Psychologie

6 Gründe: Warum die Ehe für Frauen so wichtig ist

Auf CNN erwähnte ein Gast von Anderson Cooper, dass "die Menschen wissen müssen, warum die Ehe wichtig ist". Offensichtlich bezog er sich auf die Homo-Ehe, aber was denkst du?

Ist die Ehe für Schwule und Heteros wichtig? Warum oder warum nicht? Sind die Vorteile der einzige Grund, warum die Ehe wichtig ist?

Warum denkst du, ist die Homo-Ehe besonders wichtig? Warum denkst du, ist eine reine Ehe wichtig? Glauben Sie, dass Sie zwischen beiden keinen Unterschied machen können? Wenn ja warum?

13 Antworten

Nun, als ich heiratete, glaubte ich, dass die Ehe die ultimative Art war, zu sagen, dass Sie mir gehören und ich Ihnen gehöre und nichts jemals zwischen uns kommen kann, aber um ehrlich zu sein, die Vorteile sind mir nie in den Sinn gekommen. Die Tatsache, dass ich verheiratet war, verhinderte oft, dass ich Leistungen wie Essensmarken und Schulzuschüsse erhielt, weil sie das Einkommen meines Mannes betrachteten. Sicher, wir haben Ende des Jahres Steuervergünstigungen erhalten, aber auch diejenigen, die nicht verheiratet waren, und andere Vorteile während des ganzen Jahres. Traditionell war die Ehe dazu gedacht, dass Menschen eine Bindung eingehen, und als sie eine Familie gründeten, fühlten sie sich ihr verpflichtet und taten, was im besten Interesse der Kinder war, ungeachtet ihrer persönlichen Streitigkeiten. Das hatte ich nicht im Sinn, als ich geheiratet habe, aber so fühle ich mich 23 Jahre später in Bezug auf die Ehe. Homosexuelle können keine Familien gründen, zumindest nicht auf natürliche Weise, und es ist schwer zu sagen, welche Werte sie ihren Kindern vermitteln würden, wenn sie bedenken würden, dass viele Homosexuelle bisexuell sind. Das ist der Unterschied meiner Meinung nach.

Ist die sexuelle Präferenz nun das Ende für die Moral? Ich wusste das nicht.

Ehrlich gesagt können Ihre Fragen auf hundert verschiedene Arten beantwortet werden, und Sie sind möglicherweise immer noch nicht mit den Antworten zufrieden.

Wenn Sie die Ehe aus religiöser Sicht betrachten, ist dies eines der heiligsten Gelübde, das zwischen zwei Menschen abgelegt wurde, und nach dem (meisten) religiösen Evangelium ist es respektlos und unnatürlich, dass eine homosexuelle Beziehung existiert, geschweige denn durch die Ehe vollzogen wird .

Wenn Sie die Ehe aus einem persönlichen Spektrum betrachten, sehen die Menschen sie anders als andere. Zum Beispiel könnte man sagen, dass die Ehe keine so große Sache ist, als ob man eine langfristige Beziehung mit jemandem hat, mit dem man sie abbrechen kann, wann immer man will. Oder umgekehrt: Eine Ehe ist ein Versprechen an jemanden, dass Sie nur so lange mit dieser Person zusammen sein werden, wie Sie leben.

Der Grund, warum die Homo-Ehe ein so heißes Thema ist, ist, dass die USA auf den Grundsätzen der Freiheit und Gleichheit gegründet wurden. Seit die Verfassung ratifiziert wurde, bewegen wir uns immer mehr in diese Richtung. Von der schwarzen Gleichheit bis zum Frauenwahlrecht.

Zu diesem Zeitpunkt ist die Homo-Ehe jedoch ein großes Nein-Nein, da eine Unmenge von Menschen eine persönliche Abneigung gegen das bloße Konzept hat. Sei es eine moralische Abneigung, eine religiöse Abneigung oder die persönlichen heebie-jeebies darüber. Wähle dein Gift.

"Sind die Vorteile der einzige Grund, warum die Ehe wichtig ist?"

Nein. Die Vorteile sind nicht der einzige Grund, warum die Ehe wichtig ist. Tatsächlich möchte ich, dass die gleichgeschlechtliche Ehe auch ohne "Vorteile" legalisiert wird.

"Warum denkst du, ist die Homo-Ehe besonders wichtig?"

Ich glaube, es ist wichtig, weil es uns erlaubt, das zu tun, was für viele gleichgeschlechtliche Paare selbstverständlich wäre, und uns zu ärgern.

"Glaubst du, dass du nicht zwischen den beiden unterscheiden kannst?"

Nein, ich glaube nicht, dass Sie einen Unterschied machen KÖNNEN. Die Unterscheidung ist klar. Einer ist ein Mann und eine Frau, der andere sind entweder zwei Männer oder zwei Frauen. Das bedeutet jedoch nicht, dass gleichgeschlechtliche Paare nicht heiraten dürfen.

