Haus und Freizeit

Familienrituale und -traditionen - Bringen Sie Freude, Schönheit und Verbundenheit in Ihr Leben

Schneeballschlachten können nicht wirklich mithalten. Tomaten sind die neuen Waffen der Wahl.

Ein großer Teil des Reisens dreht sich um Ihren Kopf. Seltsame Bräuche beobachten, Menschen in traditionellen Outfits bewundern, atemberaubende Ausblicke bewundern oder zu verstehen versuchen, warum die Höllenmenschen das tun, was sie tun. Aber einige seltsame Bräuche sind seltsamer als andere.

Mehrere wunderbare Orte auf der Welt sind seit langem für ihre seltsamen Praktiken und Traditionen bekannt. Diejenigen, die nur durch diese Orte gehen, könnten diese Bräuche als tabu oder unmenschlich betrachten. Aber diejenigen, die nach der Bedeutung dieser Überzeugungen suchen möchten, schätzen sie normalerweise, trotz ihrer Fremdartigkeit.

Ich habe 25 anscheinend seltsame, verrückte oder verrückte Traditionen aus der ganzen Welt gesammelt. Bitte lassen Sie mich wissen, wenn Sie andere kennen, die hierher gehören.

1. Zähne werfen in Griechenland: Einige Kulturen werfen Kinderzähne unter die Kissen und warten auf einen Tausch mit Bargeld von einer Fee. Andere werfen den kürzlich befreiten Zahn eines Babys auf ihre Dächer.

2. Baby Jumping in Spanien: Einwohner einer kleinen nördlichen Gemeinde nehmen am Baby Jumping namens El Colacho teil, um den Teufel in Schach zu halten. Als Teufel gekleidete Männer rennen dazwischen und springen über Säuglinge, die auf Matratzen auf den Straßen liegen.


4. Initiationsgewohnheit in Brasilien: Es ist seltsam, wie junge Jungen ihre Tapferkeit und Stärke unter Beweis stellen. Im Satare Mawe Stamm zeigen sie den Mut, indem sie Hände in einen Korb legen, der mit verärgerten Kugelameisen gefüllt ist. Die Bisse sind echte Schmerzen.

5. Das Affenbuffet-Festival in Thailand: Einige Leute mögen überrascht sein, einige Affen auf einem Buffettisch zu betrachten, die sich an üppigen Gerichten erfreuen. Bei diesem jährlichen Fest werden über 3000 kg Obst und Gemüse an mehrere Affen verfüttert, die in Lopburi, Bangkok, leben.

Ich bin im Ketchup Himmel!

6. Tomatensucht in Spanien: La Tomatina ist der größte Tomatenkampf, den es gibt. Es ist eine seltsame Kultur unter den Valencianern in Bunol, wo Tomaten als Waffen verwendet werden. Schneeballschlachten sind ja letztes Jahr.

8. Hexennacht in der Tschechischen Republik: Prag hat mehr als nur eine Fülle von Ritualen und Traditionen, von denen eines junge Liebhaber sieht, die über die sterbende Glut von Freudenfeuern springen. Alleinerziehende Männer werden an diesem Tag ermutigt, frisch geschnittene Zweige vor der Haustür der Frauen der Zuneigung zu hinterlassen. Es wurde einmal geglaubt, dass die bösen Mächte an diesem Abend, der zwischen den alten Festtagen von St. Jacob und St. Phillip liegt, weitaus stärker als normal waren und dass an diesem Abend nur sie über das Gute herrschten. Schwärme von Hexen, die Besen reiten, sollen den Himmel erheben, und die Tschechen glaubten, dass die Freudenfeuer sie in Flammen aufgehen lassen würden. Heutzutage ist die Feier viel unbeschwerter und das größte Feuer des Landes findet im Zentrum der tschechischen Hauptstadt statt.

Hoffen wir, dass sie keine Tätowierungstinte verwendet haben.

Nicht Ihre normale Art von Zahnarzt.

15. Zahnfüllung in Indonesien: Auf Bali wird vor der Heirat ein ziemlich eigenartiges Ritual von beiden Geschlechtern durchgeführt. Sie füllen zwei Zähne. Es wird getan, um alle bösen Mächte oder Eigenschaften wie Gier, Begierde, Wut, Dummheit, Verwirrung, Eifersucht und Vergiftung von dem Paar fernzuhalten. Nichts des oben Genannten? Klingt für mich verdammt langweilig.

