Kinder

Eigenschaften und Entwicklung von Neugeborenen verstehen

Neugeborene sind in der Regel nicht so rosa, mollig und gurgelnd, wie Eltern es möchten. Sie neigen dazu, nass, rot und schreiend aufzutauchen, und oft mit einer ganzen Reihe anderer vorübergehender Merkmale, die viele Ersteltern nicht erwarten. Sie haben große Köpfe, die oft gestreckt und spitz sind, weil sie durch den Geburtskanal gedrückt werden (Kaiserschnittbabys sehen mit geringerer Wahrscheinlichkeit so aus). Sie haben kurze Beine und einen großen, weiten Oberkörper. Ihre Köpfe machen im Vergleich zu Erwachsenen, deren Köpfe nur ein Siebtel ihres Körpers ausmachen, ungefähr ein Viertel ihrer Körpergröße aus. Im Durchschnitt sind sie bei der Geburt 45 bis 55 cm lang und wiegen 6 bis 9 kg.

Aussehen eines Neugeborenen

Das Erscheinungsbild Ihres Kindes bei der Geburt kann Sie überraschen oder sogar schockieren. Wie ein Neugeborenes in der Realität aussieht, ist normalerweise nicht so, wie wir es uns vorher vorstellen. Bei Säuglingen sind ein unförmiger Kopf, gelblich gefärbte Haut, geschwollene Augen und leuchtend rote Muttermale häufig und kein Grund zur Sorge. All diese Zustände klingen wahrscheinlich in den ersten Lebenswochen Ihres Babys ab. Auf dieser Seite beschreiben wir einige körperliche Merkmale, die viele Neugeborene aufweisen.

Ihr neues Baby sieht möglicherweise nicht so aus, wie Sie es erwarten

Das Bild von Neugeborenen wird heutzutage von den Medien stark verzerrt. Wir sehen mollige, strahlende, lächelnde Babys. Dies bedeutet, dass Sie bei der Geburt Ihres Babys möglicherweise einen ziemlichen Schock verspüren, wie ein echtes, gesundes Neugeborenes persönlich aussieht. Dies ist eine Führung durch einige Elemente des Erscheinungsbildes von Neugeborenen, die Sie überraschen könnten.

Wie ein Neugeborenes aussieht, ist kein Babymodell. Es ist keine lächelnde, gut koordinierte kleine Person. Wie ein Neugeborenes aussieht, variiert von Baby zu Baby in Bezug auf Gewicht und Länge. Die hier enthaltene Fototour zeigt Ihnen, wie ein Neugeborenes aussieht, was bei Neugeborenen üblich ist. Für den Fall, dass Sie nicht mehr weiterkommen möchten

Nabelschnurstumpf

Beginnen wir mit dem Nabelschnurstumpf. Hier wurde die Schnur geschnitten. Auf dem Stumpf befindet sich eine Kabelklemme, die verhindert, dass Ihr Baby durch den Nabelschnurstumpf blutet. Es wird dann manchmal mit einem Antibiotikum gefärbt. Dadurch kann es lila oder blau aussehen. Die Kabelklemme wird normalerweise entfernt, wenn Sie bereit sind, aus dem Krankenhaus nach Hause zu gehen, oder bis zum zweiten Tag, wenn Sie eine Geburt zu Hause oder in einem Geburtshaus hatten.

Neugeborenes Baby Mit Vernix

Moment geöffnet / Getty Images

Vernix ist eine käseähnliche Substanz, die die Haut Ihres Babys bedeckt. Jedes Baby ist mit Vernix bedeckt, auch wenn Sie es bei der Geburt nicht sehen. Vernix hilft, die Haut des Babys vor Fruchtwasser zu schützen

Storchenbisse und Engelsküsse

Storchenbisse und Engelsküsse sind Begriffe für eine rote Verfärbung der Haut eines Neugeborenen. Sie werden auch als Naevus Simplex oder Lachsbeet bezeichnet. Engelsküsse finden sich meist auf der Stirn oder auf den Augen

Einige Eltern sind sehr verärgert über das Auftreten von Storchenbissen und Engelsküssen. Diese verblassen normalerweise im Laufe der Zeit. Manchmal verfärbt sich der Bereich jedoch wieder rot, wenn die Person verärgert ist.

Neugeborenes Baby Mit Den Blauen Händen

Ein Neugeborenes hat häufig blaue Hände und Füße, die als periphere Zyanose (Akrocyanose) bezeichnet werden. Dieser Blaustich ist das Ergebnis eines verminderten Blutflusses in diesen Bereich des Körpers. Hier verlieren die meisten Babys Punkte bei der APGAR-Wertung. Blaue Hände und Füße bei einem Neugeborenen sind kein Problem. Für den Fall, dass Sie nicht mehr weiterkommen möchten

Fetale Kopfformung

Moulding ist der Begriff, der verwendet wird, um das Aussehen des Kopfes Ihres Babys nach der Geburt zu beschreiben, wenn es etwas missgebildet ist. Wenn Ihr Baby in das Becken kommt, ändert der fetale Schädel tatsächlich seine Form, damit er passt. Die Knochenplatten im Kopf Ihres Babys gleiten übereinander. Dies wird sich innerhalb von ein oder zwei Tagen nach der Geburt von selbst beheben.

Neugeborenes Baby Mit Lanugo

Marshall Turner | Dreamstime.com

Lanugo ist das erste Haar, das von den Haarfollikeln des Babys produziert wird. Lanugo ist weich und flauschig. Es tritt während der Schwangerschaft in der 19. Woche auf und beginnt vor der Geburt abzufallen. Bei der Geburt kann man manchmal Flecken sehen, die noch Lanugo haben. Dies kann das Gesicht in der Nähe der Koteletten oder Ohren sein. Sie können es auch auf der Rückseite und der Oberseite des Gesäßes sehen.

Neugeborenes Mit Geschwollenen Augen

Ivonne Wierink | Dreamstime.com

Nach der Geburt Ihres Neugeborenen stellen Sie möglicherweise fest, dass es geschwollene Augen hat. Dies ist ziemlich typisch für die Geburt und Wehen. Druck auf das Gesicht des Babys führt zu einer Schwellung, die ziemlich schnell abnimmt. Einige Neugeborene können tatsächlich kleine gebrochene Blutgefäße in den weißen Augen haben, auch von Geburt an. Das geht auch weg. Für den Fall, dass Sie nicht mehr weiterkommen möchten

Die meisten Babys haben kurz vor der Geburt eine Antibiotika-Salbe in den Augen. Dies kann eine gelartige Substanz auf ihren Augen hinterlassen. Dies geschieht, um Infektionen in den Augen des Babys zu verhindern.

Cephalhematoma

Hierbei handelt es sich um eine Blutsammlung zwischen den Schädelknochen Ihres Babys und einem zähen, dünnen Gewebe namens Periost, das den Knochen umgibt (fast wie eine Schrumpffolie). Das Cephalhematom tritt am häufigsten über dem Scheitelbein und dem Hinterhauptbein auf. Möglicherweise stellen Sie fest, dass Ihr Baby eine Beule am Kopf hat. Dies tritt bei 0,2 bis 2,5% aller Lebendgeburten auf, ist jedoch nach einer Geburt mit Pinzette oder Vakuumextraktion oder langer Wehen häufiger.