Das ist eine individuelle Sache. Ich meine, es ist nicht verallgemeinert. Menschen fühlen sich anders, als sie berechtigt sind. Bam Margera ist nur ein reicher Skaterjunge, aber er sagte vor ein paar Jahren etwas, das ich für sehr nachdenklich hielt. Er sprach darüber, wie er sich aufgrund seiner eigenen Erfahrung zu seiner Frau fühlte, und er sagte, dass man kein Recht und keinen Grund hat, einen Ring an den Finger zu stecken, wenn man nicht mit dem anderen zusammenbleiben kann, ohne einen Ring an den Finger zu stecken an erster Stelle.

Die Ehe ist wichtig, weil die Ehe Liebe ist, aber Liebe ist nicht durch die Ehe definiert. Letztendlich geht es nur darum, dass zwei Bankkonten zu einem Bankkonto verschmelzen. Es ist mir persönlich nicht wirklich wichtig und ich war verliebt. Ich war 9 oder 10 Jahre mit der gleichen Frau zusammen. Lange Zeit, aber ich bin dankbar, dass ich mich nicht scheiden lassen musste, als ich merkte, wie verrückt sie war. Manchmal merkt man nicht, dass es nicht die Person ist, in die man verliebt ist, bis es zu spät ist. Meistens sind es nur die Brüste. Brüste sind nett, aber sie sind kein guter Grund, um jemanden zu heiraten.

Letztendlich ist Liebe schwer zu definieren. Oft sind die meisten Menschen nur verliebt in die Liebe. Ich glaube nicht, dass die meisten Menschen wissen, was Liebe wirklich ist. Sie versuchen es mit einem Ehering zu rechtfertigen, aber wie ich schon sagte, die Ehe kann es nicht definieren. Es ist ein garantierter Misserfolg.

. Ich vermisse diese Brüste.

Die Ehe ist wichtig, weil sie bedeutet, dass mein Partner und ich uns ein Leben lang engagieren. Homosexuell oder hetero macht keinen Unterschied.

6 Gründe: Warum die Ehe für Frauen so wichtig ist

Wartet deine Freundin darauf, dass du die Frage stellst? Vielleicht erwartet sie Sie, um den großen Schritt nach vorne zu machen. Oft fragen sich Männer, warum Frauen so voreilig mit Heirat und Engagement umgehen. Warum können sie sich nicht einfach entspannen? Was ist mit einem Vorschlag, der eine Frau dazu bringt, für einen Mann gaga zu machen?

Es ist nicht so, dass Frauen verzweifelt sind oder eine große Geste wie einen Heiratsantrag oder eine Heirat brauchen. Wenn Sie aus ihrer Perspektive über Frauen nachdenken, werden Sie feststellen, dass es für Frauen selbstverständlich ist, die Ehe ernster zu nehmen als für viele Männer. Lesen Sie: Angelegenheiten in einer Ehe und die große Rolle von Egos darin

Werfen wir einen Blick auf die sechs wichtigsten Gründe, warum Ehen für eine Frau aufregend sind:

  1. Kindheitstraum

Ob Sie es glauben oder nicht, jedes Mädchen hatte seit seiner Kindheit einen Traum davon, einen Prinz zu heiraten, der seine Träume bezaubert. Wenn sie groß ist, lernt sie immer mehr über die Ehe und hat sich eine schicke Hochzeit ausgedacht. Jedes Mädchen hätte an ihre Ehe gedacht und wie sie aussehen wird, was sie anziehen wird und wie sie sich bezaubernd machen wird. Dies ist in jeder Frau eingebaut. Der Hochzeitstag ist ein Thema für viele Frauengespräche und viele Filme drehen sich sogar darum, wie eine Frau jeden Teil ihrer Hochzeit detailliert, was in der Tat wahr ist.

  1. Emotionale Sicherheit

Bei Männern und ihren verwirrenden Verhaltensweisen wird es für Frauen schwierig sein, ohne ernsthafte Verpflichtung von ihnen zu sein. Einige Männer können bis zu 5 Jahre oder länger mit einem Mädchen ausgehen und trotzdem ausflippen, wenn sie um eine Heirat bittet. Genau wie Männer brauchen auch Frauen emotionale und finanzielle Sicherheit, aber Frauen sind heutzutage immer unabhängiger. Frauen sind emotionale Wesen. Sie brauchen nur eine Person, die mit ihnen durch alle Höhen und Tiefen ihres Lebens geht. Daher sehnen sie sich mehr nach einer Ehe und einer emotionalen Vereinigung als ein Mann.