16. Antzar Eguna in Spanien: Diese bekannte Tradition bedeutet „Der Tag der Gänse“. Bei dieser Gelegenheit ist eine Gans mit Fett bedeckt und sehr hoch über einem Gewässer gebunden. Die Herren versuchen dann, die Gans zu ergreifen, während sie von ihrem Boot springen. Das Ziel ist es, der Gans den Kopf abzureißen, wenn sie ihn ergreift. Eine Handlung, die sie davon abhalten sollte, "Gentlemen" genannt zu werden, würde ich sagen. Dieser Wettbewerb ist ein Test für ihre Stärke, Ausdauer und Beweglichkeit, der es ihnen ermöglichen würde, die Frau zu heiraten, die sie lieben. Aufgrund von Tierschutzbedenken wird der Brauch jedoch nicht mehr mit einer lebenden Gans praktiziert. Außerdem wird der Tag der Gänse nur in Lekeitio als Teil des Festes in San Antolin praktiziert.

17. Fußbindung in China: Junge Mädchen mussten den schmerzhaften Prozess der Fußbindung durchlaufen. Fast tausend Jahre lang hielten die Chinesen kleine Füße für ein Zeichen von Schönheit und Begehrlichkeit bei Mädchen. Diese Wahrnehmung bewirkte, dass die chinesischen Männer und Frauen die Füße der Mädchen absichtlich daran hinderten, größer zu werden, indem sie sie banden. In den späten 40er Jahren wurde diese Tradition aufgrund der schwächenden Erfahrung, unter der junge chinesische Mädchen litten, eingestellt.

18. Das Nag Panchami Festival in Indien: Bei diesem Festival geht es um die Anbetung von Schlangen, die speziell für diesen Anlass gesammelt wurden. Es wird in den ländlichen Gebieten Maharashtra und in bestimmten Tempeln gefeiert. Während des Nag Panchami tanzen Menschen mit Schlangen in Töpfen, die auf den Kopf gestellt werden, zur Musik und schließen sich der Prozession zum Tempel an. Nach Gesängen und Gebeten werden die Schlangen mit einer Mischung aus Kurkuma und rotem Pulver bestreut und mit einer Mischung aus Honig und Milch versetzt. Danach werden sie in den Tempelhof entlassen. Obwohl einige der giftigsten Schlangen, einschließlich Kobras, im Ritual verwendet werden, sind Menschen, die unter Schlangenbissen leiden, so gut wie unbekannt. Vielleicht wissen sie, was sie tun.

19. Bestattungsritual in Brasilien und Venezuela: Wenn eine Person des Tanomani-Stammes stirbt, wird ihr oder sein Körper verbrannt. Das Knochen- und Aschepulver wird in eine Wegerichsuppe gemischt, die die Besucher trinken werden. Sie glauben, dass dies der toten Seele gefällt, da sie einen Ruheplatz in ihrem Körper findet.

Wein Wolf.

20. Krampuslauf in Österreich, Bayern und der Schweiz: Krampuslauf ist das gruselige, teuflische Wesen namens Krampus, das Kuhglocken, klirrende Ketten trägt und durch die Straßen der Alpenregionen reitet und Kinder und Erwachsene erschreckt. Traditionell kleiden sich junge Männer als Krampus und werden von Nikolaus oder dem Weihnachtsmann begleitet. Der Krampuslauf findet in der Regel in den ersten beiden Dezemberwochen statt, wobei der 5. Dezember der günstigste Termin ist. In ländlichen Gebieten gehört es manchmal zur Tradition des Krampuslaufs, denjenigen, die das Pech haben, vom Krampus gefangen zu werden, eine leichte Birke zu geben. Die Krampus-Monster werden oft mit Legenden von Succubus und Inkubus, den nächtlichen, sexuell räuberischen Dämonen, in Verbindung gebracht. Das für den Krampuslauf typische moderne Kostüm besteht aus roten Holzmasken, schwarzem Schafsfell und Hörnern. Die Masken sind in der Regel handgeschnitzt, und viele Leute genießen Krampuslauf-Wettbewerbe, bei denen sie um Titel wie "bestes Kostüm" und "gruseligstes" kämpfen. Das Wort Krampus hat seinen Ursprung im alten deutschen Wort "Krampen", was "Klaue" bedeutet. Viele halten den Krampuslauf für ein vorchristliches Fest mit heidnischen Einflüssen, die aufgrund der Abgeschiedenheit des Alpenraums erhalten geblieben sind.

Eine ziemlich grausame Tradition.


23. Sardinenbestattung auf Teneriffa: Eine Sitte unter Spaniern ist es, eine Sardine mit einer Trauerprozession in Schwarz zu bestatten. Es tritt meist in den lebhaften Momenten des christlichen Kalenders wie der Fastenzeit und der Adventszeit auf.

24. Mudras unter Hindus und Buddhisten: Menschen werden mit Siegeln, Gesten oder Zeichen versehen, in der Überzeugung, dass sie den Individuen helfen werden, den Fluss des Lebens zu kontrollieren. Sie glauben, dass die Energie (Prana) den Fokus verbessern wird, um bestimmte Ziele zu erreichen.

