Gesundheit

10 natürliche Wege zur Verringerung der Migräne-Symptome

Kopfschmerzattacken, Migräne genannt, sind pulsierender Natur und befinden sich in der Regel in einem beliebigen Teil des Kopfes, häufiger im Bereich der Umlaufbahn, der Stirn oder der Schläfe. In den meisten Fällen gehen Migräneattacken mit Erbrechen und Übelkeit einher. Hinzu kommt häufig die Unverträglichkeit von lauten und scharfen Geräuschen sowie hell flackerndem Licht. Der Anfall beginnt mit einem langsam zunehmenden Schmerz, der normalerweise 12 bis 18 Stunden dauert. Nach dem Anfall kommt es zu einem Zustand der Schläfrigkeit. Ungefähr 70% der Weltbevölkerung leiden regelmäßig an Migräne. Die Behandlung von Volksheilmitteln gegen diese Krankheit ist sehr effektiv und sehr beliebt.

  • 1 Wir kennen die Gründe - Migräne erfolgreich behandeln
    • 1.1 Migränegefahr
    • 1.2 Behandlung
  • 2 Behandlung mit Volksheilmitteln
  • 3 Hausmittel
  • 4 Kräuter zur Behandlung von Migräne
    • 4.1 Kurative Senfbäder
    • 4.2 Behandlung mit Arzneimitteln

Kennen Sie die Gründe - su

Starke pulsierende Kopfschmerzen entstehen durch die vorübergehende Erweiterung der Blutgefäße. Periodische Vergrößerungen und Verengungen der Blutgefäße führen zu Veränderungen der Arbeit des Gehirns und des Gewebes. Die genauen Ursachen der Migräne sind nicht bekannt, aber der Zusammenhang zwischen Krampfanfällen und bestimmten provozierenden Faktoren, zu denen das Einnehmen von Medikamenten, anhaltender Stress, das Bleiben an lauten Orten und sogar das Essen bestimmter Lebensmittel gehören, wird häufig geklärt. Darüber hinaus ist genau bekannt, dass Frauen am häufigsten unter Migräneattacken leiden.

Die Gefahr von Migräne

Angesichts der vielen Ursachen von Kopfschmerzen ist Migräne eines der unverständlichsten und komplexesten Probleme der Medizin. Wenn Sie von Zeit zu Zeit unter starken, wiederkehrenden Kopfschmerzen leiden, ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen und eine vollständige Untersuchung des Körpers durchzuführen, da Migräne ein Signal für das Vorhandensein gefährlicher Krankheiten sein kann. Die Ursache für Migräne kann also eine Virusinfektion sein, deren Behandlung sofort durchgeführt werden muss. Die Ursache für Kopfschmerzen sind häufig scharfe Blutdruckstöße, die ebenfalls nicht unbeachtet bleiben sollten. Manchmal sind starke Kopfschmerzen Anzeichen für gefährliche Zustände wie Verstopfung von Gehirngefäßen oder Aneurysma oder ein beginnender Gehirntumor.

Behandlung von

Vor Beginn der Migränebehandlung müssen die auslösenden Faktoren ermittelt werden. Dies kann nur ein qualifizierter Fachmann nach der Untersuchung tun.

Migräne kann nicht ignoriert werden

Wenn bei Ihnen eine Krankheit wie chronische Migräne diagnostiziert wird und Sie genau wissen, woher sie kommt, können Sie zusätzlich zum Gebrauch von Medikamenten Hilfe bei der Behandlung von Kopfschmerzen nachfragen.

Behandlung mit Volksheilmitteln

Die derzeit verwendeten Volksheilmittel gegen Migräne sind sehr vielfältig und manchmal sehr exotisch, so dass es für jeden eine private Angelegenheit ist, welchen Weg man wählt. Bei Migräne-Attacken, die Ihnen bekannt sind, empfiehlt die Volksmedizin:

    Legen Sie heiße Kompressen auf die Wunden.> Rezepte

Hausmittel zur Behandlung und Prophylaxe von Migräne wird täglich empfohlen, eine Mischung aus Löwenzahnsaft, Spinat und Karotten im Verhältnis 1: 1,3 zu essen, dh zu einem Teil Saftspinat gibt es einen Teil Saft und Löwenzahn drei Teile Karottensaft.

