Gesundheit

Uterusmyom

Uterusmyome, auch Myome oder Leiomyome genannt, sind recht häufig und betreffen 20 bis 80% aller Frauen. Diese Wucherungen sind gutartig (sie sind nicht krebsartig) und können asymptomatisch (ohne Symptome) sein oder Symptome verursachen, die von Becken- / Bauchbeschwerden über unregelmäßige Blutungen bis zu Schwangerschaftsproblemen reichen.

Es gibt verschiedene Arten von Uterusmyomen, deren Größe variieren kann. Möglicherweise wird bei Ihnen ein Uterusmyom aufgrund einer gynäkologischen Untersuchung oder eines bildgebenden Tests diagnostiziert. Abhängig von Ihren Symptomen kann Ihre Behandlung Schmerzmittel, Hormontherapie und / oder Operationen umfassen.

Symptome

Uterusmyome verursachen häufig keine nennenswerten Wirkungen. Es können jedoch zeitweise störende Symptome auftreten. Viele Frauen bemerken ein zyklisches Muster mit sich verschlechternden Symptomen unmittelbar vor und während ihrer Periode. Bei manchen Frauen sind die Symptome jedoch ständig spürbar.

Häufige Symptome von Uterusmyomen sind:

  • Metrorrhagie (Blutung, wenn Sie Ihre Periode nicht haben)
  • Schmerzhafte Perioden
  • Menorrhagie (schwere oder anhaltende Menstruationsblutung)
  • Becken- oder Bauchdruck und / oder Beschwerden
  • Schwellung oder Vergrößerung des Unterbauchs
  • Schmerzen beim Sex
  • Probleme beim Wasserlassen oder häufiger Harndrang
  • Rückenschmerzen
  • Durchfall oder Verstopfung

Einige oder alle dieser Effekte können auftreten, und ihre Schwere reicht von leicht bis schwer und kann zu Behinderungen führen.

Inhalt

Einige Frauen mit Uterusfibrose Je nach Lage der Fibrose, vorzeitiger Wehen oder Störung der Position des Fötus können auch Schmerzen beim Geschlechtsverkehr auftreten. Zitat benötigt Eine Uterusfibro> Einige große Fibro>

Während der Fibrose> Die Mehrheit der Frauen mit Uterusfibrose> Bei gleichzeitiger Uterusfibrose>

Einige Risikofaktoren im Zusammenhang mit der Entwicklung von Uterusmyomen> Myomen> hängen vom Wachstum von Östrogen und Progesteron ab und sind daher nur während der Fortpflanzungsjahre relevant.

Typen

Es gibt vier Arten von Myomen:

  • Intramural: Dies ist der häufigste Typ. Ein intramurales Myom ist in die Muskelwand der Gebärmutter eingebettet.
  • Subserosal Myome: Diese erstrecken sich über die Gebärmutterwand hinaus und wachsen in der umgebenden äußeren Gebärmuttergewebeschicht. Sie können sich zu gestielten Myomen entwickeln, bei denen das Myom einen Stiel hat und ziemlich groß werden kann.
  • Submukosale Myome: Dieser Typ kann in die Gebärmutterhöhle drücken. Es befindet sich normalerweise im Muskel unter dem Innenfutter der Wand.
  • Gebärmutterhalsmyome: Gebärmutterhalsmyome wurzeln im Gebärmutterhals, dem so genannten Gebärmutterhals.

Die Klassifizierung eines Myoms hängt von seiner Position im Mutterleib ab.

Komplikationen

Uterusmyome können zu gesundheitlichen Komplikationen führen, und Frauen können diese Probleme auch dann haben, wenn sie keine der wahrnehmbaren Symptome haben, die mit diesen Wucherungen verbunden sind. Wenn bei Ihnen ein Uterusmyom diagnostiziert wird, wird Ihr Arzt sorgfältig auf diese Probleme achten.

Ihr Arzt wird Sie möglicherweise auf Myome untersuchen, wenn Sie Probleme haben, schwanger zu werden.

Zu den Problemen, die aufgrund von Tumoren der Gebärmuttermyome auftreten können, gehören:

  • Reproduktionsprobleme
  • Komplikationen während der Schwangerschaft wie Fehlgeburten und Frühgeburten
  • Die Notwendigkeit, einen Kaiserschnitt zu haben

Uterusmyomen Symptome

Obwohl Myome keine Symptome verursachen, können sie je nach Größe, Lage und Anzahl der vorhandenen Myome Probleme verursachen. Sie beinhalten:

  • Beckenschmerzen und Druck.
  • Rücken- und Beinschmerzen.
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr.
  • Blasendruck, der zu häufigem Harndrang führt.
  • Druck auf den Darm führt zu Verstopfung und Blähungen.
  • Abnormal vergrößerter Bauch.
  • Verlängerte schwere Menstruationsperioden und ungewöhnliche monatliche Blutungen führen zu Anämie.

Diät bearbeiten

Eine Ernährung mit hohem Obst- und Gemüsegehalt senkt tendenziell das Risiko, an Fibro zu erkranken. Fasern, Vitamin A, C und E, Phytoöstrogene, Carotino. Normale Vitamin-D-Spiegel können das Risiko für die Entwicklung von Fibro verringern

Ursachen

Uterusmyom Tumoren sind Wucherungen von glattem Muskelgewebe. Die Gebärmutterschleimhaut (Endometrium) enthält Muskeln, so dass sich die Gebärmutter während der Schwangerschaft dehnen und sich während der Entbindung zusammenziehen (quetschen) kann.

Es sind mehrere Risikofaktoren bekannt, die das Risiko erhöhen, einen Myomtumor zu entwickeln. Diese Tumoren sind jedoch häufig und Sie können einen ohne Risikofaktoren entwickeln, und Sie können auch keinen entwickeln, selbst wenn Sie Risikofaktoren haben.

Häufige Risikofaktoren sind:

  • Eine Familiengeschichte von Myomen
  • Eine persönliche Geschichte von Myomen
  • Fortgeschrittenes Alter
  • Fettleibigkeit
  • Nulliparität: Frauen ohne Kinder sind einem höheren Risiko ausgesetzt
  • Rasse: Myome treten häufiger auf und treten bei afroamerikanischen Frauen in einem früheren Alter auf

UTERINFIBROIDEN BEHANDLUNGSMÖGLICHKEITEN

  • Wachsames Warten: Viele Frauen zeigen wenig oder gar keine Anzeichen oder Symptome von Myomen. In diesem Fall kann wachsames Warten die beste Option sein. Myome sind nicht krebsartig, beeinträchtigen Schwangerschaften selten und schrumpfen nach den Wechseljahren.

Genetics Edit

50% der Uterusfibrose> Fibrose> Schwarze Frauen haben ein 3- bis 9-fach erhöhtes Risiko, eine Uterusfibrose zu entwickeln.> Nur wenige spezifische Gene oder zytogenetische Abweichungen sind mit einer Fibrose verbunden.> 80-85% der Fibrose>

Uterusmyom Definition und Fakten

Uterusmyome sind gutartigTumoren die entstehen in der Gebärmutter (Gebärmutter). Es wird auch als Uterina myoma bezeichnet.