25. Bayanihan auf den Philippinen: Bei diesem Brauch wird das gesamte Haus an einen neuen Ort verlegt. Die Dorfbewohner versammeln sich, heben das Haus hoch und tragen es über eine ziemlich lange Distanz. Es kommt auch bei vorhergesagten Überschwemmungen oder Erdrutschen vor. Diese Tradition ist wahrscheinlich so eng wie nie zuvor, wenn wir Schnecken sind und ihre Häuser auf dem Rücken tragen.


Diese Bräuche gehören zu den merkwürdigen und bizarren Praktiken an einigen der schönsten Orte der Welt. Sie mögen absurd erscheinen, aber die Eingeborenen glauben oder glaubten, dass ihre Praktiken es ihnen ermöglichten, wesentliche Werte und Lektionen im Leben zu lernen.

Wenn Sie das nächste Mal etwas Merkwürdiges sehen, drehen Sie auf jeden Fall den Kopf, aber kommen Sie nicht zu dem Schluss, dass die Leute verrückt, verrückt oder dumm sind. Sie können sehr gute Gründe für ihr Handeln haben.

Oder sie hatten einfach ein bisschen zu viel zu trinken.

Rituale und Traditionen schaffen - Vier Ziele, die es zu erreichen gilt

Meg Cox, Autorin von „Das Buch der neuen Familientraditionen: Wie man großartige Rituale für Feiertage und jeden Tag kreiert“, erklärt dies „durch Rituale und Traditionen. . . Sie bauen die Verbindung Ihrer gemeinsamen Identität auf und definieren Ihre Beziehung, indem Sie sie ausleben. “Rituale bestehen häufig aus wiederholten Worten oder Handlungen, spezifischem Essen oder Musik, speziellen Details, die die Sinne erheben, oder etwas, das das Gewöhnliche erhebt und es in etwas verwandelt zeremoniell.

Cox erklärt, dass Untersuchungen nahe legen, dass Sie bei der Schaffung von Ritualen und Traditionen versuchen sollten, die folgenden vier Ziele zu erreichen:

  1. Familien sollten täglich ein festes Verbindungsritual haben - zum Beispiel jeden Morgen zusammen frühstücken, ihre Pläne für den Tag teilen und dann einen Familienjubel vortragen.
  2. Es sollte ein wöchentliches Familienritual geben, z. B. jeden Donnerstag ein Familienspielabend oder ein wöchentliches Treffen, bei dem Familienangelegenheiten, Aufgaben, Zeitpläne, bevorstehende Ferien, das Familienbudget usw. besprochen werden.
  3. Alle wichtigen Meilensteine, Erfolge und relevanten Feiertage sollten gefeiert werden.
  4. Sie sollten Übergangsrituale erstellen. Ein Beispiel ist ein Schlafenszeitritual, das Ihren kleinen Kindern hilft, den Übergang von Aktivität zu Stille zu vollziehen. Übergänge umfassen auch Dinge wie den ersten und den letzten Schultag.

Die drei Teile eines Rituals

Unter erneutem Bezug auf „Das Buch der neuen Familientraditionen“ erklärt Cox, dass jedes Ritual aus drei Teilen bestehen sollte: einem Anfang, einer Mitte und einem Ende. Sie fügt hinzu, dass selbst das Aussprechen der Gnade vor dem Abendessen diese drei Elemente aufweist: ein Nicken oder ein verbales Zeichen, dass die Gnade ausgesprochen werden soll, die Gnade selbst und das Schließen des Gebets mit einem „Amen“.

  • Der Anfang dient dazu, jedem bewusst zu machen, dass etwas Besonderes bevorsteht und die Absicht des Rituals festlegt. Ein Beispiel ist das Dimmen der Lichter kurz vor dem Herausbringen der Geburtstagstorte.
  • Die Mitte ist die Handlung des Rituals. Um mit unserem Beispiel fortzufahren, würde die Handlung darin bestehen, den mit brennenden Kerzen bedeckten Kuchen herauszubringen, alles Gute zum Geburtstag zu singen und die Kerzen auszublasen.
  • Das Ende signalisiert, dass das Ritual beendet ist und es kann sich um ein Gebet, eine Umarmung, eine bestimmte Phrase usw. handeln. In einer Geburtstagsfeier kann das Ende durch Klatschen und Jubeln signalisiert werden.

Machen Sie Ihre Rituale und Traditionen persönlich

Als letzten Tipp, den wir von Cox besprechen werden, sollten Ihre Rituale und Traditionen persönlich sein. Es gibt viele generische Traditionen, die viele Menschen teilen, wie zum Beispiel einen Truthahn zum Erntedankfest, einen Korb mit Pralinen und Süßigkeiten für Ostern für Kinder und das Aufstellen eines Baumes zu Weihnachten. Sie müssen diesen generischen Traditionen einen persönlichen Touch verleihen, um sie zu Ihren eigenen zu machen.

