Diät und Ernährung

Diese 15 Lebensmittel können Ihr Immunsystem stärken

Volksheilmittel zur Stärkung des Immunsystems so gut, dass von vielen Menschen bewiesen.

Im Herbst, wenn die epidemische Schwelle von Grippe und akuten respiratorischen Virusinfektionen mit jedem Tag zunimmt, wird die Frage nach der Immunität immer akuter. Greifen Sie auf traditionelle Rezepte zurück, die schon lange verwendet wurden, um die Schutzfunktion des menschlichen Körpers zu verbessern.

Dies sind die fünf besten Möglichkeiten, um das Immunsystem zu stärken und Sie vor herbstlichen Beschwerden zu schützen:

1. Lehnen Sie sich an Beeren. Die Beeren stecken ausnahmslos voller Vitamine und anderer sehr nützlicher Substanzen. Darüber hinaus verlieren Beeren während der Wärmebehandlung im Gegensatz zu anderen angereicherten Produkten nicht ihre Eigenschaften. Sie stärken das Immunsystem und kümmern sich um die allgemeine Gesundheit, also essen Sie sie täglich und mehrmals am Tag.

2. In die tägliche Ernährung von Bienenprodukten einbeziehen. Honig und alle anderen Bienenprodukte besitzen antivirale Eigenschaften und sind natürliche Immunstimulanzien. Daher sollten der Herbsthonig, Propolis, Gelée Royale usw. jeden Tag vom Menschen verzehrt werden, wenn er keine Grippe oder Erkältung haben möchte.

3. Nützlicher Tee. Gewöhnlicher schwarzer Tee stärkt nicht das Immunsystem, aber grüner Tee, auch mit Honig und einer Zitronenscheibe und frischen Beerenbrei, bringt Ihrem Körper den maximalen Nutzen: Giftstoffe und Krankheitserreger entfernen, das Immunsystem stärken, sich von der Haut verjüngen innen aufgrund der Antioxidantien und Vitamine.

4. Kräutertees. Das Immunsystem kann sich darum kümmern, dass die Heckenrose einen Sud aus Johanniskraut, Brennnessel, Echinacea-Blüten, Schafgarbe, Löwenzahn und anderen Heilpflanzen trinkt. In der Volksmedizin nennt man sie Immunstimulanzien, weil sie das Immunsystem dazu bringen, mehr neue Zellen zu produzieren.

5. Knoblauch, Zwiebeln und Gewürze. Diese Produkte sind natürliche Konservierungsstoffe und zerstören, sobald sie im Körper sind, alle Bakterien auf ihrem Weg, sodass eine Person nicht krank werden kann.

Wenden Sie bewährte Methoden zur Stärkung der Immunität an und bleiben Sie gesund!

# 1. Zitrusfrüchte

Zitrusfrüchte sind eine reichhaltige Vitamin C-Quelle, die für den Aufbau einer Immunität gegen Erkältungen und Husten unerlässlich ist. Ihr Körper ist nicht in der Lage, Vitamin C zu produzieren oder zu speichern. Daher benötigen Sie eine Diät, die eine gesunde Ergänzung dieses essentiellen Vitamins enthält. Der beste Weg, dies zu tun, ist der regelmäßige Verzehr von Zitrusfrüchten. Häufige Beispiele für Zitrusfrüchte sind Zitronen, Orangen, Grapefruit und Mandarinen, die regelmäßig verzehrt werden müssen, um das Immunsystem zu stärken.

# 2. Rote Paprika

Rote Paprikaschoten sind eine wirksame Nahrungsergänzung, wenn Sie Ihr Immunsystem stärken möchten. Rote Paprikaschoten übertreffen Zitrusfrüchte um den doppelten Vitamin C-Gehalt. Die roten Pigmente in roten Paprikaschoten weisen auf einen hohen Beta-Carotingehalt hin, der zu gesunden Augen und Haut beiträgt, während Vitamin C in Rot vorliegt Paprika bekämpft die Grippe, fördert die Gesundheit der Haut und stärkt das Immunsystem.

#3. Brokkoli

Brokkoli ist reich an Mineralien und Vitaminen und gilt seit langem als gesundes Gemüse für eine gute Gesundheit und eine stärkere Immunität. Antioxidantien, Ballaststoffe, Vitamin A, C und E können alle aus Brokkoli gewonnen werden, wenn Sie darauf achten, genug von diesem immunstärkenden Gemüse zu sich zu nehmen. Brokkoli ist am besten, wenn er teilweise gekocht wird, um die Kraft seines Mineral- und Vitamingehalts zu bewahren und das Immunsystem zu stärken.

# 4. Knoblauch für ein stärkeres Immunsystem

Knoblauch ist ein weit verbreitetes Gewürz, das in Lebensmitteln auf der ganzen Welt hinzugefügt wird. Knoblauch ist reich an schwefelhaltigen Verbindungen wie Allicin, das dem Knoblauch seine immunitätsfördernden Eigenschaften verleiht. Darüber hinaus kann Knoblauch den Blutdruck erheblich senken und das Immunsystem stärken.

# 5. Ingwer

Ingwer ist eine weit verbreitete Zutat, die seit Ewigkeiten in Hausmitteln gegen Erkältung, Husten und Halsschmerzen verwendet wird. Dies ist in erster Linie auf die beruhigenden Eigenschaften dieser Wurzel zurückzuführen. Ingwer reduziert exponentiell Entzündungen und bekämpft Krankheiten. Darüber hinaus ist Ingwer auch dafür bekannt, dass er den Cholesterinspiegel im Blut senkt. All diese Eigenschaften machen Ingwer zu einem idealen Nahrungsmittel für ein stärkeres Immunsystem.

# 6. Spinat stärkt das Immunsystem

Spinat ist ein allgemein erhältliches grünes Blattgemüse, das wegen seiner immunitätsfördernden Eigenschaften weit verbreitet ist. Vitamin C, zahlreiche Mineralien und ein hoher Beta-Carotingehalt sind die positiven Eigenschaften von Spinat, die einen großen Beitrag zur Abwehr von Krankheiten leisten. Spinat ist auch eine reiche Quelle für Vitamin A und Oxalsäure, die die Quelle vieler nützlicher Nährstoffe sind. All diese Dinge machen Spinat zu einem Muss, um Ihre Immunität zu stärken.

# 7. Joghurt-Immunitätsverstärker

Joghurt ist eine reichhaltige Quelle für positive Bakterien, die in Ihrem Darm gedeihen und die Verdauung unterstützen. Diese lebenden Kulturen können laut zahlreichen Studien auch zur Stärkung des Immunsystems und zur Bekämpfung von Krankheiten beitragen. Aus diesem Grund wird dringend empfohlen, Joghurt zu sich zu nehmen, um das Immunsystem zu stärken.

