Gesundheit

Mundgeruch (Mundgeruch)

Mundgeruch, auch bekannt als Mundgeruch oder Mundgeruch, ist eine sehr häufige und behandelbare Erkrankung für viele Erwachsene. Es kann durch etwas verursacht werden, das Sie essen, oder ernsthafter, kann ein tieferes Mundgesundheitsproblem oder ein ernstes medizinisches Problem bedeuten. Hier beschreiben wir mögliche Ursachen für Mundgeruch sowie chronischen Mundgeruch oder Mundgeruch.

Allgemeine Mundgesundheit

Der meiste Mundgeruch wird durch schlechte Mundhygiene verursacht. Wenn Sie Ihre Zähne und Ihren gesamten Mund nicht regelmäßig reinigen, können Speisereste im Mund verbleiben und sich eine klebrige Ansammlung von Bakterien (auch Plaque genannt) auf Ihren Zähnen bilden. Die unebene Oberfläche Ihrer Zunge sowie Ihrer Mandeln können Speisereste und Bakterien im Mund einschließen, die einen schlechten Atemgeruch verursachen. Schlechte Mundhygiene führt auch zu anderen Mundgesundheitsstörungen wie Karies und Zahnfleischerkrankungen, die ebenfalls mit Mundgeruch verbunden sind. Eine beständige und gründliche Mundpflege ist die beste Abwehr gegen Mundgeruch.

Mundgeruch (Mundgeruch) Fakten

  • Mundgeruch oder Mundgeruch ist durch einen unangenehmen Mundgeruch gekennzeichnet.
  • Ursachen für Mundgeruch sind Lebensmittel, Tabakwaren, schlechte Zahnhygiene, Gesundheitsprobleme, Mundtrockenheit, Mundinfektionen, Zahnprobleme oder Medikamente.
  • Zu den Symptomen von Mundgeruch gehören unangenehmer Geruch oder Geschmack im Mund, trockener Mund oder weißer Belag auf der Zunge.
  • Zu den Behandlungen für schlechten Atem gehören die richtige Zahnhygiene, Mundwasser, zuckerfreies Zahnfleisch, das Aufhören mit dem Rauchen und das Ändern von schlechten Gewohnheiten.
  • Mundgeruch kann normalerweise durch richtiges Zähneputzen, Aufhören mit dem Rauchen und Vermeiden von Nahrungsmitteln, die Mundgeruch verursachen, verhindert werden.

Der medizinische Aspekt

Dieses Phänomen wird wissenschaftlich Mundgeruch genannt. Das sogenannte Phänomen, das nach dem Essen oder unabhängig davon auftritt. Diese Pathologie weist darauf hin, dass in der Mundhöhle des weiblichen oder männlichen Kindes die Anzahl der pathogenen Organismen, Abfallprodukte, die einen unangenehmen Geruch aus dem Mund hervorrufen, zunimmt. Der Grund liegt in der Regel in Erkrankungen der Verdauungsorgane, dies ist aber nicht notwendig, da andere Organe gültig sind.

Dieser Begriff wird von Zahnärzten verwendet, um den Zustand des Patienten zu beschreiben. Es gibt Ursachen für Mundgeruch vor und nach den Mahlzeiten, wie wir jetzt diskutieren.

Inhalt

Mundgeruch ist, wenn ein merklich unangenehmer Geruch im Atem vorhanden sein soll. Dies kann bei den Betroffenen zu Ängsten führen. Es ist auch mit Depressionen und Symptomen von Zwangsstörungen verbunden.

Geschmackvolles Essen & Trinken

Nach dem Verzehr bestimmter Lebensmittel - wie Zwiebeln, Knoblauch, bestimmtes Gemüse und Gewürze - gelangen geruchsverursachende Lebensmittelpartikel in die Blutbahn und gelangen zur Lunge, wo sie bei jedem Ausatmen den Geruch Ihres Atems beeinflussen.

Einstufung

Je nachdem, wie oft und aus irgendeinem Grund ein fürchterlicher Geruch aus dem Mund kommt, haben die Ärzte eine Klassifizierung dieser Pathologie erstellt.

Der Arzt trifft umfassende Schlussfolgerungen basierend auf der Tageszeit, vor oder nach dem Schlafen, Essen oder einer anderen Aktivität, da der Geruch aus dem Mund kommt.

Der unangenehme Geruch auf ein vernünftiges Maß ist ein normales Phänomen, das den Menschen im Leben begleitet. Alles, was auf den Zähnen und zwischen ihnen verbleibt, wird zu einer Quelle fauliger Aromen. Um die Helligkeit zu verringern, lassen Sie die im Speichel des Menschen vorhandenen Substanzen.

Zur Bildung von unangenehmen Gerüchen führen sie zu einer fehlerhaften Mundhygiene. Glauben Sie an ein normales, leichtes Morgen-Aroma, das aus der Aktivität von Bakterien während des menschlichen Schlafs entsteht. Nachts zirkuliert der Speichel nicht, das Bakterium ist der Dreh- und Angelpunkt. Nach dem Zähneputzen wird dieses Phänomen unsichtbar.

Mundgeruch ist manchmal eine Manifestation von Erkrankungen der Mundhöhle und angrenzender Strukturen, Zahnkaries, Entzündungen der Mandeln, des Zahnfleisches und der Systemorgane.

Mund bearbeiten

In etwa 90% der Fälle von echter Mundgeruch liegt der Ursprung des Geruchs im Mund selbst. Dies ist als Mundgeruch, Mundgeruch oder Mundgeruch bekannt.

Die häufigsten Ursachen sind geruchserzeugende Biofilme auf der Rückseite der Zunge, unterhalb des Zahnfleischs und in den Taschen, die durch Zahnfleischerkrankungen zwischen Zähnen und Zahnfleisch entstehen. Dieser Biofilm führt zu einem hohen Maß an üblen Gerüchen. Die Gerüche entstehen hauptsächlich durch die Aufspaltung von Proteinen in einzelne Teile. Andere Teile des Mundes können ebenfalls zum Gesamtgeruch beitragen, sind jedoch nicht so häufig wie der Zungenrücken. Diese Stellen sind in der Reihenfolge der abnehmenden Prävalenz inter- und subgingivale Nischen, fehlerhafte zahnärztliche Arbeiten, Bereiche mit Lebensmittelkontakt zwischen den Zähnen, Abszesse und unreine Prothesen. Oral bedingte Läsionen, die durch Virusinfektionen wie Herpes simplex und HPV verursacht werden, können ebenfalls zu Mundgeruch führen.