Ihr Kinderarzt kann beschließen, nichts zu tun, oder einen Ultraschall oder eine andere Untersuchung auf der Grundlage der Größe und der Ergebnisse des Gebiets anordnen. Dies schließt andere Komplikationen wie eine Schädelfraktur aus. Es kann zwei Wochen bis drei Monate dauern, bis diese Beule abfällt. Dies geschieht, wenn das Blut langsam wieder in den Körper aufgenommen wird.

Farbe

Neugeborene variieren aus anderen Gründen als der Rasse und der ethnischen Gruppe in der Farbe. Ihre Farbe ändert sich mit ihrer Umgebung und Gesundheit. Wenn Babys zum ersten Mal geboren werden, ist es normal, dass sie dunkelviolett oder rot aussehen und dann, wenn sie zu atmen beginnen, blasser werden. Die meisten Babys sehen sehr blass oder blau aus, bevor sie eine normale Färbung bekommen. Die Hände und Füße bleiben am längsten blau, möglicherweise für mehrere Tage. Wenn Ihr Baby gelb aussieht, kann dies ein Zeichen dafür sein, dass der Körper versucht, sich von überschüssigen Blutkörperchen zu befreien. Gelbsucht kann jedoch ein Anzeichen für etwas Schwerwiegenderes sein, insbesondere wenn die Farbe sehr früh erscheint und sich in den ersten Lebenstagen des Babys verschlechtert.

Viele Neugeborene werden mit Haaren auf dem Kopf geboren, die später durch dauerhafte Haare ersetzt werden. Einige werden auch mit Haaren über dem Körper geboren, die man Laguno nennt. Dies ist ein weiches, flaumiges Haar, das nach einigen Tagen ausfällt. Die Haarfarbe eines Neugeborenen ist selten ein Hinweis darauf, welche Haarfarbe es später im Leben haben wird. Einige Eltern sind überrascht, wenn sich die Haarfarbe ihres Babys von der ihres Kindes unterscheidet. Sie tragen jedoch mehr Gene als nur Ihre eigenen, sodass Ihr Baby möglicherweise die Haarfarbe einer früheren Generation geerbt hat.

Die meisten kaukasischen Babys werden mit dunkelblauen Augen geboren und ihre wahre Farbe setzt sich später fest. Lichteinwirkung verändert die Farbe über einige Monate. Afrikanische und asiatische Babys werden normalerweise mit grauen oder braunen Augen geboren, die sich in echtes Braun oder Schwarz verwandeln. Mischlingsbabys können bei der Geburt eine Vielzahl unterschiedlicher Augenfarben aufweisen, und in seltenen Fällen werden Babys mit unterschiedlichen Augenfarben geboren.

Abgesehen von der Farbe gibt es viele Möglichkeiten, wie die Haut von Babys variieren kann. Frühgeborene haben eine fast durchsichtige Haut und sind immer noch mit Vernix bedeckt, einer weißen, fettigen Substanz, die das Baby vor Fruchtwasser schützt. Vollzeit- und Spätgeborene haben nur Spuren von Vernix auf der Haut. Späte Babys können faltig sein oder eine sehr trockene, schälende Haut haben. Im Folgenden sind einige andere Hautveränderungen aufgeführt, die Sie möglicherweise bei Ihrem Baby bemerken.

Babys Kopf

Ein Neugeborenes sieht ganz anders aus als ältere Babys und Kinder. Während ihr Kopf mit einem Viertel ihrer gesamten Länge relativ groß ist, sind ihre Beine nur ein Drittel ihrer Länge. Beim Menschen hat die Entwicklung des Gehirns eindeutig Vorrang vor der Entwicklung des übrigen Körpers.

Abgesehen davon, dass der Kopf Ihres Neugeborenen groß ist, sieht er möglicherweise unförmig aus und ist sogar leicht gequetscht. Die Schädelknochen sind wie bei Erwachsenen eher getrennt als verwachsen. Diese Trennung ermöglicht es den Knochen, übereinander zu gleiten, wenn der Kopf durch den engen Geburtskanal läuft. Diese Mobilität ist auch wichtig, um dem schnellen Gehirnwachstum eines Kindes Rechnung zu tragen.

Wenn Sie die Oberseite ihres Kopfes streicheln, können Sie die weichen Stellen oder Fontanellen im Schädel fühlen. Hier sind die Knochen weit voneinander entfernt, aber das Gehirn ist von einer zähen Membran und Kopfhaut bedeckt. Sie werden Ihr Baby nicht verletzen, wenn Sie diese Bereiche sanft berühren. Die vordere Fontanelle, die sich in der Mittellinie oben auf dem Kopf befindet, schließt normalerweise zwischen 9 und 18 Monaten nach der Geburt. Dahinter befindet sich die kleinere hintere Fontanelle, die vier Monate nach der Geburt schließt.

Haar. Die Haarmenge auf dem Kopf eines Babys variiert. Jeder Betrag ist normal. Das meiste dieser Haare fällt aus und wird ersetzt. Die Farbe und Textur der neuen Haare kann sich von denen der Haare unterscheiden, mit denen sie geboren wurde.

Im Mutterleib war der Körper des Babys mit feinem, flaumigem Haar bedeckt, das Lanugo genannt wurde. Sofern Ihr Baby nicht zu früh geboren wurde, ist der größte Teil dieser Körperbehaarung verschwunden, mit Ausnahme einiger Fuzz auf dem Rücken. Auch dieser restliche Lanugo verschwindet in wenigen Wochen.

Babys Gesicht

Augen. Die Augenlider Ihres Babys können während der Entbindung rot und durch Druck geschwollen sein. In den meisten Krankenhäusern werden Antibiotika-Tropfen auf die Augen des Neugeborenen aufgetragen. Die Tropfen können leichte, vorübergehende Entzündungen verursachen.

Während Ihr Baby Ihr Gesicht untersucht, stellen Sie möglicherweise fest, dass ein Auge wandert oder sich die beiden Augen nicht reibungslos zusammen bewegen. Wenn ein Auge nicht fast fixiert zu sein scheint (Kreuz- oder Wandaugen), ist dieses Wandern normal und wird korrigiert, wenn das Baby an Kraft und Koordination in den Muskeln gewinnt, die die Augen bewegen.

Ohren. Der Knorpel im Außenohr ist beim Neugeborenen sehr flexibel. Wenn ein Ohr gefaltet aussieht, machen Sie sich keine Sorgen - es wird sich wahrscheinlich gerade richten. Wenn das Problem weiterhin besteht, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Nase. Bei der Geburt sind Nase und Mund oft mit Schleim gefüllt. Nach der Entbindung saugen Ihre Betreuer die Atemwege des Babys mit einer Gummispritze ab, um sie freizugeben und Ihrem Baby das Atmen zu erleichtern. Ihr eigenes Niesen hilft dabei, die Nasenwege zu reinigen, und ist nicht unbedingt ein Anzeichen für eine Erkältung.

Mund. Ein gelegentliches Baby hat bereits bei der Geburt einen oder mehrere Zähne, die normalerweise ausfallen. Möglicherweise möchte Ihr Arzt diese Zähne herausziehen, damit Ihr Baby sie später nicht verschluckt.