# 8. Mandeln

Das in den Mandeln enthaltene Vitamin E ist sehr wichtig, um das Immunsystem zu stärken, und es ist schwer, Mandeln wegen ihres Vitamin E-Gehalts zu schlagen. Eine Tasse Mandeln, die etwa 46 ganzen Nüssen entspricht, entspricht der empfohlenen Dosis an Vitamin E pro Tag für einen Erwachsenen und sollte sorgfältig verzehrt werden, um Ihr Immunsystem zu stärken.

# 9. Kurkuma

Kurkuma, ein beliebter Bestandteil vieler Gewürzschränke und bekannt für seine heilenden und antiseptischen Eigenschaften, ist zufällig auch ein wirksamer Immunverstärker. Die entzündungshemmenden Eigenschaften von Kurkuma wurden zur Behandlung von Osteoporose und rheumatoider Arthritis zusammen mit vielen Infektionen eingesetzt. Muskelschäden durch übermäßiges Training können auch durch Kurkuma verringert werden. Der Verzehr von Kurkuma sollte täglich erfolgen, um das Immunsystem zu stärken.

# 10. Grüner Tee

Grüner Tee ist aus gutem Grund für seine gesundheitlichen Vorteile weit verbreitet. Grüner Tee ist bekannt für seine hohe Zusammensetzung an Flavonoiden, die ein stark angepriesenes Antioxidans mit immunverstärkenden Eigenschaften ist. EGCG oder Epigallocatechingallat ist ein weiteres Antioxidans, das reichlich in grünem Tee enthalten ist und das Immunsystem stärkt.

# 11. Papaya

Mit 224 Prozent Ihrer täglich empfohlenen Vitamin C-Dosis ist Papaya eine der reichsten Fruchtquellen dieses essentiellen Vitamins, das das Immunsystem stärkt. Papaya ist auch eine einzigartige Quelle für das Verdauungsenzym Papain, das für seine entzündungshemmenden Eigenschaften bekannt ist und regelmäßig verzehrt werden sollte, um die Immunität zu stärken.

# 12. Kiwi

Obwohl Kiwi aus Neuseeland stammt, wird sie importiert und auf der ganzen Welt wegen ihrer vielen gesundheitlichen Vorteile und ihres einzigartigen Geschmacks geschätzt. Kiwis sind eine hervorragende Ergänzung Ihrer Ernährung, da sie reich an essentiellen Nährstoffen, Folsäure, Kalium und Vitamin K sind und das Immunsystem von Vitamin C stärken.

# 13. Geflügel

Es kann Sie überraschen, dass die immunitätsfördernden Eigenschaften nicht nur auf Obst und Gemüse beschränkt sind. Tatsächlich bekämpft und beugt Geflügel wie Huhn und Pute Erkältungen vor und stärkt Ihre Immunität. Der Verzehr von Geflügel hat den Vorteil, dass Ihre Ernährung eine reichhaltige Quelle an Vitamin B-6 enthält. Vitamin B-6 ist wichtig für die Bildung gesunder roter Blutkörperchen und beeinflusst viele der chemischen Reaktionen, die im Körper stattfinden. Es ist auch wichtig für ein stärkeres Immunsystem.

Natürliche Möglichkeiten zur Stärkung des Immunsystems

Es ist praktisch unmöglich für Menschen, Toxine effektiv zu vermeiden. Wie bereits erwähnt, befinden sich Giftstoffe in der Luft, im Boden, im Wasser und in vielen Nahrungsmitteln. Sobald sie in den Körper gelangen, müssen sie beseitigt werden. Der Rest dieses Kapitels beschreibt, wie das Immunsystem Giftstoffe eliminiert und wie es durch Entgiftungsprogramme gestärkt werden kann. Die wichtigsten Komponenten des Immunsystems sowie Vitamin-, Mineralstoff- und Kräuterzusätze, die sich in Entgiftungsprogrammen als wirksam erwiesen haben, werden im Folgenden erörtert.

Die Haut, das größte Organ des Körpers, ist auch die erste Verteidigungslinie gegen äußere Toxine, da sie das Eindringen der meisten Mikroorganismen verhindern kann, während die leicht saure Oberfläche der Haut schädliche Bakterien neutralisiert. Eine Reihe von Toxinen wird auch über die Haut ausgeschieden, hauptsächlich durch Schweiß. Die Haut muss stark, geschmeidig und feucht sein. Natürliche Ergänzungsmittel, die die Haut entgiften, umfassen PABA (Salbe) und Beta-Carotine. Die Kräuterlöwenzahnwurzel wird in Europa als Hautentgiftungsmittel und zur Behandlung verschiedener Hautprobleme eingesetzt.

Auch die Schleimhäute von Augen, Nase, Rachen und Lunge schützen vor giftigen Substanzen. Diese Membranen scheiden Enzyme aus, die Giftstoffe abbauen und sie auf natürliche Weise aus dem Körper entfernen. Tränen waschen Giftstoffe aus dem Auge und Ohrenschmalz schützt den Gehörgang.

Murray und Pizzorno erklären: „Die Milz ist die größte Masse an Lymphgewebe im Körper. Die Milz produziert nicht nur Lymphozyten, die Bakterien und Zelltrümmer aufnehmen und zerstören, sondern ist auch für die Zerstörung abgenutzter Blutzellen und Blutplättchen verantwortlich. Die Milz dient auch als Blutreservoir “und setzt in Notfällen wie Blutungen gespeichertes Blut frei, um einen Schock zu vermeiden. Gelbwurzel verbessert die Milzfunktion, indem sie die Durchblutung dieses wichtigen Organs fördert.

Die Leber erfüllt mehr als 1.500 verschiedene Funktionen, von denen viele das körpereigene Immunsystem direkt aufrechterhalten. Mit Ausnahme einiger Fette verarbeitet die Leber alle vom Darm aufgenommenen Lebensmittel, bevor sie in den Blutkreislauf gelangen. Es filtert das Blut durch Entfernen, Deaktivieren oder Wiederaufbereiten von Abfällen, Toxinen und Bakterien. Die Leber hilft auch, die Nebenprodukte von Alkohol und Pestiziden zu beseitigen. Vielleicht am wichtigsten ist, dass es dabei hilft, Interferon zu produzieren, das spezielle chemische Mittel, das die weißen Blutkörperchen aktiviert, um krankheitsverursachende Mikroben und Toxine zu zerstören und zu beseitigen. Es ist bekannt, dass verschiedene Nährstoffe die Leberproduktion steigern, darunter Zink, Mangan und Vitamin C. Lipotrope Formeln oder Silymarin aus Mariendistel ( Silybum marianum ) und Vitamin C helfen, die Leber zu entgiften, ebenso wie Echinacea und Gelbwurzel.