  1. Elterlicher Druck

Viele Frauen stehen unter großem elterlichem Druck, so schnell wie möglich zu heiraten! Männer sind nicht so sehr um die Ehe besorgt wie Frauen. Frauen altern schneller als Männer und emotionale Reife kommt für eine Frau schneller als für einen Mann. Daher verspüren sie das Bedürfnis nach einer Ehe viel früher als ein Mann. Einige Eltern können über die Hochzeit ihrer Tochter äußerst nervig sein, was ihren Druck noch verstärkt. Die Eltern könnten auch das Gefühl haben, dass ihre Tochter mit zunehmendem Alter unattraktiv wird und einen Bräutigam anzieht, der gut genug ist!

  1. Gesellschaftlicher Druck

Eine Frau wartet immer darauf, den Blumenstrauß bei der Hochzeit ihres Freundes zu fangen. Es gibt immer einen gewissen gesellschaftlichen Druck unter Frauen, zu heiraten. Ein einzelnes Mädchen, das alle seine Freunde geheiratet hat, fühlt sich mehr unter Druck gesetzt als wahrscheinlich ein einzelner Mann. Es gibt immer eine Tante oder eine Verwandte, die ausruft, dass es zu spät ist, einen anständigen Mann zu finden. Einige Verwandte können auch Amoren verdrehen und eine Frau ermüden, indem sie sie ständig mit dem einen oder anderen Mann in Beziehung setzen.

  1. Erklärung an die Welt

Die Ehe ist für eine Frau lediglich keine Verpflichtung gegenüber einem Mann, sondern die öffentliche Liebeserklärung. Gelübde abzulegen und einen Mann in Gegenwart seiner Lieben als „ihren Mann“ zu akzeptieren, ist eine einzigartige Erfahrung, die sich jedes Mädchen wünscht. Es ist ihre Erklärung an die Welt, dass sie endlich Liebe gefunden hat und sich ein schönes Leben mit ihm wünscht.

  1. Mütterlicher Instinkt

Frauen haben einen angeborenen mütterlichen Instinkt. Sie haben Gründe, schneller zu heiraten als Männer. Es ist bekannt, dass die Empfängnis eines Kindes für eine Frau mit zunehmendem Alter immer schwieriger wird. Außerdem ist es für eine Frau kein sehr angenehmer Gedanke, ein Kind im Alter von fünfunddreißig oder vierzig Jahren zu haben. Es wird auch immer schwieriger, mit Kindern im zunehmenden Alter umzugehen.

Also, wenn deine Freundin das nächste Mal das Thema Hochzeit auslöst, mach dich nicht gleich an die Arbeit. Lehnen Sie sich zurück, erinnern Sie sich an das oben Gesagte und versuchen Sie, sie noch besser zu verstehen.

1. Einheit des Seins

Die Ehe ist ein Akt der Konjugation zweier Menschen. Es ist die Begegnung zweier Seelen, um eine zu bilden. Die Ehe ist eine Bindung, die keine andere Konkurrenz hat. Es gibt Ihnen nicht nur einen Lebenspartner, sondern auch eine andere Familie, auf die Sie sich verlassen können. Die Ehe ist eine Teamarbeit, bei der das Paar der ultimative Spieler ist.

Muslimische Hochzeiten

Muslimische Hochzeiten variieren enorm je nach Kultur der beteiligten Personen.

Beispielsweise verwechseln viele Menschen in Großbritannien die Feierlichkeiten auf einer pakistanischen oder bangladeschischen Hochzeit mit einer islamischen Hochzeit und gehen davon aus, dass sie dasselbe sind. Dies gilt natürlich nicht für viele der heiratenden Muslime, die aus sehr unterschiedlichen Kulturen stammen - zum Beispiel Europäer, Türken, Afrikaner, Malaysier und so weiter.

Zweitens ist es wichtig zu wissen, dass die „Hochzeit“ auch verschiedene Dinge bedeutet. Für viele Muslime ist die islamische Zeremonie die eigentliche Hochzeit und nicht die Bestätigung dieser Hochzeit in einem Standesamt.

Seltsamerweise sind Moscheen zwar offensichtlich Kultstätten, die meisten in Großbritannien sind jedoch noch nicht offiziell als solche registriert, und daher muss jede islamische Hochzeit, die lediglich in einer Moschee stattfindet, auch nach britischem Recht legal registriert werden , um in Großbritannien als gültig angesehen zu werden.

Trotzdem ist es natürlich eine Tatsache, dass heutzutage viele Paare als "Partner" zusammenleben und "Ehefrauen des gewöhnlichen Rechts" in letzter Zeit verschiedene gesetzliche Rechte eingeräumt wurden, auf die sie zuvor keinen Anspruch hatten.

2. Es lehrt dich alles über Mitgefühl

Die Ehe lehrt dich Mitgefühl und in gewisser Weise kannst du es üben. Es lässt dich durch Dick und Dünn miteinander stehen.

Bei der Ehe geht es darum, in allem, was Sie und Ihr Partner tun, die gegenseitige Unterstützung zu haben. Die Ehe ist ein Paket gemeinsamer Emotionen, die aus Liebe und Mitgefühl in die Bildung einer Familie fließen.