Zehn Rituale und Traditionen

Hier sind zehn Rituale und Traditionen, die Ihnen dabei helfen, einige Ideen zu entwickeln, damit Sie Ihre eigenen kreieren können.

1. Jennifer Trainer Thompson teilt in dem Buch „Die Freude an den Familientraditionen: Eine saisonale Ergänzung zu 400 Festen und Aktivitäten“ dieses Geburtstagsritual: Geben Sie dem Geburtstagskind eine Krone, die es den ganzen Tag tragen kann, und lassen Sie es alle auswählen art der sachen: das menü für die tagesmahlzeiten, wer sitzt wo im auto und welche lieder werden im radio gespielt.

2. Thompson teilt auch diese Thanksgiving-Tradition: Eine Familie legt eine Karteikarte und einen Stift an jedes Gedeck. Jede Person schreibt den Namen der Person links oben auf die Karte und schreibt dann etwas über diese Person, für die sie dankbar ist. Die Karte wird nach rechts weitergereicht, damit die nächste Person der Liste hinzufügen kann. Schließlich wird jede Karte ihren Weg um den Tisch herum finden. Lesen Sie abwechselnd die Dankeskarten nach dem Essen vor.

3. Kimberly Joy Castellotti teilt in ihrem Buch „Weihnachtszauber und Familientraditionen schaffen - kreative und einzigartige Ideen für unvergessliche Familienerinnerungen in jedem Budget“ die folgende Valentinstagstradition: Pfannkuchen in Herzform zubereiten und mit Beerengeschmack servieren rötlicher Sirup. Top mit Himbeeren und Erdbeeren und Puderzucker.

4. Castellotti empfiehlt Ihnen auch, grüne Eier für den St. Patrick's Day zuzubereiten (fügen Sie den Rühreiern einfach Lebensmittelfarbe hinzu). Außerdem schlägt sie vor, dass Sie "Find the Gold" für St. Paddy's Day spielen. Kaufen Sie Plastikgoldmünzen oder Schokoladenmünzen und platzieren Sie sie zufällig im ganzen Haus. Lassen Sie die Kinder sie finden. Wer die meisten Münzen findet, bekommt ein Geschenk zum St. Patrick's Day.

5. Hier ist eine Idee aus dem Blog „Simple Mom“: Wählen Sie einen Morgen am Wochenende, um mit Ihrer Familie im Bett zu verbringen. Sie müssen nicht stundenlang herumliegen, aber 15 bis 30 Minuten sind eine schöne Zeitspanne. Probieren Sie Kaffee, Tee oder Milch mit ein paar Keksen. Sich zu entspannen und ein paar Minuten Zeit zu nehmen, um sich mit Ihrer Familie zu verbinden, kann eine großartige Möglichkeit sein, ein Wochenende zu beginnen.

6. Hier ist eine großartige Idee von Teri Lynne Underwood: Thanksgiving-Strümpfe. Schon früh in ihrer Ehe stellte Teri fest, dass es keinen Spaß macht, Weihnachtsartikel als Geschenke zu verschenken, da während der Saison keine Zeit ist, diese Artikel zu genießen. So kam sie auf die Idee der Thanksgiving-Strümpfe.

Nach dem Erntedankfest verteilt sie jedem anwesenden Familienmitglied und Freund einen Strumpf. Die Strümpfe sind mit weihnachtlichen Geschenken wie Weihnachts-DVDs, Weihnachtsmusik, einem Frosty-Schneemann-Magneten für den Kühlschrank, einer Rudolph-Anstecknadel usw. gefüllt auf. Auf diese Weise sind alle bereit für Weihnachten!

Jemand anderes schenkt ihren Kindern nach dem Erntedankfest einen Weihnachtspyjama, damit sie den ganzen Dezember über den Pyjama tragen können.

7. Susan A. Lieberman bezieht sich in „Neue Traditionen: Feste für die heutige Familie neu definieren“ auf eine Familie, in der jeder den Hund nach dem Abendessen zusammenführt. Auf diese Weise trainieren sie alle und passen sich an, je nachdem, über wen sie reden möchten.

8. Lieberman schlägt außerdem vor, dass Sie eine spezielle Tafel haben, mit der Sie Errungenschaften gedenken. Wenn zum Beispiel ein Kind bei einem schwierigen Test gut abschneidet, wird das Abendessen an diesem Abend auf dem speziellen Teller serviert.