Die Nieren sind wichtig, weil sie Giftstoffe aus dem Blut entfernen, die im Urin ausgeschieden werden, und wertvolle Nährstoffe aufnehmen, die für die weitere Verwendung im Körper recycelt werden. Die Effizienz der Nieren nimmt mit zunehmendem Alter und übermäßiger Toxizität aufgrund von Ernährung, Medikamenten oder Schadstoffen, die sie belasten, allmählich ab. Cranberry-Saft wurde zur Behandlung von Blasenentzündungen durch Straffung der Nieren eingesetzt. Verschiedene Verbindungen, die aus Rubia, Cassia und Aloe Vera isoliert wurden, tragen ebenfalls zur Erhaltung gesunder Nieren bei. Murray und Pizzorno empfehlen die folgenden Nahrungsergänzungsmittel zur Entgiftung der Nieren: Vitamin B 6 und K-Ergänzungen, Glutamat, Magnesiumcitrat und Kaliumcitrat.

Eine gesunde, intakte Darmauskleidung ermöglicht es, Partikel von Fetten, Proteinen und Stärken, die richtig abgebaut wurden, in das Blut aufzunehmen. Wenn die Darmschleimhaut gestört wird, verliert sie ihre Wirksamkeit als Filter, und es können sich Allergien und Nahrungsmittelempfindlichkeiten sowie chronische Infektionen und Entzündungen entwickeln. Mangel an nützlichen Bakterien kann die Darmschleimhaut schädigen. Es wurde berichtet, dass Caprylsäure, eine natürlich vorkommende Fettsäure, eine wirksame Darmverbindung ist. Lactobacillus acidophilus , die Art von Bakterien, die in natürlichem Joghurt vorkommt, stärkt auch die natürliche Mikroflora des Darms und hemmt das Wachstum von Candida , ein gefährliches Bakterium, das mit AIDS verbunden ist. Knoblauch hat sich als wirksam erwiesen, um das Wachstum von Pilzen im Darm zu verhindern. Die gewöhnliche Berberitzenpflanze wurde verwendet, um eine Vielzahl von schädlichen Bakterien im Darm zu verhindern, einschließlich Candida albicans.

Der Dickdarm enthält wahrscheinlich die meisten gefährlichen Giftstoffe im Körper, von denen viele zur Bildung von freien Radikalen führen, die für systemisch degenerative Autoimmunerkrankungen wie Krebs, Arthritis, Arteriosklerose und möglicherweise AIDS verantwortlich sein können. Viele dieser Krankheiten können verhindert werden, indem Giftstoffe, die sich im Dickdarm ansammeln, kontinuierlich eliminiert werden. Zu den Kräutern, die bei der Beseitigung von Giftstoffen aus dem Dickdarm helfen, gehören Luzerne, Bentonit, Gelbwurzel und Echinacea. Sanddorn wird seit langem als Abführmittel zur Steigerung der Peristaltik (der Muskelaktivität des Dickdarms) eingesetzt. Cassia senna Blätter werden auch häufig wegen ihrer abführenden Eigenschaften verwendet, ebenso wie Flohsamenpulver, das mit einem vollen Glas Wasser gemischt wird.

Wenn Bakterien, Viren, Pollen, Mikroorganismen oder gefährliche Chemikalien in den Körper eindringen, versuchen die oben beschriebenen Organe, diese zu neutralisieren. Das Ergebnis dieses Prozesses ist die Produktion spezifischer Proteinmoleküle, die als Antikörper bezeichnet werden, und spezieller Blutzellen, die als Lymphozyten bezeichnet werden. In einem starken Immunsystem inaktivieren Antikörper und Lymphozyten die Toxine, die dann von Makrophagen und Phagozytenzellen im Blut entfernt werden. Makrophagen und Phagozytenzellen werden durch Lymphgefäße, die parallel zu Arterien und Venen verlaufen und Abfallprodukte aus dem Gewebe ableiten, durch den Körper transportiert. Wichtige Nährstoffe, die die Lymphe entgiften, sind die Vitamine A, B 6 und C und das Spurenelement Zink. Zu den von Murray und Pizzorno empfohlenen Kräutern, die die Lymphfunktion verbessern, gehören Gelbwurzel, Echinacea, Koreanischer Ginseng, Sibirischer Ginseng und Süßholz. Picrorrhiza ( Picrorrhiza kurosa ) wurde auch zur Behandlung von Lebererkrankungen und zur Stärkung des Immunsystems angewendet.

Übung. Aristoteles schien die Entdeckungen der modernen Immunologie zu antizipieren, als er vor mehr als 2000 Jahren schrieb: "Ein Mann erkrankt, weil er sich nicht um Bewegung kümmert." als 85% der Ärzte verschreiben Bewegung als Hilfe bei der Behandlung von Stress oder Störungen des Immunsystems. Die Forscher sind sich nicht einig, wie viel Bewegung ausreicht, um die Immunität zu maximieren. Dr. David Nieman in seinem Buch Fitness & Ihre Gesundheit "Während das Infektionsrisiko bei moderatem Training abnimmt, kann das Risiko bei übermäßig intensivem Training überdurchschnittlich ansteigen." Ein sitzender Lebensstil ist jedoch nicht immunitätsinduzierend, da nicht Sportler in Niemans Studien berichteten über doppelt so viele Infektionen wie mäßige Sportler. Diejenigen, die aerobe Aktivität, Krafttraining und sogar Beweglichkeitsprogramme aufrechterhalten, verbesserten ihre Immunität. Unabhängig vom Regime bestimmen drei Variablen nach Nieman die Moderation: Dauer, Häufigkeit und Intensität. Dauer bezieht sich darauf, wie lange Übung dauert. Das American College of Sports Medicine empfiehlt allen Menschen offiziell, drei bis fünf Tage pro Woche 20 bis 60 Minuten lang Sport zu treiben ( Frequenz ). Es werden zwei Ruhetage empfohlen, damit sich das Immunsystem an den Belastungsstress anpassen kann.

Intensität bezieht sich darauf, wie hart ein Trainingsgerät arbeitet. Mäßig intensives Training bedeutet, dass ein Trainierender etwas hart trainiert, es aber nicht übertreibt (die meisten Leute können zum Beispiel ein Gespräch führen). Laut Nieman sind mindestens sechs Wochen regelmäßiges Training erforderlich, um die Anzahl und Aktivität immunstimulatorischer Zellen zu erhöhen.

Ernährungstherapien. Laut Charles Simon Krebs und Ernährung Mangelernährung verringert die Fähigkeit einer Person, einer Infektion und ihren Folgen zu widerstehen, und verringert die Fähigkeit des Immunsystems. Dies gilt insbesondere für ältere Menschen. Im Alter gibt Simon an, dass die Überempfindlichkeitsreaktion der Haut abnimmt, die Anzahl der T-Zellen abnimmt und einige phagozytische Funktionen beeinträchtigt sind. Umfragen unter älteren Amerikanern haben beispielsweise ergeben, dass die allmähliche Beeinträchtigung der Immunfunktion mit zunehmendem Alter auf einen oder mehrere Nährstoffmängel zurückzuführen sein kann. Eine schlechte Ernährung beeinträchtigt alle Komponenten der Immunfunktion, einschließlich der T-Zellfunktion, der Fähigkeit von B-Zellen, Antikörper zu bilden, der Funktion der Komplementproteine ​​und der phagozytischen Funktion. Simon zitiert die 1989 am Shriner's Burn Institute in Cincinnati durchgeführten Untersuchungen, wonach die Verabreichung einer speziellen Flüssigdiät an stark verbrannte Patienten am Tag ihrer Verbrennung das Infektionsrisiko um 50% verringerte. Die spezielle Diät bestand aus Proteinvitaminen, einschließlich A und E, Mineralien und Eisen sowie Omega-3-Fettsäuren.