Wenn Ihr Baby viel im Mutterleib saugt, können Blasen an der Oberlippe sowie an den Fingern, Händen oder am Unterarm vorhanden sein.

Babys Haut

Die Haut Ihres Babys ist wunderbar weich. Es ist jedoch möglicherweise nicht so makellos wie der Teint eines älteren Kindes. Die Haut des Neugeborenen hat oft einen rötlicheren Farbton. In den ersten Tagen erscheinen Hände und Füße möglicherweise blau gefärbt. Bald verbessert sich die Durchblutung des Babys und die Hautfarbe ist gleichmäßiger.

Gelbsucht. Mehr als die Hälfte der Neugeborenen hat in der ersten Lebenswoche einen gewissen Grad an Gelbsucht. In den meisten Fällen ist dieser Zustand auf die Unreife der Leber zurückzuführen und stellt keine Bedrohung für das Baby dar. Die Leber ist das Organ, das bei der Beseitigung von Bilirubin hilft, einem Abfallprodukt abgebauter roter Blutkörperchen. Da die Leber bei der Geburt nicht vollständig ausgereift ist, können Babys Bilirubin oft nicht so gut ausscheiden wie Erwachsene. Die Ablagerung von Bilirubin in der Haut und im Weiß der Augen verleiht ihnen einen gelblichen Schimmer.

Ikterus tritt zuerst im Gesicht auf und breitet sich mit zunehmendem Bilirubinspiegel nach unten aus. Ein normaler Neugeborenen- oder physiologischer Ikterus ist normalerweise zuerst zwischen dem zweiten und dem fünften Lebenstag sichtbar, erreicht Spitzenwerte zwischen dem fünften und dem siebten Tag und klärt sich innerhalb von ein bis zwei Wochen. Bei einigen gestillten Babys kann der Ikterus etwas länger anhalten.

Wenn Ihr Arzt nicht feststellt, dass der Bilirubinspiegel zu hoch ist, können Sie den Ikterus Ihres Babys wahrscheinlich zu Hause behandeln. Die Hauptstütze der Behandlung zu Hause ist häufiges Stillen an der Brust oder in der Flasche. Bilirubin wird im Urin und im Kot ausgeschieden, die Ausscheidung kann durch Erhöhung der Flüssigkeitsaufnahme beschleunigt werden. Bilirubin wird in der Haut abgebaut und Licht regt die Wirkung an. Die Wellenlänge des Lichts, die den Bilirubinabbau in der Haut beschleunigt, verläuft durch Glas und Kunststoff. Da dies so ist, ist es manchmal von Vorteil, das Baby nur für kurze Zeit in der Nähe eines sonnigen Fensters zu platzieren.

Ihr Arzt kann den Fortschritt Ihres Babys verfolgen, indem er den Bilirubinspiegel mit einem einfachen Bluttest überprüft. Wenn der Spiegel übermäßig ansteigt, muss das Baby in ein Krankenhaus eingeliefert werden, um eine Fototherapie zu erhalten (Belichtung mit einer Wellenlänge ähnlich der von ultraviolettem Licht) und um festzustellen, ob der Ikterus auf etwas Schwerwiegenderes als eine unreife Leberfunktion zurückzuführen ist.

Bei den meisten Babys klingt die Gelbsucht spontan ab. Wenn Ihr Baby Gelbsucht hat, wird Ihr Arzt Ihnen sagen, was zu tun ist, um das Verschwinden zu beschleunigen.

Muttermale. Muttermale sind eine ziemlich häufige Hauterkrankung des Neugeborenen. Babys von Eltern mit dunklerer Hautfarbe haben möglicherweise sogenannte mongolische Flecken, eine bläuliche Pigmentierung unter der Haut über dem unteren Teil des Rückens und dem Gesäß. Storchenbisse (auch Engelsküsse genannt) sind rote, flache Muttermale, die sich normalerweise auf dem Nasenrücken, den oberen Augenlidern oder dem Nacken befinden. Sie verschwinden normalerweise zum zweiten Geburtstag, können aber beim Weinen wieder auftauchen. Manchmal bleiben die Flecken im Nacken bis ins Erwachsenenalter bestehen.

Hautausschläge. Hautausschläge entwickeln sich häufig innerhalb der ersten Tage des Lebens eines Neugeborenen. Obwohl Eltern dazu neigen, sich wegen dieser Hautunreinheiten Sorgen zu machen, sind die meisten dieser Erkrankungen völlig harmlos und verschwinden von selbst. Milia sind kleine weiße Pickel im Gesicht, die durch mütterliche Hormone verursacht werden. Sie gehen in einigen Tagen ohne Behandlung weg. Erythema toxicum - ein Ausschlag von roten Beulen mit gelben Zentren und einem im Allgemeinen flohgebissenen Aussehen - tritt bei der Hälfte aller Neugeborenen auf. Es ist harmlos und verschwindet von selbst nach ungefähr einer Woche.

Die Haut der meisten Babys schält sich kurz nach der Geburt. Das Peeling ist an den Handflächen und Fußsohlen am deutlichsten zu spüren. Es ist ausgeprägter bei Säuglingen, die nach mehr als 40 Schwangerschaftswochen geboren wurden. Möglicherweise stellen Sie auch einen schuppigen Zustand auf der Kopfhaut fest, der als Wiegenschutz bezeichnet wird. Dieses Abblättern verschwindet von selbst. Tägliches Waschen mit Wasser und Seife ist hilfreich. Klicken Sie hier, um Anweisungen zur Behandlung der Wiegenkappe zu erhalten.

Brust.

Ihr Baby atmet schneller als Sie. Das normale Neugeborene atmet 30 bis 50 Mal pro Minute. Die Rate ist oft unregelmäßig. Wenn Sie genau hinschauen, können Sie eine schwache Bewegung des Herzens gegen die linke Brustwand schlagen sehen. Der Puls bei Neugeborenen ist ebenfalls schnell - 130 bis 160 Schläge pro Minute.

Möglicherweise stellen Sie auch fest, dass die Brüste Ihres Babys vergrößert sind. Diese Vergrößerung, die durch die Exposition gegenüber hohen Östrogenspiegeln in der Gebärmutter verursacht wird, ist vorübergehend.

Genitalien. Die Exposition gegenüber mütterlichen Hormonen kann auch zu einer Schwellung der Genitalien des Babys führen, insbesondere der Schamlippen bei Mädchen. In den ersten Wochen können Mädchen einen weißen, blutigen, schleimigen Ausfluss aus der Vagina haben, der auf den Entzug dieser Hormone zurückzuführen ist.

Bei Jungen ist die Vorhaut, die den Penis bedeckt, nicht leicht einziehbar. Versuchen Sie nicht, es zurückzudrängen, da dies Ihr Baby verletzen kann.

Abdomen. Nach dem Durchtrennen der Nabelschnur bleibt ein Stumpf zurück. Wenn es sauber und trocken gehalten wird, fällt es innerhalb von zehn Tagen ab. In vielen Krankenhäusern wird empfohlen, die Stumpfbasis vorsichtig mit einem Wattebausch und Alkohol zu reinigen. Eine Anleitung zur Pflege des Nabelstumpfes Ihres Neugeborenen finden Sie hier.