Die Intensität des schlechten Atems kann sich während des Tages aufgrund des Verzehrs bestimmter Lebensmittel (wie Knoblauch, Zwiebeln, Fleisch, Fisch und Käse), des Rauchens und des Alkoholkonsums unterscheiden. Da der Mund weniger Sauerstoff ausgesetzt ist medizinisches Zitat erforderlich und ist in der Nacht inaktiv, ist der Geruch in der Regel nach dem Aufwachen ("Morgenatem") schlimmer. Schlechter Atem kann vorübergehend sein und oft nach dem Essen, Trinken, Zähneputzen, Zahnseide oder Spülen mit speziellem Mundwasser verschwinden. Mundgeruch kann auch andauern (chronischer Mundgeruch), von dem etwa 25% der Bevölkerung in unterschiedlichem Maße betroffen sind.

In diesem Artikel

In diesem Artikel

Mundgeruch, medizinisch Halitosis genannt, kann auf schlechte Zahngesundheitsgewohnheiten zurückzuführen sein und ein Zeichen für andere Gesundheitsprobleme sein. Schlechter Atem kann auch durch die Art der Lebensmittel, die Sie essen, und andere ungesunde Lebensgewohnheiten verschlimmert werden.

Kaffee

Wenn Sie morgens eine starke Tasse Kaffee mögen, um den Tag zu beginnen, ist Ihnen möglicherweise aufgefallen, dass Sie das Gefühl haben, schlecht zu atmen. Kaffee kann aufgrund seines intensiven Geschmacks und seiner Auswirkung auf die Speichelproduktion eine Ursache für schlechten Atem sein. Nach dem Kaffeetrinken führt das Koffein zu einem Rückgang der Speichelproduktion. Weniger Speichel bedeutet eine Zunahme der geruchsverursachenden Bakterien.

Ursachen von Mundgeruch

Wir müssen verstehen, warum es einen unangenehmen Geruch gibt, wenn gesunde Zähne aus dem Mund kommen, warum bei der Person unangenehmer, schrecklicher Atem ist. Was bekommen Menschen schlechten Atem?

Die Gründe sind wie folgt:

  • die Entwicklung von Karies auf den Zähnen,
  • Mit zunehmenden Zahnfleischtaschen reichern sie Bakterien, Abfallprodukte und Speisereste an, die einen unangenehmen Geruch verursachen.
  • Erhalten der Speisereste in der Haube, die während ihres Ausbruchs aus einem Weisheitszahn besteht,
  • stomatitis,
  • pathologische Zustände der Organe, die den Speichel absondern,
  • Krankheiten, die die Sprache betreffen,
  • die Anwesenheit im Mund fest entfernbarer Orthopädietechniker,
  • der freiliegende Zahnhals, der eine hohe Empfindlichkeit aufweist,

In einigen Fällen ist die Ursache eine kurzfristige Änderung der Speichelzusammensetzung, die mit dem Konsum von Medikamenten verbunden ist, Stress. Wenn Speichel diesen Faktoren ausgesetzt wird, ändert sich die Viskosität des Speichels, und es ist schlimmer, als mit ihrer Verantwortung fertig zu werden.

Zunge bearbeiten

Die häufigste Lokalisation für Mundgeruch ist die Zunge. Zungenbakterien produzieren übelriechende Verbindungen und Fettsäuren.> Große Mengen natürlich vorkommender Bakterien befinden sich häufig am hinteren Rücken der Zunge, wo sie bei normaler Aktivität relativ ungestört sind. Dieser Teil der Zunge ist relativ trocken und schlecht gereinigt, und die gewundene mikrobielle Struktur des Zungenrückens bietet einen idealen Lebensraum für anaerobe Bakterien, die unter einem sich ständig bildenden Zungenbelag aus Speiseresten, abgestorbenen Epithelzellen, postnasalem Tropf und darüberliegenden Bakterien gedeihen lebende und tote Bakterien. Auf der Zunge belassen, kann die anaerobe Atmung solcher Bakterien entweder den faulenden Geruch von Indol, Skatol, Polyaminen oder den Geruch von "faulen Eiern" nach flüchtigen Schwefelverbindungen (VSCs) wie Schwefelwasserstoff, Methylmercaptan, Allylmethylsulfid hervorrufen und Dimethylsulfid. Das Vorhandensein von Mundgeruch verursachenden Bakterien auf der Rückseite der Zunge ist nicht mit einem Zungenbelag zu verwechseln. Bakterien sind für das bloße Auge nicht sichtbar, und bei den meisten Menschen mit und ohne Mundgeruch ist ein weißer Zungenbelag zu beobachten. Ein sichtbarer weißer Zungenbelag entspricht nicht immer der Rückseite der Zunge als Ursache von Mundgeruch, eine "weiße Zunge" wird jedoch als Zeichen von Mundgeruch angesehen. In der oralen Medizin wird eine weiße Zunge im Allgemeinen als Zeichen für verschiedene Erkrankungen angesehen. Patienten mit Parodontitis wiesen im Vergleich zu normalen Probanden eine sechsfache Prävalenz des Zungenbelags auf. Es wurde auch gezeigt, dass Mundgeruchspatienten in dieser Region eine signifikant höhere Bakterienbelastung aufweisen als Personen ohne Mundgeruch.

Wie wirkt sich das, was Sie essen, auf den Atem aus?

Grundsätzlich wird das gesamte verzehrte Essen in Ihrem Mund zersetzt. Â Wenn Sie geruchsintensive Lebensmittel (wie Knoblauch oder Zwiebeln) zu sich nehmen, wird der Geruch durch Bürsten und Zahnseide - auch durch Mundwasser - nur vorübergehend vertuscht. Der Geruch wird nicht vollständig verschwinden, bis die Lebensmittel durch Ihren Körper gegangen sind.

