Kinder

Neugeborenen-Gelbsucht

Die Farbe der Haut und das Weiß der Augen variieren je nach Bilirubinspiegel. Bilirubin ist ein Abfallstoff, der im Blut gefunden wird. Moderate Niveaus führen zu einer gelben Farbe, während sehr hohe Niveaus braun erscheinen.

Etwa 60 Prozent aller in den USA geborenen Säuglinge leiden an Gelbsucht. Gelbsucht kann jedoch bei Menschen jeden Alters auftreten und ist normalerweise das Ergebnis einer zugrunde liegenden Erkrankung. Ikterus weist normalerweise auf ein Problem mit der Leber oder dem Gallengang hin.

In diesem Artikel, Medizinische Nachrichten heute Ich werde diskutieren, was Gelbsucht ist, warum sie auftritt und wie sie diagnostiziert und behandelt wird.

Ursachen

Gelbsucht ist eine Gelbfärbung der Haut und der weißen Augen, die auftritt, wenn der Körper Bilirubin nicht richtig verarbeitet. Dies kann auf ein Problem in der Leber zurückzuführen sein.

Es ist auch als Ikterus bekannt.

Bilirubin ist ein gelb gefärbter Abfallstoff, der im Blut verbleibt, nachdem Eisen aus dem Blut entfernt wurde.

Die Leber filtert Abfälle aus dem Blut. Wenn Bilirubin die Leber erreicht, haften andere Chemikalien daran. Es resultiert eine Substanz namens konjugiertes Bilirubin.

Die Leber produziert Galle, einen Verdauungssaft. Konjugiertes Bilirubin tritt in die Galle ein und verlässt dann den Körper. Es ist diese Art von Bilirubin, die dem Kot seine braune Farbe verleiht.

Wenn zu viel Bilirubin vorhanden ist, kann es in das umliegende Gewebe gelangen. Dies ist als Hyperbilirubinämie bekannt und verursacht die gelbe Farbe in Haut und Augen.

Risikofaktoren

Gelbsucht tritt meistens als Folge einer Grunderkrankung auf, die entweder zu viel Bilirubin produziert oder die Leber daran hindert, es loszuwerden. Beides führt dazu, dass Bilirubin im Gewebe abgelagert wird.

Zu den zugrunde liegenden Bedingungen, die Gelbsucht verursachen können, gehören:

  • Akute Leberentzündung: Dies kann die Fähigkeit der Leber beeinträchtigen, Bilirubin zu konjugieren und abzuscheiden, was zu einem Aufbau führt.
  • Entzündung des Gallengangs: Dies kann die Sekretion von Galle und die Entfernung von Bilirubin verhindern und zu Gelbsucht führen.
  • Verstopfung des Gallengangs: Dies verhindert, dass die Leber über Bilirubin verfügt.
  • Hämolytische Anämie: Die Produktion von Bilirubin steigt, wenn große Mengen roter Blutkörperchen abgebaut werden.
  • Gilbert-Syndrom: Dies ist eine Erbkrankheit, die die Fähigkeit von Enzymen beeinträchtigt, die Ausscheidung von Galle zu verarbeiten.
  • Cholestase: Dies unterbricht den Gallenfluss aus der Leber. Die Galle, die konjugiertes Bilirubin enthält, verbleibt in der Leber, anstatt ausgeschieden zu werden.

Seltenere Zustände, die Gelbsucht verursachen können, umfassen:

  • Crigler-Najjar-Syndrom: Dies ist eine Erbkrankheit, die das spezifische Enzym beeinträchtigt, das für die Verarbeitung von Bilirubin verantwortlich ist.
  • Dubin-Johnson-Syndrom: Dies ist eine vererbte Form des chronischen Ikterus, die verhindert, dass konjugiertes Bilirubin aus den Leberzellen ausgeschieden wird.
  • Pseudojaundice: Dies ist eine harmlose Form von Gelbsucht. Die Gelbfärbung der Haut resultiert aus einem Überschuss an Beta-Carotin, nicht aus einem Überschuss an Bilirubin. Pseudojaundice entsteht normalerweise durch den Verzehr großer Mengen von Karotten, Kürbissen oder Melonen.

Behandlung, Therapie, Kur

Die Behandlung hängt von der zugrunde liegenden Ursache ab.

Die Ikterusbehandlung zielt eher auf die Ursache als auf die Ikterussymptome ab.