  • Es ist nicht genau bekannt, warum Frauen Uterusmyome entwickeln.
  • Die meisten Frauen mit Uterusmyomen haben keine Symptome. Myome können jedoch eine Reihe von Symptomen hervorrufen, die von ihrer Größe, ihrer Lage im Uterus und ihrer Nähe zu benachbarten Beckenorganen abhängen. Dies sind am häufigsten abnorme Blutungen, Schmerzen und Druck.
  • Uterusmyome werden durch Beckenuntersuchung und Ultraschall diagnostiziert.
  • Wenn die Behandlung von Uterusmyomen erforderlich ist, stehen verschiedene Optionen zur Verfügung, darunter Operationen (Hysterektomie, Myomektomie, Kryochirurgie), MRT-gesteuerter, hochintensiver fokussierter Ultraschall (MRgFUS oder HIFU) und Uterusarterienembolisation (VAE).
  • Medizinische Behandlungen umfassen Medikamente wie Mifepriston (RU-486), Danazol (Danocrine), Raloxifen (Evista), GnRH-Analoga (Lupron und andere) und niedrig dosierte Formulierungen oraler Kontrazeptiva.

Was sind Uterusmyome?

Uterusmyome sind Wucherungen, die sich an der Wand Ihrer Gebärmutter entwickeln. Sie werden auch Leiomyome oder Myome genannt. Sie können kleiner als eine Erbse oder größer als eine Grapefruit sein, und Sie können viele Myome oder nur eines haben. Uterusmyome können über viele Jahre langsam oder schnell wachsen.

Uterusfibrose> Unfruchtbarkeit oder Fehlgeburten. Viele Menschen mit Myomen haben jedoch überhaupt keine Symptome.

Medikamente

Medikamente gegen Myome eliminieren sie nicht, sondern verringern sie, indem sie auf Hormone abzielen, die den Menstruationszyklus regulieren, und Symptome wie starke Blutungen behandeln. Diese Medikamente umfassen:

  • Gonadotropin-Releasing-Hormon (Gn-RH) -Agonisten: Dazu gehören Medikamente wie Lupron und Synarel, die zur Behandlung von Myomen eingesetzt werden, indem sie die Produktion von Östrogen und Progesteron blockieren und so einen vorübergehenden Zustand nach der Menopause bewirken. Dieses Medikament kann vom Arzt verschrieben werden, um die Größe des Myoms vor einer geplanten Operation zu verringern. Dieses Medikament wird nicht länger als sechs Monate eingenommen, da dies zu Knochenschwund führen kann.
  • Progestinfreisetzendes Intrauterinpessar (IUP): Dies beseitigt oder schrumpft die Myome nicht, lindert jedoch Symptome, beispielsweise starke Blutungen, die durch Myome verursacht werden.
  • Andere Medikamente: Andere Medikamente wie orale Kontrazeptiva oder Gestagene, die bei der Kontrolle von Menstruationsblutungen helfen, NSAIDs, die bei der Linderung von Schmerzen im Zusammenhang mit Myomen wirksam sein können, können vom Arzt empfohlen werden. Bei starken Blutungen und Blutarmut können auch Vitamine und Eisenpräparate empfohlen werden.

Familiäre Leiomyome Bearbeiten

Es wurde über ein Syndrom (Reed-Syndrom) berichtet, das neben Leiomyomen der Haut und Nierenzellkrebs auch Leiomyome der Gebärmutter verursacht. Dies hängt mit einer Mutation im Gen zusammen, das das Enzym Fumarathydratase produziert, das sich auf dem langen Arm von Chromosom 1 befindet (1q42.3-43). Die Vererbung ist autosomal dominant.

Unter dem Mikroskop ähneln Tumorzellen normalen Zellen (länglich, spindelförmig, mit einem zigarrenförmigen Kern) und bilden Bündel mit unterschiedlichen Richtungen (wirbeln). Diese Zellen haben eine einheitliche Größe und Form mit seltenen Mitosen. Es gibt drei gutartige Varianten: bizarr (atypisch), zellulär und mitotisch aktiv.

Das Auftreten prominenter Nukleolen mit perinukleolären Lichthöfen sollte den Pathologen auf die Möglichkeit aufmerksam machen, das äußerst seltene erbliche Leiomyomatose- und Nierenzellkrebs-Syndrom (Reed-Syndrom) zu untersuchen.

Was sind Uterusmyome?

Myome sind abnormale Wucherungen, die sich in der Gebärmutter entwickeln. Uterusmyome sind Tumoren der glatten Muskulatur, die als einzelner Tumor oder in Clustern in den Uteruswänden vorkommen. In schweren Fällen vergrößern die Cluster und multiple Myome die Gebärmutter so stark, dass sie den Brustkorb erreichen. Die meisten Frauen werden irgendwann im Laufe ihres Lebens unter Uterusmyomen leiden.

Für wen besteht ein Risiko für Uterusmyome?

Uterusmyome sind ziemlich häufig. Sie können in jedem Alter auftreten, aber mit zunehmendem Alter treten sie häufiger auf. Sie sind am häufigsten bei Menschen im Alter von 30 bis 40 Jahren. Myome schrumpfen in der Regel nach den Wechseljahren.

Sie haben eine höhere Wahrscheinlichkeit, an Uterusmyomen zu erkranken, wenn Sie:

Familienmitglieder mit Myomen haben (besonders deine Mutter)

Iss viel rotes Fleisch

Nicht genug Vitamin D bekommen

Die Forschung zeigt, dass schwarze Frauen eher Myome bekommen. Untersuchungen zeigen auch, dass sich Myome normalerweise in einem jüngeren Alter entwickeln, schneller und größer werden und bei schwarzen Frauen schwerere Symptome hervorrufen.

Bleib auf dem Laufenden. Holen Sie sich unseren kostenlosen täglichen Newsletter

Sie haben Fragen. Wir haben Antworten. Kompetente, evidenzbasierte Beratung, die direkt in Ihrem Posteingang eingeht und Ihnen hilft, die Kontrolle über Ihre Gesundheit zu übernehmen

Während der Fortpflanzungsjahre sind die Östrogen- und Progesteronspiegel höher.

Bei hohen Östrogenspiegeln, insbesondere während der Schwangerschaft, schwellen Myome an. Es ist auch wahrscheinlicher, dass sie sich entwickeln, wenn eine Frau Antibabypillen einnimmt, die Östrogen enthalten.

Niedrige Östrogenspiegel können dazu führen, dass Myome schrumpfen, beispielsweise während und nach den Wechseljahren.

Es wird angenommen, dass genetische Faktoren die Entwicklung von Myomen beeinflussen. Ein enger Verwandter mit Myomen erhöht die Chance, sie zu entwickeln.

Es gibt auch Hinweise darauf, dass rotes Fleisch, Alkohol und Koffein das Risiko von Myomen erhöhen und dass eine erhöhte Aufnahme von Obst und Gemüse es verringern könnte.

Übergewicht oder Fettleibigkeit erhöhen das Risiko von Myomen.

Das Tragen von Kindern senkt das Risiko, Myome zu entwickeln. Das Risiko verringert sich bei jeder Geburt einer Frau.

Submukosale Myome

Diese Arten von Tumoren entwickeln sich in der mittleren Muskelschicht oder im Myometrium Ihrer Gebärmutter. Submukosale Tumoren sind nicht so häufig wie die anderen

Es ist unklar, warum sich Myome entwickeln, aber mehrere Faktoren können ihre Bildung beeinflussen.