Alle Pro Dad

Wenn Sie verheiratet sind, haben Sie vielleicht herausgefunden, warum die Ehe so wichtig ist, und einige der Vorteile erlebt, die daraus entstehen. Oder vielleicht war die Ehe für einige von Ihnen schwierig und Sie sind nicht mehr verheiratet. Es gibt jedoch Hoffnung. Aber diese Hoffnung beginnt mit der Erkenntnis, dass die Ehe erstaunlicher sein kann, als Sie erlebt oder gar gedacht haben.

Ich bin seit vielen Jahren verheiratet und habe sowohl das Erstaunliche als auch das Schwierige erlebt. Die Ehe beseitigte die Einsamkeit für mich und meine Frau. Wir arbeiten effektiver im Team als im Einzelnen. Durch Herausforderungen sind wir beide gereift. Und ein Nebenbonus: Wir haben wundervolle Kinder, die aus unserer Gewerkschaft hervorgegangen sind. Das alles ist gut und wunderbar, aber ich habe auch etwas noch Größeres entdeckt. Ich glaube, Gott hat die Ehe geschaffen, um mehr über Ihn zu erfahren und zu zeigen, wie großartig Er ist. Und dies wird durch viele seiner Zwecke für die Ehe offenbart. Hier sind 5 Gründe, die die Bedeutung der Ehe erklären.

1. Die Ehe sollte eine von der Schwangerschaft getrennte Verpflichtung sein

Wenn eine Schwangerschaft vor der Heirat kommt, kann dies das Ehepaar manchmal unter Druck setzen, zu heiraten, oder die Entscheidung über eine Ehe zugunsten des Kindes beschleunigen. Dies kann eine schlechte Sache sein oder auch nicht, abhängig vom Engagement des Paares und seiner Bereitschaft, an der Ehebeziehung zu arbeiten und das Kind gemeinsam aufzuziehen. Die Ehe sollte jedoch eine von der Schwangerschaft getrennte Verpflichtung sein. Damit zwei Menschen überlegen können, ob sie offiziell ihr Leben zusammen verbringen sollen, sollten sie dies ohne Druck durch externe Kräfte tun, was in einigen Fällen die Situation sein kann, ein Kind vor der Heirat zu haben. Sie sollten heiraten, weil sie sich lieben, nicht, weil sie das Gefühl haben, dass sie es sollen. Eine Ehe, die sich gezwungen fühlt, könnte später enden, wenn das Paar die eilige und unter Druck stehende Verpflichtung ablehnt. Und dies kann eine sehr schwierige Situation für Paare schaffen, die sich vor der Heirat für eine Schwangerschaft entscheiden.

3. Die Ehe nützt jedem

Es gibt viele Vorteile der Ehe. Es hilft bei der wirtschaftlichen und sozialen Bindung an die Gemeinschaft. Die Ehe kommt den Familien des anderen zugute. Die Ehe schafft eine neue Verbindung der Menschen, der beiden Familien.

1. Anfang

Die Ehe ist der Anfang - der Anfang der Familie - und eine lebenslange Verpflichtung. Die Ehe ist der Anfang - der Anfang der Familie - und eine lebenslange Verpflichtung. Es bietet auch die Möglichkeit, in Selbstlosigkeit zu wachsen, wenn Sie Ihrer Frau und Ihren Kindern dienen. Die Ehe ist mehr als eine physische Vereinigung, sie ist auch eine spirituelle und emotionale Vereinigung. Diese Vereinigung spiegelt die zwischen Gott und Seiner Kirche wider.

Ein rechtlicher Vertrag

Im Islam sollte eine Person richtig verheiratet sein, und dies sollte sowohl die religiöse Zeremonie als auch die gesetzlichen Anforderungen des Landesrechts einschließen - etwas, das für bestimmte Muslime nicht von größter Bedeutung ist. Allerdings sind Muslime, die ohne legale Registrierung heiraten, einem gewissen Risiko ausgesetzt, und ihre Kinder sind nach britischem Recht nicht legitim - und kein Muslim sollte es sich wünschen, seine Frau und seine Kinder in diese schwierige Lage zu bringen.

Im Islam werden Ehen nicht als "im Himmel geschlossen" zwischen "Seelenverwandten" angesehen, die für einander bestimmt sind, sie sind keine Sakramente. Es handelt sich um Gesellschaftsverträge, die beiden Parteien Rechte und Pflichten einbringen und nur dann erfolgreich sein können, wenn diese gegenseitig respektiert und geschätzt werden.