Folgende Behandlungen werden angewendet:

  • Anämie-induzierter Ikterus kann durch Erhöhen der Eisenmenge im Blut behandelt werden, indem entweder Eisenpräparate eingenommen oder eisenreichere Lebensmittel gegessen werden. Eisenpräparate können online erworben werden.
  • Hepatitis-induzierter Ikterus erfordert Antivirus- oder Stero-Mittel

Verhütung

Ikterus ist mit der Leberfunktion verbunden. Es ist wichtig, dass Menschen die Gesundheit dieses lebenswichtigen Organs erhalten, indem sie sich ausgewogen ernähren, regelmäßig Sport treiben und nicht mehr als die empfohlenen Mengen Alkohol konsumieren.

Symptome

Häufige Symptome von Gelbsucht sind:

  • Ein gelber Schimmer auf der Haut und den weißen Augen, der normalerweise am Kopf beginnt und sich über den Körper ausbreitet
  • blasse Stühle
  • dunkler Urin
  • Juckreiz

Begleitsymptome eines Ikterus infolge eines niedrigen Bilirubinspiegels sind:

Komplikationen

Der Juckreiz, der mit Gelbsucht einhergeht, kann manchmal so stark sein, dass Patienten bekanntermaßen ihre Haut rau kratzen, Schlaflosigkeit verspüren oder in extremen Fällen sogar an Selbstmord denken.

Wenn Komplikationen auftreten, liegt dies normalerweise am zugrunde liegenden Problem, nicht am Ikterus.

Wenn beispielsweise ein verstopfter Gallengang zu Gelbsucht führt, kann dies zu unkontrollierten Blutungen führen. Dies liegt daran, dass die Blockade zu einem Mangel an Vitaminen führt, die für die Gerinnung benötigt werden.

Typen

Es gibt drei Hauptarten von Gelbsucht:

  • Hepatozellulärer Ikterus tritt als Folge einer Lebererkrankung oder -verletzung auf.
  • Ein hämolytischer Ikterus tritt als Folge einer Hämolyse oder eines beschleunigten Abbaus roter Blutkörperchen auf, was zu einem Anstieg der Bilirubinproduktion führt.
  • Obstruktiver Ikterus tritt als Folge einer Verstopfung im Gallengang auf. Dies verhindert, dass Bilirubin die Leber verlässt

Neugeborene

Gelbsucht ist ein häufiges Gesundheitsproblem bei Neugeborenen. Ungefähr 60 Prozent der Neugeborenen leiden an Gelbsucht, und dies erhöht sich auf 80 Prozent der Frühgeborenen, die vor der 37. Schwangerschaftswoche geboren wurden.

Sie zeigen normalerweise innerhalb von 72 Stunden nach der Geburt Anzeichen.

Rote Blutkörperchen im Körper eines Säuglings werden häufig abgebaut und ersetzt. Dies bewirkt die Produktion von mehr Bilirubin. Außerdem sind die Lebern von Säuglingen weniger entwickelt und filtern daher Bilirubin weniger effektiv aus dem Körper.

Die Symptome klingen normalerweise ohne Behandlung innerhalb von 2 Wochen ab. Säuglinge mit extrem hohen Bilirubinspiegeln müssen jedoch entweder mit einer Bluttransfusion oder einer Phototherapie behandelt werden.

In diesen Fällen ist die Behandlung von entscheidender Bedeutung, da Gelbsucht bei Neugeborenen zu Kernicterus führen kann, einer sehr seltenen Art von bleibender Hirnschädigung.

Ebenen

Der Bilirubinspiegel wird in einem als Bilirubin-Test bezeichneten Bluttest definiert. Dies mißt nicht konjugierte oder indirekte Bilirubinspiegel. Diese sind für das Auftreten von Gelbsucht verantwortlich.

Die Bilirubinwerte werden in Milligramm pro Deziliter (mg / dl) gemessen. Erwachsene und ältere Kinder sollten einen Wert zwischen 0,3 und 0,6 mg / dl haben. Ungefähr 97 Prozent der Säuglinge, die nach neun Monaten der Schwangerschaft geboren wurden, weisen Werte unter 13 mg / dl auf. Wenn sie höhere Werte aufweisen, werden sie normalerweise zur weiteren Untersuchung weitergeleitet.

Diese Bereiche können von Labor zu Labor unterschiedlich sein. Inwieweit die Werte einer Person über dem normalen Bereich liegen, legt einen Behandlungsverlauf fest.

Anzeichen und Symptome

Das primäre Symptom ist eine gelbliche Verfärbung des weißen Teils der Augen und der Haut bei einem Neugeborenen. Andere Symptome können übermäßige Schläfrigkeit oder schlechte Ernährung sein.

