Kinder

6 Möglichkeiten, Ihr Kind vor Winterkälte und Grippe zu schützen

Die meisten Mütter und Väter würden alles tun, um ihre Kleinen vor Schaden zu bewahren. Schließlich sind nur wenige Dinge so schmerzhaft wie das Verletzen Ihres Kleinen, besonders wenn ein Kuss und eine Umarmung von Ihnen die Tränen nicht aufhalten. Unglücklicherweise sind Verletzungen bei Kindern - von großen Boos bis hin zu kleinen Kratzern - nur allzu häufig. Tatsächlich sind Verletzungen die Todesursache Nummer eins bei Kindern und Jugendlichen in den USA, und jedes Jahr suchen Millionen von Kindern die Notaufnahme auf, um medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Dies gilt nicht für die alltäglichen Beulen und Blutergüsse, die kleine Kinder häufig bekommen.

Also, welche Kinder sind am meisten gefährdet für häufige Kindheitsverletzungen? Tots 4 Jahre und jünger. Das liegt daran, dass kleine Kinder in dem Bemühen, etwas über ihre Welt zu lernen, alles in die Hand bekommen, was sie können, ohne zu merken, wo Gefahren lauern. Dies und ihre mangelnden motorischen Fähigkeiten sind eine gefährliche Kombination. Es kann letztendlich zu einer beliebigen Anzahl geringfügiger bis schwerwiegenderer Verletzungen kommen, die durch Vergiftung, Ersticken, Ersticken, Stürze und Verbrennungen verursacht werden.

Verletzungen im Kindesalter vorbeugen

Es ist eine große Herausforderung, aber die gute Nachricht ist, dass die meisten Verletzungen bei Kindern durch Unfälle verursacht werden kann Vermeiden Sie es, eine Handvoll einfacher Sicherheitsstrategien zu erlernen und nach gefährlichen Situationen Ausschau zu halten. Es liegt an Ihnen und Ihrem Partner, Ihr Bestes zu geben, um Ihr Kind vor Verletzungen im Kindesalter zu schützen. Dies bedeutet:

  • Babysicherung Ihres Hauses (und vielleicht sogar eines Teils von Omas Haus)
  • Behalten Sie Ihr Kind immer im Auge, egal wo Sie sind
  • Seien Sie auf mögliche Gefahren zuhause und unterwegs aufmerksam

Hände sauber halten

Der einfachste und effektivste Weg, Ihre Kinder vor Infektionen zu schützen, besteht darin, sie daran zu erinnern, sich regelmäßig die Hände zu waschen. Stellen Sie sicher, dass sie ihre Hände nach jedem Toilettengang und vor dem Essen gründlich mit Seife oder Handwäsche reinigen. Bringen Sie ihnen außerdem bei, Augen oder Nase nicht zu berühren oder zu reiben, da dies dazu führen kann, dass Bakterien durch die Schleimhaut direkt in den Blutkreislauf gelangen.

Bedenken wegen des kalten Wetters

Winterwetter kann in mehrfacher Hinsicht gefährlich sein.

  • Extreme Kälte kann zu Unterkühlung und Erfrierungen führen.
  • Lethargie und Überhitzung können bei begrenzten Outdoor-Aktivitäten auftreten.
  • Bakterien und Viren verbreiten sich schnell und leicht, wenn Menschen für längere Zeit auf engstem Raum bleiben.
  • Stürme können dazu führen, dass Personen im Auto oder im Freien ohne Strom und Wärme festsitzen oder nicht an die erforderlichen Orte gelangen können.
  • Outdoor-Sportarten können schwere Verletzungen verursachen.
Verwandte Artikel
  • Schulwintersicherheit
  • Schulwintersicherheit
  • Winter-Sicherheitstipps
  • Winter-Sicherheitstipps
  • Tipps zur elektrischen Sicherheit für Kinder
  • Tipps zur elektrischen Sicherheit für Kinder

Mit sorgfältiger Planung und Aufsicht können Kinder an kühlen Wintertagen ohne nennenswerte Risiken in Innenräumen oder im Freien spielen. Erwachsene, die sich im Winter um Kinder kümmern, sollten besonders vorsichtig sein.

  • Überprüfen Sie regelmäßig die Körpertemperatur und das Aussehen Ihres Kindes.
  • Prov>

Babys und Kleinkinder sind einem hohen Risiko für körperliche Beschwerden und Verletzungen ausgesetzt, die sich aus den Gefahren des Winterwetters ergeben. Kinder in dieser Altersgruppe sind auf Betreuer angewiesen, um ihre Bedürfnisse zu erkennen und sie zu schützen.

Erste Hilfe bei Verletzungen im Kindesalter

Kein Elternteil kann jederzeit in höchster Alarmbereitschaft sein, ganz gleich, was Ihnen Ihre bissige Nachbarin oder aufdringliche Schwiegermutter sagt. Sie müssen gelegentlich ans Telefon gehen und auf die Toilette gehen (beste Gelegenheit für Ihre Kleinen, Unfug zu treiben)! Sie sind nur ein Mensch, und wenn Ihr Kind Meilensteine ​​schneller erreicht, als Sie sie mit der Kamera erfassen können, ist es schwierig, den Überblick darüber zu behalten, welche Fähigkeiten es beherrscht ("Sophie weiß, wie sie ihren Kinderwagengurt abschnallt!"). Acc>

Bringen Sie Kindern bei, wie man ein Niesen fängt

Da Niesen einer der schnellsten Wege ist, um Keime zu verbreiten, ist es wichtig, dass Ihr Kind beim Niesen oder Husten ein Papiertaschentuch verwendet. Wenn sie keine Zeit haben, sich ein Taschentuch zu schnappen, sagen Sie ihnen, sie sollen nicht in die Hände, sondern in die Armbeuge niesen, um zu verhindern, dass Keime auf den nächsten Gegenstand übertragen werden, den Ihr Kind berührt.