9. Mein fünfjähriger Neffe sagt immer lustige, skurrile Dinge und ich habe oft daran gedacht, sie aufzuschreiben. Neulich setzte er einen Indiana Jones-Hut auf, nahm ein Star Wars-Lichtschwert und gab bekannt, dass er „Indiana Jones, Jedi“ sei. Eine große Familientradition ist es, ein Tagebuch zu führen, in dem Sie „berühmte Familienzitate“ aufschreiben: ein Versprecher, eine einzigartige Wendung und lustige Dinge, die Familienmitglieder sagen. Das Aufzeichnen von Witzen und Wörtern, die nur in Ihrer Familie vorkommen, hilft dabei, Ihre Familienidentität zu stärken.

10. Viele Menschen haben einen Adventskalender vor Weihnachten, aber Sie können die Tradition beginnen, einen Adventskalender zu haben, der auch bis Ostern reicht. Holen Sie sich einen Eierkarton und zwölf Ostereier aus Plastik. Beschriften Sie jedes Ei mit einem Marker oder einem Aufkleber von 1 bis 12. Füllen Sie jedes Ei mit einem Teil der Ostergeschichte und einem Leckerbissen. Legen Sie die Eier in den Eierkarton.

Bonus. Gina Osher erzählt in ihrem Blog eine rituelle Geschichte über ihre Schwägerin. Als die Schwägerin in die Schule kam, half ihre Mutter ihr, ihre Ängste zu überwinden, indem sie jeden Morgen ein Herz an ihr Handgelenk zog. Wann immer sie sich in der Schule fürchtete, schaute sie auf das Herz an ihrem Handgelenk und erinnerte sich, dass ihre Mutter sie liebte und an sie dachte.

Als die Schwägerin aufwuchs und selbstbewusster wurde, wurden die Herzen seltener. Doch selbst als sie in der High School und dann auf dem College war, zog ihre Mutter ein Herz an ihrem Handgelenk, wenn sie eine harte Prüfung, ein Vorsprechen, ein Vorstellungsgespräch und so weiter hatte. Als ihre Mutter starb, hatte die Schwägerin ein kleines Herz als Hommage an ihre Mutter am Handgelenk tätowiert.

Fazit

Rituale und Traditionen können auf fast alles zutreffen:

  • Rituale, wenn jemand in der Familie krank ist, z. B. das Servieren von Hühnernudelsuppe nach Omas Rezept, das Lesen eines großen Stapels Comics und das Besprühen des Zimmers mit Rosenwasser.
  • Eine Familie hat eine spezielle Decke, die sie um ein Familienmitglied wickeln, das sich traurig fühlt, und dann umarmt jeder diese Person.

Rituale und Traditionen bringen Wärme, Komfort und Sicherheit. Versuchen Sie bei der Erstellung Ihrer Rituale, alle fünf Sinne einzubeziehen:

  • Läuten Sie eine Glocke, um zu signalisieren, dass es Zeit für das Abendessen ist.
  • Halten Sie die Hände, während Sie Gnade sagen.
  • Stellen Sie einen attraktiven Tisch.
  • Servieren Sie Speisen, die köstlich riechen und schmecken.

Stellen Sie außerdem sicher, dass Ihre Rituale und Traditionen die Konnektivität fördern. In unserem Beispiel für ein Abendessen gehen Sie um den Tisch und lassen Sie alle ihre „Hi / Low“ für den Tag (den schlechtesten Teil des Tages und den besten Teil des Tages) teilen. Je mehr Sie alle dazu bringen können, aktiv am Ritual teilzunehmen, desto besser.

Erleben Sie Ihr bestes Leben, indem Sie Familienrituale und -traditionen kreieren. Hast du irgendwelche Familienrituale und Traditionen? Bitte teilen Sie in den Kommentaren unten.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Abonnieren Sie "Daring to Live Fully", indem Sie hier klicken und kostenlose Updates erhalten.

Jahrhunderte alte Traditionen und Bräuche des russischen Volkes

Russland ist in der Tat ein einzigartiges Land, das zusammen mit der hoch entwickelten modernen Kultur die nationalen Traditionen, die nicht nur in der orthodoxen Religion, sondern auch im Heidentum tief verwurzelt sind, sorgfältig bewahrt. Die Russen feiern noch heidnische Feiertage, viele Menschen glauben an zahlreiche Omen und Legenden.

Das Christentum bescherte den Russen großartige Feiertage wie Ostern und Weihnachten sowie das Heidentum - Masleniza (Fastnacht) und Iwan Kupala. Alte Traditionen werden von Generation zu Generation weitergegeben.

Ostern

Ostern ist der Tag der Auferstehung Christi. Mit der russischen Taufe Ende des 10. Jahrhunderts kamen die Feiertage aus Byzanz nach Russland. Seitdem wurde dieser christliche Feiertag in ganz Russland gefeiert. Mehr.