Ein Bilirubinspiegel von mehr als 34 μmol / l (2 mg / dl) kann sichtbar sein. Damit die Füße betroffen sind, muss der Spiegel im Allgemeinen über 255 μmol / l (15 mg / dl) liegen.

Intrinsische Ursachen der Hämolyse
  • Membranbedingungen
    • Spherocytosis
    • Erbliche Elliptozytose
  • Enzymbedingungen
    • Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenase-Mangel (auch G6PD-Mangel genannt)
    • Pyruvatkinase-Mangel
  • Globinsynthesedefekt
    • Sichelzellenanämie
    • Alpha-Thalassämie, z.B. HbH-Krankheit
Extrinsische Ursachen der Hämolyse
  • Systemische Bedingungen
    • Sepsis
    • Arteriovenöse Missbildung
  • Alloimmunität (Das Neugeborenen- oder Nabelschnurblut ergibt einen positiven direkten Coombs-Test und das Mutterblut ergibt einen positiven indirekten Coombs-Test)
    • Hämolytische Erkrankung des Neugeborenen (ABO)
    • Rh-Krankheit
    • Hämolytische Erkrankung des Neugeborenen (Anti-Kell)
    • Hämolytische Erkrankung des Neugeborenen (Anti-Rhc)
    • Andere Blutgruppenfehlpaarungen, die eine hämolytische Erkrankung des Neugeborenen verursachen

Leber verursacht

  • Infektionen
    • Sepsis
    • Hepatitis A
    • Hepatitis B
    • FACKEL-Infektionen
  • Stoffwechsel
    • Galaktosämie
    • Alpha-1-Antitrypsin-Mangel, der häufig übersehen wird und nach der Leber auftreten muss
      • Gallenatresie oder Gallengangobstruktion
        • Alagille-Syndrom
        • Choledochale Zyste

      Gelbsucht beim Stillen

      "Still-Gelbsucht" oder "Mangel an Still-Gelbsucht" wird durch eine unzureichende Aufnahme von Muttermilch verursacht, was zu unzureichenden Stuhlgängen führt, um Bilirubin aus dem Körper zu entfernen. Dies führt zu einer erhöhten enterohepatischen Zirkulation, was zu einer erhöhten Reabsorption von Bilirubin aus dem Darm führt. Gewöhnlich in der ersten Lebenswoche aufgetreten, können die meisten Fälle durch häufiges Stillen von ausreichender Dauer gebessert werden, um eine ausreichende Milchproduktion zu stimulieren.

      Muttermilch-Gelbsucht

      Während der Still-Ikterus ein mechanisches Problem darstellt, ist der Muttermilch-Ikterus ein biochemisches Ereignis und das höhere Bilirubin wirkt möglicherweise als Antioxidans

      • Erstens ist der Darm bei der Geburt steril und die normale Darmflora braucht Zeit, um sich zu etablieren. Die Bakterien im adulten Darm wandeln konjugiertes Bilirubin in Stercobilinogen um, das dann Ochsenmilch enthält, auch Glucoron. Diese Ergebnisse wurden jedoch durch nachfolgende Studien nicht bestätigt.
      • Drittens erzeugt ein Enzym in der Muttermilch, das Lipoproteinlipase genannt wird, eine erhöhte Konzentration von nicht verestertem freiem Fett ac>

      Diagnose

      Ärzte werden höchstwahrscheinlich die Krankengeschichte des Patienten und eine körperliche Untersuchung verwenden, um Gelbsucht zu diagnostizieren und den Bilirubinspiegel zu bestätigen. Sie werden genau auf den Bauch achten, nach Tumoren suchen und die Festigkeit der Leber überprüfen.

      Eine feste Leber weist auf eine Leberzirrhose oder eine Vernarbung der Leber hin. Eine steinharte Leber deutet auf Krebs hin.

      Mehrere Tests können Gelbsucht bestätigen. Der erste ist ein Leberfunktionstest, um herauszufinden, ob die Leber richtig funktioniert oder nicht.

      Wenn ein Arzt die Ursache nicht finden kann, kann ein Arzt Blutuntersuchungen anfordern, um den Bilirubinspiegel und die Zusammensetzung des Blutes zu überprüfen. Diese schließen ein:

      • Bilirubin-Tests: Ein hoher Spiegel an nicht konjugiertem Bilirubin im Vergleich zu konjugiertem Bilirubin deutet auf einen hämolytischen Ikterus hin.
      • Vollblutbild (FBC) oder Vollblutbild (CBC): Hiermit werden die Werte für rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen und Blutplättchen gemessen.
      • Hepatitis A, B und C Tests: Dieser Test prüft auf eine Reihe von Leberinfektionen.