NICHT-INVASIVES VERFAHREN

MRT-gesteuerte fokussierte Ultraschallchirurgie (FUS): Dies ist eine nicht-invasive Behandlungsoption für Uterusmyome, bei der der Uterus erhalten bleibt, keine Inzision erforderlich ist und ambulant durchgeführt wird. Dieses Verfahren wird in einem MRI-Scanner durchgeführt, der mit einem Hochenergie-Ultraschallwandler ausgestattet ist, der Schallwellen in das Myom fokussiert (sobald es lokalisiert ist), um kleine Bereiche des Myomgewebes zu erhitzen und zu zerstören. Dies ist eine sichere und wirksame Methode zur Behandlung von Uterusmyomen.

Lage und Klassifizierung Bearbeiten

Wachstum und Lokalisation sind die Hauptfaktoren, die bestimmen, ob eine fibro> eine kleine Läsion symptomatisch sein kann, wenn sie sich in der Gebärmutterhöhle befindet, während eine große Läsion an der Außenseite der Gebärmutter unbemerkt bleiben kann. Verschiedene Standorte werden wie folgt klassifiziert:

  • Intramurale Fibro
  • Submukosale Myome Befinden sich die Muskeln unterhalb des Endometriums der Gebärmutter und verzerren sich die Gebärmutterhöhle, können auch kleine Läsionen an dieser Stelle zu Blutungen und Unfruchtbarkeit führen. Eine gestielte Läsion in der Höhle wird als intrakavitäres Myom bezeichnet und kann durch den Gebärmutterhals geführt werden.
  • Gebärmutterhalsmyome befinden sich in der Wand des Gebärmutterhalses. In seltenen Fällen finden sich Myome in den Stützstrukturen (rundes Band, breites Band oder uterosakrales Band) der Gebärmutter, die auch glattes Muskelgewebe enthalten.

Wenn die Gebärmutter zu viele enthält, um gezählt zu werden, spricht man von diffuse uterine Leiomyomatose.

Was verursacht das Wachstum von Uterusmyomen?

Niemand weiß wirklich, was Uterusmyome verursacht. Genetik, Hormone, Ernährung und Stress - oder eine Kombination von Dingen - können eine Rolle spielen.

Es ist wahrscheinlich, dass Fibroöstrogen und Progesteron Sie wachsen, wenn der Hormonspiegel hoch ist (wie während der Schwangerschaft), und hören auf zu wachsen oder zu schrumpfen, wenn Menschen Anti-Hormon-Medikamente einnehmen oder in den Wechseljahren sind.

Diagnose

Da Myome häufig keine Symptome zeigen, werden sie normalerweise bei routinemäßigen Beckenuntersuchungen diagnostiziert.

Die folgenden diagnostischen Tests können Myome erkennen und andere Zustände ausschließen:

  • Ein Arzt kann Ultraschallbilder erstellen, indem er über den Bauch scannt oder eine kleine Ultraschallsonde in die Vagina einführt. Möglicherweise sind beide Ansätze erforderlich.
  • Ein MRT kann die Größe und Menge der Faser bestimmen

MINIMAL INVASIVE VERFAHREN

Dies sind Verfahren, die Uterusmyome zerstören können, ohne sie tatsächlich durch eine Operation zu entfernen. Das beinhaltet:

  • Embolisation der Uterusarterie: Ziel dieses Verfahrens ist es, etwaige Myome in der Gebärmutter zu verkleinern, indem die Gebärmutterarterien blockiert werden und die Blutversorgung unterbrochen wird. Komplikationen können auftreten, wenn die Blutversorgung der Eierstöcke und anderer Körperteile beeinträchtigt ist.
  • Myolyse: Dies ist ein laparoskopisches Verfahren, bei dem mit elektrischem Strom oder Laser Myome zerstört und die sie versorgenden Blutgefäße verkleinert werden. Kryomyolsis ist eine ähnliche Methode, bei der die Myome eingefroren werden.
  • Laparoskopische oder robotische Myomektomie: Während der Myomektomie entfernt der Chirurg die Myome und belässt die Gebärmutter an Ort und Stelle. In Fällen, in denen die Myome klein sind, verwendet der Arzt das laparoskopische oder robotische Verfahren, bei dem schlanke Instrumente durch kleine Einschnitte in den Bauch eingeführt werden. Der Arzt beobachtet den Bauchbereich mit einer Kamera, die an einem der Instrumente angebracht ist. Die robotische Myomektomie bietet eine 3-D-Ansicht des Abdomens und bietet im Vergleich zu anderen Methoden mehr Präzision, Flexibilität und Fingerfertigkeit.
  • Hysteroskopische Myomektomie: Diese Vorgehensweise kommt in Betracht, wenn die Myome in der Gebärmutter (Submukosa) enthalten sind. Die Myome werden mit Instrumenten entfernt, die durch die Vagina und den Gebärmutterhals in die Gebärmutter eingeführt werden.
  • Endometriumablation und Resektion von submukosalen Myomen: Diese Form der Behandlung zerstört die Gebärmutterschleimhaut durch Einführen eines speziellen Instruments in das Instrument, das Wärme, Mikrowellenenergie, heißes Wasser oder elektrischen Strom verwendet.

Extrauterine Myome uterinen Ursprungs, metastatische Myome

Myome uterinen Ursprungs, die in anderen Körperteilen lokalisiert sind, manchmal auch als parasitäre Myome bezeichnet, waren historisch äußerst selten, werden aber jetzt mit zunehmender Häufigkeit diagnostiziert. Sie können mit metastasierendem Leiomyom verwandt oder identisch sein.

Sie sind in den meisten Fällen immer noch hormonabhängig, können jedoch lebensbedrohliche Komplikationen verursachen, wenn sie in entfernten Organen auftreten. Einige Quellen deuten darauf hin, dass ein erheblicher Teil der Fälle Spätkomplikationen bei Operationen wie Myomektomie oder Hysterektomie sein können. Insbesondere die laparoskopische Myomektomie unter Verwendung eines Morcellators war mit einem erhöhten Risiko für diese Komplikation verbunden.

Es gibt eine Reihe seltener Erkrankungen, bei denen fibro>

    Bei Leiomyomen mit Gefäßinvasion ist eine gewöhnlich auftretende Fibro-Pathogenese Edit

Die genaue Ursache der Fibro>

Es wird angenommen, dass Östrogen und Progesteron eine mitogene Wirkung auf Leiomyomzellen haben und auch eine große Anzahl von Wachstumsfaktoren, Zytokinen und apoptotischen Faktoren sowie andere Hormone (direkt und indirekt) beeinflussen. Darüber hinaus werden die Wirkungen von Östrogen und Progesteron durch das Übersprechen zwischen Östrogen, Progesteron und Prolaktinsignal moduliert, das die Expression der jeweiligen Kernrezeptoren steuert. Es wird angenommen, dass Östrogen das Wachstum durch Hochregulieren von IGF-1, EGFR, TGF-beta1, TGF-beta3 und PDGF fördert und das aberrante Überleben von Leiomyomzellen durch Herunterregulieren von p53 fördert, wodurch die Expression des anti-apoptotischen Faktors PCP4 und erhöht wird antagonisierende PPAR-Gamma-Signalisierung. Es wird angenommen, dass Progesteron das Wachstum von Leiomyomen durch Hochregulieren von EGF, TGF-beta1 und TGF-beta3 fördert und das Überleben durch Hochregulieren der Bcl-2-Expression und Herunterregulieren von TNF-alpha fördert. Es wird angenommen, dass Progesteron dem Wachstum entgegenwirkt, indem es IGF-1 herunterreguliert. Die Expression des transformierenden Wachstumsinteraktionsfaktors (TGIF) ist beim Leiomyom im Vergleich zum Myometrium erhöht. TGIF ist ein potenzieller Repressor von TGF-β-Pfaden in Myometriumzellen.