Gesundheitliche Bedenken

Es gibt zwei Hauptgründe, warum Babys und Kleinkinder in kalten Monaten ein erhöhtes Risiko haben.

  • Die meisten Kinder in diesen Altersgruppen sind nicht in der Lage, körperliche und geistige Symptome genau zu identifizieren oder diese Beschwerden zu verbalisieren. Sie sind im Wesentlichen nicht in der Lage, den Hilfebedarf zu erkennen oder um Hilfe zu bitten.
  • Ihre Körper sind laut der American Academy of Pediatrics körperlich weniger leistungsfähig als Erwachsene. Babys und Kleinkinder sind nicht in der Lage, ihre eigene Körpertemperatur zu regulieren oder so effektiv zu zittern wie Erwachsene. Neugeborene sind aufgrund ihrer körperlichen Verfassung besonders anfällig für Unterkühlung.

Es liegt an den Eltern und Betreuern, auf die Betreuung von Babys und Kleinkindern vorbereitet und wachsam zu sein.

Häufige Wintersportverletzungen

Während der Olympischen Spiele in Sotschi im Jahr 2014 waren die Zeitungen voller Geschichten über Verletzungen, die einen Athleten nach dem anderen aussetzen. Einige starben tatsächlich an den Folgen ihrer Verletzungen. Sie müssen jedoch kein Spitzensportler sein, um sich beim Skifahren, Skaten, Snowboarden oder Hockeyspielen zu verletzen.

Verletzungen können jedem jederzeit passieren, egal ob auf dem Eis oder auf der Piste. Das Befolgen der Richtlinien zur Verhütung von Skaten und Skiverletzungen ist der Schlüssel zur Vermeidung der häufigsten Verletzungen, wie zum Beispiel:

Verhindern Sie das Teilen von Speisen und Getränken

Um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass Ihr Kind mit Keimen in Berührung kommt, sollten Sie es unterrichten, dass es nicht mit anderen Menschen isst und trinkt. Ein Snack mit einem Kind zu teilen, das bereits an einer Winterwanze leidet, ist ein sicherer Weg, eine Krankheit zu erkennen.

Exposition im Freien

Vermeiden Sie es nach Möglichkeit, Säuglinge und Kinder unter zwei Jahren nach draußen zu bringen. Wenn Sie im Freien sein müssen, beachten Sie Folgendes:

  • Wenn der Windchill unter 10 Grad Fahrenheit liegt, empfiehlt Parents.com, Babys und Kleinkinder im Haus zu lassen.
  • Lassen Sie Babys und Kleinkinder nicht alleine oder mit Erwachsenen rodeln.
  • Wenn die Temperatur eines Kindes unter 95 Grad Celsius fällt, empfiehlt das Center for Disease Control, sofort einen Arzt aufzusuchen. Die besten Methoden für Temperaturmessungen in dieser Altersgruppe sind Messungen der Arteria rectalis oder temporalis.

Während es in dieser Altersgruppe nicht viele sichere Outdoor-Aktivitäten für Kinder gibt, gibt es einige Aktivitäten, die an wärmeren Wintertagen mit Temperaturen über 40 Grad Fahrenheit von Vorteil sein können.

  • Setzen Sie Kleinkinder und Babys frischer Luft und Sonnenlicht aus, was zur Entwicklung und Abwehr von Krankheiten beitragen kann.
  • Bringen Sie Schnee nach drinnen, damit Kinder ihn mit Handschuhen in einer sensorischen Abfalleimer erkunden können.
  • Ziehen Sie Kleinkinder auf einem Schlitten mit einem eingebauten Sitz, der eine Schnalle hat, und stellen Sie sicher, dass sie einen Helm tragen.

Gehirnerschütterung

Eine Gehirnerschütterung kann auftreten, wenn eine Sportart zu jeder Jahreszeit, einschließlich des Winters, ausgeübt wird. Mehr als 23.500 Gehirnerschütterungen entstehen jedes Jahr beim Wintersport, ein Drittel davon bei Kindern. Die meisten treten beim Skifahren oder Snowboarden auf, aber es kann bei jeder Sportart vorkommen - jeder, der beim Skaten oder Hockeyspielen stürzt, kann einem Risiko für eine Gehirnverletzung ausgesetzt sein.

Obwohl nicht so häufig wie bei anderen Wintersportarten, sind Gehirnerschütterungen die häufigste Todes- und Invaliditätsursache bei Skifahrern und Snowboardern. CNN hat sogar eine Geschichte zu diesem Thema veröffentlicht. Aus diesem Grund ist es so wichtig, bei einem Sturz auf Anzeichen einer Hirnverletzung zu achten, darunter:

  • Verschwommene Sicht
  • Schwindel
  • Verwechslung
  • Schwellung an der Stelle der Verletzung
  • Erbrechen

Unterstützen Sie eine gesunde Ernährung

Eine gesunde, ausgewogene Ernährung ist ein fantastischer Weg, um Infektionen zu bekämpfen. Vitamin C-reiche Lebensmittel können das Immunsystem stärken und die Regeneration beschleunigen. Schwarze Johannisbeeren, Orangen und Kiwis können in Smoothies oder Desserts verwendet werden, und Gemüsepaprika kann zu vielen herzhaften Gerichten hinzugefügt oder roh verzehrt werden. Knoblauch ist auch ein Supernahrungsmittel, das dafür bekannt ist, Insekten, Bakterien und Viren zu bekämpfen, die Heilung zu fördern und sogar abschwellend zu wirken.