      Der Arzt wird die Struktur der Leber untersuchen, wenn er eine Obstruktion vermutet. In diesen Fällen werden bildgebende Verfahren wie MRT, CT und Ultraschall eingesetzt.

      Sie können auch eine endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie (ERCP) durchführen. Dies ist ein Verfahren, das Endoskopie und Röntgenbildgebung kombiniert.

      Eine Leberbiopsie kann auf Entzündung, Leberzirrhose, Krebs und Fettleber untersuchen. Bei diesem Test wird eine Nadel in die Leber eingeführt, um eine Gewebeprobe zu erhalten. Die Probe wird dann unter einem Mikroskop untersucht.

      Physiologischer Ikterus

      Die meisten Säuglinge entwickeln in der ersten Woche einen sichtbaren Ikterus aufgrund einer Erhöhung der Konzentration an nicht konjugiertem Bilirubin. Dies nennt man physiologische Gelbsucht. Dieses Muster der Hyperbilirubinämie wurde in zwei funktionell unterschiedliche Perioden eingeteilt.

      • Phase Eins
      1. Frühgeborene - Gelbsucht dauert etwa 10 Tage mit einem raschen Anstieg des Serumbilirubins auf 204 μmol / l (12 mg / dl).
      2. Frühgeborene - Ikterus dauert etwa zwei Wochen, mit einem raschen Anstieg des Serumbilirubins auf 255 μmol / l (15 mg / dl).
      • Phase-2-Bilirubinspiegel sinken für zwei Wochen auf etwa 34 μmol / l (2 mg / dl) und ahmen schließlich die Werte für Erwachsene nach.
      1. Frühgeborene - Phase zwei kann länger als einen Monat dauern.
      2. Ausschließlich gestillte Säuglinge - Phase zwei kann länger als einen Monat dauern.

      Mechanismen, die an physiologischer Gelbsucht beteiligt sind, sind hauptsächlich:

      • Relativ geringe Aktivität des Enzyms Glucuronosyltransferase, das normalerweise nicht konjugiertes Bilirubin in konjugiertes Bilirubin umwandelt, das in den Magen-Darm-Trakt ausgeschieden werden kann. Vor der Geburt wird dieses Enzym aktiv herunterreguliert, da Bilirubin nicht konjugiert sein muss, um die Plazenta zu durchqueren. Nach der Geburt dauert es einige Zeit, bis dieses Enzym seine Funktion erlangt.
      • Die Lebenserwartung fetaler roter Blutkörperchen ist bei einem Vollzeitkind mit etwa 80 bis 90 Tagen kürzer als bei Erwachsenen mit 100 bis 120 Tagen.
      • Relativ geringe Umwandlung von Bilirubin in Urobilinogen durch die Darmflora, was zu einer relativ hohen Aufnahme von Bilirubin in den Kreislauf führt.

      Transkutanes Bilirubinometer

      Dies ist handgehalten, tragbar und wiederaufladbar, aber teuer. Wenn Druck auf die Fotosonde ausgeübt wird, erzeugt eine Xenonröhre ein Blitzlicht, das durch das subkutane Gewebe geht. Das reflektierte Licht kehrt durch das zweite Glasfaserbündel zum spektrophotometrischen Modul zurück. Die Intensität der gelben Farbe in diesem Licht wird nach der Korrektur des Hämoglobins gemessen und sofort in willkürlichen Einheiten angezeigt.

      Pathologischer Ikterus

      Jedes der folgenden Merkmale deutet auf einen pathologischen Ikterus hin:

      1. Klinischer Ikterus, der in den ersten 24 Stunden oder länger als 14 Tagen auftritt.
      2. Erhöhung des Gesamtbilirubinspiegels um mehr als 8,5 μmol / l (0,5 mg / dl) pro Stunde oder (85 μmol / l) 5 mg / dl pro 24 Stunden.
      3. Gesamtbilirubin über 331,5 μmol / l (19,5 mg / dl) (Hyperbilirubinämie).
      4. Direktes Bilirubin über 34 μmol / l (2,0 mg / dl).