Wenn eine Krankheit auftaucht, riecht es

Früher haben wir festgestellt, dass Mundgeruch ein Zeichen oder ein Symptom des Systems sein kann
Krankheiten. In einigen Fällen erscheint er persönlich?

  • Magen-Darm-Erkrankungen verursachen Verdauungsstörungen, die die Arbeit der Verdauungsorgane verschlechtern, dort wird in unserem Artikel Symptom beschrieben.
  • Da das Verdauungssystem zum Teil die Leber und die Gallenwege umfasst, riecht ihre Krankheit auch schlecht. In diesem Fall riecht es nach Kot oder Fisch.
  • Chronische Erkrankungen der Nasennebenhöhlen, Mandeln.
  • Infektionskrankheiten der Atemwege.
  • Stoffwechselkrankheiten, Nierenversagen.

    Zahnfleisch bearbeiten

    Zahnfleischspalten sind die kleinen Furchen zwischen Zähnen und Zahnfleisch, und sie sind in der Gesundheit vorhanden, obwohl sie sich entzünden können, wenn eine Zahnfleischentzündung vorliegt. Der Unterschied zwischen einem Zahnfleischspalt und einer Parodontaltasche besteht darin, dass der erstere 3 mm beträgt. Parodontaltaschen begleiten gewöhnlich Parodontalerkrankungen (Zahnfleischerkrankungen). Es gibt einige Kontroversen über die Rolle von Parodontalerkrankungen bei der Verursachung von Mundgeruch. Eine fortgeschrittene Parodontitis ist jedoch eine häufige Ursache für schwere Mundgerüche. Menschen mit unkontrolliertem Diabetes neigen häufiger zu multiplem Zahnfleisch- und Parodontalabszess. Ihr Zahnfleisch zeigt sich in großen Taschen, in denen sich Eiter ansammelt. Dieser Infektionsherd kann eine potenzielle Quelle für Mundgeruch sein. Es hat sich gezeigt, dass die Entfernung des subgingivalen Zahnsteins (d. H. Zahnstein oder harte Plaque) und des bröckeligen Gewebes den Mundgeruch erheblich verbessert. Dies wird durch subgingivale Schuppenbildung und Wurzelglättung sowie Spülung mit einem antibiotischen Mundspülmittel erreicht. Die Bakterien, die Gingivitis und Parodontitis verursachen (Parodontopathogene), sind ausnahmslos gramnegativ und in der Lage, VSC zu produzieren. Es ist bekannt, dass Methylmercaptan den größten Beitrag zu VSC bei Mundgeruch leistet, der durch Parodontitis und Gingivitis verursacht wird. Es wurde gezeigt, dass die VSC-Konzentration beim Atmen positiv mit der Tiefe der parodontalen Taschenbildung, der Anzahl der Taschen und der Frage korreliert, ob die Taschen bei der Untersuchung mit einer Zahnsonde bluten. In der Tat kann gezeigt worden sein, dass VSC selbst zu den Entzündungen und Gewebeschäden beiträgt, die für Parodontitis charakteristisch sind. Jedoch haben nicht alle Patienten mit Parodontitis Mundgeruch und nicht alle Patienten mit Parodontitis haben Parodontitis. Obwohl Patienten mit parodontaler Erkrankung häufiger an Mundgeruch leiden als die Allgemeinbevölkerung, wurde gezeigt, dass das Mundgeruchssymptom stärker mit dem Grad der Zungenbeschichtung als mit der Schwere der parodontalen Erkrankung zusammenhängt. Ein weiteres mögliches Symptom für Parodontitis ist ein schlechter Geschmack, der nicht unbedingt mit einem von anderen wahrnehmbaren üblen Geruch einhergeht.

    Alkohol

    Alkoholkonsum ist ein weiterer Grund für schlechten Atem. Je öfter Sie trinken, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie ihn verspüren. Das Trinken von Alkohol, insbesondere im Übermaß, führt zu einer Verringerung der Speichelproduktion. Dies ist die beste Umgebung für das Aufblühen geruchsverursachender Bakterien.

    Warum verursachen schlechte Gewohnheiten schlechten Atem?

    Wenn Sie nicht täglich Zähne putzen und Zahnseide verwenden, können Speisereste im Mund verbleiben und das Bakterienwachstum zwischen den Zähnen, im Zahnfleischbereich und auf der Zunge fördern. Dies verursacht schlechten Atem. Antibakterielle Mundspülungen können auch dazu beitragen, Bakterien zu reduzieren.

    Darüber hinaus können geruchsverursachende Bakterien und Speisereste Mundgeruch verursachen, wenn der Zahnersatz nicht ordnungsgemäß gereinigt wird.

    Rauchen oder Kauen von Produkten auf Tabakbasis kann auch Mundgeruch verursachen, Zähne färben, die Geschmacksempfindlichkeit von Lebensmitteln verringern und das Zahnfleisch reizen.

    Wie man versteht, dass der Geruch unangenehm ist

    Nicht alle Menschen in Ihrer Umgebung erklären offen, dass Sie einen schlechten Geruch aus dem Mund haben. Versuchen Sie also, das Problem zu vermuten, um dies zu überprüfen. Teste dich selbst!

  • Fragen Sie Ihre Lieben oder diejenigen, die nicht zögern, Ihren Atem und seine Frische zu bewerten.
  • Alles lecken, den Speichel trocknen lassen und riechen.
  • Nutzen Sie den Faden, um den Geruch von Sekreten zwischen den Zähnen wahrzunehmen.
  • Beantragen Sie die Untersuchung mit einem speziellen Gerät, das die Menge übelriechender Gase in der Ausatemluft misst.
  • Lassen Sie sich von einem Spezialisten testen.

    Andere Ursachen Bearbeiten

    Andere weniger häufig gemeldete Ursachen aus dem Mund sind:

    • Tiefe kariöse Läsionen (Karies) - die lokalisierte Lebensmittelverstopfung und -stagnation verursachen
    • Neueste Zahnextraktionsfassungen - mit Blutgerinnsel füllen und prüfen> Nase und Nebenhöhlen bearbeiten

    In diesem Fall hat die Luft, die aus den Nasenlöchern austritt, einen stechenden Geruch, der sich vom Mundgeruch unterscheidet. Nasengeruch kann auf Infektionen der Nasennebenhöhlen oder auf Fremdkörper zurückzuführen sein.