Bei Vertragsbruch ist jede Partei berechtigt, die Scheidung zu beantragen. Es wird nicht angenommen, dass ein Paar zusammen bleibt, 'bis der Tod uns scheidet'. Der Islam ist realistisch und sich bewusst, dass viele Ehen aus den verschiedensten Gründen schief gehen und zusammenbrechen. Die meisten Ehen beginnen jedoch mit den besten Absichten, und der Stand der Ehe wird als ideale Lebensweise für Muslime angesehen. Zölibat wird abgelehnt, da es zu allen möglichen psychischen und physischen Spannungen und Problemen führen kann. Sexuelle Intimität außerhalb der Ehe ist Muslimen verboten, einschließlich aller Arten von Beziehungen - sowohl homosexueller als auch heterosexueller.

Es ist daher wichtig, dass Personen, die heiraten, ihr Möglichstes tun, um den Partner in jeder Hinsicht glücklich und zufrieden zu machen. Wirklich praktizierende Muslime halten die Regeln ein und haben möglicherweise nur einen Sexualpartner in ihrem ganzen Leben. In einigen muslimischen Gemeinschaften ist eine Scheidung weit verbreitet und häufig, in anderen dagegen wird sie stark missbilligt, und geschiedene Frauen würden Schwierigkeiten haben, einen späteren Partner zu finden.

Im Islam ist es lobenswert, dass für Frauen gesorgt werden kann, und daher sollten Anstrengungen unternommen werden, um sie so weit wie möglich mit guten Männern zu vereinbaren. Viele muslimische Ehen sind sehr glücklich, manchmal sogar, wenn sich das Paar vor der Hochzeit nicht gesehen hat, aber auf das Urteil der Eltern vertraut hat, um ein gutes Spiel für sie zu arrangieren. Es wird jedoch empfohlen, dass potenzielle Ehepartner einander sehen und einen Vormund haben oder wali diskrete Nachforschungen darüber anzustellen, ob die Ehe eine gute Erfolgschance hat.

2. Untersuchungen zeigen, dass Kinder, die außerhalb der Ehe geboren wurden, vielen Risiken ausgesetzt sind

Eine Schwangerschaft vor der Heirat kann auch für das ungeborene Kind langfristig zu Problemen führen. Es wurden viele Studien durchgeführt, die zeigen, dass Kinder, die außerhalb der Ehe geboren wurden, mehreren Risikofaktoren ausgesetzt sind. Laut der Studie des Urban Institute zu Ehe und wirtschaftlichem Wohlergehen von Familien mit Kindern sind Kinder, die außerhalb der Ehe geboren wurden, einem erhöhten Risiko ausgesetzt, in Armut zu geraten. Wenn zum Beispiel nur die Frau das Kind vor der Ehe unterstützt und versucht, während der Schwangerschaft vor der Ehe für sich selbst zu sorgen, und dann das neugeborene und heranwachsende Kind, muss die Frau mit größerer Wahrscheinlichkeit die Ausbildung abbrechen und weniger bezahlen Arbeit, und daher eher in Armut leben. Darüber hinauszukommen kann schwierig sein. Auch nach einem Artikel in Zeitschrift für Ehe und Familie (im Jahr 2004) sind Kinder, die zum Zusammenleben geboren, aber nicht verheiratet sind, mit größerer Wahrscheinlichkeit nicht nur sozioökonomischen Nachteilen ausgesetzt, sondern haben auch mit mehr Verhaltens- und emotionalen Problemen zu kämpfen als Kinder, die von verheirateten Eltern geboren wurden.

Polygynie

Zur Zeit der Offenbarung des Korans war es für Männer normal, mehr als eine Frau zu haben, bis zu den Grenzen ihrer Fähigkeit, sie zu unterstützen. Mächtige und wohlhabende Frauen hatten auch eheliche Vereinbarungen mit mehr als einem Partner. Ein Unterschied zwischen dem Islam und anderen Glaubensrichtungen besteht darin, dass ein Mann bis zum heutigen Tag mehr als eine Frau haben kann, bis zu vier Frauen gleichzeitig - solange dies nicht zum Nachteil und zum Schaden der bestehenden muslimischen Partner erfolgt. .

Die Weigerung, einen anderen Muslim zu verletzen oder zu missbrauchen, ist eine Grundvoraussetzung im Islam und wird in polygamen Eheüberlegungen vorausgesetzt. Wenn ein Mann nicht in der Lage ist, alle Parteien mit Freundlichkeit, Liebe und gewissenhafter Fairness zu behandeln, wird ihm von Gott befohlen, nicht mehr als eine Frau zu nehmen. Muslimische Frauen müssen jeweils nur einen Ehemann haben - sie heiraten möglicherweise immer noch mehr als einen Mann im Leben, jedoch nacheinander.

Im Islam vollzieht nicht jeder seine Ehe physisch sofort, manchmal ist das Mädchen sehr jung, und es wird als geeigneter angesehen, zu warten, bis es älter ist. Manchmal kann das Paar aus irgendeinem Grund nicht zusammenleben. Ein Hochzeitsvertrag kann arrangiert, unterzeichnet und bezeugt werden, ohne dass die Braut tatsächlich anwesend ist oder beabsichtigt, sofort mit dem Ehepartner zu leben.