      Die Anzeichen, die zur Erkennung von pathologischem Ikterus beitragen, sind das Vorhandensein einer intrauterinen Wachstumsbeschränkung, ein Stigma von intrauterinen Infektionen (z. B. Katarakte, kleiner Kopf und Vergrößerung der Leber und Milz), ein Cephalohematom, Blutergüsse und Anzeichen von Blutungen in den Hirnventrikeln. Die Krankengeschichte ist bemerkenswert. Familienanamnese von Gelbsucht und Anämie, Familienanamnese von Neugeborenen oder frühem Kindstod aufgrund von Lebererkrankungen, Müttererkrankungen, die auf eine Virusinfektion (Fieber, Hautausschlag oder Lymphadenopathie) hindeuten, Mütterarzneimittel (z. B. Sulfonam)

      Phototherapie

      Babys mit Neugeborenen-Gelbsucht können mit farbigem Licht, der sogenannten Phototherapie, behandelt werden, bei der Trans-Bilirubin in das wasserlösliche cis-Bilirubin-Isomer umgewandelt wird. : 2533

      Bei der Phototherapie handelt es sich nicht um eine Ultraviolettlichttherapie, sondern um eine bestimmte Frequenz von blauem Licht. Das Licht kann mit Oberlichtern, dh, die Augen des Babys müssen abgedeckt werden, oder mit einem Gerät namens Biliblanket, das unter der Kleidung des Babys dicht an der Haut sitzt, aufgebracht werden.

      Der Einsatz der Phototherapie wurde erstmals nach> entdeckt

      Transfusionen austauschen

      Ähnlich wie bei der Phototherapie hängt das Ausmaß der Austauschtransfusion vom Gesundheitszustand und Alter des Neugeborenen ab. Es sollte jedoch bei Neugeborenen mit einem Gesamtserumbilirubinwert von mehr als 428 μmol / l (25 mg / dl) angewendet werden. : 2533

      Forschung

      Penicillamin wurde in den 1970er Jahren bei Hyperbilirubinämie aufgrund einer hämolytischen ABO-Erkrankung untersucht. Während Zinnmesoporphyrin IX Bilirubin verringern kann, wird eine solche Verwendung bei Babys nicht empfohlen. Präklinische Studien haben Minocyclin untersucht, um die Neurotoxizität zu verhindern. Clofibrat kann die Dauer der Phototherapie verkürzen. Ev>

      Wann sollte ich einen Arzt rufen?

      Die meisten Fälle von Gelbsucht sind normal, aber manchmal kann Gelbsucht auf eine zugrunde liegende Erkrankung hinweisen. Ein schwerer Ikterus erhöht auch das Risiko, dass Bilirubin in das Gehirn gelangt, was zu einer dauerhaften Schädigung des Gehirns führen kann.

      Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie die folgenden Symptome bemerken:

      • Der Ikterus breitet sich aus oder wird intensiver.
      • Ihr Baby entwickelt Fieber über 38 ° C.
      • Die gelbe Farbe Ihres Babys wird intensiver.
      • Ihr Baby füttert schlecht, wirkt lustlos oder träge und macht hohe Schreie.

      Das Krankenhaus entlässt die meisten Mütter und Neugeborenen innerhalb von 72 Stunden nach der Entbindung. Es ist sehr wichtig, dass die Eltern ihre Babys einige Tage nach der Geburt zur Untersuchung bringen, da der Bilirubinspiegel zwischen 3 und 7 Tagen nach der Geburt seinen Höhepunkt erreicht.

      Eine deutliche gelbe Färbung bestätigt, dass ein Baby Gelbsucht hat. Es können jedoch zusätzliche Tests erforderlich sein, um den Schweregrad der Gelbsucht zu bestimmen.

      Bei Babys, bei denen in den ersten 24 Stunden des Lebens Gelbsucht auftritt, sollte der Bilirubinspiegel sofort entweder durch einen Hauttest oder einen Bluttest gemessen werden.

      Zusätzliche Tests können erforderlich sein, um festzustellen, ob der Ikterus eines Babys auf eine zugrunde liegende Erkrankung zurückzuführen ist. Dies kann das Testen Ihres Babys auf Unverträglichkeiten in Bezug auf das vollständige Blutbild (CBC), die Blutgruppe und den Rhesusfaktor (Rh) umfassen.

      Zusätzlich kann ein Coombs-Test durchgeführt werden, um einen erhöhten Abbau der roten Blutkörperchen festzustellen.

      Leichte Gelbsucht verschwindet normalerweise von selbst, wenn die Leber eines Babys zu reifen beginnt. Häufiges Füttern (zwischen 8 und 12 Mal am Tag) hilft Babys dabei, Bilirubin durch ihren Körper zu leiten.