Ein gutes Mittel gegen Migräne ist auch ein Cocktail aus frischem Karottensaft, Spinat und Gurke zu gleichen Anteilen.

Bei Migräne, die auf dem Boden der nervösen Müdigkeit entstanden ist, empfiehlt es sich, ein paar Scheiben Hering zu essen.

Wenn Sie die besten Ergebnisse bei der Behandlung von Migräne erzielen, können Sie die "Drei-T-Regel" einhalten - in dem Raum, in dem der Kopfschmerzpatient ruhig, warm und dunkel sein sollte.

Kräuter zur Behandlung von Migräne

Infusionen und Abkochungen von Heilkräutern sind sehr wirksame Wirkstoffe bei der Behandlung von Migräne. Bei der Einnahme müssen Sie jedoch berücksichtigen, dass Kräuter wie alle Medikamente Kontraindikationen haben.

Traditionelle Methoden zur Behandlung von Migräne

Um den Zustand während eines Angriffs zu lindern, können Sie eine Pfefferminzinfusion verwenden. Für die Vorbereitung der Infusion muss Tasse heißes Wasser (nicht kochend) Wasser polovinustolovoy Kräuter Minzlöffel unter ständigem Rühren Zusammensetzung auf einem Dampfbad für zehn Minuten erwärmt, dann abkühlen, gießen Sie das gekochte Wasser auf ein Volumen von 250 ml. Trinken Sie dreimal täglich ein Drittel des Glases vor den Mahlzeiten.

Hilft auch, die Dauer der Migräneattacken Infusion von Gras Hexenschuss zu reduzieren. Um es zu machen, müssen Sie zwei Teelöffel Gras Hexenschuss mit einem Glas heißem gekochtem Wasser gießen. Bestehen Sie darauf, dass die Zusammensetzung innerhalb eines Tages nach dem Filtern erforderlich ist. Trinken Sie den ganzen Tag über in kleinen Portionen.

Kräuterblüten eignen sich gut zur Behandlung von Migräne, aus der ein Aufguss zubereitet werden muss. Dazu wird ein Esslöffel krautiger Blüten mit einem Glas kochendem Wasser übergossen, eine halbe Stunde unter einem Deckel stehen gelassen und dann filtriert. Nehmen Sie diese Infusion mit Honig dreimal täglich für 15-20 Minuten vor den Mahlzeiten auf 50 ml Gymnastoy.

«Omas" Rezepte aus Migräne

1. Vermeiden Sie Hot Dogs

Die Ernährung spielt eine wichtige Rolle bei der Vorbeugung von Migräne. Viele Lebensmittel und Getränke sind bekannte Migränetrigger, wie:

  • Nahrungsmittel mit Nitraten, einschließlich Hot Dogs, Wurstwaren, Speck und Wurst
  • Schokolade
  • Käse, der die natürlich vorkommende Verbindung Tyramin enthält, wie Blau, Feta, Cheddar, Parmesan und Schweizer
  • Alkohol, vor allem Rotwein
  • Lebensmittel, die Mononatriumglutamat (MSG) enthalten, einen Geschmacksverstärker
  • Lebensmittel, die sehr kalt sind, wie Eis oder Eisgetränke
  • verarbeitete Lebensmittel
  • Eingelegte Lebensmittel
  • Bohnen
  • getrocknete Früchte
  • kultivierte Milchprodukte wie Buttermilch, Sauerrahm und Joghurt

Eine kleine Menge Koffein kann bei manchen Menschen Migräne lindern. Koffein ist auch in einigen Migränemedikamenten enthalten. Aber zu viel Koffein kann eine Migräne verursachen. Es kann auch zu starken Koffeinentzugskopfschmerzen führen.