Muslime werden ermutigt, aus Gründen der Vereinbarkeit durch Frömmigkeit nach einem Ehepartner zu suchen, anstatt nach gutem Aussehen, Wohlstand oder Prestige. Menschen mit sehr unterschiedlichen Hintergründen können sehr glücklich zusammen sein, wenn ihr Verständnis und ihre Praxis des Islam vereinbar sind.

5. Es gibt Ihnen jemanden zum Anschauen

Die Ehe gibt Ihnen eine andere Seele, mit der Sie der Partner sein können, mit der Sie beide die kriminellen Partner des anderen sein werden. Sie haben jemanden, der Sie festhält, wenn Sie fallen. Sie haben jemanden, mit dem Sie einen Film sehen können. Sie fühlen sich in einer Ehe nie allein. Die Ehe ist eine Mischung aus zwei Partnern, die alle Arten von schönen Dingen zu den seltsamsten von allen machen.

3. Die Ehe bietet Sicherheit und Geborgenheit

Natürlich können Sie sich Ihrem Partner verschreiben und entscheiden, ob Sie ein Kind haben möchten, ohne verheiratet zu sein. Aber für ein Kind spricht es Bände, wenn man weiß, dass seine Eltern verheiratet sind. Es gibt Stabilität und Sicherheit, wenn Sie wissen, dass Ihre Eltern verheiratet sind. Sie wissen, dass sie diese Entscheidung getroffen und offiziell gemacht haben. Es ist legal und sie sind miteinander verbunden und es ist ein äußeres Symbol für ihre Liebe zueinander. Es ist auch ein Versprechen. Als Kind haben sie bekanntlich versprochen, füreinander da zu sein, und dieses Versprechen gibt einem Kind das Gefühl, dass seine Eltern für ihn oder sie immer zusammen da sein werden. Sie können diese Art der Beruhigung als Mutter möglicherweise nie geben, wenn Sie vor der Heirat schwanger werden. Der Gedanke, ein Kind zu erziehen, kann überwältigend sein, und für eine Frau kann eine Schwangerschaft vor der Heirat einen Ansturm von Emotionen hervorrufen, der auf hormonelle Veränderungen in ihrem Körper zurückzuführen ist. In einem solchen Staat könnte es für sie anstrengend sein, fundierte Entscheidungen in diesem Staat zu treffen. Überlegen Sie also zweimal, bevor Sie unverheiratet und schwanger sind.

3. Reinheit

Die Ehe ist auf Reinheit ausgerichtet. Wir sind fast jede Minute und aus allen Richtungen der Versuchung ausgesetzt. Das Band der Ehe gibt uns die Unterstützung, die Versuchung zu besiegen, indem wir uns auf eine tiefe, befriedigende Liebe einlassen - eine Liebe, die unserem Partner physisch, emotional und spirituell schenkt und von ihm empfängt.

6. Geschlecht

Die Ehe ist mit dem Vorteil verbunden, immer dann intim zu sein, wenn Sie und Ihr Partner dasselbe wünschen. Es ist das schuldfreie Geschlecht. Sex ohne Ehe lässt dich immer denken, ob du falsch oder richtig gehandelt hast. Hier gibt es keine Schuld. Wenn Sie Lust auf Sex mit Ihrem Partner haben, können Sie ihn jederzeit haben.

4. Rechtliche Konsequenzen für unverheiratete Eltern

Schwanger und nicht verheiratet? Dies ist nicht nur eine Tabufrage der Gesellschaft. Es gibt einige gute rechtliche Gründe, vor der Geburt eines Kindes zu heiraten.

Für Eltern, die eine Schwangerschaft vor der Ehe erleben, ist es wichtig, dass Sie die Gesetze kennen, die die Elternschaft regeln. Es ist von Bundesstaat zu Bundesstaat unterschiedlich, prüfen Sie also die für Ihren Wohnsitzstaat geltenden Gesetze. Verheiratete Eltern haben grundsätzlich mehr gesetzliche Rechte als unverheiratete Eltern. Wenn die Frau zum Beispiel das Baby zur Adoption freigeben möchte, hat der Mann je nach Zustand nur eine begrenzte Zeit, um zu melden, dass er nicht möchte, dass es vorwärts geht. In einigen Bundesstaaten können Steuern ein Problem sein, und es kann sein, dass nur ein Elternteil das Kind als unterhaltsberechtigt anmelden kann. In einigen Fällen kann ein nicht verheiratetes Ehepaar den nicht erwerbstätigen Ehegatten nicht als unterhaltsberechtigt anmelden. Betrachten Sie auch Krankenversicherung oder Rechte, wenn es darum geht, k> zu haben. Im Fall eines unverheirateten Paares kann es schwierig sein, durch das System zu navigieren, was allen zugute kommt.