Der erste Stuhlgang Ihres Babys ist klebrig und grünlich-schwarz. Diese teerähnliche Substanz nennt man Mekonium. Nachdem Ihr Baby einige Tage Muttermilch oder Milchnahrung getrunken hat, erscheint sein Stuhlgang gelb bis braun.

Arme und Beine. Ihr Baby kann alle vier Extremitäten recht gut bewegen. Sie zieht es vor, sie gebeugt und dicht am Körper zu halten. Ihre genaue Position könnte ihrer Körperhaltung in den letzten Wochen im Uterus ähneln. Die Beine klappen oft an den Hüften auf und geben ihr einen froschbeinigen Ausdruck.

Wenn sie Arme und Beine streckt, fühlt sie sich unsicher. Wenn sie sich Sorgen macht, können Sie es sich vielleicht bequemer machen, indem Sie sie eng in eine Decke wickeln und an sich halten.

Trotz einiger ungewöhnlicher körperlicher Merkmale Ihres Babys glauben Sie zweifellos, dass es das Schönste ist, das Sie jemals gesehen haben. Während der ersten Tage, in denen Sie Ihr Baby kuscheln und ihm in die Augen schauen, werden Sie sich vielleicht fragen, wie viel Ihr Baby sieht und versteht. Im nächsten Abschnitt erklären wir die Reflexe und Reaktionen Ihres Neugeborenen.

Diese Informationen dienen ausschließlich zu Informationszwecken. ES IST NICHT BESTIMMT, MEDIZINISCHE BERATUNG ZU BIETEN. Weder die Herausgeber von Consumer Guide (R), Publications International, Ltd., der Autor noch der Herausgeber übernehmen die Verantwortung für mögliche Konsequenzen einer Behandlung, eines Verfahrens, einer Bewegung, einer Ernährungsumstellung, einer Handlung oder Anwendung von Medikamenten, die sich aus dem Lesen oder Befolgen der Informationen ergeben in dieser Information enthalten. Die Veröffentlichung dieser Informationen stellt keine medizinische Praxis dar und ersetzt nicht den Rat Ihres Arztes oder eines anderen Gesundheitsdienstleisters. Vor Beginn einer Behandlung muss der Leser den Rat seines Arztes oder eines anderen Gesundheitsdienstleisters einholen.

Milia

Etwa die Hälfte aller Neugeborenen wird mit Milia geboren. Dabei handelt es sich um kleine, harte, weiße Flecken, die das Gesicht des Babys bedecken. Sie bilden sich aus Öldrüsen und verschwinden von selbst. Sie befinden sich am Zahnfleisch und im Mund des Babys und werden dann als Epstein-Perlen bezeichnet.

Storch beißt

Winzige Flecken von rotem oder rosa Grad, die so genannt werden, weil sie sich normalerweise im hinteren Teil des Halses befinden, in dem der Storch nach dem weit verbreiteten Mythos das Baby trägt. Sie sind auch an den Augenlidern, zwischen den Augen und an der Oberlippe zu finden. Sie sind aufgrund konzentrierter Blutgefäße unreifer Natur und sollten von selbst verschwinden.

Mongolische Flecken

Dies sind violette Flecken oder es ist zu sehen, dass sie am unteren Rücken und am unteren Ende blau sind. Sie sind am häufigsten bei mongolischen Babys anzutreffen und wurden zuerst bei diesen Menschen entdeckt. Sie kommen jedoch bei Babys aller Rassen mit dunklerer Haut vor. Sie werden durch konzentrierte Pigmentzellen verursacht und verschwinden normalerweise innerhalb von vier bis fünf Jahren.

Erythema Toxicum

Etwa die Hälfte aller Babys hat diesen Ausschlag, der wie Flohbisse aussieht, in den ersten Tagen ihres Lebens. Es ist ein roter Ausschlag, der normalerweise auf der Vorder- und Rückseite zu finden ist, aber auch in anderen Bereichen vorkommt. Es ist nicht gefährlich und verschwindet von selbst.

Wie sieht ein Neugeborenes aus?

Eltern träumen oft davon, wie ihr neues Baby aussehen könnte. Sie denken an ein rosa, rundes, pausbäckiges und gurgelndes Wunder. Es mag für viele Eltern überraschend sein, dass sie ihr Neugeborenes zum ersten Mal sehen - nass und rot, mit langem Kopf und schreiend - überhaupt nichts, wie sie es sich vorgestellt hatten.

Neugeborene haben viele Variationen im normalen Aussehen, von der Farbe bis zur Form des Kopfes. Einige dieser Unterschiede sind nur vorübergehend und Teil der körperlichen Anpassungen, die ein Baby durchmacht. Andere, wie z. B. Muttermale, können dauerhaft sein. Wenn Sie das normale Aussehen von Neugeborenen kennen, können Sie feststellen, dass Ihr Baby gesund ist. Einige der normalen Schwankungen bei Neugeborenen umfassen Folgendes:

Farbe

Die Hautfarbe eines Babys kann sehr unterschiedlich sein, je nach Alter, Rasse oder ethnischer Gruppe, Temperatur und dem, ob das Baby weint oder nicht.

Wenn ein Baby zum ersten Mal geboren wird, hat die Haut eine dunkelrote bis violette Farbe. Sobald das Baby Luft zu atmen beginnt, ändert sich die Farbe in Rot. Diese Rötung beginnt normalerweise am ersten Tag zu verblassen. Die Hände und Füße eines Babys können mehrere Tage lang bläulich bleiben. Dies ist eine normale Reaktion auf die unterentwickelte Blutzirkulation eines Babys. Aber die blaue Färbung anderer Körperteile ist nicht normal.

Einige Neugeborene entwickeln eine gelbe Färbung der Haut und der weißen Augen, die Gelbsucht genannt wird. Dies kann eine normale Reaktion sein, da der Körper ältere rote Blutkörperchen entfernt. Dies kann jedoch auf ein Problem hinweisen, insbesondere wenn es sich verschlimmert.

Formen

Die Formgebung ist die unregelmäßige Form des Kopfes eines Babys während des Geburtsprozesses. Normalerweise kehrt die normale Form am Ende der ersten Woche zurück.

Vernix

Dies ist eine weiße, fettige, käseähnliche Substanz auf der Haut vieler Babys bei der Geburt. Es schützt die Haut des Babys während der Schwangerschaft.

Lanugo

Hierbei handelt es sich um weiches, flaumiges Haar am Körper eines Babys, insbesondere an Schultern, Rücken, Stirn und Wangen. Bei Frühgeborenen macht sich dies deutlicher bemerkbar. Es wird langsam verschwinden.

Milia

Milia ist winzig, weiß, Beulen an Nase, Wangen, Kinn und Stirn eines Neugeborenen. Milien bilden sich aus Öldrüsen und verschwinden von alleine. Wenn diese im Mund und im Zahnfleisch eines Babys vorkommen, werden sie Epsteinperlen genannt.

Storchenbisse oder Lachsbeete

Dies sind kleine rosa oder rote Flecken, die häufig auf den Augenlidern eines Babys zwischen den Augen, der Oberlippe und dem Nacken zu finden sind. Der Name kommt von den Markierungen auf dem Nacken, wo, wie der Mythos sagt, ein Storch das Baby aufgegriffen hat. Sie werden durch eine Konzentration unreifer Blutgefäße verursacht und sind möglicherweise am sichtbarsten, wenn das Baby weint. Die meisten davon verblassen und verschwinden im Alter von 18 Monaten vollständig.