Aromatase und 17β-Hydroxystero> Ein ähnlicher Wirkungsmechanismus wurde bisher aufgezeigt> Aromatasehemmer sind derzeit bekannt

Genetische und erbliche Ursachen sind nachteilig

Expansion der Uterusfibro

Eine kleine Population der Zellen in einer Uterusfibro

Das Vorhandensein einer Uterusfibro-Palpation während einer Beckenuntersuchung kann in der Regel> Zitat benötigt

Die bildgebenden Verfahren können nicht klar zwischen dem benignen Uterus-Leiomyom und dem malignen Uterus-Leiomyosarkom unterscheiden, letzteres ist jedoch recht selten. Schnelles Wachstum oder unerwartetes Wachstum, wie z. B. eine Vergrößerung einer Läsion nach den Wechseljahren, erhöhen den Verdacht, dass die Läsion ein Sarkom sein könnte. Bei fortgeschrittenen malignen Läsionen kann es auch zu ev> kommen Zitat benötigt

Andere bildgebende Verfahren, die speziell bei der Beurteilung von Läsionen hilfreich sein können, die die Gebärmutterhöhle betreffen, sind die Hysterosalpingographie oder die Sonohysterographie. Zitat benötigt

Ein sehr großes (9 cm) Myom der Gebärmutter, das ein Beckenstauungssyndrom verursacht, wie es bei der CT zu sehen ist

Ein sehr großes (9 cm) Myom der Gebärmutter, das im Ultraschall ein Beckenstauungssyndrom verursacht

Es handelt sich um ein relativ großes submuköses Leiomyom, das den größten Teil der Gebärmutterschleimhaut ausfüllt

Ein kleines Uterusmyom, gesehen in der Wand des Myometriums im Ultraschallschnitt

Zwei verkalkte Myome (in der Gebärmutter)

Ein subserosales Uterusmyom mit einem Durchmesser von 5 Zentimetern.

MRT-Bild mit multiplen Uterus-Leiomiyomen

Riesige Leiomiyome füllen fast den Bauch.

Was sind Symptome von Uterusmyomen?

Uterusmyome verursachen nicht immer Symptome. Wenn Sie Symptome von Uterusmyomen haben, können diese umfassen:

Längere oder schwerere Perioden

Blutungen zwischen den Perioden

Anämie (weil Sie während Ihrer Periode zu viel Blut verloren haben)

Schmerzen im Bauch oder im unteren Rücken

Schmerzen beim Sex

Fühlen Sie sich voll im unteren Teil Ihres Bauches (genannt Beckendruck)

Schwellung in der Gebärmutter oder im Bauch

Viel pinkeln oder es schwer haben zu pinkeln

Verstopfung oder Schmerzen beim Kacken

Probleme während der Wehen, wie z. B. ein Kaiserschnitt

Unfruchtbarkeit (dies ist selten und kann oft behandelt werden)

Die Größe Ihrer Myome hängt nicht davon ab, wie schlimm Ihre Symptome sind. Selbst kleine Myome können Probleme verursachen.

Behandlung, Therapie, Kur

Die Behandlung wird nur für Frauen empfohlen, bei denen Symptome aufgrund von Myomen auftreten. Wenn die Myome die Lebensqualität nicht beeinträchtigen, ist möglicherweise keine Behandlung erforderlich.

Myome können zu schweren Perioden führen, aber wenn diese keine größeren Probleme verursachen, kann man sich dafür entscheiden, keine Behandlung zu erhalten.

Während der Wechseljahre schrumpfen Myome häufig und Symptome werden häufig weniger offensichtlich oder gehen sogar vollständig zurück.

Wenn eine Behandlung erforderlich ist, kann diese in Form von Medikamenten oder Operationen erfolgen. Die Lokalisation der Myome, die Schwere der Symptome und zukünftige Pläne für die Geburt können die Entscheidung beeinflussen.

Östrogen

Myomtumoren können jederzeit auftreten, nachdem eine Frau mit der Menstruation begonnen hat. Dann beginnt der Körper mit der Produktion des weiblichen Hormons Östrogen. Diese östrogenabhängigen Tumoren entwickeln sich und wachsen als Reaktion auf das Hormon.

Andere Östrogenschwankungen können Myomtumoren beeinflussen, einschließlich:

  • Schwangerschaft: Während der Schwangerschaft wachsen Myome aufgrund des zusätzlichen Östrogens, das Ihr Körper produziert, oft sehr schnell.
  • Menopause: Tumoren der Uterusmyome können nach der Menopause an Größe verlieren - aufgrund des starken Rückgangs der Östrogenproduktion.
  • Östrogenhaltige Medikamente: Frauen, die Myome haben oder in der Vergangenheit hatten, müssen besonders auf die möglichen Nebenwirkungen von Östrogen-haltigen Medikamenten achten.

Fettleibigkeit und Nulliparität sind Zustände, bei denen der Körper über einen längeren Zeitraum hohen Östrogenspiegeln ausgesetzt ist, was ihre Assoziation mit Myomtumoren erklären könnte.

Warum wird eine Hysterektomie durchgeführt?

Die häufigste Ursache für eine Hysterektomie sind Uterusmyome. Andere häufige Gründe sind:

  • abnorme Uterusblutung (Vaginalblutung),
  • zervikale Dysplasie (präkanzeröse Erkrankungen des Gebärmutterhalses),
  • Endometriose und Uterusprolaps (einschließlich Beckenrelaxation).

TRADITIONELLE CHIRURGISCHE VERFAHREN

Optionen für traditionelle chirurgische Eingriffe sind:

  • Bauchmuskelentfernung: Eine offene Bauchoperation kann durchgeführt werden, wenn der Arzt mehrere Myome, sehr große Myome oder sehr tiefe Myome findet. Dieses Verfahren kann anstelle einer Hysterektomie durchgeführt werden.
  • Hysterektomie: Dies ist die chirurgische Entfernung der Gebärmutter, die eine bewährte dauerhafte Lösung für Uterusmyome ist. Diese Prozedur beendet die Fähigkeit einer Frau, schwanger zu werden, und kann die Wechseljahre auslösen, wenn die Eierstöcke entfernt werden sollen.

Wie finde ich heraus, ob ich Uterusmyome habe?

Die meisten Menschen mit Myomen wissen nicht, dass sie sie haben, es sei denn, sie haben Symptome.

Ihre Krankenschwester oder Ihr Arzt kann während einer normalen Beckenuntersuchung Myome finden. Sie überprüfen Ihre Gebärmutter, indem sie zwei behandschuhte Finger in Ihre Vagina stecken und leicht auf Ihren Bauch drücken. Möglicherweise können sie das Myom fühlen oder Ihre Gebärmutter fühlt sich größer als gewöhnlich oder anders geformt an.

Ihr Arzt kann auch andere Arten von Tests durchführen, um festzustellen, ob Sie Fibro-Ultraschall, Röntgenstrahlen, MRT, CAT-Scans oder andere Arten von Bildgebungstechnologien haben, um ein Bild von Ihrem Körperinneren zu machen.