Chemikalienexposition

  • Viele Chemikalien, auch die in der Umgebung des Hauses vorkommenden, können das Auge schädigen. Wenn Ihr Kind eine Chemikalie ins Auge bekommt und Sie wissen, was es ist, suchen Sie im Produktbehälter nach einer Notrufnummer, um Anweisungen zu erhalten.
  • Spülen Sie das Auge (siehe Routine-Reizungen) sofort 15 bis 30 Minuten lang mit lauwarmem Wasser aus. Wenn beide Augen betroffen sind, spülen Sie sie unter der Dusche aus.
  • Notarzt hinzuziehen.

Wenden Sie sich an Ihre örtliche Giftinformationszentrale, um spezifische Anweisungen zu erhalten. Seien Sie bereit, den genauen Namen der Chemikalie anzugeben, wenn Sie diese haben. Tun Sie es jedoch nicht verzögern Sie zuerst die Augenspülung.

Niederschlagsprobleme

Regen, Schnee und Eis können für Pflegekräfte mit Babys und Kleinkindern viele Probleme bereiten.

  • Gefrorene Klempnerarbeit im Haus
  • Eisansammlung auf Dachrinnen
  • Rutschige Fahrbedingungen
  • Stromausfälle
  • Schlechte Sichtbarkeit
  • Nasse Kleidung

Während es ideal ist, Babys und Kleinkinder bei schlechtem Wetter im Haus zu halten, ist dies nicht immer möglich. Die Befolgung der allgemeinen Sicherheitsmaßnahmen kann das Risiko von Niederschlägen begrenzen.

  • Auf Gehwegen Eisschmelze, Salz oder Sand verteilen.
  • Überprüfen Sie die Funktion der Dachrinnen und entfernen Sie regelmäßig die Eiszapfen.
  • Investieren Sie in Schneereifen für Ihr Fahrzeug.
  • Halten Sie Sicherheitszubehör wie Taschenlampen, Decken und zusätzliches Essen / Wasser im Haus bereit.

Wenn Sie ein Baby im Freien bei Regen oder Schnee mitnehmen müssen, kleiden Sie es mit einer wasserdichten Außenschicht, die Sie entfernen können, während es sich auf dem Autositz befindet. Wenn Sie ein Baby oder Kleinkind draußen auf nassen oder eisigen Oberflächen tragen, tragen Sie nichts anderes, damit Sie sich darauf konzentrieren können, vorsichtig zu treten und das Kind zu schützen.

Ausgerenkte Schulter

Wenn Sie auf eine harte Oberfläche wie Eis treffen, besteht die Gefahr, dass Sie sich die Schulter verschieben. Da dieses Gelenk beweglicher als andere Gelenke ist, ist es weniger stabil. Dies hat zur Folge, dass es einfacher ist, das Gelenk zu verschieben, sodass ein harter Schlag, der kein anderes Gelenk betrifft, die Schulter beeinträchtigen kann. Darüber hinaus haben 40 Prozent der ausgerenkten Schultern Verletzungen der Bänder oder Muskeln in der Nähe.

Skifahrer haben ein höheres Risiko, sich die Schulter zu verletzen, aber andere Winteraktivitäten können genauso riskant sein. Eisläufer, die auf das Eis fallen, oder Hockeyspieler, die auf andere Spieler treffen, könnten die gleiche Verletzung erleiden. Wenn Sie oder Ihr Mitsportler einen Sturz erleiden, holen Sie sich sofort Hilfe. Eine ausgerenkte Schulter ist nicht nur äußerst schmerzhaft, sondern eine zu lange Unterbrechung der medizinischen Versorgung kann auch zu einer festgefrorenen oder völlig unbeweglichen Schulter führen.

Urlaub Überlegungen

Babys und Kleinkinder lieben es, neue Gegenstände in den Mund zu nehmen. Auf diese Weise lernen sie die Welt um sich herum kennen. Winterferien können bedeuten, dass viele neue Objekte, wie Dekorationen, Weihnachtsbäume und verpackte Geschenke, für diese kleinen Kinder in Reichweite sind. Um Urlaubsunfälle zu vermeiden:

  • Verwenden Sie einen Tisch-Weihnachtsbaum anstelle eines großen.
  • Verwenden Sie batteriebetriebene Lichterketten, um die Steckdosen frei zu halten.
  • Hängen Sie Dekorationen außerhalb der Reichweite von Kindern auf.
  • Verwenden Sie nur unzerbrechliche Dekorationen, insbesondere keine

Mit der Mobilität der Kinder ergeben sich neue Überlegungen zum Winterwetter.

Wirbelsäulenverletzungen

Obwohl sie selten tödlich verlaufen, kann eine Rückenverletzung Ihr Leben genauso stören wie eine Gehirnerschütterung oder andere Kopfverletzungen. Eine Verstauchung oder Belastung der Bänder oder Muskeln ist schmerzhaft und kann Sie wochenlang von den Füßen halten. Eine Fraktur oder Luxation kann das Rückenmark beschädigen und zu einer teilweisen oder vollständigen Lähmung führen.