# 14. Sonnenblumenkerne

Sonnenblumenkerne sind ein köstlicher Snack und eine reichhaltige Quelle für wichtige Nährstoffe wie Phosphor, Magnesium und Vitamin B-6. Sie sind auch bekannt für ihren reichlichen Vitamin E-Gehalt, der 82% der empfohlenen Tagesdosis in nur einer minimalen Portion einer viertel Tasse entspricht. Vitamin E ist ein bekanntes und getestetes Antioxidans, das die Aufrechterhaltung der Funktionen des Immunsystems unterstützt und zu jeder Tageszeit einfach als Snack gegessen werden kann.

#fünfzehn. Schaltier

Schalentiere wie Krabben, Hummer, Muscheln und Venusmuscheln sind eine reiche Zinkquelle. Zink stellt sicher, dass das Immunsystem wie vorgesehen funktioniert, und die empfohlene tägliche Zinkdosis für Männer beträgt 11 Milligramm und für Frauen 8 Milligramm. Aus diesem Grund macht Schalentiere den Schnitt in was zu essen für ein stärkeres Immunsystem.

1. Stärken Sie Ihr Immunsystem - Beseitigen Sie Zucker

Es gibt viele Möglichkeiten, Ihr Immunsystem zu stärken, aber die Beseitigung von Zucker ist einer der ersten Schritte. Zucker gefährdet Ihr Immunsystem erheblich und erhöht das Krankheitsrisiko. Wenn die empfohlene tägliche Zuckeraufnahme 25 Gramm beträgt und eine einzelne Flasche Cola bis zu 60 Gramm enthält, wissen wir, dass die moderne Ernährung viel zu stark in das süße Zeug eingetaucht ist.

2. Kräutertees

Viele Menschen trinken Kräutertee, wenn sie sich bereits krank fühlen. Aber viele Kräuter können Wunder wirken, um das Immunsystem zu stärken, bevor Sie an einer Krankheit leiden. Probieren Sie Echinacea, Holunder, Pfefferminztee, Grüntee und sogar Ingwer den ganzen Tag und vor dem Zubettgehen.

7 Antworten

Genauso wie es viele Gründe gibt, warum unser Immunsystem geschwächt wird, können wir viele Dinge tun, um Ihr Immunsystem zu stärken. Leider gibt es keine Wundermittel, eine Pille oder eine einfache Sache, die Sie tun können, um Ihr Immunsystem zu stärken.

Um es zu stärken, meide zuerst die vielen Dinge, die es schwächen.

Hier ist ein Beispiel.

1) Toxine: Die meisten Menschen haben heutzutage eine übermäßige Anreicherung von Toxinen und Abfallstoffen in ihrem Körper, was dazu führt, dass ihr Körper sauer wird und die Funktion des Immunsystems gestresst wird. Die beiden Hauptgründe dafür sind

a) Menschen geben regelmäßig (meistens unwissentlich) große Mengen an Toxinen in ihren Körper ab und

b) Ihre Ausscheidungskanäle sind verstopft, langsam oder träge.

c) Giftstoffe wie Junk-Food, Medikamente (Drogen), Zucker, Alkoholüberschuss und Allergene belasten Ihr Immunsystem und machen es so schwach und unfähig, die Keime zu bekämpfen, wenn es ihnen ausgesetzt wird.

2) Mangelernährung:

Wenn Ihr Körper nicht ausreichend ernährt ist, haben Sie ein schwaches Immunsystem.

Da unser Körper keine Nährstoffe produzieren kann, die für eine optimale Gesundheit benötigt werden, spielt Qualitätsnahrung eine wichtige Rolle für die Gesunderhaltung unserer Zellen und die Stärkung unseres Immunsystems. Nahrung liefert nicht nur Energie für Ihren Körper, sondern auch alle Nährstoffe, die für ein gesundes Immunsystem unerlässlich sind.

3) Mangel an gesundem Trinkwasser:

Dehydration bedeutet, dass die Zellen einfach nicht genug Flüssigkeit haben. Dehydration verursacht unter anderem medizinische Probleme wie Schmerzen, Arthritis, Asthma und Allergien. Es kann Ihre Energie und Ihren Schlaf beeinträchtigen und die Fähigkeit, Giftstoffe / Abfallstoffe aus dem Körper zu entfernen.

4) Bewegungsmangel:

Mangelnde regelmäßige, moderate Bewegung scheint die Reinigung des Körpers von bestimmten Toxinen und Abfallprodukten zu verlangsamen

5) Mangel an ausreichender Ruhezeit:

Schlafmangel wird Ihr Immunsystem belasten und somit das Risiko erhöhen, einen Bug zu bekommen.

6) Chronischer Stress

Menschen, die unter chronischem Stress stehen, weisen eine niedrigere Anzahl weißer Blutkörperchen auf, sind anfälliger für Erkältungen und andere Viren und brauchen länger, um sich von ihnen zu erholen. Es ist wahrscheinlicher, dass sie schwerwiegendere Symptome aufweisen als Menschen, die nicht unter starkem Stress stehen.

Die gute Nachricht ist, dass Sie Ihr Immunsystem stärken können, indem Sie so viele der folgenden Schritte wie möglich ausführen.

1) Übe weiterhin gute Körperpflege, wasche deine Hände! Die große Pest von 1918 hätte durch gute Körperpflege vermieden werden können.

2) viel Ruhe bekommen. Während des Tiefschlafes setzt unser Körper starke, das Immunsystem verstärkende Substanzen frei, die die Funktion Ihres Immunsystems stärken. Wenn wir unserem Körper nicht genügend Ruhe gönnen, wird das Immunsystem stottern und infolgedessen nicht mit voller Kapazität funktionieren. Es ist dann wahrscheinlicher, dass wir an häufigen Krankheiten erkranken. Ein gesunder, tiefer Schlaf ermöglicht es unserem Körper, eine signifikante Menge an Wachstumshormon freizusetzen, das das Immunsystem stärkt und das Wachstum und die Reparatur des Körpers unterstützt.

3) erhalten Sie gemäßigte und regelmäßige übung

Eine Erhöhung der Durchblutung in Verbindung mit mäßiger körperlicher Anstrengung hilft, Antikörper und weiße Blutkörperchen, die zur schnelleren Bekämpfung von Infektionen erforderlich sind, in Umlauf zu bringen. Auf diese Weise erhalten unsere Körper ein Frühwarnsystem, um potenziell schädliche Keime abzuwehren. Darüber hinaus kann der Anstieg der Körpertemperatur infolge körperlicher Aktivität dazu beitragen, das Wachstum von Bakterien zu hemmen, wodurch der Körper die Infektion wirksamer bekämpfen kann.