      Schwerer Ikterus kann andere Behandlungen erfordern. Die Phototherapie ist eine weit verbreitete und hochwirksame Behandlungsmethode, bei der Bilirubin im Körper Ihres Babys durch Licht abgebaut wird.

      Bei der Phototherapie wird Ihr Baby auf ein spezielles Bett unter blauem Spektrallicht gelegt, wobei es nur eine Windel und eine spezielle Schutzbrille trägt. Eine Glasfaserdecke kann auch unter Ihr Baby gelegt werden.

      In sehr schweren Fällen kann eine Austauschtransfusion erforderlich sein, bei der ein Baby kleine Mengen Blut von einem Spender oder einer Blutbank erhält.

      Dies ersetzt das beschädigte Blut des Babys durch gesunde rote Blutkörperchen. Dies erhöht auch die Anzahl der roten Blutkörperchen des Babys und senkt den Bilirubinspiegel.

      Es gibt keine wirkliche Möglichkeit, einen Neugeborenenikterus zu verhindern. Während der Schwangerschaft können Sie Ihre Blutgruppe testen lassen.

      Nach der Geburt wird die Blutgruppe Ihres Babys bei Bedarf getestet, um die Möglichkeit einer Inkompatibilität der Blutgruppe auszuschließen, die zu einem Neugeborenen-Ikterus führen kann. Wenn Ihr Baby Gelbsucht hat, können Sie auf verschiedene Weise verhindern, dass sie schwerwiegender wird:

      • Stellen Sie sicher, dass Ihr Baby über die Muttermilch ausreichend ernährt wird. Wenn Sie Ihr Baby in den ersten Tagen 8 bis 12 Mal täglich füttern, wird sichergestellt, dass Ihr Baby nicht dehydriert ist, wodurch Bilirubin schneller durch den Körper gelangt.
      • Wenn Sie Ihre Babynahrung nicht stillen, geben Sie Ihrem Baby in der ersten Woche alle 2 bis 3 Stunden 1 bis 2 Unzen Formel. Frühgeborene oder kleinere Babys können kleinere Mengen der Formel nehmen, ebenso wie Babys, die auch Muttermilch erhalten. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie befürchten, dass Ihr Baby zu wenig oder zu viel Säuglingsnahrung einnimmt oder wenn es nicht mindestens 8 Mal pro 24 Stunden gefüttert werden kann.

      Überwachen Sie Ihr Baby in den ersten fünf Lebenstagen sorgfältig auf Symptome von Gelbsucht, wie z. B. Gelbfärbung der Haut und der Augen.

      Wenn Sie bemerken, dass Ihr Baby die Symptome einer Gelbsucht hat, rufen Sie sofort Ihren Arzt an.

      Zustandseigenschaft

      Gelbsucht bei Neugeborenen, deren Ursachen und Folgen für die Eltern nicht nachvollziehbar sind, sorgt bei Müttern für Panik. Daher werden wir von Anfang an analysieren, was es ist.

      Um zu verstehen, warum die Haut des Kindes einen Orangeton annimmt, muss man sich an den Verlauf der Anatomie erinnern.

      Menschliches Blut enthält rote Blutkörperchen. Ihre Hauptfunktion ist es, Sauerstoff im ganzen Körper zu verbreiten. Solche Zellen leben mehrere Monate. Dann werden sie zerstört. Bei ihrem Zerfall entsteht im Körper ein bestimmtes Pigment, das eine gelbe Farbe hat, Bilirubin.

      Diese Substanz wird von der Leber unschädlich gemacht, danach wird sie vom menschlichen Körper abgeleitet. Wenn jedoch der Pigmentpegel erhöht wird, können Fehler auftreten. In diesem Fall gibt es ein Phänomen wie den Ikterus. Bilirubin wird nicht vollständig aus dem Körper ausgeschieden und färbt die Haut der Haut gelb.

      Für einen Erwachsenen ist dies ein Signal für auslaufgefährdete Krankheiten, die auf der Zerstörung der Leber beruhen. Aber für ein Neugeborenes ist ein solcher Zustand ein physiologischer, normaler Vorgang. Schließlich lernen die Krümel des Körpers nur, selbständig zu funktionieren.

      Quellen des pathologischen Zustands

      Ärzte sagen, dass die Ursachen eines solchen Ikterus im Folgenden verborgen sein können:

      • Unverträglichkeit des Blutes des Kindes und der Mutter in der Gruppe oder des Rh-Faktors,
      • Die Leber des Kindes funktioniert nicht richtig.
      • das Baby hat Gallenwege unterentwickelt,
      • Entzündungsprozesse treten in der Leber des Kindes auf.