Ein Kind vor der Eheschließung zu haben, mag zu diesem Zeitpunkt als in Ordnung erscheinen, aber es kann die Beziehung später wirklich belasten, wenn solche Probleme später auftauchen.

Ein Baby zu bekommen ist eine aufregende und freudige Zeit der Vorfreude auf ein neues Leben in der Familie. In dieser modernen Zeit entscheiden sich immer mehr Menschen dafür, schwanger zu werden, bevor sie verheiratet sind. Während sich viele Familien unter dieser Struktur entwickeln und gedeihen, gibt es immer noch Forschungsergebnisse, die darauf hindeuten, dass eine Schwangerschaft vor der Heirat nicht immer das Beste ist. Paare sollten sich alle Aspekte ansehen, bevor sie eine Entscheidung treffen. Am Ende ist es von größter Bedeutung, ein liebevolles Umfeld für das neue Kind zu schaffen.

Arrangierte Heirat

Muslimische Ehen werden häufig von den Eltern der Jugendlichen arrangiert. Dies ist keine islamische Notwendigkeit, aber die Eltern werden ermutigt, ihr Bestes zu geben, damit sich ihre Kinder mit guten Lebenspartnern abfinden. Obwohl Scheidung erlaubt ist, ist das Ideal, sich mit einem Lebenspartner niederzulassen, und von allen Dingen, die Gott erlaubt, wird gesagt, dass Scheidung das ist, was er am wenigsten mag.

Die meisten jungen Muslime leben unter Schutz und sind nicht dazu ermutigt, sich frei mit dem anderen Geschlecht zu vermischen - und sind daher vor dem Geschäft des „Verliebens“ geschützt, das zu allerlei Herzbeschwerden, trübem Urteilsvermögen, ungeeigneten Beziehungen und Tragödien führen kann Konsequenzen.

Im Islam ist es Eltern (oder anderen) verboten, Jugendliche zur Ehe zu zwingen, zu zwingen oder zu überreden. Leider hat es in Großbritannien Fälle gegeben, in denen dies unter Muslimen, Hindus und Sikhs auf dem indischen Subkontinent vorgekommen ist - aber die Öffentlichkeitsarbeit und die Aufklärung über den Islam verbessern die Situation rapide. Obwohl viele Ehen arrangiert werden, muss dies mit der bereitwilligen Zustimmung des betroffenen Paares geschehen, und sie sollten in der Lage sein, mögliche Bewerber ohne Verlegenheit abzulehnen.

Es wird erwartet, dass ein muslimisches Mädchen (und ein muslimischer Junge) zum Zeitpunkt der ersten Ehe Jungfrau ist. Offensichtlich wäre dies bei einer späteren Eheschließung nicht der Fall.

Ein muslimischer Ehemann muss vor der Eheschließung einen finanziellen Vertrag mit der zukünftigen Ehefrau abschließen. Dieses Geldgeschenk ist bekannt als mahrund ist eine Zahlung an die Braut, die sie behalten und verwenden kann, wie sie es wünscht. Der Grund dafür ist, dass das Mädchen selbst dann, wenn es nichts hat, eine Braut mit eigenem Eigentum wird. Wenn die Braut später eine Scheidung anstrebt, die der Ehemann nicht wünscht, darf sie ihm das Geld zurückgeben und nach dem suchen, was als khul Scheidung. Normalerweise, wenn eine Scheidung aus den üblichen Gründen stattfindet, ist die Braut berechtigt, die Mahr zu behalten.

Manchmal verlangt eine Braut (oder ihre Familie) eine enorme Mahr. Der Prophet (pbuh) gab ein Beispiel für bescheidene Summen, und viele muslimische Frauen setzen ihr Geld großzügig ein, um ihren Ehemann und ihre Familie in irgendeiner Weise zu unterstützen, obwohl sie nicht dazu verpflichtet sind.

Wenn eine Frau über eigenes Geld verfügt, ist sie nicht verpflichtet, es für ihren Ehemann oder ihre Familie auszugeben, aber ein muslimischer Ehemann ist verpflichtet, seine Frau und seine Kinder auf eigene Kosten selbst unterhalten und ernähren zu können. Wenn eine Frau zur Arbeit geht oder Geld spendet, ist dies ihr Verdienst und gilt als Wohltätigkeitsaktion (Sadaqah).

4. Elternschaft

Wenn eine Ehe ein Kind hervorbringt oder ein Kind durch Adoption empfängt, ist dies einer der größten Segnungen des Lebens. Ungefähr 40% der Kinder, die heute großgezogen werden, leben in einem Zuhause ohne Vater. Die Auswirkungen dieser Tatsache sind erstaunlich. Die Abwesenheit des Vaters führt zu einer Zunahme von psychischen und Verhaltensstörungen sowie zu kriminellen Aktivitäten und Drogenmissbrauch. Aber wenn Kinder in einer gesunden Ehe aufwachsen, bekommen sie einen Sitzplatz in der ersten Reihe, um die dauerhaften Vorteile einer starken Familie zu sehen und zu erleben.