4) Erhalten einer regelmäßigen Körperreinigung.

Die Körperreinigung ist unerlässlich, da unser Körper die im Darm (Dickdarm) gebildeten toxischen Ablagerungen, die zu Krankheiten führen können, ordnungsgemäß beseitigen muss. Unsere Körperorgane und -gewebe müssen frei von Toxinen sein, damit das Immunsystem optimal funktioniert und unser Körper die notwendigen Nährstoffe erhält, die unser Körper benötigt.

5) Stärken Sie das Immunsystem, indem Sie viel gefiltertes Wasser trinken.

Wasser ist für alle Lebewesen essentiell und hält unser Immunsystem in optimaler Funktion, während wir uns besser fühlen, aussehen und leben. Wenn Sie nicht genügend Wasser zu sich nehmen, kann es zu Müdigkeit, trockener Haut, Kopfschmerzen, Verstopfung und einer Verringerung der normalen Körperfunktion kommen, die dazu führen kann, dass Ihr Körper Krankheiten nicht mehr abwehren kann. Ohne Wasser würden wir buchstäblich dehydrieren, was zur Schließung lebenswichtiger Organe und letztendlich zum Tod führen könnte.

6) Entfernen Sie Zucker und Allergene aus Ihrer Ernährung.

Es wurde nachgewiesen, dass bereits eine geringe Menge Zucker weiße Blutkörperchen für sehr kurze Zeiträume um bis zu 50% beeinträchtigt. Indem Sie herausfinden, was unsere persönlichen Nahrungsmittelallergien sind, können Sie Ihr Immunsystem stärken, indem Sie sie beseitigen oder desensibilisieren. Durch das Entfernen dieser Auslöser werden unsere Immunzellen gestärkt, um andere Eindringlinge wie Influenza und nicht das Allergen zu bekämpfen. Die Beseitigung von Zucker aus Ihrer Ernährung kann auch das Immunsystem stärken.

7) Ernähren Sie sich nahrhaft

Zu den guten Nahrungsmitteln gehören Bio-Obst und -Gemüse, Chloretta, Heilpilze wie Maitake, Shiitake, Reishi oder Putenschwanz. Neben Wasser sind Weizengrassaft, Aloe Vera Saft oder grüner Tee gute Getränke. Wenn es nicht verrottet oder sprießt, verzichten Sie darauf.

Vermeiden Sie Junk-Food wie Pop, Backwaren oder verarbeitete Lebensmittel. Schlechte Lebensmittel enthalten Stoffe wie raffinierten Zucker, Natriumnitrit, Transfette, Mononatriumglutamat (MSG), künstliche Farbstoffe, Konservierungsmittel und Aromen.

8) Nehmen Sie Ergänzungen

Nahrungsergänzungsmittel werden benötigt, da unser Körper nicht die Nährstoffe produzieren kann, die für die Aufrechterhaltung einer optimalen Gesundheit erforderlich sind. Es werden viele Nährstoffe benötigt, um ein starkes Immunsystem aufrechtzuerhalten. In der Welt, in der wir leben, ist es sehr schwierig, mit den uns zur Verfügung stehenden Nahrungsmitteln eine ausreichende Ernährung zu erreichen. Sie sind überverarbeitet und frei von vielen essentiellen Nährstoffen. Darüber hinaus werden Lebensmittel auf Böden angebaut, die überpflanzt und mit synthetischen Düngemitteln und Pestiziden gesättigt sind. Ein Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen führt zu vermehrten Krankheiten, Alterung, Übelkeit und einer Schwächung des Immunsystems.

Die besten Kräuter sind Echinacea, Gelbwurzel, Knoblauch, Olivenblattextrakt, Holunder oder Astragalus.

Zu den besten Vitaminen gehören Vitamin A, C oder E. Diese sind eine gute Quelle für Antioxidantien, die Ihr Immunsystem stärken.

Die Mineralien Zink und Selen helfen auch bei der Stärkung Ihres Immunsystems.

Hoffe das hilft einigem.

Weitere Details finden Sie auf der Website im Quellcode.

Kämpfe können dich krank machen

Harte Worte und Namensnennungen zwischen einem Ehemann und einer Ehefrau führen nicht nur zu verletzten Gefühlen, sondern schwächen auch das Immunsystem. Eine Studie von Janice Kiecolt-Glaser, einer Psychologin aus Ohio, und ihrem Ehemann, einem Immunologen, Ronald Glaser, ergab, dass das Immunsystem von verheirateten Paaren, die sich feindselig gegenüberstanden, dramatischer geschwächt war als das von Paaren, deren Meinungsverschiedenheiten milder waren. Obwohl eine Explosion vor Wut das Immunsystem erheblich schwächen kann, kann die Nichtbewältigung wichtiger Konflikte auch einer Ehe schaden, so die Forscher.

Die Ernährungswissenschaftlerin Ann Louse Gittleman stimmt mit Simon überein, dass die Unterstützung des Immunsystems mit Lebensmitteln, die reich an Vitamin C, E und Betacarotene sowie Zink und Selen sind, eine gute erste Verteidigungslinie gegen Infektionen, insbesondere parasitäre Infektionen, darstellt. Sie notiert in Rate wer zum Abendessen kommt dass in bestimmten Fällen zusätzliche Vitamin- und Mineralstoffzusätze zusammen mit pflanzlichen Stoffen wie Echinacea, Ginseng und Astralagus verschrieben werden können. Diese Vitamine, Mineralien und pflanzlichen Stoffe haben laut ihr in zahlreichen Studien gezeigt, dass sie die Immunität stärken.

3. Grüne Smoothies und Entsaften

Nehmen Sie einmal täglich einen Smoothie mit Produkten zu sich, um die Gesamtaufnahme an pflanzlichen Nahrungsmitteln zu steigern und eine gesunde Dosis an Nährstoffen für Ihr Immunsystem bereitzustellen. Enthalten Sie mindestens ein grünes Blattgemüse (Spinat, Grünkohl) und eine gute Quelle für Vitamin C (ein wenig Orangensaft, Ananas oder Limette). Diese sind nicht nur gut für dich, sie machen auch Spaß.