Um herauszufinden, welche Lebensmittel und Getränke Ihre Migräne auslösen, führen Sie täglich ein Ernährungstagebuch. Notieren Sie alles, was Sie essen, und notieren Sie, wie Sie sich danach fühlen.

Medizinisches Senfbad

Wenn Sie einen Migräneanfall verhindern möchten, den Sie noch nicht entwickeln konnten, können Sie zur schnellen Linderung ein allgemeines heißes Bad mit Senfmehl (Senf-Maslomilisemenami-Senf) oder die Verwendung von Hand- und Fußbädern mitbringen. Um ein Heilbad zuzubereiten, ist es notwendig, es in einer kleinen Menge Wasser zu verdünnen, dessen Temperatur ungefähr 500 beträgt. Eine Handvoll Senfmehl wird zu einem matschigen Zustand gerührt. Die resultierende Mischung in das Bad geben. Nehmen Sie ein totales Bad sollte nicht mehr als 15 Minuten dauern, und Fuß und Hand - bis die Rötung der Haut.

Behandlungsmedikamente

Jetzt wissen Sie bereits, wie man Migräne-Volksheilmittel behandelt, und sprechen über die Behandlung mit Arzneimitteln, die vom Arzt verschrieben werden. Im Anfangsstadium eines Migräneanfalls werden gute Ergebnisse durch die Verwendung herkömmlicher Analgetika - Paracetamol 0,5 - 1 g Aspirin und seiner Derivate - sowie durch die Aufnahme kombinierter Arzneimittel wie Solpadein, Nurofen, Pentalgin usw. erzielt

schon "indirekt" mit starkem angriff. Bei den Kopfschmerzen handelt es sich um Arzneimittel mit einer ausgeprägten Vasokonstriktor-Eigenschaft: Ergotamin, Digidergot usw.

2. Lavendelöl auftragen

Das Einatmen von ätherischem Lavendelöl kann Migräneschmerzen lindern. Laut Untersuchungen von 2012 zeigten Personen, die Lavendelöl während eines Migräneanfalls für 15 Minuten inhalierten, eine schnellere Linderung als Personen, die ein Placebo inhalierten. Lavendelöl kann direkt inhaliert oder verdünnt auf die Schläfen aufgetragen werden.

3. Versuchen Sie es mit Akupressur

Akupressur ist das Ausüben von Druck mit den Fingern und Händen auf bestimmte Körperstellen, um Schmerzen und andere Symptome zu lindern. Laut einer systematischen Überprüfung von 2014 ist Akupressur eine glaubwürdige alternative Therapie für Menschen mit chronischen Kopfschmerzen und anderen Beschwerden. Eine separate Studie ergab, dass Akupressur bei Migräne-assoziierter Übelkeit helfen kann.

Was ist eine Migräne?

Die moderne Medizin liefert ein klares Verständnis für diese Haut. Migräne ist eine spezielle paroxysmale Erkrankung mit starken Kopfschmerzen, die systematisch wiederholt wird und sich in einer Gehirnhälfte manifestiert. Der Hauptschwerpunkt liegt im vorderen Bereich. Infolgedessen ist der Schmerz im Augen- und Schläfenbereich zu spüren.

Anzeichen von Migräne bei Frauen scheinen jedoch keine unangenehmen Empfindungen zu sein. Es ist nicht nur Kopfschmerzen, es ist eine Krankheit. Daher ist es von zusätzlichen unangenehmen Symptomen wie Übelkeit und Erbrechen begleitet.

Migräneschmerzen können sich verstärken und auf äußere Reize reagieren. Helles Licht und laute Geräusche können nicht nur zu Reizungen, sondern auch zu starken Empfindungen führen.

Migräneattacken zeigen, wie bereits erwähnt, einen schöneren Boden. Diese Krankheit manifestiert sich bei Frauen im jungen und mittleren Alter. Im Erwachsenenalter können Kopfschmerzattacken selten oder gar nicht auftreten.