    Mundgeruch wird oft als Symptom einer chronischen Rhinosinusitis bezeichnet, es wurden jedoch keine Goldstandard-Atemanalysetechniken angewendet. Theoretisch gibt es mehrere mögliche Mechanismen der objektiven und subjektiven Mundgeruch, die beteiligt sein können.

    Diäten mit hohem Zuckergehalt

    Zusätzlich zu abenteuerlichen oder würzigen Lebensmitteln können Diäten, die viel Zucker und Eiweiß enthalten, auch zu Mundgeruch führen. Eine zuckerreiche Ernährung kann zu Mundgeruch führen und kann aufgrund der Wechselwirkung des Zuckers mit den vorhandenen Bakterien im Mund für Mundgeruch verantwortlich sein. Die Bakterien, die natürlich in Ihrem Mund vorkommen, ernähren sich von Zucker und verwandeln süße Leckereien in saure Gerüche.

    Welche gesundheitlichen Probleme sind mit Mundgeruch verbunden?

    Anhaltender Mundgeruch oder ein schlechter Geschmack im Mund können ein Warnzeichen für Zahnfleischerkrankungen sein. Zahnfleischerkrankungen werden durch die Bildung von Zahnbelag verursacht. Bakterien verursachen die Bildung von Toxinen, die das Zahnfleisch reizen. Wenn Zahnfleischerkrankungen unbehandelt bleiben, können Zahnfleisch und Kieferknochen geschädigt werden.

    Andere zahnärztliche Ursachen für schlechten Atem sind schlecht sitzende Zahnersatz, Pilzinfektionen im Mund und Zahnkaries (Karies).

    Die Krankheit Mundtrockenheit (auch Xerostomie genannt) kann auch Mundgeruch verursachen. Speichel ist notwendig, um den Mund zu befeuchten, die von Plaque produzierten Säuren zu neutralisieren und abgestorbene Zellen, die sich auf der Zunge, dem Zahnfleisch und den Wangen ansammeln, wegzuspülen. Wenn sie nicht entfernt werden, zersetzen sich diese Zellen und können Mundgeruch verursachen. Ein trockener Mund kann eine Nebenwirkung verschiedener Medikamente, Speicheldrüsenprobleme oder ein kontinuierliches Atmen durch den Mund sein.

    Viele andere Krankheiten können Mundgeruch verursachen. Hier sind einige zu beachten: Infektionen der Atemwege wie Lungenentzündung oder Bronchitis, chronische Infektionen der Nasennebenhöhlen, postnasaler Tropf, Diabetes, chronischer Säurereflux sowie Leber- oder Nierenprobleme.

    Wie die Krankheit loswerden

    Was ist zu nehmen, wenn nach dem Essen oder Schlafen ein schrecklicher Geruch auftritt? Aber Sie sollten mit der Mundgesundheit beginnen. Lesen Sie online, wie es richtig gemacht wird - wie Sie Ihre Zähne putzen, wie Sie Zahnseide verwenden, welche zusätzlichen Mittel (Balsame, Gele) für den Mund erforderlich sind. Achten Sie darauf, Ihre Zunge zu scheuern. Er nimmt aktiv an Kaubewegungen teil, daher befinden sich zwischen seinen Papillen auch Lebensmittelstücke.

    Verwenden Sie zur Zungenreinigung eine Zahnbürste und ein spezielles Gerät, das dafür angepasst ist. Dieser Schaber ist eher für diejenigen geeignet, die einen stark ausgeprägten Würgereflex haben. Auch wenn Sie Ihren Mund nach dem Essen nur mit Wasser ausspülen - dies wird Ihre Situation verbessern. Verwenden Sie auch spezielle Mittel zum Waschen, die in Apotheken zu finden sind. Es ist Chlorhexidin und Triclosan. Diese Mittel sind für den Mund, beschädigen nicht die Schleimhaut. Es wird nicht empfohlen, Drogen mit Alkohol zu verwenden.

    Mandeln bearbeiten

    Uneinigkeit besteht hinsichtlich des Anteils der Mundgeruchfälle, die durch den Zustand der Mandeln verursacht werden. Einige behaupten, dass die Mandeln die wichtigste Ursache für Mundgeruch nach dem Mund sind. Einem Bericht zufolge waren ungefähr 3% der Fälle von Mundgeruch auf die Mandeln zurückzuführen. Zu den Erkrankungen der Mandeln, die mit Mundgeruch in Verbindung gebracht werden können, gehören chronische Mandelentzündung (käseähnliches Material kann aus der Mandelgruft austreten), Mandelsteinentzündung (Mandelsteine) und seltener peritonsillärer Abszess, Aktinomykose, fungierende bösartige Erkrankungen, Chondro

    High-Protein oder Low-Carb-Diäten

    Kohlenhydrate erfüllen wichtige Funktionen in unserem Körper. Wenn Ihre Ernährung kohlenhydratarm genug ist, kann dies zu Mundgeruch führen. Wenn der Körper aufgrund einer extremen Ernährung nicht genug Kohlenhydrate bekommt, kann dies zu Veränderungen im Stoffwechsel Ihres Körpers führen, die zu Mundgeruch führen können.

    Proteinreiche Lebensmittel sind für Ihren Körper manchmal schwer verdaulich und setzen schwefelhaltige Gase frei, wenn sie nicht metabolisiert werden. Vermeiden Sie dies durch eine ausgewogenere und nahrhaftere Ernährung mit mehr Gemüse und Kräutern.

    Die Natur kommt zur Rettung

    Sie werden feststellen, dass viele Werkzeuge in der Natur leicht zu finden sind, um sich selbst zu helfen. Ideal für die Bekämpfung von Mundgeruch geeignet Kamille, Luzerne, Propolis, Schafgarbe. Frisch gebrühter starker Tee für eine lange Zeit bewahrt Sie vor unangenehmem Mundgeruch. Auch tolles ätherisches Öl. Die Verwendung von Kaugummi wird jedoch nicht empfohlen, da die Wirkung nur von kurzer Dauer ist und der Schaden erheblich sein kann.