Skifahrer sind im Winter besonders anfällig für Wirbelsäulenverletzungen, insbesondere auf hohen Pisten. Beim Snowboarden und anderen Sportarten mit hoher Intensität können Sie sich jedoch den Rücken verletzen. Daher ist es wichtig, alle Tipps zur Vermeidung von Skiverletzungen so zu behandeln, als ob sie für einen Wintersport geschrieben wären.

Heide Bedenken

Kleinkinder können mit Kälte stärker umgehen als Babys, was zu körperlichen Problemen wie rissigen Lippen, Nasenbluten in trockener Luft, angespannten Muskeln und Knochenbrüchen führt. Eltern und Betreuer, die sich der Risiken bewusst sind und sich darauf vorbereiten, indem sie vorausplanen, regelmäßig Wetterinformationen abrufen, sich mit dem Nötigsten versorgen und eine Winter-Auto-Notfallausrüstung zusammenstellen, können sich auf die Sicherheit ihres Kindes verlassen. Hilfreich ist auch die Teilnahme an CPR- und Erste-Hilfe-Kursen für Säuglinge / Kinder.

Einfache vorbeugende Maßnahmen können Kleinkinder schützen.

  • Wenden Sie Chapstick täglich an.
  • Verwenden Sie parfümfreie Seifen und Lotionen.
  • Kaufen Sie Taschentücher mit Lotion.
  • Tragen Sie Sonnenschutzmittel auf die exponierten Hautstellen auf.
  • Sprechen Sie mit Kindern über die Gefahren des Winterwetters.
  • Kleiden Sie Kinder in Schichten und weisen Sie sie an, ins Haus zu kommen, wenn sie nass sind oder sich kalt anfühlen.
  • Lassen Sie kleine Kinder nicht beim Schneeschaufeln helfen, da dies ihre Muskeln strapazieren kann.

Spielen im Freien

Spielen im Freien in den Wintermonaten kann große gesundheitliche Vorteile haben. Die neue Umgebung bietet Möglichkeiten zur kognitiven und körperlichen Entwicklung und unterstützt gleichzeitig den gesunden Körper, indem frische Luft und Vitamin D zugeführt werden. Da diese Kinder mehr Zeit im Freien verbringen und den Spaß des Winters erkunden können, sollten Sie darauf achten, dass sie sicher sind.

  • Füttern Sie Ihren Kindern einen gesunden Snack, bevor Sie im Freien spielen. Die Kalorien liefern Energie.
  • Kleiden Sie Kinder in warmen Schichten, einschließlich einer wasserdichten Außenschicht in leuchtenden Farben.
  • Spiel im Freien beaufsichtigen.
  • Verwenden Sie eine Wetterrichtlinientabelle, um festzustellen, ob die Temperaturen für das Spielen im Freien unbedenklich sind. Im Allgemeinen sind Temperaturen im Bereich von 30 bis 40 Grad am besten geeignet, während Temperaturen unter 20 Grad gefährlich sind.
  • Zeitlimits für das Spielen im Freien festlegen. Abhängig von der Temperatur und der Windkälte sind 15-Minuten-Blöcke bei angenehmen Wetterbedingungen ideal.
  • Erinnern Sie Kinder daran, häufig eine Pause einzulegen.
  • Halten Sie sich von Schneebänken fern, in denen Kinder vor Fahrzeugen wie Schneepflügen versteckt sein könnten.
  • Entmutigen Sie den Bau von Schneefestungen und Iglus, die einstürzen könnten.

Kleine Kinder können mehr Outdoor-Sportarten wie Eislaufen, Rodeln, Snowboarden und Skifahren ausüben. Beachten Sie Folgendes, um die Sicherheit zu gewährleisten.

  • Bitten Sie eine qualifizierte Person, schrittweise Anweisungen und Anweisungen zu erteilen, bevor Sie den Kindern gestatten, es selbst zu versuchen.
  • Stellen Sie sicher, dass der verwendete Bereich frei von Gefahren wie Steinen, großen Unebenheiten oder dünnem Eis ist.
  • Benötigen Sie die Verwendung von Helmen und Schutzbrillen.
  • Kinder unter 6 Jahren sollten nicht mit Schneemobilen fahren.

Verrutschter oder gebrochener Ellbogen

Wir verbinden Ellbogenverletzungen normalerweise mit Sommersportarten wie Baseball und Tennis, aber auch Wintersportler leiden darunter. Ellenbogen sind nicht unbedingt immun gegen Verletzungen - Überbeanspruchung kann zu Muskelkater und Schäden an den Sehnen führen. Es kann jedoch zu ernsteren Verletzungen kommen, wenn Sie die Hände ausstrecken, um einen Sturz zu verhindern oder gegen etwas zu stoßen.

Wenn der Aufprall stark genug ist, kann es zu einer Fraktur des Ober- oder Unterarms in der Nähe des Ellbogens oder zu einer Luxation des Ellbogens kommen, wenn das Gelenk aus seiner normalen Position gedrückt wird. Zu den Anzeichen von beidem zählen starke Schmerzen, Schwellungen am Ellbogen und die Unfähigkeit, den Arm zu beugen oder zu strecken.

Daumen des Skifahrers

Skifahren ist der einzige Wintersport, bei dem Sie regelmäßig Hände und Handgelenke benutzen. Infolgedessen sind sie anfälliger für Verletzungen als beim Skaten oder Schlittenfahren. Aus diesem Grund wird die häufigste Handverletzung - ein Bänderriss im Daumen - als Skifahrerdaumen bezeichnet.