Migräne als Phänomen ist erblich bedingt. Oft wird es über die Frauenleitung übertragen. Auch ein spezieller Austausch von Serotonin kann vererbt werden, was wiederum eine analgetische Wirkung hat. Darüber hinaus kann auch die Spezifität der Reaktionen der Hirngefäße auf äußere Faktoren übertragen werden.

Mögliche Ursachen von Migräne

Es gibt keine endgültigen Ursachen für das Auftreten von Migräne bei einer Person. Es kann jedoch durch bestimmte Faktoren ausgelöst werden, die dazu neigen, die Spiegel der Neurotransmitter zu verändern. Neurotransmitter sind maßgeblich für die Schallfunktion des Gehirns verantwortlich.

Zu den Faktoren, die Migräne-Kopfschmerzen verursachen können, gehören:

  1. Familiäre Migräne - Ungefähr 75% aller Migränepatienten haben eine familiäre Migräne.
  2. Bestimmte Lebensmittel - Dazu gehören unter anderem Käse, Rotwein, Mononatriumglutamat (MSG) und Schokolade.
  3. Hormonelle Veränderungen - Die verschiedenen Phasen des Fortpflanzungslebens, nämlich Menstruation, Schwangerschaft und Wechseljahre, sowie die Einnahme von oralen Verhütungspillen, die den Östrogen- und Progesteronspiegel im weiblichen Körper verändern, sind ebenfalls mit Migräne verbunden.
  4. Übermäßiger Stress kann zu einem Migräneanfall führen.
  5. Wetteränderungen, wie z. B. Änderungen von Druck, Hitze und Temperatur, können einen Migräneanfall auslösen.
  6. Das Trinken von alkoholischen Getränken wie Rotwein und Bier wird bei einigen Personen ebenfalls als mögliche Ursache angesehen.
  7. Dehydration kann den Flüssigkeitsspiegel im Körper senken und bei bestimmten Personen Migräne-Kopfschmerzen auslösen.
  8. Eine Veränderung der Routine einschließlich Schlaf- und Essgewohnheiten wird als mögliche Ursache identifiziert.

Wenn Sie Ihre Auslöser im Auge behalten, können Sie die tatsächliche Ursache für Ihre Kopfschmerzen ermitteln.

4. Suchen Sie nach Mutterkraut

Mutterkraut ist ein blühendes Kraut, das aussieht wie ein Gänseblümchen. Es ist ein Volksheilmittel gegen Migräne. Laut einer systematischen Überprüfung von 2004 gibt es jedoch nicht genügend Beweise dafür, dass Mutterkraut Migräne vorbeugt. Dennoch behaupten viele Menschen, dass es ihren Migränesymptomen ohne Nebenwirkungen hilft.

1. Akupressur

Bei Akupressur wird Druck auf bestimmte Körperteile ausgeübt. Es wird angenommen, dass die Stimulierung bestimmter Körperstellen auf diese Weise Muskelverspannungen löst und Schmerzen lindert.

Ein beliebter Druckpunkt ist der LI-4-Punkt im Bereich zwischen der Basis des linken Daumens und des Zeigefingers.

Wenn Sie mit der gegenüberliegenden Hand 5 Minuten lang einen festen, aber nicht schmerzhaften kreisförmigen Druck auf den LI-4-Punkt ausüben, können Sie die Kopfschmerzen lindern.

In einer 2012 durchgeführten Studie wurden 40 Personen mit Migräne ohne Aura untersucht. Es wurde festgestellt, dass der Druck auf den PC6-Akupunkturpunkt, der sich drei Finger über der Basis des Handgelenks auf der Innenseite des Arms befindet, bei der Linderung von mit Migräne in Verbindung stehender Übelkeit oder Erbrechen in Verbindung mit Migränekopfschmerzen wirksam war.