    Speiseröhre bearbeiten

    Der untere Schließmuskel der Speiseröhre, das Ventil zwischen Magen und Speiseröhre, schließt möglicherweise aufgrund eines Hiatushernie oder GERD nicht richtig, sodass Säure in die Speiseröhre gelangt und Gase in den Mund entweichen können. Ein Zenker-Divertikel kann auch zu Mundgeruch führen, wenn die in der Speiseröhre zurückgehaltenen Lebensmittel altern.

    Rauchen

    Tabakprodukte - ob Zigaretten, Kaugummi oder Pfeife - verursachen alle schlechten Atem und führen zu viel ernsteren Mundgesundheitsproblemen. Abgesehen davon, dass Ihr Mund nach Aschenbecher riecht, schädigen sie das Zahnfleischgewebe und verursachen Zahnfleischerkrankungen.

    Was kann ich tun, um Mundgeruch vorzubeugen?

    Mundgeruch kann reduziert oder verhindert werden, wenn Sie:

    1. Übe gute Mundhygiene. Bürsten Sie zweimal täglich mit Fluorid-Zahnpasta, um Speisereste und Plaque zu entfernen. Putzen Sie die Zähne nach dem Essen (lassen Sie eine Zahnbürste bei der Arbeit oder in der Schule, um nach dem Mittagessen zu putzen). Vergiss nicht auch die Zunge zu putzen. Ersetzen Sie Ihre Zahnbürste alle 2 bis 3 Monate oder nach einer Krankheit. Verwenden Sie Zahnseide oder einen Interdentalreiniger, um Speisereste und Zahnbelag einmal täglich zwischen den Zähnen zu entfernen. Zweimal täglich mit einem antibakteriellen Mundwasser ausspülen. Der Zahnersatz sollte nachts entfernt und gründlich gereinigt werden, bevor er am nächsten Morgen in den Mund genommen wird.
    2. Besuchen Sie Ihren Zahnarzt regelmäßig - mindestens zweimal im Jahr. Er oder sie führt eine mündliche Prüfung und eine professionelle Zahnreinigung durch und ist in der Lage, Parodontitis, Mundtrockenheit oder andere Probleme zu erkennen und zu behandeln, die die Ursache für schlechten Mundgeruch sein können.
    3. Hören Sie auf zu rauchen und Tabakprodukte zu kauen. Fragen Sie Ihren Zahnarzt nach Tipps, wie Sie die Gewohnheit ablegen können.
    4. Trinke viel Wasser. So bleibt Ihr Mund feucht. Kaugummi (vorzugsweise zuckerfrei) oder Ansaugen von Süßigkeiten (vorzugsweise zuckerfrei) stimulieren ebenfalls die Speichelproduktion, wodurch Speisereste und Bakterien weggespült werden. Am besten sind Zahnfleisch und Pfefferminzbonbons, die Xylit enthalten.
    5. Halten Sie ein Protokoll der Lebensmittel, die Sie essen. Wenn Sie vermuten, dass sie Mundgeruch verursachen, bringen Sie das Protokoll zur Überprüfung zu Ihrem Zahnarzt. Machen Sie auf ähnliche Weise eine Liste der Medikamente, die Sie einnehmen. Einige Medikamente können bei der Entstehung von Mundgerüchen eine Rolle spielen.

    Welche Gesundheitsspezialisten behandeln Mundgeruch?

    Der erste Stopp bei Mundgeruch ist in der Regel Ihr Zahnarzt. Wenn Ihr Zahnarzt feststellt, dass Sie einen gesunden Mund haben, werden Sie wahrscheinlich an einen Arzt überwiesen, um nach einem zugrunde liegenden Gesundheitsproblem zu suchen.

    Wenn Sie an einer Parodontitis leiden, können Sie einen Parodontologen aufsuchen, einen Zahnarzt, der sich auf Zahnfleischerkrankungen und Zahnimplantate spezialisiert hat.

    Wenn Sie Zahnspangen haben, ist es so, dass Ihr Mundgeruch dadurch verursacht wird, dass Lebensmittel darin stecken bleiben. Sie können Ihren Kieferorthopäden für eine Anpassung sehen.

    Mundgeruch bei Säuglingen oder Kleinkindern kann ein Zeichen für eine Infektion oder nicht diagnostizierte medizinische Probleme sein. Wenden Sie sich an einen Kinderarzt oder Zahnarzt, wenn ein Säugling oder Kleinkind schlechten Atem hat.

    Zahnbehandlung

    Wenn Sie zu einem Arzt kommen, müssen Sie möglicherweise mehrere Eingriffe durchführen, von der Entfernung der Achter bis zur Endreinigung der Steine. Keine Notwendigkeit, es zu verschieben und den Zahnarzt zu fürchten, alles, was er für Sie tun wird, kommt dem Körper zugute und gibt nicht nur frischen Atem.

    Verdauungsprobleme

    Schlechte Verdauung, Verstopfung oder Darmerkrankungen können einen unangenehmen Geruch im Atem verursachen. Wenn Sie häufig unter saurem Reflux leiden, können die Gerüche von kürzlich verzehrten Lebensmitteln leicht wieder in die Speiseröhre und aus dem Mund gelangen und Mundgeruch verursachen.

    Wer behandelt schlechten Atem?

    In den meisten Fällen kann Ihr Zahnarzt die Ursache von Mundgeruch behandeln. Wenn Ihr Zahnarzt feststellt, dass Ihr Mund gesund ist und der Geruch nicht oralen Ursprungs ist, werden Sie möglicherweise an Ihren Hausarzt oder einen Spezialisten überwiesen, um die Geruchsquelle und den Behandlungsplan zu bestimmen. Wenn der Geruch beispielsweise auf Zahnfleischerkrankungen zurückzuführen ist, kann Ihr Zahnarzt entweder die Krankheit behandeln oder Sie an einen Parodontologen verweisen, der auf die Behandlung von Zahnfleischerkrankungen spezialisiert ist.

    Ein Besuch bei einem anderen Arzt

    Ein erfahrener Zahnarzt ist immer in der Lage festzustellen, was in der Mundhöhle passiert, als den Patienten zu leiden und an einen anderen Spezialisten zu senden. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie von Mundgeruch überrascht wurden und dieses Phänomen zuvor nicht in seinen deutlichsten Erscheinungsformen aufgetreten ist. Bestimmen Sie den Grund, warum der schlechte Geruch aus dem Mund, verschreibt der Arzt Tabletten oder direkt an den Spezialisten, um Pillen und andere Medikamente, die er ernannt hat.