Der Daumen des Skifahrers ist nach den Knieverstauchungen die zweithäufigste Verletzung bei Skifahrern. Es tritt normalerweise auf, wenn ein Skifahrer fällt und seine Hand nach hinten beugt, um den Skistock festzuhalten. Dadurch reißt das Band im Daumengelenk und in einigen Fällen bricht die Phalanx (Daumenbein). Einige Stürze sind so schlimm, dass sich das Handgelenk ebenfalls nach hinten beugt, was zu einem Bruch oder einer Verstauchung führt, die die Handbewegung erschwert.

Sicherheitstipps für Grundschulkinder

Mit zunehmendem Alter der Kinder stehen weitere Aktivitäten zur Verfügung. Das Wichtigste, was eine Pflegekraft tun kann, ist, den Kindern das Wissen zu vermitteln, das sie benötigen, um sich selbst zu schützen.

Knieverletzungen

Die Knie absorbieren den größten Teil des Stoßes für den Körper bei alltäglichen Aktivitäten wie Gehen. Stellen Sie sich also vor, wie viel Stoß sie während einer intensiven Winteraktivität wie Skifahren oder Skaten absorbieren müssen. Knieverletzungen sind einige der häufigsten Wintersportverletzungen, nicht nur, weil sie in jeder Sportart auftreten können, sondern weil es so viele verschiedene Möglichkeiten gibt, verletzt zu werden.

Die Knie sind bei normalen sportlichen Aktivitäten sehr anfällig für Belastungen und Schmerzen, die durch Überbeanspruchung entstehen. Wenn Sie jedoch fallen, ist die Verletzungsgefahr noch größer, entweder weil Sie direkt auf das Knie fallen oder weil Sie Ihr Bein so beugen, dass eine Verletzung unvermeidlich ist. Einige der häufigsten Wintersportverletzungen am Knie sind:

  • Ein Bänderriss hinten, innen, außen oder vorne am Knie,
  • Ein zerrissener Meniskus, der Knorpel zwischen den Knochen des Kniegelenks,
  • Gebrochene Kniescheibe, entweder am unteren Ende des Femurs (Oberschenkelknochen) oder am oberen Ende der Tibia (Wadenbein),
  • Knieversetzung, wenn sich die Knochen des Kniegelenks lösen.

Verstauchungen und Knochenbrüche

Täglich verstauchen oder brechen sich 25.000 Amerikaner die Knöchel. Dies geschieht, weil sie stolpern oder fallen, versuchen, auf unebenem Untergrund zu laufen oder zu rennen oder ihre Knöchel zu verdrehen oder zu rollen - all das, was beim Wintersport passieren kann. Tatsächlich sind diese Arten von Knöchelbewegungen beim Snowboarden so häufig, dass ein Bruch des Talusknochens - der sich oberhalb des Fersenknochens an der Außenseite des Knöchels befindet - allgemein als Snowboarder-Knöchel bezeichnet wird.

Leichte Verstauchungen benötigen kaum mehr als einen Eisbeutel und eine Erhöhung, während Brüche normalerweise einen Gipsverband und sechs Wochen Heilung erfordern. In jedem Fall ist es jedoch wichtig, dass Sie sich sofort behandeln lassen und nicht auf die Füße treten. Andernfalls könnten Sie später ernstere Probleme bekommen, die das Laufen überhaupt erschweren.

Sicherheitstipps für den Wintersport: Prävention von Verletzungen ist der Schlüssel zu mehr Sicherheit

Verletzungen gehören zum Wintersport, sind aber keineswegs unvermeidlich. Bereits die Hälfte aller Sportverletzungen hätte mit der richtigen Planung und Vorbereitung verhindert werden können. Befolgen Sie unbedingt diese unschätzbaren Tipps zur Vorbeugung von Sportverletzungen, wenn Sie sich für den Tag oder die Nacht vorbereiten.

Regelmäßige Pausen einlegen: Sie müssen auch genau auf Ihre Kinder achten. Selbst wenn sie nicht müde erscheinen, gefährden sie Muskelerschöpfungen und erhöhen das Verletzungsrisiko. Gönnen Sie sich während Ihres Wintervergnügens häufige Pausen, um Feuchtigkeit zu spenden, Kraft zu tanken und sich zu erholen. Dies gibt überlasteten Muskeln eine Pause und ermöglicht es ihnen, weiterzumachen.

Behalte das Wetter im Auge: Das Winterwetter kann ziemlich unvorhersehbar sein. In einem Moment könnte es ein schöner, aber kühler, sonniger Tag sein, und im nächsten könnten gefährliche Bedingungen herrschen. Wenn Sie einen Wintertag im Freien planen, lesen Sie die Vorhersage, bevor Sie losfahren. Inklusionsbedingungen erhöhen die Wahrscheinlichkeit einer Sportverletzung.

Geh nicht allein: Wenn Sie Wintersport betreiben, ist das Gefährlichste, was Sie tun können, sie alleine zu spielen. Auch bei einsamen Sportarten wie Skifahren und Skaten besteht die Gefahr einer lebensbedrohlichen Verletzung. Wenn Sie an einer Krankheit leiden, können Sie möglicherweise keine eigene Hilfe erhalten. Minimieren Sie das Risiko, indem Sie jemanden mitbringen. Bleiben Sie nah genug beieinander, um bei einem Unfall schnell reagieren zu können. Überprüfen Sie sich gegenseitig auf Anzeichen von Müdigkeit oder Verwirrung. Nehmen Sie zum Schluss ein Erste-Hilfe-Set mit. Das Rote Kreuz hat eine Liste mit allen Dingen, die Sie benötigen, um Notfälle, Verletzungen oder andere Probleme zu bewältigen.