      Anzeichen eines pathologischen Zustands

      Welche Symptome deuten auf ein Problem im Körper des Kindes hin? Leider ist die Grenze zwischen pathologischem und physiologischem Ikterus sehr instabil. Trotzdem gibt es Unterschiede zwischen ihnen.

      Der Verdacht auf einen pathologischen Zustand ist aus folgenden Gründen möglich:

      1. Gelbsucht tritt innerhalb der ersten 24 Stunden nach der Geburt auf.
      2. Eine Hautfärbung im gelben Farbton kann am 7. Lebenstag des Babys beobachtet werden.
      3. Eine Blutuntersuchung zeigt nicht nur einen hohen Bilirubinspiegel, sondern auch einen raschen Anstieg. Es wird eine Tagesrate von mehr als 85 μmol / l beobachtet.
      4. Die Haut des Babys ist nicht nur über, sondern auch unter dem Nabel gelb gefärbt. Gelbfärbung der Handflächen, Füße.
      5. Der Allgemeinzustand des Babys ist gebrochen. Das Kind ist erregt oder depressiv.
      6. Der Urin der Krume wird dunkel und der Stuhl wird farblos.
      7. Der Ikterus des Babys ist verschärft und kann wellig sein.

      Was ist die Grundlage der Pathologie?

      Ein solcher Staat kann folgende Faktoren provozieren:

      • Frühreife, Unreife des Säuglings,
      • Verzögerung der fetalen Entwicklung während der intrauterinen Periode,
      • die Einnahme einer Vielzahl von Medikamenten durch die Mutter während der Schwangerschaft und Geburt,
      • ausgedehnte Blutung, Cephalohematemata,
      • Fehlen des Stillens,
      • großer Gewichtsverlust bei Neugeborenen,
      • Fütterung vor der Laktation mit einer Mischung.

      Und vergessen Sie nicht, wann der Ikterus bei Neugeborenen vorübergeht. Der physiologische Prozess sollte nicht länger als 21 Tage dauern. Wenn Ihr Baby nach der oben genannten Zeit gelb bleibt, suchen Sie unbedingt einen Arzt auf.

      Mögliche Konsequenzen

      Gelbsucht bei Neugeborenen ist meist eine physiologische Erkrankung. Daher vergeht es von selbst, ohne Behandlung und hinterlässt keine Konsequenzen nach sich.

      Aber wenn der Ikterus keinen Monat vergeht oder es andere Anzeichen gibt, die auf ein pathologisches Phänomen hinweisen, muss ein kleiner Patient angemessen behandelt werden.

      Jeden Tag verschlechtert sich der Zustand der Krümel. Die Haut des Kindes wird grünlich, die Größe einer Leber und eines Pfandrechts kann zunehmen.

      Ohne ärztliche Hilfe können schwerwiegende Komplikationen auftreten:

      1. Giftige Vergiftung des Gehirns, des Nervensystems.
      2. Ein hoher Bilirubinspiegel kann zu einer Abnahme des Albumins führen, was zur Entwicklung einer Albuminämie führt.
      3. Wenn das Pigment das Gehirn durchdringt, entwickelt die Krume einen nuklearen Ikterus. Diese Pathologie kann zu Taubheit, häufigen Anfällen und einer geistigen Behinderung des Kindes führen.
      4. Das späte Stadium der Krankheit ist durch unwillkürliche Kontraktionen des Muskelgewebes gekennzeichnet. Das Kind kann die Kontrolle über die Motorfunktionen verlieren.

      Wird der Krankheitszustand frühzeitig erkannt und rechtzeitig behandelt, so ergeben sich in der Regel keine unangenehmen Folgen.

      Baby Behandlung

      Viele Kinderärzte im In- und Ausland argumentieren, dass das Neugeborene in den meisten Fällen keine Medikamente benötigt.

      Zheltushka, das ungefähr drei Wochen dauert, ist nicht Krankheit. Daher ist für diesen Zustand keine Behandlung erforderlich. Ein völlig anderes Bild zeigt sich, wenn das gelbe als Symptom einer schweren Erkrankung charakterisiert wird. Das Baby braucht eine adäquate Therapie, wenn Bilirubin eine gefährliche Markierung im Körper erreicht und darüber hinaus weiter wächst.

      Die Behandlung von Zheltushki hängt von der Pigmentkonzentration, dem Zustand des Kindes und der Ursache für die Entwicklung der Pathologie ab.