    Bei Erkrankungen der Nasennebenhöhlen, des Rachens, der Mandeln helfen HNO, Lungenentzündungen - Lungenarzt, Diabetes, die auch dieses Phänomen verursachen können - der Endokrinologe.

    Beachten Sie, dass das Auftreten von Mundgeruch mit Krebs assoziiert sein kann. Diese Annahme kann jedoch nur für den Fall bestätigt werden, dass Mundgeruch nach einer Mahlzeit und gleichzeitig nach dem Essen von anderen pathologischen Zuständen begleitet werden.

    Trockener Mund

    Speichel hilft, den Mund sauber zu halten, indem er Speisereste entfernt, die zu Mundgeruch führen. Wenn die Speichelproduktion nachlässt oder aufhört, was als Xerostomie bezeichnet wird, ist es wahrscheinlich, dass Mundgeruch auftritt. Dies geschieht natürlich während Sie schlafen, weshalb die meisten Menschen beim Aufwachen ihren Atem als etwas stinkend empfinden. Wenn das Problem jedoch den ganzen Tag über besteht, kann eine Behandlung in Betracht gezogen werden.

    Wann sollte jemand einen Arzt wegen Mundgeruch aufsuchen?

    Wenn die richtige Mundhygiene den Mundgeruch nicht beseitigt, suchen Sie einen Zahnarzt oder Arzt auf, um eine Diagnose zu erhalten, wenn der Mundgeruch von begleitet wird

    • anhaltender trockener mund,
    • wunden im mund,
    • Schmerzen oder Schwierigkeiten beim Kauen oder Schlucken,
    • Gebrochene Zähne oder Zahnschmerzen,
    • weiße Flecken auf den Mandeln und / oder
    • Fieber oder Müdigkeit.

    Suchen Sie auch einen Arzt oder Zahnarzt auf, wenn sich nach der Einnahme eines neuen Medikaments, nach einer kürzlichen Zahnoperation oder nach Auftreten anderer besorgniserregender Symptome Mundgeruch entwickelt.

    Verschreibungspflichtige Medikamente

    Hunderte von verschreibungspflichtigen Medikamenten haben die Nebenwirkung eines trockenen Mundes. Wenn Ihr Mund trocken ist und die Speichelproduktion abnimmt, gedeiht die Umgebung für geruchsverursachende Bakterien. Jeder längere Zeitraum mit Baumwollmund kann zu Unwohlsein und Mundgeruch führen. Darüber hinaus setzen einige Medikamente, wenn sie im Körper abgebaut werden, Chemikalien frei, die durch die Blutbahn in den Atem gelangen können.

    Andere Ursachen

    Obwohl der meiste Mundgeruch durch geruchsverursachende Bakterien verursacht wird, gibt es eine Reihe anderer Gesundheitszustände, die möglicherweise zu dem Problem beitragen. Mundgeruch kann ein Warnzeichen dafür sein, dass andere Krankheiten oder Beschwerden vorliegen. Postnasale Infektionen der Atemwege und der Mandeln, Nebenhöhlenprobleme, Diabetes, Leber- und Nierenprobleme sowie bestimmte Bluterkrankungen können Mundgeruch verursachen. In einigen seltenen Fällen kann Mundgeruch ein Zeichen für Krebs oder andere schwerwiegende Erkrankungen wie Stoffwechselstörungen sein.

    Systemische Erkrankungen

    Es gibt einige systemische (nicht orale) Erkrankungen, die einen unangenehmen Atemgeruch verursachen können, die jedoch in der Allgemeinbevölkerung selten auftreten. Solche Bedingungen sind:

    Personen, die von den oben genannten Zuständen betroffen sind, zeigen häufig zusätzliche, diagnostisch schlüssigere Symptome als Mundgeruch allein.

    Wahnhafte Mundgeruch

    Ein Viertel der Menschen, die sich bei Mundgeruch professionell beraten lassen, hat eine übertriebene Sorge, Mundgeruch zu haben Halitophobie, wahnhafte Mundgeruch oder als Manifestation eines olfaktorischen Referenzsyndroms. Sie sind sich sicher, dass sie Mundgeruch haben, obwohl viele niemanden um eine objektive Meinung gebeten haben. Mundgeruch kann das Leben von etwa 0,5 bis 1,0% der erwachsenen Bevölkerung erheblich beeinträchtigen.

    Eigendiagnose Bearbeiten

    Wissenschaftler haben lange gedacht, dass das Riechen des eigenen Atemgeruchs aufgrund der Akklimatisierung oft schwierig ist, obwohl viele Menschen mit schlechtem Atem dies bei anderen Menschen feststellen können. Untersuchungen haben ergeben, dass die Selbsteinschätzung von Mundgeruch aufgrund vorgefasster Vorstellungen darüber, wie schlimm dies unserer Meinung nach sein sollte, nicht einfach ist. Einige Leute nehmen an, dass sie wegen schlechten Geschmacks (metallisch, sauer, fäkalienartig usw.) schlechten Atem haben, jedoch wird schlechter Geschmack als schlechter Indikator angesehen.

    Patienten diagnostizieren sich oft selbst, indem sie einen engen Freund fragen.

    Eine beliebte Methode zur Feststellung von Mundgeruch besteht darin, den Handrücken zu lecken, den Speichel ein oder zwei Minuten lang trocknen zu lassen und das Ergebnis zu riechen. Dieser Test führt zu einer Überschätzung, wie aus der Forschung hervorgeht, und sollte vermieden werden. Ein besserer Weg wäre, den hinteren Zungenrücken mit einem Plastik-Einweglöffel leicht abzukratzen und den Trocknungsrückstand zu riechen. Heimtests, bei denen mithilfe einer chemischen Reaktion auf das Vorhandensein von Polyaminen und Schwefelverbindungen auf Zungenabstrichen geprüft wird, sind derzeit verfügbar. Es gibt jedoch nur wenige Studien, die belegen, wie gut sie den Geruch tatsächlich erkennen. Da sich die Intensität des Atemgeruchs im Laufe des Tages in Abhängigkeit von vielen Faktoren ändert, können mehrere Testsitzungen erforderlich sein.