Mach deine Aufwärmübungen: Ihre Muskeln und Ihr Herz müssen in guter Verfassung sein, bevor Sie sich körperlich betätigen, geschweige denn im Winter intensiv. Die Muskeln werden enger, wenn die Temperatur sinkt und Ihre Blutgefäße kontrahieren. Infolgedessen ist es wahrscheinlicher, dass Sie erschöpft sind oder einen Muskelkrampf entwickeln. Dies erhöht das Risiko einer schwereren Verletzung. Aus diesem Grund sollten Aufwärmübungen eine wichtige Rolle bei der Vorbeugung von Verletzungen beim Skifahren, Skaten oder Snowboarden spielen. Ihre Aufwärmroutine sollte Folgendes umfassen:

  • Dehnen Sie Ihre Arme, Beine und Rücken
  • Armkreise
  • Verdrehen Sie Ihren Oberkörper
  • Kniebeugen
  • Seilspringen oder Laufen an Ort und Stelle

Verbringen Sie mehr Zeit mit diesen Übungen, als Sie es normalerweise tun würden. Da es kalt ist, sind Ihre Muskeln angespannt, sodass sie mehr Zeit benötigen, um sich zu entspannen. Konzentrieren Sie sich auch auf die Muskeln, die am meisten genutzt werden. Trainieren Sie beispielsweise Ihre Arme mehr, wenn Sie Skifahren oder Hockey spielen möchten, oder machen Sie mehr Beinstrecken, wenn Sie skaten oder snowboarden.

Schutzausrüstung verwenden: Die häufigsten Wintersportverletzungen können durch das Tragen zuverlässiger Schutzausrüstung minimiert oder ganz vermieden werden. Das wichtigste Stück ist ein Helm. Zahlreiche Studien haben ihre Wirksamkeit bei der Vorbeugung von Kopfverletzungen bewiesen, die mit größerer Wahrscheinlichkeit tödlich sind als andere Arten von Verletzungen. Hier sind einige Tipps, die Sie beachten sollten, wenn Sie den richtigen Helm für sich finden:

  • Wählen Sie einen Helm mit einer starken Außenschale und einer Stoßdämpfungsschicht.
  • Wenn Sie einen alten Helm haben, überprüfen Sie ihn auf Anzeichen von Abnutzung - selbst ein paar Kollisionen können erhebliche Schäden verursachen.
  • Tragen Sie einen Helm, der speziell für die jeweilige Aktivität entwickelt wurde. Ein Fahrradhelm schneidet ihn beim Skifahren oder Snowboarden nicht.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Helm richtig sitzt, da ein schlecht sitzender Helm unwirksam ist.

Vergessen Sie nicht, Polster für andere Körperteile wie Arme und Beine zu kaufen. Knochenbrüche sind nicht die einzige Folge des Wintersports. Daher ist es für Ihre Sicherheit unerlässlich, Geräte für andere Körperbereiche zu finden. Schutzbrillen schützen Ihre Augen vor Verletzungen, während UV-Sonnenbrillen die strahlende Wintersonne aus Ihren Augen fernhalten.

Überprüfen Sie Ihre Ausrüstung: Es ist nicht nur Ihre Schutzausrüstung, die ordnungsgemäß gewartet werden muss. Defektes Getriebe ist ein Unfall, der darauf wartet, passiert zu werden. Unabhängig davon, an welchen Aktivitäten Sie oder Ihre Familie teilnehmen, stellen Sie sicher, dass Ihre gesamte Ausrüstung in gutem Zustand ist und keine offensichtlichen Mängel aufweist. Dies schließt Ihre Skier, Snowboards, Schlittschuhe, Schlitten und alles andere ein, auf das Sie sich verlassen, um richtig zu arbeiten.

Befolgen Sie die richtige Technik: Viele Verletzungen sind darauf zurückzuführen, dass der Skifahrer, Skater oder Snowboarder nicht die richtige Form hatte. Vielleicht hing sein Kopf zu tief oder er hielt seinen Skistock nicht richtig fest. Vergewissern Sie sich, bevor Sie die Pisten oder das Eis betreten, dass Sie wissen, was Sie tun. Wenden Sie sich vor dem Spielen an einen qualifizierten Trainer, egal, welche Sportart Sie ausüben möchten. Er oder sie wird Ihnen beibringen, wie Sie Ihren Körper bewegen, wenn Sie den Hügel hinunter oder über das Feld gehen. Sie lernen auch, wie Sie Ihren Körper im Falle eines Sturzes positionieren. Ein Skilehrer weist Sie beispielsweise an, vorwärts und nicht rückwärts zu fallen, um das Risiko für Ihre Gliedmaßen zu verringern.

Professioneller Unterricht für Kinder ist auch ein wichtiger Weg, um Ihre Kinder vor Verletzungen zu bewahren. Je früher sie die richtigen Techniken lernen können, desto besser sind sie für einen Winter voller Spaß und eine Zukunft voller Wintersportaktivitäten gerüstet. Einfache Sicherheitstipps, wie das Abrollen eines Schlittens, der nicht anhält, verhindern mehr Verletzungen, als Sie sich vorstellen.

Wenn Sie keinen Experten finden, der Ihnen weiterhilft, recherchieren Sie online oder in Sportmagazinen, um die Techniken zu erlernen, die die Sicherheit des Wintersports gewährleisten.