Lebensmittel zur Stärkung Ihres Immunsystems

  • Lebensmittel reich an Vitamin C. Die besten Nahrungsquellen für Vitamin C sind Brokkoli und Zitrusfrüchte.
  • Lebensmittel, die reich an Betacarotin und Vitamin A sind Betacarotene, eine Substanz, aus der der Körper Vitamin A herstellt, soll die Antitumoraktivität von Makrophagen auslösen, den weißen Blutkörperchen, die Bakterien und andere Eindringlinge verschlingen und zerstören. Einige Forscher schlagen vor, dass Betacarotene auch Makrophagen vor einer Verschlechterung schützen und T- und B-Lymphozyten verstärken kann. Gute Quellen für Vitamin A und Betacarotene sind tiefgelbes, orangefarbenes oder grünes Gemüse (wie Rüben-, Senf- und Rübengemüse, Karotten, Chilischoten, Kürbisse, Spinat und Winterkürbis) und Früchte wie Aprikosen, Kantalupen, Mangos. Papayas und Pfirsiche.
  • Lebensmittel reich an Vitamin E. Vitamin E stärkt das Immunsystem. Immunzellen benötigen eine spezielle Chemikalie, Prostaglandin E2, um sie auszuschalten, nachdem sie eine bestimmte Bedrohung für den Körper bekämpft haben. Vitamin-E-Präparate tragen dazu bei, die Produktion von Prostaglandin E2 zu reduzieren, wodurch das Immunsystem „eingeschaltet“ bleibt. Wissenschaftler entdecken jetzt auch, dass Vitamin E Interleukin-2, die natürlich vorkommende Substanz, die für ein gesundes, krankheitsvorbeugendes Immunsystem notwendig ist, erhöht . Nüsse, Sonnenblumenkerne, Weizenkeime und Pflanzenöle sind ausgezeichnete Quellen für Vitamin E.
  • Lebensmittel reich an Zink. Zink ist der bekannteste Aktivator der Thymusdrüse, der zur Bildung von T-Zellen beiträgt. Beispielsweise tritt Zinkmangel besonders häufig bei AIDS-Patienten auf. Meeresfrüchte, insbesondere Austern, sind ausgezeichnete Zinkquellen.
  • Lebensmittel, die reich an Eisen, Selen, Folsäure und Vitamin B sind 6 . Ein Mangel an Vitamin B 6 Beispielsweise beeinträchtigt es die gesamte Immunfunktion, während ein Eisenmangel häufig die Anfälligkeit für Infektionen erhöht. Selen ist wichtig als Brennstoff für Antikörper, die auf Infektionen reagieren, und Folsäure stärkt die Immunfunktion. Tierisches Fleisch und Fisch sind die besten natürlichen Eisenquellen. Getrocknete Bohnen sind eine der besten pflanzlichen Quellen, während mit Eisen angereichertes Getreide eine ausgezeichnete Auswahl beim Frühstück darstellt. Bananen, Kantalupen, Zitronen, Orangen und Erdbeeren sind gute Fruchtquellen für Folsäure. Gute pflanzliche Quellen sind Spargel, Brokkoli, Limabohnen und Spinat. Die besten Quellen für Selen sind proteinreiche Lebensmittel wie Fleisch, Getreide und Milchprodukte. Weißes Fleisch wie Hühnchen und Fisch sind die reichsten Quellen für Vitamin B 6 zusammen mit Vollkorn und Kartoffeln.

Vitamin C-Therapie. Vitamin C ist wahrscheinlich das wichtigste Vitamin beim Aufbau eines starken Immunsystems, da es sich mit den Giftstoffen im Körper verbindet und zu deren Beseitigung beiträgt. Wenn Menschen einen Mangel an Vitamin C haben, werden sie sehr viel anfälliger für Umweltschadstoffe. Umgekehrt führt die Exposition gegenüber verschiedenen Toxinen wie Blei oder Benzol zu einem direkten Abbau ihrer Vitamin-C-Vorräte. Es gibt auch Hinweise darauf, dass ein Vitamin-C-Mangel den körpereigenen Entgiftungsprozess behindert.

4. Exponieren Sie sich

Wenn Ihr Körper Keimen ausgesetzt ist, lernt er, diese besser zu bekämpfen, sich selbst zu schützen und letztendlich die Immunität zu stärken. Dies ist Teil des Problems mit der Überfülle an antibakteriellen Seifen, Gelen und Lotionen. Verwenden Sie Seife und verzichten Sie auf antibakterielle Gele, sofern dies nicht unbedingt erforderlich ist. Atme die gleiche Luft wie andere Menschen und habe keine Angst, ab und zu einen Türknauf zu berühren. Oder spielen Sie im Dreck!

Steigern Sie die Immunität Ihres Kindes mit Superfoods

Die Monsunzeit bringt nicht nur Regen und Spaß, sondern auch einige Infektionen mit sich. In der Regenzeit leiden Kinder häufiger an saisonalen Infektionen wie Erkältung und Grippe. Es ist wichtig, das Immunsystem des Kindes zu stärken, um seinen Körper vor Krankheiten zu schützen.

Wenn Kinder krank werden, kann auch ihre körperliche und geistige Entwicklung leiden. Daher ist es wichtig, die Immunität des Kindes zu stärken. Die Stärkung des Immunsystems des Kindes beginnt mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung. Lebensmittel, die reich an Vitamin C und Antioxidantien sind, helfen Kindern, ein besseres Immunsystem zu haben und ein glücklicheres Leben zu führen. Die 15 wichtigsten Lebensmittel, die zur Stärkung der Immunität des Kindes beitragen, sind nachstehend aufgeführt.

    Joghurt

Joghurt ist ein Probiotikum mit lebenden nützlichen Mikroorganismen, die den Magen-Darm-Trakt stärken können. Eltern geben ihren Kindern in der Regel keinen Joghurt, weil sie glauben, dass dies Erkältung und Husten verursachen könnte. Joghurt stärkt jedoch die Widerstandskraft gegen Infektionen. Kindern sollte ungefrorener Joghurt gegeben werden. Der tägliche Verzehr eines probiotischen Joghurts stärkt das Immunsystem bei der Bekämpfung krankheitserregender Keime. Frischen oder pürierten Beeren und anderen Früchten kann der Joghurt hinzugefügt werden, um den Geschmack zu verbessern. Pilze

Pilze sind gute Quellen für Vitamin D, Zink und natürliche Antibiotika, die bei der Bekämpfung von Viren und Bakterien helfen können. Zink in Pilzen hilft bei der Produktion von weißen Blutkörperchen, um Infektionen zu bekämpfen und die Immunität bei Kindern zu stärken. Es ist bekannt, dass Pilze antibakterielle und antivirale Wirkungen haben, um Erkältungen, Grippe und andere Infektionen zu bekämpfen. Einige der stärksten Pilze zur Bekämpfung von Erkältungen und Grippe sind Reishi, Maitake und Shiitake. Pilze können in die Ernährung des Kindes aufgenommen werden, indem sie zu Suppen und Sandwiches hinzugefügt werden. Suppen

Die Ernährung während der Monsunzeit beinhaltet definitiv Suppen, um den Körper warm zu halten und Infektionen zu bekämpfen. Soups such as chicken, vegetable, and chicken noodle soups are commonly recommended to treat a cold. It hydrates the body and also helps boost the child’s immunity and reduce inflammation. Chicken soups act as a powerful mucus stimulant and help clear nasal congestion in children. Soups contain the extracts of ginger and garlic that have anti-bacterial properties. Added spices in soups such as ground pepper can increase soup's immune-boosting power. Citrus Fruits

Citrus fruits such as oranges, lemon, sweet lime, and grapefruit are excellent sources of vitamin C (ascorbic acid). Vitamin C is an important micronutrient to boost the immune system. Citrus fruits help boost immunity and protect the children against diseases and infections. Children are more likely get injured while playing outdoors. Vitamin C aids in wound healing process. Orange juice and lemon water can be given to children at room temperature to get their daily dose of vitamin C. Other sources of vitamin C are guava, papayas, tomatoes, bell peppers and broccoli. Beeren

Berries - such as strawberries, raspberries, blueberries, and cranberries are the best sources of antioxidants and immune boosting nutrients. They are rich in vitamin A, vitamin C, and phytochemicals that are beneficial to improve child’s immune system. Dark colored berries contain bioflavonoids. Parents should ensure that their children eat a healthy mix of berries every day. Half a cup of mixed berries can be added to the child’s breakfast cereal or a bowl of plain yogurt. Gemüse

When it comes to improving immunity, green leafy vegetables are the best as they are good sources of vitamin C and folic acid. Greens should be included in the child’s diet at least three times a week.