Möglicherweise ist ein kleiner chirurgischer Eingriff erforderlich, um Myome zu finden, der als Hysteroskopie oder Laparoskopie bezeichnet wird. Der Arzt führt eine kleine Kamera durch Ihre Vagina oder einen kleinen Schnitt in oder in der Nähe Ihres Bauchnabels in Ihren Körper ein, um Ihre Gebärmutter und andere Organe zu untersuchen.

Was sind die Risikofaktoren für Uterusmyome?

Frauen haben ein höheres Risiko, Gebärmuttermyome zu entwickeln. Einige der Risikofaktoren sind:

Vererbung: Dieser Zustand kann auf die Gene zurückzuführen sein, die von den Eltern geerbt wurden und in Familien laufen.

Rennen: Schwarze Frauen sind anfälliger für Uterusmyome als andere. Sie entwickeln im jüngeren Alter Myome, die größer sein können.

Andere Faktoren sind:

  • Verwendung von Antibabypillen
  • Schwangerschaft
  • Fettleibigkeit
  • Eine Familiengeschichte von Myomen> Was sind die Komplikationen von Uterusmyomen?

Einige der möglichen Komplikationen von Uterusmyomen sind:

  • Starke Schmerzen und starke Blutungen, die einen medizinischen Notfall erfordern
  • Verdrehen der Blutgefäße, die die Myome mit Blut versorgen> Wie diagnostiziere ich Uterusmyome?

Uterusmyome werden normalerweise während einer Beckenuntersuchung diagnostiziert. Jegliche Unregelmäßigkeiten in der Gebärmutterform sind ein Hinweis auf Myome. Ein Arzt kann verschiedene Tests anordnen, um die Diagnose zu bestätigen. Dazu gehören:

Ultraschall: Ein Arzt kann einen Ultraschall bestellen. Es verwendet hochfrequente Schallwellen, um ein Bild der Gebärmutter zu machen und die Diagnose durch Lokalisieren und Messen der Myome zu bestätigen. Ein Ultraschallgerät namens Transducer wird in der Scheide (transvaginal) oder über dem Bauch (transabdominal) platziert, um Bilder der Gebärmutter aufzunehmen.

Labortests: Im Falle einer abnormalen Menstruationsblutung kann ein Arzt Tests wie das vollständige Blutbild (CBC) anordnen, um die Ursache für diesen Zustand zu untersuchen. CBC wird durchgeführt, um festzustellen, ob eine Person aufgrund eines starken Blutverlusts eine Anämie hat, und um andere Blutungsstörungen auszuschließen.

Koexistierende Störungen

Myome, die zu starken Vaginalblutungen führen, führen zu Anämie und Eisenmangel. Aufgrund von Druckeffekten sind gastrointestinale Probleme wie Verstopfung und Völlegefühl möglich. Eine Kompression des Harnleiters kann zu einer Hydronephrose führen. Neben der Endometriose können auch Myome auftreten, die selbst Unfruchtbarkeit verursachen können. Adenomyose kann mit Myomen verwechselt werden oder mit diesen koexistieren.

In sehr seltenen Fällen können sich maligne (krebsartige) Wucherungen, Leiomyosarkome, des Myometriums entwickeln. In äußerst seltenen Fällen können Uterusmyome als Teil oder Frühsymptom der hereditären Leiomyomatose und des Nierenzellkrebs-Syndroms auftreten.

Die meisten Myome bedürfen keiner Behandlung, es sei denn, sie verursachen Symptome. Nach den Wechseljahren schrumpfen Myome und es ist ungewöhnlich, dass sie Probleme verursachen.

Symptomatische Uterusmyome können behandelt werden durch:

  • Medikamente zur Kontrolle der Symptome (d. h. symptomatische Behandlung)
  • Medikamente gegen das Schrumpfen von Tumoren
  • Ultraschall Myom Zerstörung
  • Myomektomie oder Radiofrequenzablation
  • Hysterektomie
  • Embolisation der Uterusarterie

Bei Patienten mit Symptomen führen die Embolisierung der Gebärmutterarterien und die chirurgischen Optionen zu ähnlichen Ergebnissen in Bezug auf die Zufriedenheit.

Medikation

Die erste Behandlungslinie für Myome ist die Einnahme von Medikamenten.

Ein Medikament, das als Gonadotropin-Releasing-Hormon-Agonist (GnRHa) bekannt ist, bewirkt, dass der Körper weniger Östrogen und Progesteron produziert. Dies schrumpft Myome. GnRHa stoppt den Menstruationszyklus, ohne die Fruchtbarkeit nach dem Ende der Behandlung zu beeinträchtigen.

GnRH-Agonisten können Symptome wie Hitzewallungen, vermehrtes Schwitzen, vaginale Trockenheit und in einigen Fällen ein höheres Osteoporoserisiko verursachen.

Sie können vor der Operation verabreicht werden, um die Myome zu schrumpfen. GnRH-Agonisten sind nur zur kurzfristigen Anwendung bestimmt.

Eine weitere Option sind GnRH-Antagonisten, die die Hypophyse daran hindern, Follikel-stimulierendes Hormon (FSH) und Luteinisierendes Hormon (LH) herzustellen. Wenn eine Person GnRH-Antagonisten einnimmt, hören die Eierstöcke auf, Östrogen und Progesteron zu produzieren.

Andere Medikamente sind erhältlich, können jedoch bei der Behandlung größerer Myome weniger wirksam sein.

  • Nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs): Dazu gehören Mefenamic und Ibuprofen, die online erhältlich sind. Entzündungshemmende Medikamente reduzieren die Produktion hormonähnlicher Lipidverbindungen, die Prostaglandine genannt werden. Prostaglandine sind mit Krampfperioden verbunden, und es wird angenommen, dass sie mit schweren Menstruationsperioden verbunden sind. Bei Myomen kann ein NSAID die Myomschmerzen wirksam lindern, Myomblutungen nicht lindern und die Fruchtbarkeit nicht beeinträchtigen.
  • Antibabypillen: Orale Kontrazeptiva regulieren den Eisprungzyklus und können dazu beitragen, Schmerzen und Blutungen in bestimmten Perioden zu lindern.
  • Intrauterines Levonorgestrel-System (LNG-IUS): Dieses Plastikgerät befindet sich im Mutterleib. Anschließend wird über einen längeren Zeitraum ein Hormon namens Levonorgestrel freigesetzt. Das Hormon verhindert, dass die Gebärmutterschleimhaut zu schnell wächst, was die Menstruationsblutung verringert. Zu den Nebenwirkungen zählen unregelmäßige Blutungen für bis zu 6 Monate oder länger, Kopfschmerzen, Brustspannen und Akne. In einigen Fällen können Perioden unterbrochen werden.

Schwangerschaft

Schwangerschaft erhöht die Produktion von Östrogen und Progesteron in Ihrem Körper. Myome können sich schnell entwickeln und wachsen, während Sie schwanger sind.

Frauen haben ein höheres Risiko, Myome zu entwickeln, wenn sie einen oder mehrere der folgenden Risikofaktoren haben:

  • Schwangerschaft
  • eine familiengeschichte von fibro>

Ihre Symptome hängen von der Anzahl Ihrer Tumoren sowie deren Lage und Größe ab. Beispielsweise können submuköse Myome starke Menstruationsblutungen verursachen und das Empfinden erschweren.