Übertreffen Sie nicht Ihre Erfahrungsstufe: Egal, ob Sie eine neue Piste oder einen Wintersport ausprobieren, mit dem Sie nicht vertraut sind, es ist wichtig, Ihre eigenen Grenzen zu kennen. Stellen Sie sicher, dass Sie auf Läufen bleiben, die für Ihr Niveau geeignet sind. Versuchen Sie nicht, Tricks zum Snowboarden oder Eislaufen auszuprobieren, die über Ihr Fachwissen hinausgehen. Viele Verletzungen sind darauf zurückzuführen, dass Menschen ihre Geschwindigkeit nicht kontrollieren konnten oder dass etwas außerhalb ihrer Fähigkeiten lag.

Es sind jedoch nicht nur Ihre persönlichen Grenzen, die Sie kennen sollten. Befolgen Sie unbedingt die Regeln, egal wo Sie sich gerade befinden, egal ob es sich um eine Eisbahn oder um eine Skipiste handelt. Begrenzungsseile werden von Skifahrern verwendet, um unsicheres Gelände zu markieren. Und manchmal sind in Teichen oder Eisbahnen Schilder angebracht, die die Skater warnen, wenn das Skaten derzeit nicht sicher ist, möglicherweise aufgrund von dünnem Eis.

Geeignete Kleidung tragen: Im Winter tragen wir dicke Mäntel und andere Winterkleidung, um warm zu bleiben. Beim Wintersport hält Kleidung nicht nur warm. Einerseits muss es Sie vor Sonnenbrand, Windbrand und Erfrierungen schützen. Zum anderen muss es so flexibel sein, dass Sie sich frei bewegen können, denn einschränkende Kleidung kann das Verletzungsrisiko tatsächlich erhöhen. Denken Sie bei der Auswahl der Wintersportkleidung an all diese Dinge. Das beste Ensemble für Outdoor-Aktivitäten umfasst:

  • Hemd und lange Unterwäsche
  • Ein langärmeliges Hemd oder eine Fleeceweste,
  • Eine Fleecejacke oder ein isoliertes Jackenfutter,
  • Wasserdichte Außenhülle
  • Isolierte Handschuhe, idealerweise mit integriertem Innenfutter
  • Eine Wollmütze oder eine Gesichtsmaske, die Sie unter Ihrem Helm tragen können.
  • Wollsocken,
  • Isolierte Schuhe oder Stiefel.

Stellen Sie sicher, dass die Kleidung locker sitzt, damit Ihre Bewegungen nicht eingeengt werden. Wählen Sie außerdem atmungsaktive und synthetische Stoffe für jeden Artikel. Dadurch können sie die darin eingeschlossene Wärme abgeben und schneller trocknen.

Machen Sie sich mit Ihrer Umgebung vertraut: Wenn Sie sich in einer ungewohnten Umgebung befinden, könnte dies Sie überraschen. Viele Wintersportverletzungen treten auf, weil jemand keinen großen Baum oder Felsen auf der Skipiste erwartet oder während eines Hockeyspiels keine dünne Eisfläche bemerkt hat. Wenn Sie wissen, was sich in Ihrer Nähe befindet, können Sie herausfinden, wohin Sie gehen müssen und welche Bereiche Sie meiden müssen. Wählen Sie einen vertrauten Ort, an dem Sie wissen, wie die Landschaft aussieht. Wenn dies nicht möglich ist, scannen Sie den Bereich im Voraus, damit Sie wissen, was sicher ist und was nicht. Natürlich ist keine Umgebung völlig sicher, aber es gibt Dinge, die Sie tun können, um das Verletzungsrisiko zu minimieren:

  • Vermeiden Sie überfüllte Bereiche, damit Sie niemandem begegnen
  • Tragen Sie keine Kopfhörer
  • Halte dich von Felsen und Bäumen fern
  • Scannen Sie den Bereich weiter - Sie wissen nie, wann etwas unerwartet erscheint

Kennen Sie Ihre Grenzen: Es kann für manche Leute schwierig sein, den Spaß zu stoppen, aber dies ist möglicherweise einer der wichtigsten Tipps für die Sicherheit im Wintersport, die Sie befolgen können. Selbst wenn Sie alle Richtlinien zur Vorbeugung von Verletzungen beim Skifahren, Skaten oder Snowboarden befolgt haben, können Sie sich erschöpft fühlen oder Schmerzen haben. In jedem Fall ist es an der Zeit anzuhalten. Vielleicht möchten Sie sich selbst herausfordern, aber es lohnt sich nicht, Ihre Gesundheit zu gefährden.

Schwarze Augen und stumpfe Verletzungen

Ein blaues Auge ist oft eine leichte Verletzung. Diese Blutergüsse können aber auch das Ergebnis einer erheblichen Augenverletzung oder eines Schädeltraumas sein. Ein Besuch beim Arzt oder Augenarzt kann erforderlich sein, um ernsthafte Verletzungen auszuschließen, insbesondere wenn Sie nicht sicher sind, was das blaue Auge verursacht hat.