Angeborene dermale Melanozytose

Angeborene dermale Melanozytose (früher mongolische Flecken genannt) sind blaue oder purpurfarbene Flecken am unteren Rücken und am Gesäß des Babys. Über 80% der afroamerikanischen, asiatischen und indischen Babys haben diese Merkmale, sie treten jedoch bei dunkelhäutigen Babys aller Rassen auf. Die Flecken werden durch eine Konzentration pigmentierter Zellen verursacht. Sie verschwinden normalerweise in den ersten 4 Lebensjahren.

Erythema toxicum

Erythema toxicum ist ein roter Ausschlag bei Neugeborenen. Es wird oft als Flohbisse beschrieben. Der Ausschlag ist häufig auf der Brust und dem Rücken, kann aber überall zu finden sein. Ungefähr 50% aller Babys entwickeln diesen Zustand in den ersten Lebenstagen. Es ist weniger häufig bei Frühgeborenen. Die Ursache ist unbekannt, aber nicht gefährlich. Erythema toxicum benötigt keine Behandlung und verschwindet von selbst in wenigen Tagen.

Akne neonatorum (Babyakne)

Ungefähr 1 von 5 Neugeborenen entwickelt im ersten Monat Akne. Es tritt normalerweise auf den Wangen und auf der Stirn auf. Sie verschwinden normalerweise innerhalb weniger Monate. Waschen Sie die Stellen vorsichtig mit milder Seife.

Erdbeer-Hämangiom

Dies ist eine helle oder dunkelrote, erhabene oder geschwollene, holprige Stelle, die aussieht wie eine Erdbeere. Hämangiome entstehen durch eine Konzentration winziger, unreifer Blutgefäße. Die meisten davon treten am Kopf auf. Sie erscheinen möglicherweise nicht bei der Geburt, sondern entwickeln sich häufig in den ersten 2 Monaten. Erdbeer-Hämangiome treten häufiger bei Frühgeborenen und Mädchen auf. Diese Muttermale werden oft mehrere Monate lang größer und verblassen dann langsam. Nahezu alle Erdbeer-Hämangiome verschwinden mit 9 Jahren vollständig.

Portwein Fleck

Ein Portweinfleck ist ein flaches, rosafarbenes, rotes oder violettes Muttermal. Sie werden durch eine Konzentration von winzigen erweiterten Blutgefäßen verursacht, die als Kapillaren bezeichnet werden. Sie treten meist am Kopf oder am Hals auf. Sie können klein sein oder große Bereiche des Körpers bedecken. Portweinflecken verschwinden nicht mit der Zeit. Portweinflecken im Gesicht können mit ernsteren Problemen verbunden sein.

Neugeborene Brustschwellung

Brustvergrößerung kann bei neugeborenen Jungen und Mädchen um den dritten Lebenstag auftreten. In der ersten Woche kann eine milchige Substanz, manchmal auch Hexenmilch genannt, aus den Brustwarzen austreten. Dies hängt mit den Hormonen der Mutter zusammen und verschwindet innerhalb weniger Tage bis Wochen.

Geschwollene Genitalien / Ausfluss

Frühgeborene Mädchen können eine sehr ausgeprägte Klitoris und innere Schamlippen haben. Vollzeitmädchen haben größere äußere Schamlippen. Mädchen können in den ersten Wochen eine geringe Menge an weißlichem Ausfluss oder blutigem Schleim aus der Vagina haben. Dies ist ein normaler Vorgang, der mit den Hormonen der Mutter zusammenhängt.

Frühgeborene haben möglicherweise einen glatten, flachen Hodensack mit nicht herabhängenden Hoden. Später in der Schwangerschaft geborene Jungen haben Rippen im Hodensack mit absteigenden Hoden.

Ursachen des Schluckaufs bei einem Neugeborenen

Die Ursachen für das Auftreten von Schluckauf bei einem Neugeborenen hängen vom Zeitpunkt des Auftretens dieses Symptoms und dem Vorhandensein anderer Manifestationen ab. Der häufigste Grund ist, dass das Baby gerade erstarrt ist. Wenn die Körpertemperatur des Kindes abnimmt, beginnen sich die Muskeln zusammenzuziehen, um die Menge an körpereigener Wärme zu erhöhen. In diesem Fall zieht sich auch das Zwerchfell zusammen, was zu Schluckauf führt. Dies ist die häufigste Ursache für Schluckauf.

Es kommt oft vor, dass die Ursache für Schluckauf übermäßiges Füttern ist. Der kleine Bauch des Babys ist so konzipiert, dass er häufig und in kleinen Portionen gefüttert werden kann. Ein neugeborenes Kind sollte für eine Fütterung ungefähr 50-70 Gramm Milch essen. Aber oft können Eltern nicht verstehen, wann das Kind schon satt ist. Dies führt zu einer Überfütterung des Babys und zu einer Dehnung seines Magens. Dies reizt den Zwerchfellnerv und führt zu einem Schluckauf. Eine solche Ursache von Schluckauf bei einem Neugeborenen ist nicht gefährlich und erfordert keine besonderen Eingriffe.

Besonders besorgniserregend sind die angeborenen Defekte des Zwerchfells. Diese Ursache von Schluckauf bei einem Neugeborenen ist nicht so häufig, aber ernst genug. Die Pathogenese der Symptomatik in diesem Fall ist, dass bei der Bildung des Zwerchfellbruchs alle inneren Organe durch die Bruchtore austreten können. Dies führt dazu, dass die Membran geklemmt wird und sich ihre Fasern zusammenziehen. Bei einem Neugeborenen sind neuronale Verbindungen nicht vollständig entwickelt, so dass Schluckauf eine Reaktion auf eine Reizung des Zwerchfells ist. Daher müssen Sie über die pathologischen Ursachen von Schluckauf nachdenken, wenn der Schluckauf bei dem Kind häufig wiederholt wird und andere Symptome auftreten.

Eine andere Ursache für Schluckauf kann die Pathologie des Zentralnervensystems mit einer Verletzung der Regulation des Aktes der normalen Atmung sein. Sehr oft können Babys, die hypoxische Schäden am Zentralnervensystem haben, nicht selbst atmen. Dies führt zu einer Verletzung der Innervation aller Brustmuskeln und kann in Zukunft nach Genesung zu Phänomenen führen, bei denen die Funktion des Zwerchfells schlecht reguliert ist. Dies kann in Zukunft zu Schluckauf beim Kind führen, bis der normale Betrieb aller Muskeln wiederhergestellt ist.

,

Akne Neonatorum

Dies wird auch als "Babyakne" bezeichnet. Flecken sind ein häufiges Thema für viele Babys im ersten Monat ihres Lebens, hervorgerufen durch mütterliche Hormone. Sie verschwinden von selbst, und die Eltern sollten nicht versuchen, sie zusammenzudrücken, da dies zu einer Kontamination führen kann.

Wie wird mein Baby in den ersten Augenblicken aussehen?