    Bearbeiten testen

    Wenn der Mundgeruch anhält und alle anderen medizinischen und zahnmedizinischen Faktoren ausgeschlossen sind, sind spezielle Tests und Behandlungen erforderlich. Hunderte von Zahnarztpraxen und kommerziellen Atemkliniken behaupten jetzt, Mundgeruch zu diagnostizieren und zu behandeln. Zitat benötigt Sie wenden häufig einige von mehreren Labormethoden zur Diagnose von Mundgeruch an:

    • Halimeter: ein tragbares Sulf>
    • Gaschromatographie: tragbare Maschinen werden untersucht. Diese Technologie wurde entwickelt, um die molekularen Konzentrationen wichtiger VSCs in einer Mundluftprobe (z. B. Schwefelwasserstoff, Methylmercaptan und Dimethylsulfid) digital zu messen. Es misst genau die Schwefelkomponenten des Atems und erzeugt visuelle Ergebnisse in grafischer Form über die Computerschnittstelle.
    • BANA-Test: Mit diesem Test sollen die Speichelwerte eines Enzyms ermittelt werden, die auf das Vorhandensein bestimmter Mundgeruchsbakterien hinweisen.
    • β-Galactosidase-Test: Es wurde festgestellt, dass der Speichelgehalt dieses Enzyms mit dem Mundgeruch korreliert.

    Obwohl solche Instrumente und Untersuchungen sind w>

    Fortsetzung

    Was kann ich tun, um Mundgeruch vorzubeugen?

    Mundgeruch kann reduziert oder verhindert werden, wenn Sie:

    1. Übe gute Mundhygiene. Bürsten Sie zweimal täglich mit Fluorid-Zahnpasta, um Speisereste und Plaque zu entfernen. Putzen Sie die Zähne nach dem Essen (lassen Sie eine Zahnbürste bei der Arbeit oder in der Schule, um nach dem Mittagessen zu putzen). Vergiss nicht auch die Zunge zu putzen. Ersetzen Sie Ihre Zahnbürste alle 2 bis 3 Monate oder nach einer Krankheit. Verwenden Sie Zahnseide oder einen Interdentalreiniger, um Speisereste und Zahnbelag einmal täglich zwischen den Zähnen zu entfernen. Zweimal täglich mit einem antibakteriellen Mundwasser ausspülen. Der Zahnersatz sollte nachts entfernt und gründlich gereinigt werden, bevor er am nächsten Morgen in den Mund genommen wird.
    2. Besuchen Sie Ihren Zahnarzt regelmäßig - mindestens zweimal im Jahr. Er oder sie führt eine mündliche Prüfung und eine professionelle Zahnreinigung durch und ist in der Lage, Parodontitis, Mundtrockenheit oder andere Probleme zu erkennen und zu behandeln, die die Ursache für schlechten Mundgeruch sein können.
    3. Hören Sie auf zu rauchen und Tabakprodukte zu kauen. Fragen Sie Ihren Zahnarzt nach Tipps, wie Sie die Gewohnheit ablegen können.
    4. Trinke viel Wasser. So bleibt Ihr Mund feucht. Kaugummi (vorzugsweise zuckerfrei) oder Ansaugen von Süßigkeiten (vorzugsweise zuckerfrei) stimulieren ebenfalls die Speichelproduktion, wodurch Speisereste und Bakterien weggespült werden. Am besten sind Zahnfleisch und Pfefferminzbonbons, die Xylit enthalten.
    5. Halten Sie ein Protokoll der Lebensmittel, die Sie essen. Wenn Sie vermuten, dass sie Mundgeruch verursachen, bringen Sie das Protokoll zur Überprüfung zu Ihrem Zahnarzt. Machen Sie auf ähnliche Weise eine Liste der Medikamente, die Sie einnehmen. Einige Medikamente können bei der Entstehung von Mundgerüchen eine Rolle spielen.

    Wer behandelt schlechten Atem?

    In den meisten Fällen kann Ihr Zahnarzt die Ursache von Mundgeruch behandeln. Wenn Ihr Zahnarzt feststellt, dass Ihr Mund gesund ist und der Geruch nicht oralen Ursprungs ist, werden Sie möglicherweise an Ihren Hausarzt oder einen Spezialisten überwiesen, um die Geruchsquelle und den Behandlungsplan zu bestimmen. Wenn der Geruch beispielsweise auf Zahnfleischerkrankungen zurückzuführen ist, kann Ihr Zahnarzt entweder die Krankheit behandeln oder Sie an einen Parodontologen verweisen, der auf die Behandlung von Zahnfleischerkrankungen spezialisiert ist.

    Fortsetzung

    Mundwasser bearbeiten

    Eine 2008 systematische Überprüfung ergab, dass antibakterielle Mundspülungen helfen können. Mundspülungen enthalten häufig antibakterielle Wirkstoffe wie Cetylpyr> Zinkgluconat, ätherische Öle, Wasserstoffperoxid und Chlordioxid. Cetylpyridiniumchlorid und Chlorhexidin können vorübergehend Zähne färben.

    Quellen

    Internationale Stiftung für Zahngesundheit: "Häufig gestellte Fragen: Mundgeruch."

    WorlDental.org: "Die Wahrheit über Mundgeruch, Mundgeruch", "Mundgeruch verursacht und wie man Mundgeruch loswird."

    Medizinisches Zentrum der Universität von Maryland: "Mundgesundheit: Mundgeruch (Mundgeruch)."

    Grunderkrankung Edit

    Wenn Zahnfleischerkrankungen und Karies vorliegen, wird empfohlen, diese zu behandeln.

    Wenn Krankheiten ausgehen>

    Beratung kann nützlich sein bei Personen, die fälschlicherweise glauben, dass sie schlechten Atem haben.