Für ein blaues Auge:

  • Wenden Sie kalte Kompressen mit Unterbrechungen an: 5 bis 10 Minuten ein, 10 bis 15 Minuten aus. Wenn Sie Eis verwenden, stellen Sie sicher, dass es mit einem Handtuch oder einer Socke bedeckt ist, um die empfindliche Haut auf dem Augenlid zu schützen.
  • Verwenden Sie kalte Kompressen für 24 bis 48 Stunden und wechseln Sie dann zum zeitweiligen Anwenden warmer Kompressen. Dies hilft dem Körper, das Austreten von Blut wieder aufzunehmen, und kann dazu beitragen, Verfärbungen zu reduzieren.
  • Wenn das Kind Schmerzen hat, geben Sie Paracetamol - nicht Aspirin oder Ibuprofen, die Blutungen verstärken können.
  • Stützen Sie den Kopf des Kindes nachts mit einem zusätzlichen Kissen ab und ermutigen Sie es, auf der unverletzten Seite des Gesichts zu schlafen (Druck kann die Schwellung verstärken).
  • Rufen Sie Ihren Arzt an, der möglicherweise eine eingehende Untersuchung empfiehlt, um Augenschäden auszuschließen. Rufen Sie sofort an, wenn eines der folgenden Probleme auftritt:
    • erhöhte Rötung
    • Abfluss aus dem Auge
    • anhaltende Augenschmerzen
    • Irgendwelche Veränderungen in der Vision
    • jede sichtbare Abnormalität des Augapfels
    • sichtbare Blutungen im weißen Teil (Sklera) des Auges, insbesondere in der Nähe der Hornhaut

Wenn die Verletzung während einer Routinetätigkeit Ihres Kindes passiert ist, z. B. bei einem Sport, investieren Sie anschließend in eine Unze Prävention - Schutzbrillen oder unzerbrechliche Brillen sind von entscheidender Bedeutung.

Lassen Sie sich nicht von einer Verletzung Winterpläne auf Eis legen

Manchmal haben Sie trotz Befolgung aller Vorsorgetipps einen schweren Unfall und werden verletzt. In diesem Fall ist der erste Schritt, sofort Hilfe zu holen. Der zweite Schritt besteht darin, die beste Behandlung für Ihre Verletzung zu finden, wie sie bei OIP erhältlich ist.

Wir haben Niederlassungen in ganz Zentral-Pennsylvania, die von Spezialisten besetzt sind, die zusammenarbeiten, um minimal-invasive Behandlungen für eine Vielzahl von orthopädischen Problemen sowie Schmerztherapie und Rehabilitation anzubieten, damit Sie wieder in Ihr Leben zurückkehren können.

Wenn Sie in diesem Winter verletzt werden, warten Sie nicht mit der Behandlung. Rufen Sie OIP an und lassen Sie sich die beste Behandlung für Ihre Wintersportverletzung verschaffen.

Erwärmungsgefahr

Die Gefahren des Winterwetters sind für viele Kinder drinnen genauso groß wie draußen. Beachten Sie Folgendes, wenn Sie Kinder warm anziehen.

  • Vermeiden Sie Kleidung mit Kordeln oder langen Stoffen wie Schals.
  • Ziehen Sie sie im Freien mit einer wasserdichten Außenschicht an.
  • Ziehen Sie den Kindern eine weitere Kleidungsschicht an, als Sie tragen.
  • Bedecken Sie Kopf, Ohren, Hände und Füße, während Sie sicherstellen, dass sie normal atmen können.
  • Stellen Sie sicher, dass Kleidung ihre Bewegungsfähigkeit nicht beeinträchtigt.

Die Menschen verwenden unterschiedliche Heizquellen in Innenräumen. So stellen Sie sicher, dass Kinder in der Nähe von Heizquellen sicher sind:

  • Lassen Sie ein sehr kleines Kind niemals unbeaufsichtigt in der Nähe von Heizkörpern.
  • Stellen Sie Barrieren um große Heizkörper wie Heizkörper auf.
  • Vermeiden Sie die Verwendung von Raumheizkörpern, insbesondere im Kinderzimmer.
  • Verwenden Sie keine Kerzen oder offenes Feuer als Heizquelle.
  • Installieren Sie Kohlenmonoxid- und Rauchmelder in jedem größeren Wohnbereich und außerhalb jedes Schlafzimmers.
  • Lassen Sie kleine Kinder nicht unbeaufsichtigt in einem fahrenden Fahrzeug.
  • Bringen Sie den Kindern Brandschutzmaßnahmen bei, einschließlich der Ermittlung potenzieller Gefahren.

Trainiere täglich

Tägliches Training stärkt das Immunsystem Ihres Kindes und verbessert sein Wohlbefinden. Es ist von entscheidender Bedeutung, dass Sie regelmäßig Sport treiben, da übergewichtige Kinder mit größerer Wahrscheinlichkeit Fehler finden. Übergewicht kann Ihrem Kind auch das Atmen erschweren, insbesondere, wenn es gestaut ist.

Lass sie ruhen

Wenn Ihr Kind trotz aller Bemühungen krank wird, lassen Sie ihm genügend Zeit, um sich auszuruhen. Schlaf ist eine der Möglichkeiten des Körpers, Infektionen zu bekämpfen. Wenn Sie Ihr Kind also im Bett lassen, wird die Genesung gefördert und die Ausbreitung der Krankheit auf andere Menschen verringert. Wenn Ihr Kind jedoch der Meinung ist, dass es gut genug ist, um zur Schule oder in den Kindergarten zu gehen, sollte es nicht unbedingt zu Hause bleiben. Es ist praktisch garantiert, dass in den Wintermonaten jedes Klassenzimmer mindestens ein ansteckendes Kind enthält. So unbeliebt die Nebenwirkungen auch sein mögen, die Exposition gegenüber Insekten in einem frühen Alter kann Kindern helfen, ein starkes Immunsystem zu entwickeln.