Neugeborene haben große Köpfe, keine Hälse, kurze Beine und große, aufrechte Oberkörper. Kurz gesagt, sie sehen aus wie ET. Da Neugeborene durchschnittlich 12 Stunden damit verbracht haben, sich durch den Geburtskanal zu quetschen, kann ihr Kopf oft etwas spitz sein. Von Kaiserschnitt geborene Babys haben oft eine Schärfe, was die Schönheit betrifft, da sich ihre Köpfe nicht durch den Geburtskanal quetschen müssen.

Was ist Neugeborenen-Screening?

Ein Neugeborenen-Früherkennungstest ist ein einfacher Test, der an Neugeborenen durchgeführt wird, um potenziell tödliche oder schädliche Erkrankungen festzustellen, die bei der Geburt nicht anders festgestellt werden können. Das Screening wird kurz nach der Geburt und manchmal vor dem Verlassen des Krankenhauses durchgeführt. Das Verfahren ist einfach und umfasst ein Blutscreening sowie Hörtests.

Risikofaktoren

Risikofaktoren für die Entwicklung von Schluckauf sind wie folgt:

  1. Frühgeborene haben aufgrund des Fehlens eines thermoregulatorischen Zentrums ein höheres Risiko, die Körpertemperatur zu senken.
  2. Intubationsbedarf nach der Geburt,
  3. unsachgemäße Fütterung des Kindes,
  4. pathologischer Verlauf der Schwangerschaft, der zu Verstößen gegen die Verlegung von Organen einschließlich des Zwerchfells führen kann,
  5. hypoxisch-ischämische Verletzung des Zentralnervensystems,
  6. Ein niedriger Apgar-Score und Erstickungsgefahr bei der Geburt.

, , ,

Erdbeer-Hämangiom

Dies bezieht sich auf einen hellroten, entzündeten, holprigen Hautbereich, der sich innerhalb von zwei Monaten nach der Geburt entwickeln kann. Sie sind bei Frühgeborenen weiter verbreitet und beruhen auf hohen Konzentrationen unreifer Blutgefäße. Sie werden oft größer, bevor sie schwächer werden, und verschwinden möglicherweise neun Jahre lang nicht ganz.

Wie wird die Haut meines Babys aussehen?

Das Aussehen der neugeborenen Haut hängt davon ab, wie viele Wochen Sie schwanger waren, als Ihr Baby geboren wurde. Frühgeborene haben eine dünne, transparent aussehende Haut und können mit Lanugo, einem feinen, flaumigen Haar, bedeckt sein. Frühgeborene Babys sind weiterhin mit Vernix bedeckt, einer fettigen weißen Substanz, die ihre Haut vor dem Fruchtwasser schützt. Vollzeit- und Spätgeborene haben nur wenige Spuren von Vernix in den Hautfalten. Späte Babys können auch ein leicht faltiges Aussehen und, wenn überhaupt, sehr wenig Lanugo haben.

Warum ist es wichtig, ein Baby-Screening durchzuführen?

Die Bedeutung des Neugeborenen-Screenings besteht darin, dass es bei der Früherkennung von Krankheiten hilft, an denen das Baby möglicherweise leidet und die ansonsten nicht bekannt sind. Die Ergebnisse des Neugeborenen-Screenings ermöglichen es den Ärzten, sofort die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um die Gesundheit des Kindes zu schützen.

Symptome des Schluckaufs bei einem Neugeborenen

Schluckauf bei einem Neugeborenen nach dem Füttern sind die häufigsten. Es tritt häufiger bei unsachgemäßer Fütterung oder Überernährung des Kindes auf. Der kleine Magen eines Babys kann gleichzeitig nur eine bestimmte Menge Milch oder eine Mischung enthalten. Wenn ein Baby während der Fütterung Schluckauf bekommt, ist es daher am wahrscheinlichsten, dass die Fütterung gestoppt werden sollte. Wenn die Mutter das Baby falsch füttert oder sich in einer unangenehmen Position befindet, kann das Kind zusammen mit der Milch die Luft schlucken. Oft passiert dies, wenn das Kind mit einer Mischung aus der Flasche und einer großen Öffnung in der Brustwarze gefüttert wird, die viel Luft einlässt und den Fütterungsprozess unterbricht. Dies kann beim Füttern zu Schluckauf führen. Es signalisiert auch, dass Sie aufhören müssen zu füttern. Daher kann die Verbindung von Schluckauf mit der Ernährung eines Kindes nur dann bestehen, wenn die Fütterungstechnik oder die übermäßige Ernährung gestört ist. Schluckauf und Aufstoßen bei einem Neugeborenen können eindeutig von einer Überernährung sprechen.

Ein Schluckauf unmittelbar nach der Fütterung, der zu einem ähnlichen Zeitpunkt auftritt und dessen Episoden sich wiederholen, deutet auf eine mögliche angeborene oder erworbene Pathologie des Zwerchfells hin, meist eine Hernie. Wenn der Magen des Babys voll ist, drückt er gegen das Zwerchfell und innere Organe treten durch seine geschmeidigen Stellen aus. Daher tritt der Schluckauf unmittelbar nach dem Füttern auf und wird sehr oft wiederholt. Dieser Schluckauf hält eine Weile an und nimmt nicht ab, bis die Nahrung verdaut ist und das Magenvolumen nicht abnimmt. Solch ein gleichmäßiger, häufiger und starker Schluckauf bei einem Neugeborenen nach der Fütterung, der keine Korrekturmaßnahmen nach sich zieht, sollte die Eltern vor angeborenen Anomalien des Kindes fürchten lassen. In diesem Fall deutet jedoch nur das Auftreten von Schluckauf darauf hin, dass die Pathologie nicht so schwerwiegend ist. Am häufigsten manifestieren sich schwere Zwerchfellfehler klinisch durch Atemstörungen von Geburt an. Wenn also nur ein Schluckauf vorliegt und keine anderen Manifestationen vorliegen, ist die Pathologie des Zwerchfells mit größerer Wahrscheinlichkeit unbedeutend.

Der Schluckauf eines Neugeborenen nach Aufstoßen kann auch eines der Symptome der Pathologie des Zwerchfells sein. Eine Unterbrechung des Fütterungsprozesses, wie durch Aufstoßen angezeigt, führt zu einer Störung der Koordination der Muskeln des Zwerchfells. Dies ist die Grundursache für Schluckaufe, die beim Aufstoßen eines Kindes auftreten. Wenn das Aufstoßen eines großen Volumens des Kindes und dies mit einem ausgeprägten Schluckauf einhergeht, sollten Sie über eine unvollständige Atresie der Speiseröhre oder die Pathologie der Entwicklung der Speiseröhre mit dem Zwerchfell nachdenken. Daher ist es sehr wichtig, wie viel und wie viel das Baby rülpst.

Es kommt oft vor, dass nach dem Schlafen ein Schluckauf bei einem Neugeborenen auftritt. Wenn ein Kind lange geschlafen hat, insbesondere nachts, kann seine Körpertemperatur aufgrund von Hypoglykämie gesenkt werden. Ein hungriges Neugeborenes kann die Körpertemperatur senken, weil es lange nicht mehr gefüttert wurde. Ein Absinken der Temperatur führt daher zu Muskelkontraktionen und Schluckauf. In diesem Fall muss das Kind nur gefüttert werden.