Cruciferous vegetables such as broccoli and cauliflower act as an immune booster. They naturally eliminate the toxins from the body and prevent illness. Broccoli contains choline, an amino acid that helps keep the cells functioning properly and promote a healthy gut lining. A portion of these cruciferous vegetables can be included in the diet at least twice a week.

Orange and bright yellow vegetables have beta carotene that acts as antioxidants and helps boost the child’s immune system. Some of the vegetables that contain carotene are carrots, pumpkin, sweet potatoes and squashes. Lean Meat

Lean meats are a good source of protein and zinc, which help white blood cells to fight infections. Zinc is the primary source to strengthen the immune system. Even mild zinc deficiency can increase the risk of infections. Including lean meats in the diet provides adequate zinc for the proper functioning of the immune system. Other sources of zinc are poultry, seafood, milk, whole grains, and yogurt. Half a cup of lean meat can provide about 30% of the daily recommended levels of zinc. Eier

Proteins are the macronutrients that are needed to build the child’s immunity. Eggs contain good biological value protein. The egg yolk contains essential vitamins, minerals, and antioxidants. Eggs can be included in the child’s diet in any form - boiled, scrambled, poached or omelet, as they are the best source of vitamins and minerals. Fish

Omega 3 fatty acids found in fish such as salmon are beneficial to fight seasonal infections. Omega 3 fats help reduce inflammation and protect the lungs from respiratory infections and colds. Fish oil is rich in DHA (docosahexaenoic acid) and EPA (eicosapentaenoic acid) that help enhance the B cell activity, a white blood cell and antibody production. Salmon is the safest as it has one of the lowest levels of mercury compared to other fishes such as mackerel. Garlic and Onion

Garlic and onion are known for the potent immune-boosting powers. These flavorful ingredients contain antiseptic and antibacterial properties that help fight infections. Garlic helps open clogged sinuses. Garlic contains sulfur compounds such as sulfides and allicin that are good for the immune system. It also increases the production of antibodies. Children may not like the raw taste of garlic and onion as it causes bad breath. Finely chopped or pureed onion and garlic can be included in the child’s diet by adding it to soups and pasta dishes. Ginger and Honey

Ginger is used as an effective home remedy to soothe an itchy throat, cold and cough. Ginger promotes healthy sweating which is helpful during cold and flu. When ginger is combined with honey, it works best against seasonal infections. The extract of ginger acts as antibacterial and anti-viral agents to fight against disease-causing germs and honey coats the throat to soothe sore throats. Honey also has antioxidant and antimicrobial properties to fight infections. To make it appetizing for children, ginger can be added to cookies, bread and cakes. Ginger extract can also be added to lemon water with honey to increase its effect. Gewürze

Black pepper, cardamom, and cinnamon are the common spices that benefit the immune system. Black pepper is the best-known spice to ward off cold and flu. Peppercorns are high in a compound called piperine, which helps relieve pain and reduce fever. A study published in the Journal of Medicinal Food showed that pepper and cardamom are natural agents that can promote the maintenance of a healthy immune system.

Polyphenols and Proanthocyanidins are the antioxidants in cinnamon that boost the immune system due to its antibacterial, antiviral and antifungal properties. Sprinkling a generous amount of cinnamon to all the dishes helps boost the immune system. Turmeric with Milk

The antioxidant and anti-inflammatory properties of turmeric make it one of the best foods to boost the immune system. The active ingredient in turmeric called as curcumin has antiviral and anti-fungal properties. On the other hand, milk which is a good source of protein, calcium, and vitamin A also helps build strong immunity. Turmeric milk is an age old remedy to fight seasonal infections. Adding a teaspoon of turmeric to a glass of warm milk helps fight common cold and flu. Turmeric can also be added to a variety of dishes. Kräuter

Tulsi or basil leaves is an Indian traditional herb that has been used to treat various infections and allergies. Tulsi leaves have antibacterial, anti-fungal and immune-modulatory properties. Children can be given 3 leaves of fresh tulsi in the morning to boost their immunity.

Sage is a wonder herb that acts as a natural expectorant. It possesses anti-bacterial and anti-septic properties. Sage contains phytosterols and flavonols. Sage aids in the clearance of mucus and helps control cold and cough. Sage can be added to hot water to clear nasal congestion. Nüsse

Nuts and seeds such as almonds, walnut, pistachios, pumpkin seeds, flaxseeds and sunflower seeds are rich in Vitamin E which helps boost immunity. Walnuts contain omega 3 fatty acids that reduce respiratory infections in children by increasing the effectiveness of phagocytes. Walnuts can be included in the diet by adding it to breakfast cereals. Nuts are also good sources of zinc and proteins. Children can be given a handful of nuts to munch on instead of unhealthy foods that are deep fried in oil.

Vitamin and Mineral Therapies

James Balch and Phyllis Balch provide a comprehensive list of vitamins, minerals, enzymes and other nutrients that are essential for the functioning of the human immune system. Specifically, they recommend the following:

Vitamin A15,000 IU daily
Betacarotene10,000 IU
Vitamin B complex100 mg in tablet form
Vitamin B 6 50 mg capsules, 3 times daily
Vitamin B 12 1,000 mg
Vitamin C3,000–10,000 mg daily
Vitamin E400 IU daily
Multivitamin & mineral complexFollow instructions on label
Zinc chelate50–80 mg daily
Kupfer3 mg daily
Protein (free-form amino acids)As directed on label
Proteolytic enzymes2 tablets between meals and with meals
Raw thymus plusAs directed on label
Selen200 mcg daily
L-Cystein500 mg each, take twice daily
L-MethionineAs directed on label
L-LysineAs directed on label
L-OrnithineAs directed on label
Acidophilus (or Megadophilus)As directed on label
Co-enzyme Q-10100 mg daily
Garlic capsules1 capsules 3 times daily
Germanium200 mg daily
Kelp8 tablets daily, use instead of salt

Gemäß Alternative Medicine: The Definitive Guide , Dr. Robert Cathcart, III, of Los Altos, California, has successfully treated over 11,000 immune deficient patients with vitamin C therapy. Cathcart's vitamin C therapy involves taking controlled, large doses of vitamin C supplements daily, along with vitamin C-rich foods.