      Die folgenden Aktivitäten können für ein Kind geplant werden:

      • Lichttherapie,
      • medikamentöse Behandlung,
      • Bluttransfusion (wenn ein hohes Risiko für die Entwicklung eines nuklearen Ikterus besteht).

      Phototherapie für Kinder

      Die einfachste, aber gleichzeitig wirksame Methode zur Behandlung des Ikterus ist die Phototherapie. Heute wird es in fast allen Kliniken äußerst erfolgreich praktiziert.

      Für die Phototherapie eine spezielle Lampe vonzheltushki. Die von ihm emittierten Wellen stimulieren den Prozess der Spaltung von Bilirubin in ungiftige Verbindungen. Die letzten nach intensiver Therapie, die ca. 10-12 Stunden dauert, werden die Krümel natürlich (mit Urin und Kot) ausgeschieden.

      Mit dieser Methode können Sie Medikamente ablehnen. Darüber hinaus ist keine Trennung des Kindes von der Mutter erforderlich. Infolgedessen wird das Stillen nicht unterbrochen.

      Die Dauer der Phototherapie beträgt in der Regel 96 Stunden.

      Medikamentöse Therapie

      Wenn der Bilirubinspiegel den Schwellenwertindikator signifikant überschreitet oder die Wirkung der Phototherapie unerheblich ist, wird dem Baby ein Medikament verschrieben.

      Die medikamentöse Therapie besteht aus:

      1. Von Choleretika. Empfohlene Hilfsmittel, die die Leberfunktion verbessern und den Körper von überschüssiger Galle befreien. Neugeborenen wird ein Medikament verschrieben: "Ursofalk", "Hofitol". Sowohl ein Medikament als auch ein zweites Medikament dürfen ab den ersten Lebenstagen angewendet werden. Es ist jedoch dem Medikament "Hofitol" vorzuziehen, da das Medikament "Ursofalk" viele zusätzliche Komponenten (Konservierungsstoffe, Aromen) enthält, die Allergien hervorrufen können.
      2. Sorptionsmittel. Die Medikamente binden giftige Substanzen, Schlacken und entfernen sie aus dem kleinen Organismus. Dem Neugeborenen kann das Medikament "Smekta", "Enterosgel", Aktivkohle verabreicht werden. In der Regel wird die erste Medikation bevorzugt. Aus der in Pulverform ausgebrachten Zubereitung "Smekta" wird auf einfache Weise eine Suspension für das Baby hergestellt. Darüber hinaus ist dieses natürliche Sorptionsmittel für Säuglinge absolut sicher.
      3. Vitaminkomplexe.

      Behandlung zu Hause

      Wenn ein Kind eine physiologische Gelbsucht hat, braucht das Baby, wie oben erwähnt, keine Therapie. Daher werden Mutter und Kind aus dem Krankenhaus entlassen. Sie können dem Baby jedoch helfen, schneller mit diesem Zustand umzugehen.

      Die Behandlung von Gelbsucht zu Hause umfasst die folgenden Aktivitäten:

      1. Sonnenbäder Lassen Sie Ihr Baby sich sonnen. Die Sonne ist der beste Arzt. Unter seinem Einfluss wird Bilirubin zerstört. Denken Sie jedoch daran, dass die Krume nicht für längere Zeit direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein darf, um Verbrennungen auf der empfindlichen Babyhaut zu vermeiden.
      2. Diät. Stillende Mütter sollten ihre Nahrung streng überwachen. Es wird empfohlen, Lebensmittel mit ausgeprägtem Geschmack vollständig zu entfernen. Abfälle aus Gurken, geräuchertem Fleisch. Es ist besser, sich auf Gemüse und Obst zu stützen. Vergessen Sie nicht den Trinkmodus. Eine stillende Frau muss täglich etwa 2 Liter Wasser trinken.
      3. Brühe Hüften. Trinken normalisiert perfekt die Verdauung und stimuliert die Entfernung von Schadstoffen. Mama kann Brühe benutzen. Erlaubt zu trinken und Baby.

      Fazit

      Jetzt wissen Sie, was bei Neugeborenen Ikterus ist. Die Ursachen und Folgen dieser Erkrankung sind Ihnen ebenfalls bekannt. Am häufigsten zeigt der orange Farbton der Haut den Fluss eines natürlichen Phänomens an. Trotzdem muss das Kind sorgfältig überwacht werden. Im Falle einer Verschlechterung müssen Sie unverzüglich reagieren. Nur so können Sie Ihr Baby vor schwerwiegenden Folgen schützen.

      Schau das Video: Wie man Gelbsucht bei Neugeborenen zu Hause loswerden kann (Februar 2020).