Frühgeborene haben eine sehr labile Körpertemperatur und sind anfällig für Hypoglykämie. Daher sind Schluckauf bei einem Frühgeborenen höchstwahrscheinlich auf Unterkühlung oder Mangelernährung zurückzuführen. Nach einiger Zeit wird der Körper der Frühgeborenen stärker und Schluckauf muss vorbei sein.

, ,

Welche Farbe haben die Haare meines Babys?

Seien Sie auf einige Überraschungen gefasst, egal in welcher Haarfarbe Sie und Ihr Partner sich befinden: Denken Sie daran, dass Sie beide Gene früherer Generationen tragen. Dunkelhaarige Paare wurden geworfen, als ihre Kinder mit hellroten oder blonden Haaren geboren wurden und umgekehrt. Und dann gibt es die Eltern, die die Glatze ihres Babys beklagen. Tatsächlich hat neugeborenes Haar nicht viel Einfluss darauf, wie sich das Haar Ihres Kindes letztendlich entwickeln wird. Schwarzhaarige Neugeborene können zu Blondinen heranwachsen, während Blondinen häufig zu Brünetten werden.

Natürlich kann Ihr Baby bei der Geburt völlig kahl sein. In diesem Fall werden Sie seine Haarfarbe erst etwas später kennen.

Gründe, warum Baby aussortiert wird

Der wichtigste Grund für das Neugeborenen-Screening für Babys ist die frühzeitige Diagnose eines medizinischen Zustands, damit das Kind rechtzeitig versorgt und behandelt werden kann. Dies trägt dazu bei, dass sich das Kind gesund und normal entwickelt.

Portwein Fleck

Dies ist der Name für flache, rosa, lila oder rote Muttermale. Sie werden durch einen konzentrierten Anteil erweiterter Kapillaren hervorgerufen und befinden sich häufig am Kopf oder am Hals. Sie variieren in der Größe und können sehr groß sein. Sie ändern beim Drücken nicht die Farbe und verblassen nicht mit der Zeit, können jedoch dunkler werden. Auf dem Gesicht können sie ein Hinweis auf ein ernsthafteres Problem sein.

Wie wäre es mit seinen Augen?

Sie fragen sich, welche Farbe die Augen Ihres Babys haben werden? Die meisten kaukasischen Babys werden mit dunkelblauen Augen geboren und ihre wahre Augenfarbe - sei es braun, grün, haselnussbraun oder blau - kann sich für einige Monate nicht zeigen. Die Farbe der Augen Ihres Babys in den ersten Minuten nach der Geburt hält nicht an - Lichteinwirkung verändert die ursprüngliche Augenfarbe des Babys. Die meisten Babys afrikanischer oder asiatischer Herkunft haben bei der Geburt dunkelgraue oder braune Augen, deren dunkle Augen nach den ersten sechs Monaten oder dem ersten Jahr ein echtes Braun oder Schwarz annehmen. Mischrassekinder können eine Vielzahl von verschiedenen Augenfarben haben. Es ist sogar möglich, dass Babys mit Augen in zwei verschiedenen Farben geboren werden, obwohl dies selten ist.

Entdecken Sie, wie sich Ihr Neugeborenes in den ersten drei Monaten an die Welt anpasst

Welche Störungen sind im Neugeborenen-Screening enthalten?

Der Säuglings-Screening-Test sucht in der Regel nach einer Vielzahl von Erkrankungen, darunter:

  • Phenylketonurie (PKU): PKU ist eine Stoffwechselstörung, bei der Säuglingen ein Enzym fehlt, das für die Verarbeitung von Phenylalanin erforderlich ist, das für das normale Wachstum von Kindern wichtig ist. Das PKU-Neugeborenen-Screening kann dabei helfen, eine Über- oder Unterproduktion von Phenylalanin festzustellen und das Problem zu behandeln.
  • Sichelzellenanämie: Diese Krankheit befällt die roten Blutkörperchen und macht sie klebrig, zerbrechlich und steif. Dieser Zustand schränkt die Bewegung der roten Blutkörperchen in den Blutkreisläufen ein, was lebenswichtige Organe schädigen und das Baby anfällig für lebensbedrohliche Infektionen machen kann. Dieser Zustand ist in der Regel genetisch vererbt. Der Neugeborenen-Früherkennungstest kann diese Krankheit erkennen und die Ärzte können das Baby entsprechend behandeln.
  • MCAD-Mangel: MCAD ist ein Enzym, das den Abbau von Fettsäuren im Körper unterstützt, und ein Mangel des MCAD-Enzyms kann zu einem niedrigen Blutzuckerspiegel im Baby führen. Es ist wichtig, dass Kinder mit diesem Mangel in regelmäßigen Abständen nahrhafte Nahrung zu sich nehmen und keine Mahlzeiten auslassen.
  • Tyrosinämie: Tyrosinämie ist eine Erkrankung, die zu geistiger Behinderung, Leberproblemen oder sogar Leberversagen führen kann, und die Behandlung derselben erfordert eine spezielle Diät oder manchmal eine Lebertransplantation.
  • Biotinidase-Mangel: Biotinidase ist ein Enzym, das Biotin recycelt, ein Vitamin des B-Komplexes, das dem Körper dabei hilft, Nahrung in Energie umzuwandeln. Ein Mangel daran kann zu Hörverlust, Krampfanfällen, Immunschwäche und sogar zum Tod führen. Babys, bei denen dieser Mangel festgestellt wird, kann als Sicherheitsmaßnahme zusätzliches Biotin verabreicht werden.
  • Angeborene Nebennieren-Hyperplasie (CAH): Diese Störung kann sich nachteilig auf die Entwicklung des Genitals auswirken und zum Tod durch Salzverlust der Nieren führen. Die Behandlung für diesen Zustand erfolgt durch die Gabe von Ergänzungen der fehlenden Hormone.
  • Ahornsirup-Urin-Krankheit (MSUD): Diese Krankheit führt dazu, dass der Urin aufgrund des Aufbaus von Aminosäuren im Körper nach verbranntem Zucker oder Ahornsirup riecht. Wenn es nicht frühzeitig behandelt wird, kann dies zu geistigen und körperlichen Behinderungen des Kindes und zum Tod führen.
  • Mukoviszidose (CF): Mukoviszidose setzt Kinder Lungenkrankheiten aus, da es sich um eine genetisch bedingte Störung handelt, die sich auf Lunge und Verdauungssystem auswirkt. Es ist keine Heilung für diesen Zustand bekannt und die Behandlung zielt auf die Vorbeugung schwerer Lungenerkrankungen durch Antibiotika und Ernährung ab.