Up-HeIIy-Aa

Die Shetlands sind Inseln in der Nähe von Schottland. Im neunten Jahrhundert kamen Männer aus Norwegen in die Shetlands. Das waren die Wikinger. Sie kamen mit Schiffen nach Großbritannien und nahmen Tiere, Gold und manchmal auch Frauen und Kinder mit.

Jetzt, 1 000 Jahre später, erinnern sich die Menschen auf den Shetlands mit einem Fest an die Wikinger. Sie nennen das Festival "Up-Helly-Aa".

Jeden Winter stellen die Menschen in Lerwick, einer Stadt in den Shetlands, ein Schiffsmodell her. Es ist ein Wikinger "Langschiff" mit dem Kopf eines Drachen an der Front. Dann, in der Up-Helly-Aa-Nacht im Januar, ziehen sich die Shetlander in Wikingerkleidung an. Sie tragen das Schiff durch die Stadt zum Meer. Dort verbrennen sie es. Sie tun dies, weil die Wikinger ihre Toten in Schiffe steckten und sie verbrannten. Aber in den modernen Schiffen sind keine Männer. Jetzt ist das Festival eine Party für die Menschen auf den Shetlandinseln.

Weihnachten

Weihnachten ist der Feiertag der Geburt Jesu Christi, des Erlösers der Welt, dessen Ankunft den Menschen Hoffnung auf Barmherzigkeit, Güte, Wahrheit und ewiges Leben gab. Die orthodoxe Kirche feiert Weihnachten nach dem Julianischen Kalender am 7. Januar, während die westlichen Kirchen es am 25. Dezember nach dem Gregorianischen Kalender feiern. Mehr.

Ivan Kupala

Schon in der Zeit der alten heidnischen Gottheit hatten die alten Russen Kupalo, den Gott der sommerlichen Fruchtbarkeit. Ihm zu Ehren sangen Menschen Lieder und sprangen über das Lagerfeuer. Dieser rituelle Akt ist zu einem jährlichen Fest der Sommersonnenwende geworden, das heidnische und christliche Traditionen vereint. Kupala erhielt den Namen Iwan nach der Taufe Russlands, als er durch Johannes den Täufer (wie er von gewöhnlichen Menschen wahrgenommen wurde) ersetzt wurde, der Christus taufte und dessen Geburtstag am 24. Juni gefeiert wurde. Mehr.

Valentinstag

St. Valentin ist der Heilige der Verliebten, und der Valentinstag ist der 14. Februar. An diesem Tag verschicken die Menschen Valentinskarten und Geschenke an ihre Ehemänner, Ehefrauen, Freunde und Freundinnen. Sie können auch eine Karte an eine Person senden, die Sie nicht kennen. Aber traditionell darfst du niemals deinen Namen darauf schreiben. Einige britische Zeitungen haben eine Seite für Valentinstagsnachrichten am 14. Februar.

Maslenitsa - alte russische Tradition

In den alten Tagen war Maslenitsa für die Erinnerung an die Toten. Das Verbrennen der Figur von Maslenitsa bedeutet also ihr Begräbnis und Blini (Pfannkuchen) - Coliphia. Aber mit der Zeit verwandelten die Russen, die sich nach Spaß und Unterhaltung sehnten, den traurigen Urlaub in eine lustige Masleniza mit Blini - rund, gelb und heiß wie die Sonne, Rodeln und Pferdeschlittenfahren, Faustkämpfe und Schwiegermutter-Plauderei. Die Rituale von Maslenitsa sind sehr ungewöhnlich und interessant, weil sie das Ende der Winterferienrituale mit der Eröffnung neuer Frühlingsfeste und -zeremonien verbinden, die eine reiche Ernte fördern sollten. Mehr.

St. David's Day

Der 1. März ist ein sehr wichtiger Tag für die Waliser. Es ist der Tag von St. David. Er ist der "Patron" oder nationale Heilige von Wales.

Am 1. März feiern die Waliser den Davidstag und tragen Narzissen in den Knopflöchern ihrer Mäntel oder Jacken.

Hochzeit

Unter den russischen Traditionen war die Hochzeit immer eine Art Auftritt mit einem gewissen Anteil an Improvisation, weshalb es in zwei benachbarten Städten anders sein könnte. Trotz dieser Unterschiede gab es eine bestimmte Reihenfolge der Hochzeitszeremonie, die sich von Dorf zu Dorf, von Stadt zu Stadt wiederholte. Mehr.

Erster April

Der 1. April ist Aprilscherz in Großbritannien. Dies ist eine sehr alte tr

aus dem Mittelalter (zwischen dem fünften und fünfzehnten Jahrhundert). Zu dieser Zeit waren die Diener Meister für einen Tag des Jahres. Sie gaben ihren Meistern Befehle, und ihre Meister mussten gehorchen.