Wenn Ihr Tumor sehr klein ist oder Sie in den Wechseljahren sind, haben Sie möglicherweise keine Symptome. Myome können während und nach den Wechseljahren schrumpfen. Dies liegt daran, dass Frauen in den Wechseljahren einen Abfall ihres Östrogen- und Progesteronspiegels bemerken, Hormone, die das Myomwachstum stimulieren.

Zu den Symptomen von Myomen können gehören:

Für eine korrekte Diagnose benötigen Sie einen Gynäkologen, um eine Beckenuntersuchung durchführen zu lassen. Diese Untersuchung wird verwendet, um den Zustand, die Größe und die Form Ihrer Gebärmutter zu überprüfen. Möglicherweise benötigen Sie auch andere Tests, darunter:

ZWEITE STELLUNGNAHME VOR DER HYSTEREKTOMIE

Die Patienten sollten alle verfügbaren Behandlungsmöglichkeiten kennen. Diejenigen, die die chirurgische Option in Betracht ziehen, sollten auch eine zweite Meinung von einem erfahrenen Radiologen einholen, der für die Interpretation der MRT am besten qualifiziert ist und feststellt, ob sie Kandidaten für das interventionelle Verfahren sind.

Was sind die Symptome von Uterusmyomen? Verursachen sie Schmerzen?

In den meisten Fällen verursachen Uterusmyome keine Symptome oder Probleme, und eine Frau mit einem Myom ist sich dessen normalerweise nicht bewusst.

Abnormale Uterusblutungen sind jedoch das häufigste Symptom eines Myoms. Wenn sich die Tumoren in der Nähe der Gebärmutterschleimhaut befinden oder die Durchblutung der Schleimhaut stören, können sie schwere, schmerzhafte oder längere Perioden oder Flecken zwischen den Menstruationen verursachen. Frauen mit übermäßigen Blutungen aufgrund von Myomen können eine Eisenmangelanämie entwickeln. Entartete Uterusmyome können manchmal starke, lokalisierte Schmerzen verursachen.

Myome können auch eine Reihe von Symptomen verursachen, abhängig von ihrer Größe, ihrer Position im Uterus und ihrer Nähe zu benachbarten Beckenorganen. Große Myome können verursachen:

  • Druck,
  • Beckenschmerzen, einschließlich Schmerzen beim Sex,
  • Druck auf die Blase bei häufigem oder sogar behindertem Wasserlassen und
  • Druck auf den Mastdarm mit schmerzhaften oder schwierigen Stuhlgang.

Andere Bildgebungstests:

Magnetresonanztomographie (MRT): Dieser Test wird verwendet, um das Myom zu lokalisieren, die Größe eines Myoms oder Tumors anzuzeigen und verschiedene Tumoren zu identifizieren.

Hysterosonographie: Es wird auch als Salzinfusionssonogramm bezeichnet. Bei diesem Test wird sterile Kochsalzlösung verwendet, um die Gebärmutterhöhle zu füllen. Dies erweitert sich und erleichtert die Darstellung der Myome.

Hysterosalpingographie: Bei diesem Verfahren wird dem Patienten ein Farbstoff verabreicht, der die Gebärmutterhöhle und die Eileiter bei der Röntgenbildgebung hervorhebt. Dieser Test zeigt die Myome, wenn die Eileiter offen sind und Unfruchtbarkeit ein Problem darstellt.

Welche Uterusmyomen-Behandlungen gibt es?

Die Behandlung Ihrer Uterusmyome hängt ab von:

Ihre allgemeine Gesundheit

Wie schlimm sind deine Symptome?

die Größe, Art und Lage Ihrer Myome

ob Sie in Zukunft schwanger werden wollen

Möglicherweise müssen Sie Myome nicht behandeln, wenn sie keine Symptome oder Probleme für Sie verursachen. Ihr Arzt wird möglicherweise Arzneimittel zur Behandlung Ihrer Myome und ihrer Symptome vorschlagen. Sie können Ibuprofen (Advil), Naproxen (Aleve) oder Paracetamol (Tylenol) gegen Schmerzen einnehmen. Hormonelle Empfängnisverhütung, wie die Pille, der Schuss oder das Spiralblut, kann bei Krämpfen und starken Blutungen helfen (aber sie werden Ihre Myome nicht schrumpfen oder heilen).

Es gibt bestimmte andere Arzneimittel, die Myome schrumpfen lassen, deren Wachstum stoppen und bei der Bewältigung Ihrer Symptome helfen können. Einige dieser Arzneimittel können jedoch viele Nebenwirkungen haben, weshalb Sie sie normalerweise nur für einen kurzen Zeitraum anwenden. Wenn Sie die Einnahme abbrechen, wachsen die Myome oft schnell nach. Diese Medikamente werden manchmal verwendet, um Myome vor der Operation zu verkleinern.

Wenn Ihre Myomsymptome wirklich schlimm sind, kann eine Operation die beste Behandlung sein. Es gibt ein paar verschiedene Arten:

Myomektomie: Diese Operation entfernt Myome, hinterlässt aber die gesunden Teile Ihrer Gebärmutter. Es hat keinen Einfluss auf die Fruchtbarkeit. Daher ist es eine gute Option, wenn Sie in Zukunft Kinder haben möchten. Depending on the size and location of your fibroids, it may be major surgery, or your doctor may be able to make a small cut in your belly button (laparoscopy) or go in through your vagina (hysteroscopy). After a myomectomy, it’s still possible for new fibroids to grow and cause symptoms.

Endometrial ablation: this procedure uses laser, electric currents, freezing, or other methods to destroy the lining of your uterus. It treats small fibroids inside your uterus, and helps control heavy bleeding. It’s usually a minor, outpatient surgery. Most people can’t get pregnant after this procedure. If you do get pregnant, you’re more likely to have a miscarriage or other problems during pregnancy.

Uterine Fibroid Embolization (UFE), also called Uterine Artery Embolization (UAE): this procedure blocks blood flow to your fibroids, causing them to shrink. The doctor makes a tiny cut in your crotch area, puts a thin tube into the blood vessels that go to the fibroid, then injects tiny pieces of plastic or gel into the blood vessel to block the blood supply. Uterine Fibroid Embolization may be a good option for people who have fibroids that cause heavy bleeding, or pain or discomfort in their bladder and rectum. UFE is not recommended if you want to get pregnant in the future. About ⅓ of people who have UFE need treatment again in 5 years.

Hysterectomy: this surgery permanently removes all or part of your uterus. Hysterectomy is the only way to totally cure fibroids. It’s usually best for people who have very large fibroids, heavy bleeding, are near or past menopause, or are certain they don’t want to ever get pregnant. Hysterectomy is major surgery, and it takes several weeks to recover.

Diagnostic Tests

A pelvic examination is an examination in which your doctor would do a physical examination of your vagina and cervix. This examination may include a Pap smear and can identify growths and abnormal structures of the vagina, cervix, and sometimes the lower portion of the uterus.

Depending on your symptoms and physical examination, you might need an imaging test, which can include a pelvic and/or abdominal ultrasound or computerized tomography (CT). A urinalysis is a test that is used to examine a sample of your urine. And blood tests can include estrogen levels, complete blood count (CBC), and/or thyroid function tests.

Surgery

Severe fibroids may not respond to more conservative treatment options, and surgery may be necessary.