    Für Forscher ist es aus mehreren Gründen schwierig, Schätzungen über die Verbreitung von Mundgeruch in der Allgemeinbevölkerung vorzunehmen. Erstens unterliegt Mundgeruch einem gesellschaftlichen Tabu und Stigma, das sich auf einzelne Menschen auswirken kann

    Die früheste bekannte Erwähnung von Mundgeruch erfolgt im alten Ägypten, wo detaillierte Rezepte für Zahnpasta hergestellt werden, bevor die Hippokratische Medizin ein Mundwasser aus Rotwein und Gewürzen vorschlug, um Mundgeruch zu heilen. Beachten Sie, dass alkoholhaltige Mundwässer den Mundgeruch wahrscheinlich verschlimmern, wenn sie den Mund austrocknen, was zu einem erhöhten mikrobiellen Wachstum führt. Der Hippokratische Korpus beschreibt auch ein Rezept auf der Basis von Marmorpulver für Frauen, die unter Mundgeruch leiden. Der antike römische Arzt Plinius schrieb über Methoden, um den Atem zu versüßen.

    Alte chinesische Kaiser forderten die Besucher auf, vor Publikum Gewürznelken zu kauen. Der Talmud beschreibt Mundgeruch als eine Behinderung, die ein Grund für die legale Verletzung einer Heiratsurkunde sein könnte. Early Islamic theology stressed that the teeth and tongue should be cleaned with a siwak, a stick from the plant Salvadora persica tree. This traditional chewing stick is also called a Miswak, especially used in Saudi Arabia, an essentially is like a natural toothbrush made from twigs. During the Renaissance era, Laurent Joubert, doctor to King Henry III of France states bad breath is "caused by dangerous miasma that falls into the lungs and through the heart, causing severe damages".

    In B. G. Jefferis and J. L. Nichols' "Searchlights on Health" (1919), the following recipe is offered: "One teaspoonful of the following mixture after each meal: One ounce chloride of soda, one ounce liquor of potassa, one and one-half ounces phosphate of soda, and three ounces of water."

    In the present day, bad breath is one of the biggest social taboos. The general population places great importance on the avo > Many of these practices are merely short term attempts at masking the odor. Some authors have suggested that there is an evolutionary basis to concern over bad breath. An instinctive aversion to unpleasant odors may function to detect spoiled food sources and other potentially invective or harmful substances. Body odors in general are thought to play an important role in mate selection in humans, and unpleasant odor may signal disease, and hence a potentially unwise choice of mate. Although reports of bad breath are found in the earliest medical writings known, the social stigma has likely changed over time, possibly partly due to sociocultural factors involving advertising pressures. As a result, the negative psychosocial aspects of halitosis may have worsened, and psychiatric conditions such as halitophobia are probably more common than historically. There have been rare reports of people committing suicide because of halitosis, whether there is genuine halitosis or not.

    How do health care professionals diagnose halitosis?

    You have halitosis if you have bad breath, and a doctor is not needed to diagnose the condition. However, if your bad breath is chronic, if it does not go away with proper oral hygiene, or you have other symptoms, you will need to see a doctor or dentist to diagnose the underlying cause.

    A doctor or dentist will examine your mouth to look for signs of gum disease, dry mouth, or infections that may be the cause of your bad breath.

    Etymology Edit

    The word halitosis is derived from the Latin word halitus, meaning 'breath', and the Greek suffix -osis meaning 'diseased' or 'a condition of'. With modern consumerism, there has been a complex interplay of advertising pressures and the existing evolutionary aversion to malodor. Contrary to the popular belief that Listerine coined the term halitosis, its origins date to before the product's existence, being coined by physician Joseph William Howe in his 1874 book The Breath, and the Diseases Which Give It a Fet > although it only became commonly used in the 1920s when a marketing campaign promoted Listerine as a solution for "chronic halitosis". The company was the first to manufacture mouth washes in the United States. According to Freakonomics:

    Listerine ". was invented in the nineteenth century as powerful surgical antiseptic. It was later sold, in distilled form, as both a floor cleaner and a cure for gonorrhea. But it wasn't a runaway success until the 1920s, when it was pitched as a solution for "chronic halitosis"— a then obscure medical term for bad breath. Listerine's new ads featured forlorn young women and men, eager for marriage but turned off by their mate's rotten breath. "Can I be happy with him in spite of Das?" one ma >

    Alternative medicine Edit

    According to traditional Ayurvedic medicine, chewing areca nut and betel leaf is a remedy for bad breath. In South Asia, it was a custom to chew areca or betel nut and betel leaf among lovers because of the breath-freshening and stimulant drug properties of the mixture. Both the nut and the leaf are mild stimulants and can be addictive with repeated use. The betel nut will also cause dental decay and red or black staining of teeth when chewed. Both areca nut and betel leaf chewing, however, can cause premalignant lesions such as leukoplakia and submucous fibrosis, and are recognised risk factors for oral and oropharyngeal squamous cell carcinoma (oral cancer).

    Practitioners and purveyors of alternative medicine sell a vast range of products that claim to be beneficial in treating halitosis, including dietary supplements, vitamins, and oral probiotics. Halitosis is often claimed to be a symptom of "candida hypersensitivity syndrome" or related diseases, and is claimed to be treatable with antifungal medications or alternative medications to treat fungal infections.

    In 1996, the International Society for Breath Odor Research (ISBOR) was formed to promote mult > Zitat benötigt

    What products can be used to eliminate or mask bad breath?

    Bad breath that is due to simple causes such as foods may be more easily masked or eliminated than bad breath due to medical conditions, infections, or medication side effects.

    There are some things a person can do to eliminate or at least temporarily mask bad breath.

    • Good oral hygiene: Brushing the teeth and tongue, and flossing, keeps the mouth healthy and can often get rid of bad breath, at least in the short term.
    • Mouthwash may temporarily mask bad breath and can help with oral hygiene.
    • Chewing sugarless gum or sucking on sugar-free mints may temporarily mask bad breath odor.
    • For more serious cases of bad breath, dentists can prescribe special toothpaste and mouthwash that can improve the symptoms of bad breath.

    What is the prognosis for people with halitosis?

    Most of the time, bad breath can be cured and prevented with proper oral hygiene. It is rarely life-threatening, and the prognosis is good. However, bad breath may be a complication of a medical disorder that needs to be treated.

    Schau das Video: Dauerhafter Mundgeruch - Was tun bei Halitosis? Odysso Wissen im SWR (Februar 2020).