Jetzt ist der Aprilscherz anders. Es ist ein Tag für Witze und Tricks.

Maifeiertag

Der 1. Mai war ein wichtiger Tag im Mittelalter. Am frühen Morgen gingen junge Mädchen auf die Felder und wuschen sich die Gesichter mit Tau. Sie glaubten, dies machte sie ein Jahr lang sehr schön. Auch am Ersten Mai versuchten die jungen Männer jedes Dorfes, mit Pfeil und Bogen Preise zu gewinnen, und die Leute tanzten um den Maibaum.

Viele englische Dörfer haben noch einen Maibaum, und am 1. Mai tanzen die Dorfbewohner um ihn herum. Sie können eine in der Abbildung unten sehen.

Mittsommertag

Mittsommertag, 24. Juni, ist der längste Tag des Jahres. An diesem Tag kann man in Stonehenge in Wiltshire, England, einen sehr alten Brauch sehen. Stonehenge ist einer der größten Steinkreise Europas. Viele der Steine ​​sind zehn oder zwölf Meter hoch. Es ist auch sehr alt. Der früheste Teil von Stonehenge ist fast 5.000 Jahre alt.

Aber was war Stonehenge? Ein heiliger Ort? Ein Markt? Oder war es eine Art Kalender? Wir glauben, die Druiden haben es für einen Kalender benutzt. Die Druiden waren vor 2000 Jahren die Priester in Großbritannien. Sie nutzten die Sonne und die Steine ​​in Stonehenge, um den Beginn der Monate und Jahreszeiten zu erfahren. Auch heute gibt es in Großbritannien Druiden. Und jeden 24. Juni gehen viele von ihnen nach Stonehenge. An diesem Morgen scheint die Sonne auf einen berühmten Stein - den Fersenstein. Für die Druiden ist dies ein sehr wichtiger Moment im Jahr. Aber für viele Briten ist es nur ein seltsamer alter Brauch.

Halloween

Der 31. Oktober ist Halloween, und Sie können erwarten, Hexen und Geister in dieser Nacht zu treffen. Hallowe'en ist ein altes Wort für "Hallows Evening", die Nacht vor "All Hallows" oder "All Saints 'Day"

An diesem einen Abend im Jahr sind Geister und Hexen frei. Nun, das ist die traditionelle Geschichte. Vor langer Zeit hatten die Leute Angst und blieben auf Halloween zu Hause. Aber jetzt ist es in Großbritannien eine Zeit zum Spaß. Am 31. Oktober gibt es immer viele Partys. Auf diesen Partys tragen die Menschen Masken und sie verkleiden sich als Geister und Hexen oder als Dracula oder Frankensteins Monster. Und manche Leute machen spezielle Halloweenlampen aus einer großen Frucht den Kürbis.

Zuerst nehmen sie die Mitte des Kürbises heraus. Dann schneiden sie Löcher für Augen, Nase und Mund. Schließlich steckten sie eine Kerze in den Kürbis.

DIE TROPFUNG DER FARBE

Die Königin ist die einzige Person in Großbritannien mit zwei Geburtstagen. Ihr richtiger Geburtstag ist am 21. April, aber sie hat auch einen "offiziellen" Geburtstag. Das ist am zweiten Samstag im Juni. Und am offiziellen Geburtstag der Königin gibt es eine traditionelle Zeremonie namens Trooping of the Colour. Es ist eine große Parade mit Blaskapellen und Hunderten von Soldaten bei der Horse Guards 'Parade in London. Ein "Regiment" der Soldaten der Königin, die Guards, marschieren vor ihr. An der Vorderseite der Parade befindet sich die Flagge oder "Farbe" des Regiments.

Die Wachen truppen die Farbe. Tausende Londoner und Besucher verfolgen die Horse Guards 'Parade. Und Millionen von Menschen zu Hause sehen es sich im Fernsehen an.

DIE WACHABLÖSUNG

Dies geschieht jeden Tag im Buckingham Palace, dem Zuhause der Königin in London. Soldaten stehen vor dem Palast. Jeden Morgen wechseln diese Soldaten (die "Wache"). Eine Gruppe geht und eine andere kommt. Im Sommer und Winter stehen die Touristen jeden Morgen um 11.30 Uhr vor dem Palast und beobachten die Wachablösung.

Maun4y Donnerstag ist der Tag vor Karfreitag, zu Ostern. An diesem Tag gibt die Königin Maundy Geld an eine Gruppe alter Leute. Diese Tradition ist über 1.000 Jahre alt. Einmal wusch der König oder die Königin am Gründonnerstag die Füße eines armen, alten Pedel. Das hörte 1754 auf.