The treating doctor may consider the following procedures:

  • Hysterectomy: A hysterectomy is the partial or total removal of the womb. This is considered for treating extremely large fibroids or excessive bleeding. A total hysterectomy can prevent the return of fibroids. If a surgeon also removes the ovaries and fallopian tubes, side effects can include reduced libido and early menopause.
  • Myomectomy: This is the removal of fibroids from the muscular wall of the womb. It can help women who still want to have children. Women with large fibroids, or fibroids located in particular parts of the womb, may not benefit from this surgery.
  • Endometrial ablation: Removing the lining inside of the womb may help if fibroids are near the inner surface of the womb. Endometrial ablation may be an effective alternative to a hysterectomy for some women with fibroids.
  • Uterine artery embolization (UAE), more specifically uterine fibroid embolization (UFE): Cutting off the blood supply to the area shrinks the fibroid. Guided by fluoroscopic X-ray imaging, a chemical is injected through a catheter into the arteries supplying blood to any fibroids. This procedure reduces or removes symptoms in up to 90 percent of people with fibroids but is not suitable for women who are pregnant and typically not for those who still wish to have children.
  • MRI-guided percutaneous laser ablation: An MRI scan is used to locate the fibroids. Fine needles are then inserted through the skin and body tissues of the patient and pushed until they reach the targeted fibroids. A laser fiber device is inserted through the needles. A laser light is sent through the device to shrink the fibroids.
  • MRI-guided focused ultrasound surgery: An MRI scan locates the fibroids, and high energy ultrasound waves are delivered to shrink them.

Ultrasound

An ultrasound uses high-frequency sound waves to produce images of your uterus on a screen. This will allow your doctor to see its internal structures and any fibroids present. A transvaginal ultrasound, in which the ultrasound wand is inserted into the vagina, may provide clearer pictures since it’s closer to the uterus during this procedure.

Uterine fibroids and pregnancy

While fibroids do not interfere with ovulation, some studies suggest that they may impair fertility and lead to poorer pregnancy outcomes. In particular, submucosal fibroids that deform the inner uterine cavity are most strongly associated with decreases in fertility. Occasionally, fibroids are the cause of recurrent miscarriages. If they are not removed in these cases, the woman may not be able to sustain a pregnancy.

Uterine artery Edit

Uterine artery embolization (UAE) is a noninvasive procedure that blocks blood flow to fibro > Long-term outcomes with respect to how happy people are with the procedure are similar to that of surgery. There is tentative ev > One review found that UAE doubles the future risk of miscarriage. UAE also appears to require more repeat procedures than if surgery was done initially. A person will usually recover from the procedure within a few days.

Uterine artery ligation, sometimes also laparoscopic occlusion of uterine arteries are minimally invasive methods to limit blood supply of the uterus by a small surgery that can be performed transvaginally or laparoscopically. The principal mechanism of action may be similar like in UAE but is easier to perform and fewer s > non-primary source needed non-primary source needed

The 2016 NICE (National Institute of Clinical Excellence – the non governmental public body that publishes guidelines in the use of health technologies and good clinical practice in the United Kingdom) guidelines state UAE/UFE can be offered to women with symptomatic fibroids ( fibroids being usually >30mm in size). Women should be informed that UAE and myomectomy (the surgical removal of fibro >

Book an Appointment

Planned Parenthood delivers vital reproductive health care, sex education, and information to millions of people worldwide. Planned Parenthood Federation of America, Inc. is a registered 501(c)(3) nonprofit under EIN 13-1644147. Donations are tax-deductible to the fullest extent allowable under the law.

Pelvic MRI

This in-depth imaging test produces pictures of your uterus, ovaries, and other pelvic organs.

Your doctor will develop a treatment plan based on your age, the size of your fibroids, and your overall health. You may receive a combination of treatments.

Home remedies and natural treatments

  • acupuncture
  • Yoga
  • Massage
  • Gui Zhi Fu Ling Tang (GFLT), a traditional Chinese medicine formula
  • applying heat for cramps (avoid heat if you experience heavy bleeding)

Dietary changes can help as well. Avoid meats and high-calorie foods. Instead, opt for foods high in flavonoids, green vegetables, green tea, and cold-water fish such as tuna or salmon.

How to Prevent Uterine Fibroids?

Some ways of managing and getting protection against fibroids are:

  • Regelmäßig Sport treiben
  • Manage weight (maintain normal BMI)
  • Drink green tea and use green tree extracts
  • Eat green leafy vegetables and fruits

Surgical Procedures

Surgical treatments for fibroids include hysterectomy, myomectomy, and embolization.

  • A hysterectomy is a complete removal of the uterus. If you have a hysterectomy before menopause, you will experience early menopause and you will not be able to get pregnant.
  • Embolization is a procedure in which the blood supply to the tumor is stopped so that the uterine growth will wither away.
  • Myomectomy is a surgical procedure used to remove a fibroid tumor without taking out the uterus. This means that pregnancy is still possible, although a Cesarean section may be necessary.

There are several methods that your doctor will consider when planning a myomectomy. The right procedure for you depends on the size, location, and the number of your uterine fibroid tumor (or tumors).

  • Laparoscopic surgery involves the use of a small incision to remove the uterine fibroid. This technique may be considered if your fibroid tumor is small and easily accessible.
  • Laser surgery uses high-intensity light to remove small fibroids.
  • A hysteroscope is a thin tube that can be inserted through the vagina and into the uterus to remove your fibroid tumor.

It may take about 3 to 4 weeks for you to recover after a myomectomy. Sometimes adhesions (scar tissue) may develop in the months following surgery, causing pain, cramps, and/or menstrual irregularities. These complications are more likely to occur when there is more than one fibroid and when the fibroids are large.

Keep in mind that fibroid tumors may return after a myomectomy, and repeat surgery may be necessary.

Myomectomy Edit

Myomectomy is a surgery to remove one or more fibro >

There are three types of myomectomy:

  • In a hysteroscopic myomectomy (also called transcervical resection), the fibro >
  • EIN laparotomic myomectomy (also known as an öffnen oder abdominal myomectomy) is the most invasive surgical procedure to remove fibroids. The physician makes an incision in the abdominal wall and removes the fibroids from the uterus.

Laparoscopic myomectomy has less pain and shorter time in hospital than open surgery.

Ein Wort von Verywell

Uterine fibroid tumors are fairly common, but that does not mean that you can ignore it. If you have symptoms due to a uterine fibroid tumor, you and your doctor will have to discuss your treatment options. If you are not having symptoms, your medical team will need to monitor your fibroid tumor, especially if you plan on becoming pregnant.

Most women have a good prognosis and experience a good recovery after the treatment of uterine fibroid tumors.

Minimally invasive procedures

A newer and completely noninvasive surgical procedure is forced ultrasound surgery (FUS). You lie down inside a special MRI machine that allows doctors to visualize the inside of your uterus. High-energy, high-frequency sound waves are directed at the fibroids to ablate, or destroy, them.

Similarly, myolysis shrinks fibroids using an electric current or laser, while cryomyolysis freezes the fibroids. Endometrial ablation involves inserting a special instrument into your uterus to destroy the uterine lining using heat, electric current, or hot water.

Another surgical option is uterine artery embolization. In this procedure, small particles are injected into the uterus in order to cut off the fibroids’ blood supply.

Your prognosis will depend on the size and location of your fibroids. Fibroids may not need treatment if they’re small or don’t produce symptoms.

If you’re pregnant and have fibroids, or become pregnant and have fibroids, your doctor will carefully monitor your condition. In most cases, fibroids don’t cause problems during pregnancy. Speak with your doctor if you expect to become pregnant and have fibroids.

Are fibroids serious? Can fibroids disappear on their own?