Chelation Therapy. Chelation therapy involves intravenously administering EDTA (ethylene diamine tetraacetic acid) which binds to various toxic metals in the blood such as lead, cadmium, and aluminum. The toxins are quickly eliminated though the kidneys, and according to Alternative Medicine , “many doctors have found that EDTA can remove the calcium and plaque present in the walls of arteries in atherosclerosis.” Chelation therapy has been used safely and effectively for more than 30 years on more than 500,000 patients.

Hydrotherapy. According to Dr. Zane Gard, quoted in Alternative Medicine , hydrotherapy can also remove calcium deposits from the blood vessels and break down scar tissue from their walls. She also notes that hydrotherapy can remove chemicals such as DDE (a metabolite of DDT), PCBs, and dioxin from fat cells. According to Gard, many studies show that hydrotherapy can affect numerous body systems, including the cardiovascular, endocrine, neurological, neuromuscular, bronchopulmonary, blood, skin, and immune.

Dr. Erich Rauch, director of a health spa in Austria specializing in holistic therapies, has also effectively used hydrotherapy to strengthen the immune systems of patients with chronic disorders. A review of his book Naturopathic Treatment of Colds and Infectious Disease in the December 1993 issue of Townsend Letter for Doctors details how Rauch uses warm baths to facilitate sweating, extraction baths to eliminate toxins, dry brushing, and inhalations of chamomile or sage fragrances. Botanical and homeopathic remedies are also used at his spa. Rauch also recommends taking herbal teas, including lilac tea and elder blossoms, to induce perspiration, licorice tea and horsetail for catarrh, and rose hip tea, high in ascorbic acid, to promote the eliminatory function of the kidneys.

Colon Therapy. Colon therapy, one of the most effective ways to cleanse the large intestine of accumulated toxins and waste products, can be used in combination with massage, fasting, and special diets. With the help of a trained professional and a colonic machine, purified water (which sometimes contain vitamins, herbs, friendly bacteria, or oxygen) is introduced directly into the rectum.

Fasting. Partial or total fasts are two inexpensive and effective methods of strengthening the immune system through detoxification. Fasting is often combined with enemas and bowel stimulation to help rid the body of bacteria and toxins trapped in the bowels. One by-product of fasting is weight loss. It is generally advisable to consult with a doctor or qualified holistic health professional before initiating a fast. Long fasts require medical supervision as well as prior assessment of nutrient status, such as vitamins and minerals, to insure that deficiency does not occur. Short weekend fasts are safe for most people, although consulting a specialist is recommended.

Juice Fasts. Juice fasts have become a popular and effective way of strengthening the immune system. Dr. Evarts G. Loomis, founder of Meadowlark, one of the first live-in health and growth retreat centers in the U.S., pioneered the juice fast. His fasting program, outlined in Alternative Medicine , prescribes vegetable juices (equal parts of carrot–diluted with water 1:1–and celery) for detoxification. Green vegetables, including green beans, zucchini, watercress, and parsley, can be added if desired. He also prescribes a “detoxifying cocktail” combining garlic, lemon juice, grapefruit juice, and olive oil. This is normally taken at bedtime because the liver, a major immune system organ, is most active, according to Traditional Chinese Medicine, between 11:00 P.M. and 1:00 A.M.

Breathing Exercises.Alternative Medicine: The Definitive Guide cites a study conducted by Dr. Jack Shields, a lymphologist in Santa Barbara, California, that demonstrated that simple breathing exercises can help build immune response. Using cameras inside the body, Shields found that deep, diaphragmatic breathing stimulates the cleansing of the lymph system by creating a vacuum effect that sucks the lymph through the bloodstream. This increased the rate of toxic elimination by as much as 15 times the normal rate of elimination.

Lympathic Massage, Osteopathy, and Chiropractic Lymphatic Draining. According to Jared Zeff, a naturopath cited in Alternative Medicine: The Definitive Guide , lymphatic circulation can be enhanced by lymphatic massage, osteopathy, and chiropractic lymphatic drainage techniques. According to Zeff, massage builds immune response by accelerating the flow of lymph throughout the body. Other techniques he uses with patients include light beam generators (LBG), which emit photons of light and high-frequency electrostatic fields to correct the electromagnetic charge on cells. He notes that Rena Davis, of Davis Nutrition Consultants in St. Helen, Oregon, has successfully employed LBGs to stimulate the lymph system of patients by breaking open sealed and calcified blood vessels, increasing blood circulation, reducing edema, and transporting waste products in tissue out of the body.

Basic Detoxification Programs. As discussed above, the immune system can naturally eliminate most external toxins to which everyone is exposed to varying degrees. However, if people are exposed to high levels of certain toxins, or lower levels of other toxins over an extended period of time, their immune system may be weakened. Given that more than 100,000 new potentially toxic chemicals have been released into the environment during the past 50 years, it is important for everyone to consider regularly detoxifying their bodies.

5. Eat Garlic

Garlic is an amazingly wonderful immune-boosting food that no one should ignore. The food has anti-cancer properties, fights inflammation, is great for detoxing, and possesses anti-infection, antiviral, antibacterial, and anti-fungal properties. Don’t just cook with garlic though—eat it raw if you can. Coating it in raw honey can help make the pungent root more palatable.

Possible Side Effects of Detoxification Programs

  1. Headaches may occur during the first 48 hours. To alleviate a headache, use the acupressure points or self-massage.
  2. Nausea, especially if fasting. Nausea can be relieved by drinking a light herbal tea such as chamomile.
  3. Loss of body heat.
  4. Inability to focus.
  5. Constipation due to fluid loss.
  6. Durchfall.
  7. Weight loss due to reduced food intake.
  8. Rashes and blemishes.
  9. Loss of amino acids.

The most important components of any detoxification program are the organs specifically targeted for detoxification, the diet, vitamins, minerals, herbal supplements, and botanical medicinal formulas prescribed, and the exercise regime (aerobics, meditation, yoga, visualizations) incorporated. People should contact a holistic physician for recommendations about a specific diet for their program, whether to fast, and which vitamins, minerals, and botanical supplements will most efficiently and gently detoxify their bodies.

Before starting a detoxification program, it is important to be aware of the possible side effects. These side effects are not dangerous, but may cause slight discomfort. Before taking any vitamins, herbs, or supplements, it is important to consult with a physician.

Many people today have less than optimal health because their bodies contain potentially dangerous toxins. While a normally functioning immune system can eliminate most toxins, if the body has an excess of these substances, the immune system may become depressed and unable to function effectively. The best protection against the adverse effects of toxins is to regularly eliminate toxic debris through gentle detoxification programs that rejuvenate the immune system. Given the right proportions of nutrients, vitamin, mineral, and botanical supplements, exercise, meditation, and relaxation, the body has the miraculous ability to maintain the health of all its systems. This ability of the body to detoxify largely determines an individual's life energy ("chi” or elan vital) and health.