Hier ist eine ganz andere königliche Tradition. Auf der Themse gibt es Hunderte von Schwänen. Viele dieser wunderschönen weißen Vögel gehören traditionell dem König oder der Königin. Im Juli sind die jungen Schwäne auf der Themse ungefähr zwei Monate alt. Dann fährt der Schwanenhalter der Königin mit einem Boot von der London Bridge nach Henley. Er sieht alle jungen Schwäne an und markiert die königlichen. Der Name dieses seltsamen, aber interessanten Brauchs ist Swan Upping.

DAS TELEGRAMM DER KÖNIGIN

Dieser Brauch ist nicht sehr alt, aber für sehr alte Leute. An seinem einhundertsten Geburtstag erhält eine britische Person ein Telegramm von der Königin.

DIE GEBURTSTAGSEHRENLISTE UND DAS NEUE

EHRENLISTE DES JAHRES

Zweimal im Jahr im Buckingham Palace gibt die Königin Titel oder

"Honours", einmal im Januar und einmal im Juni. Es gibt viele verschiedene Ehrungen. Hier sind ein paar:

C.B.E. - Begleiter des britischen Empire

O.B.E. - Orden des britischen Empire

M.B.E. - Mitglied des British Empire

(Diese Ehrungen begannen im neunzehnten Jahrhundert. Dann Großbritannien

Rittertum- Ein Ritter hat "Sir" vor seinem Namen. Ein neuer Ritter kniet vor der Königin. Sie berührt zuerst seine rechte Schulter, dann seine linke Schulter mit einem Schwert. Dann sagt sie "Steh auf, Sir ... sein Vorname" und der Ritter steht auf.

ist ein Herr. Gleichaltrige sitzen im Oberhaus. Das ist ein Teil des Parlaments. Der andere Teil ist das Unterhaus. Kollegen nennen das Unterhaus "einen anderen Ort".

Dame / Baronin - Dies sind zwei der höchsten Auszeichnungen für eine Frau.

DIE STAATLICHE ERÖFFNUNG DES PARLAMENTS

Das Parlament, nicht die königliche Familie, kontrolliert das moderne Großbritannien. Aber traditionell eröffnet die Königin jedes Jahr im Herbst das Parlament. Sie reist vom Buckingham Palace zu den Houses of Parliament in einem goldenen Wagen - dem Irish State Coach. In den Houses of Parliament sitzt die Königin auf einem „Thron“ im House of Lords. Dann liest sie die „Queen's Speech“. Bei der Eröffnung des Parlaments trägt die Königin eine Krone. Sie trägt auch andere Juwelen der Kronjuwelen.

DIE ORDNUNG DES GARTERSZEREMONIE

Die Orden der Strumpfbandzeremonie hat eine lange Geschichte. König Edward III. Gründete den Orden im vierzehnten Jahrhundert. Damals waren die Menschen im Orden die Zwanzigsten, vier tapferste Ritter in England. Jetzt sind die Ritter des Ordens nicht alle Soldaten. Sie sind Mitglieder des Oberhauses, Gemeindeleiter oder Politiker. Es gibt auch einige ausländische Ritter. Zum Beispiel der König von Norwegen, der Großherzog von Luxemburg und der Kaiser von Japan. Sie heißen Extra Knights of the Garter. Die Königin ist die Souveränin des Ordens vom Strumpfband. Aber sie ist nicht die einzige königliche Person im Orden. Prinz Charles und Prinz Philip sind königliche Ritter, und die Königinmutter ist eine Dame des Strumpfbandes.

Im Juni findet eine traditionelle Zeremonie des Ordens in Windsor Castle statt. Dies ist das Lieblingsschloss der Königin. Es ist auch die Heimat des Ordens

das Strumpfband. Alle Ritter gehen von der Burg zur St.-Georgs-Kapelle. die königliche Kirche in Windsor. Sie tragen die traditionellen Clt) thCS oder "Roben" des Ordens. Diese Roben sind sehr schwer. In der Tat nannte König Edward VIII sie einmal "lächerlich". Aber sie sind ein wichtiger Teil einer der ältesten Traditionen Großbritanniens.

DIE WEIHNACHTSSPRACHE DER KÖNIGIN

Hier ist ein moderner königlicher Brauch. Am Weihnachtstag um 3 Uhr nachmittags hält die Königin eine Rede in Radio und Fernsehen. Es ist zehn Minuten lang. Darin spricht sie mit der Bevölkerung des Vereinigten Königreichs und des Commonwealth. Das Commonwealth ist eine große Gruppe von Ländern. In der Vergangenheit waren sie alle im britischen Empire. Australien, Indien, Kanada und Neuseeland gehören zu den 49 Mitgliedern.