  • Schwere kombinierte Immunschwäche (SCID): Der Mangel an B- und T-Lymphozyten, einer Art spezialisierter weißer Blutkörperchen, die dem Körper helfen, Infektionen zu bekämpfen, verursacht diese schwerwiegende Störung des Immunsystems im Körper. Ein schwaches Immunsystem erschwert es dem Körper, Infektionen zu bekämpfen, die Viren, Bakterien oder Pilze verursachen, wodurch das Baby anfällig für Krankheiten und Infektionen wird. Early detection of SCID can help in taking measures to strengthen the immune system.
  • Toxoplasmosis: Toxoplasmosis is an infection which is caused by Toxoplasma gondii, a tiny parasite that can live in human and animal cells and is mainly found in cats and farm animals. This infection can result in severe problems for a baby which include seizures, eye problems, intellectual disability or brain damage.
  • Galactosemia: This is a condition where the enzyme which converts glactose into glucose is missing in the baby. In such a condition, all dairy products must be removed from the baby’s diet.
  • Congenital Hypothyroidism: This condition results in babies not having enough thyroid hormone, causing slow brain development and growth. The baby can be treated with oral doses of thyroid hormone if the condition is detected early.
  • Hearing screening: It is important to get a newborn hearing screening test done within 3 weeks from the birth of your baby. Kids develop speaking and language skills early in their life and hearing play an important role in ensuring the development of these skills. Early detection of hearing loss and treatment of the same can help the baby to have a normal intellectual growth.

Most of the diseases identified in the baby via newborn screening test can be corrected if action is taken by the certified professionals on a timely basis.

Congenital Moles

These are present at birth and vary in colour from brown to black depending on your baby’s skin tone. They vary in size but are usually under 2.5cm in diameter. They are sometimes hairy or raised.

When does the neonatal screening happen?

Infant metabolic screening is usually performed immediately after the birth of the child. The right time to do a blood test is between 24 to 48 hours of birth as many conditions might go undetected if the blood sample is drawn before 24 hours and it might get too late to take corrective action if the test is performed after 48 hours. The baby might also need a second screening test when they are two weeks old to ensure accurate results.

Gestalten

Newborns will have slightly bent arms and legs, which is a sign of good muscle tone. The legs may appear to be bowed, but this is not permanent. The shape of the baby’s head will change over the first few weeks, and become less pointy and more round. You may be able to see your baby’s soft spots, or fontanelles. The rear one takes about four months to close while the front one will take 9-18 months. The baby’s genitals may be swollen due to the amount of female hormones at birth, and the face, eyes and breasts may swell too.

List of all newborn screening tests

A newborn baby is screened for over 50 medical conditions under the following category of tests:

  • Haemoglobinopathies: Test for identifying problems related to haemoglobin which include disorders like sickle cell disease, thalassemia etc.
  • Endocrine disorders: Screening for conditions which cause hormonal imbalances such as hypothyroidism.
  • Carbohydrate disorders: Tests for conditions such as lactose intolerance that affect carbohydrate metabolism.
  • Infectious diseases: Testing for the presence of infection-causing viruses and other antibodies.

The different kinds of tests include:

  • Blood test: This test is also called the heel stick test as the blood sample is drawn by pricking the baby’s heel. The blood sample is collected and placed on a filtered card that will create blood spots which are sent for testing.
  • Hearing screening test: There are usually two different sets of hearing test performed on the baby. These tests take about five to ten minutes and are safe for the child.
    • Otoacoustic Emissions Test (OET): With this test, the doctors try to determine whether the baby’s ears respond normally to sound.
    • Auditory Brain Stem Response (ABR): The purpose of this test is for evaluating the nerves that carry sound to the brain and how the brain responds to this sound. This test is performed by inserting miniature earphones into the ear and playing sound.
  • Pulse Oximetry Testing: The purpose of this test is to measure the oxygen level in the child’s blood which can help in >How Is Infant Screening Procedure Done?

    The procedure for the metabolic screening test for newborns is simple and not time-consuming. Most tests are carried out within 2 days from the birth of the baby. The blood test is the only painful test as the blood sample is drawn by pricking the child’s heel. The parents can choose to be present when the test procedures are being carried out on the child.

    In cases where the screening is performed within 24 hours from the child’s birth, it is recommended to get the tests redone again within 1 or 2 weeks.

    Umbilical Stump

    During pregnancy, the umbilical cord provides the baby with nourishment and oxygen from the placenta. After the baby is born, the umbilical cord is clamped and cut, leaving a 2-3cm stump. Between five and fifteen days after birth, the stump will dry up, turn black and drop off. In the meantime, it must be kept clean to avoid infection.

    How Should You Prepare Baby For The Screening?

    Newborn screening procedures are simple and do not require any special preparation on the part of the parents or the baby. Most screening tests will happen before the mother and the child are discharged and in complete supervision of professional doctors.

    It is advised to nurse/feed the baby before and/or after the procedure and ensure that the baby is comfortable and warm while the procedure is being carried out.

    At the time of the blood test, parents might choose to hold and comfort the child while the sample is drawn out of the child’s heel as this will be painful. For other tests, it is best to put the baby to sleep so that necessary instruments can be easily attached to the baby with ease.

    Does Newborn Screening Test Hurt Your Baby?

    As mentioned before, the only test which will hurt your baby is the blood test. The blood sample is drawn out by making a small prick in the heel of the baby which might cause brief discomfort to the child. The prick heals quickly and leaves no scar on the child.

    Hospitals have trained professionals to handle the baby and give maximum comfort. The parents can also choose to handle their baby while the test is being carried out.

    Is Screening For Genetic Disorders Done?

    The screening process will also include tests for identification of genetic and inherited disorders such as Cystic fibrosis, phenylketonuria, sickle cell disease etc. Early detection of these genetic disorders will allow doctors to take precautionary measures to limit their effect on the child.

    Screening Test – Negative

    A negative or ‘in-range’ result means that all parameters tested for are in the normal range and there is no increased risk to the child. Normally, follow-up testing is not necessary for such situations.

    Screening Test – Positive

    A positive or ‘out-of-range’ report signifies that at least one of the test parameters are not within the normal range or failing. The parents are notified in case of a positive report. The positive report itself does not mean that the child is suffering from a disease, it is an indicator and requires further testing to diagnose the problem. Once the root cause of the problem is established, the doctor can suggest necessary corrective measures.

    It is to be noted that the tests might not always be accurate and there is always a margin of error. There might also be rare cases where the report shows results as borderline. Such a situation may require further testing.

    What If There Are Some Problems With The Baby?

    In case the testing report is positive, the doctors may suggest further test procedures to diagnose the problem. Once the disease/infection is identified, the doctor will suggest the necessary treatment or diet plan which will help the baby recover from the condition.

    Baby Screening And Homebirths

    Irrespective of where the baby is born, it is very important to get the screening done. If you plan to deliver the baby at home or if your baby is born at home, you should book an appointment with your doctor/preferred hospital where this service is available. As the timing of the tests, especially blood test is very critical, it is ideal to have the appointment taken in advance on the basis of expected delivery date.

    The necessary equipment for performing the tests might not be available in too many hospitals. Hence, it is important to identify and book a slot with the hospital in advance.

    What If Your Baby Don’t Undergo Screening?

    The chances of a severe disease or an adverse medical condition going unnoticed are high if the baby does not undergo the screening procedures soon after birth. Some of the medical conditions can also be life threatening and can result in abnormal growth or in some cases even premature death of the child.

    3. Is it mandatory to get a baby screened at birth?

    In India, it is not mandatory to get a baby screened at birth. However, it is advised to get the procedure done even if it is not mandatory.

    Newborn screening is the perfect way to detect any health issues the baby may be facing and provide immediate help if needed. Early intervention helps nip several problems in the bud and is advised for all babies.

    Schau das Video: Was, wenn Eltern ihren Babys nie einen Namen geben (Februar 2020).