For the most part, uterine fibroids that do not cause a problem for the woman can be left untreated. In some cases, even fibroids that are not causing symptoms require removal or at least close observation. Rapid growth is a reason to watch more carefully, since a rare cancerous form of fibroid (referred to as a leiomyosarcoma) can be a fast-growing tumor, and it cannot be differentiated from a benign fibroid by ultrasound, MRI , or other imaging studies. However, this type of tumor occurs in less than 1% of uterine fibroids. It is also important to note that these rare cancerous tumors are not thought to begin in a benign fibroid.

Another risk of leaving these tumors alone is that they sometimes grow to a size that eventually causes significant symptoms, thus requiring removal. If fibroids grow large enough, the surgery to remove them can become more difficult and risky.

Endometrial ablation Edit

Endometrial ablation can be used if the fibroids are only within the uterus and not intramural and relatively small. High failure and recurrence rates are expected in the presence of larger or intramural fibroids.

Subscribe to MedicineNet's Women's Health Newsletter

By clicking "Submit," I agree to the MedicineNet Terms and Conditions and Privacy Policy. I also agree to receive emails from MedicineNet and I understand that I may opt out of MedicineNet subscriptions at any time.

What tests diagnose uterine fibroids?

Uterine fibroids are diagnosed by pelvic exam and even more commonly by ultrasound. Often, a pelvic mass cannot be determined to be a fibroid on pelvic exam alone, and ultrasound is very helpful in differentiating it from other conditions such as ovarian tumors. MRI and CT scans can also play a role in diagnosing fibroids, but ultrasound is the simplest, cheapest, and best technique for imaging the pelvis. Occasionally, when trying to determine if a fibroid is present in the uterine cavity (endometrial cavity), a hysterosonogram (HSG) is done. In this procedure, an ultrasound exam is done while contrast fluid is injected into the uterus through the cervix. The fluid within the endometrial cavity can help outline any masses that are inside, such as submucosal fibroids.

Health Solutions From Our Sponsors

ACOG. Uterine Fibroids. December 2018.

El-Balat, A., et al. “Modern Myoma Treatment in the Last 20 Years: A Review of the Literature.” BioMed Research International. 2018.

Office of Women's Health, U.S. Department of Health and Human Services. "Uterine Fibroids." April 1, 2019.

Parker, W.H. "Uterine myomas: management." Fertil Steril. 88.2 August 2007: 255-71. Epub 2007 Jul 20.

Thomason, P. "Uterine Leiomyoma (Fibroid) Imaging." Medscape. Oct. 8, 2017.

Other procedures Edit

Radiofrequency ablation is a minimally invasive treatments for fibro > In this technique the fibroid is shrunk by inserting a needle-like device into the fibroid through the abdomen and heating it with radio-frequency (RF) electrical energy to cause necrosis of cells. The treatment is a potential option for women who have fibroids, have completed child-bearing and want to avoid a hysterectomy.

Magnetic resonance gu > Patients who have symptomatic fibro > Symptomatic improvement is sustained for two plus years. Need for additional treatment varies from 16-20% and is largely dependent on the amount of fibro > There are currently no randomized trial between MRgFUS and UAE. A multi-center trial is underway to investigate the efficacy of MRgFUS vs. UAE.

About 1 out of 1000 lesions are or become malignant, typically as a leiomyosarcoma on histology. A sign that a lesion may be malignant is growth after menopause. There is no consensus among pathologists regarding the transformation of leiomyoma into a sarcoma.

Patient Comments

  • Uterine Fibroids - Experience

Please describe your experience with uterine fibroids (benign tumors of the uterus).

PostView 100 Comments Uterine Fibroids - Symptoms

What were the symptoms of your uterine fibroids?

PostView 77 Comments Uterine Fibroids - Treatment

What was the treatment for your uterine fibroids

PostView 6 Comments Uterine Fibroids - Surgery

If you had surgery to remove fibroids, describe the procedure. Are you satisfied with the results?

PostView 9 Comments Uterine Fibroids - Diagnosis

What were the tests and exams that led to a diagnosis of uterine fibroids?

PostView 4 Comments 269$#Uterine Fibroids - Experience$#1$#1|622$#Uterine Fibroids - Symptoms$#1$#1|1251$#Uterine Fibroids - Treatment$#1$#1|2346$#Uterine Fibroids - Surgery$#1$#1|2347$#Uterine Fibroids - Diagnosis$#1$#1EndQuestionInfo--> 5EndNumberOfQuestions-->

CT Scan vs MRI

CT scan (computerized tomography) is a procedure that uses X-rays to scan and take images of cross-sections of parts of the body. CT scan can help diagnose broken bones, tumors or lesions in areas of the body, blood clots in the brain, legs, and lung, and lung infections or diseases like pneumonia or emphysema.

MRI (magnetic resonance imaging) is a procedure that uses strong magnetic fields and radiofrequency energy to make images of parts of the body, particularly, the organs and soft tissues like tendons and cartilage.

Both CT and MRI are painless, however, MRI can be more bothersome to some individuals who are claustrophobic, or suffer from anxiety or panic disorders due to the enclosed space and noise the machine makes.

MRI costs more than CT, while CT is a quicker and more comfortable test for the patient.

Metastasis Edit

There are a number of rare conditions in which fibro >

About 20% to 80% of women develop fibro > Globally in 2013 it was estimated that 171 million women were affected. They are typically found during the m > After menopause they usually decrease in size. Surgery to remove uterine fibro > Adolescents develop unterine fibro > Up to 50% of women with uterine fibro >

Hysterectomy

A hysterectomy is a surgical procedure in which the uterus is removed. There are a variety of surgical techniques for performing hysterectomies, which include vaginal hysterectomy, total hysterectomy, laparoscopy-assisted vaginal hysterectomy (LAVH), supracervical hysterectomy, laparoscopic supracervical hysterectomy, radical hysterectomy, and oophorectomy and salpingo-oophorectomy hysterectomies.

Complications include infection, pain, and bleeding. The type of hysterectomy performed is dependent on the woman and the reason for the procedure.

United States Edit

Eighty percent of African-American women will develop benign uterine fibro > African-American women are two to three times more likely to get fibro > In African-American women fibro > This leads to higher rates of surgery for African Americans, both myomectomy, and hysterectomy. Increased risk of fibro >

It is unclear why fibro > Other suggested causes include the tendency of African American women to consume food with less than the daily requirements for vitamin D.

United States law Edit

The 2005 S.1289 bill was read twice and referred to the committee on Health, Labor, and Pensions but never passed for a Senate or House vote. The proposed Uterine Fibro > $5 million was allocated for uterine fibroids in 2004.

Selective progesterone receptor modulators, such as progenta, have been under investigation. Another selective progesterone receptor modulator asoprisnil is being tested with promising results as a possible use as a treatment for fibro > Low dietary intake of vitamin D is associated with the development of uterine fibro >

Hysteroskopie

Hysteroscopy is a minimally invasive surgical procedure performed to diagnose and treat women's conditions, for example, abnormal vaginal bleeding, congenital abnormalities of the female genital tract, scarring from previous procedures, and removal of uterine fibroids or tumors.

Hysteroscopy may be recommended for evaluating a number of gynecological problems, including scarring, or adhesions, from previous uterine surgery or instrumentation such as dilation and curettage (D&C).

Schau das Video: Myometrium und Uterusmyom - einfach und verständlich erklärt (Februar 2020).