7. Emotionale Sicherheit

Die Ehe ist die Vereinigung von Emotionen. Sowohl Männer als auch Frauen sind immer auf der Suche nach emotionaler Sicherheit. Sie bekommen es in einer Ehe. Es ist immer jemand für Sie da. Die Emotionen, die Sie mit ihnen teilen, sind rein und ohne jegliche Verunreinigung. Die Liebe, die du darstellst, ist so schön wie sie sein kann.

Die Zeremonie

Die eigentliche muslimische Hochzeit ist bekannt als Nikah. Es ist eine einfache Zeremonie, bei der die Braut nicht anwesend sein muss, solange sie zwei Zeugen zum ausgearbeiteten Vertrag schickt. Normalerweise besteht die Zeremonie aus dem Lesen des Korans und dem Austausch von Gelübden vor Zeugen für beide Partner. Es ist kein spezieller religiöser Beamter erforderlich, aber oft ist der Imam anwesend und führt die Zeremonie durch. Er kann eine kurze Predigt halten.

Es gibt bestimmte Dinge, die für alle muslimischen Ehen von grundlegender Bedeutung sind. Ehen müssen öffentlich erklärt werden. Sie sollten niemals im Geheimen unternommen werden. Die Bekanntheit wird in der Regel durch ein großes Fest erreicht, oder Walimah - eine Partei, die speziell dazu bestimmt ist, öffentlich bekannt zu geben, dass das Ehepaar verheiratet und zueinander berechtigt ist.

Viele Hochzeitsbräuche sind eine Frage der Kultur und nicht des Islam. Die Braut und der Bräutigam können gezwungen sein, auf "Thronen" auf einer Plattform zu sitzen, um von den Gästen gesehen zu werden. Sie können Geschenke oder Geldgeschenke erhalten.

Die Mehrheit der Bräute bevorzugt ein traditionelles weißes Hochzeitskleid, aber Bräute des asiatischen Subkontinents bevorzugen oft ein Shalwar-Qameez-Outfit in Scharlachrot mit Goldfaden und ihre Hände und Füße sind mit Henna gemustert. Sie können auch große Feste mit Hunderten von Gästen veranstalten, normalerweise mit den Männern in einem von den Frauen getrennten Raum. Andere Muslime haben einfache Feste mit nur engen Freunden und Verwandten.

In einigen Kulturen kann es zu Tänzen, Gewehrschüssen, viel Lärm und Heiterkeit kommen. Bei asiatischen Hochzeiten gibt es häufig Partys vor der Hochzeit und Versammlungen - der gesamte Vorgang kann mehrere Tage dauern.

5. Liebe

Die Ehe soll die bedingungslose Liebe unseres Schöpfers für uns widerspiegeln. Es ist eine Liebe, die immer da sein wird und uns niemals verlassen oder verlassen wird. Wenn sich Mann und Frau bedingungslos lieben, folgen Zufriedenheit und Freude.

Ton aus: Was ist Ihrer Meinung nach wichtig an der Ehe?

8. Lebenssicherheit

Es gibt immer jemanden, der sich um Sie kümmert, wenn Sie krank sind. Die Ehe ist eine Handlung, bei der Sie sicher sind, dass die andere Person sich um Sie kümmert, wenn Sie sie brauchen. Sie müssen sich keine Sorgen machen und sich keine Sorgen machen. Dann musst du dich um jemanden kümmern. Sicherheit im Leben ist ein sehr wichtiger Grund, warum Menschen heiraten.

9. Reisepartner

Sie haben einen Partner, der mit Ihnen die Welt bereist. Die Ehe gibt Ihnen die Befriedigung, mit Ihrem Partner überall auf der Welt zu reisen. Du hast einander und die ganze Welt ist dein Zuhause. Sie könnten immer wieder an andere Orte gehen und das Leben in vollen Zügen genießen.

10. Wirtschaft

Wenn Sie heiraten, haben Sie Ihr und das Kapital Ihres Ehepartners. Zusammen haben Sie eine bessere Wirtschaft, um zu leben und Ihre Ehe zu genießen. Die Ehe ist wichtig, da sie das Gleichgewicht in Ihren Geldfaktor bringt.

11. Elternschaft

Elternschaft ist einer der größten Segen des Lebens. Die Ehe gibt Ihnen die Möglichkeit, mit Ihnen und Ihrem Ehepartner eine Familie zu gründen. Sie starten eine neue Generation und das geht weiter, so dass Sie am Ende ein Vermächtnis haben.

Die Ehe ist ein wunderschöner Akt für zwei Personen in tiefer Liebe und Mitgefühl.

Wenn Sie Fragen haben, können Sie diese gerne im Kommentarbereich unten ablegen.