Ursachen

Trotz der Tatsache, dass die Migräne den üblichen Kopfschmerzen ähnelt, handelt es sich um eine neurologische Erkrankung. Es ist wichtig zu verstehen, was die Ursachen für Migräne bei Frauen sind. Die Behandlung ist wirksam, wenn sie darauf abzielt, die Ursachen zu beseitigen, die zu Beschwerden geführt haben.

Häufige Kopfschmerzen werden oft provoziert:

  • Medikamente zur Erhöhung oder Senkung des Blutdrucks,
  • Überanstrengung der Nacken- und Kopfmuskulatur,
  • Osteochondrose,
  • Hirndruck.

Migräne ist ein bisschen anders. Bisher wurden nicht alle Ursachen der Pathologie untersucht. Vor nicht allzu langer Zeit wurde die Krankheit nur als ein Ungleichgewicht in der Arbeit der Blutgefäße wahrgenommen. Dies lag an der Tatsache, dass es während des Angriffs zu einer signifikanten Ausdehnung der Gefäße der Membran des Gehirns kommt. Das ist ein guter Grund. Die Ausdehnung der Blutgefäße führt schließlich zu Druck und Kopfschmerzen.

Wissenschaftler haben nachgewiesen, dass Migräne von den Eltern auf die Kinder übertragen wird. Der Prozentsatz der Vererbung dieser Krankheit ist ziemlich groß - 70%.

Es kann auch festgestellt werden, dass es Anzeichen von Migräne bei Frauen gibt, die die Stoffwechselfunktion beeinträchtigt haben oder an Erkrankungen des Nervensystems leiden.

Arten und Symptome von Migräne

Die Symptome variieren von Person zu Person. Menschen erleben oft sensorische Warnzeichenwie blinde Flecken, Lichtblitze, erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Licht und Geräuschen, Kribbeln in Armen und Beinen, Übelkeit und Erbrechen.

Migräne kann in verschiedene Typen eingeteilt und entsprechend ausgestellt werden:

1. Migräne ohne Aura - Es ist die häufigste Form der Migräne, die ohne Anzeichen einsetzt und zwischen 4 und 72 Stunden anhält. Die Symptome umfassen:

  • Pochender Schmerz auf einer Seite des Kopfes
  • Photophobie (Lichtempfindlichkeit)
  • Phonophobie (Schallempfindlichkeit)
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Kopfschmerz, der die körperliche Anstrengung verschlimmert

2. Migräne mit Aura - Solche Kopfschmerzen werden kurz vor Beginn des Angriffs durch klassische Warnsignale gekennzeichnet. Dazu gehören visuelle und sensorische Störungen wie:

  • Zickzacklinien sehen
  • Schwindel
  • Tote Winkel
  • Blinkende Lichter sehen
  • Sprachstörung
  • Kribbeln oder Taubheitsgefühl im Körper
  • Verlust der Empfindung
  • Diplopia
  • Schwindelgefühl haben
  • Schwäche, die ungefähr 72 Stunden anhalten könnte

3. Migräne ohne Kopfschmerzen - Dies wird auch als stille Migräne bezeichnet. Diese Art von Migräne beinhaltet keine Kopfschmerzen. Obwohl es keine Kopfschmerzen gibt, können alle Symptome und die Migräne-Aura von dem Individuum erfahren werden.

5. Pfefferminzöl auftragen

Laut einer Studie aus dem Jahr 2010 kann das Menthol in Pfefferminzöl das Auftreten von Migräne verhindern. Die Studie ergab, dass die Anwendung einer Menthol-Lösung auf Stirn und Schläfen bei Migräneschmerzen, Übelkeit und Lichtempfindlichkeit wirksamer war als Placebo.

2. Ernährungsumstellung

Viele Menschen, die Migräne bekommen, bemerken, dass bestimmte Lebensmittel sie auslösen können.

Häufige Auslöser für Migräne sind:

  • verarbeitete Lebensmittel
  • Rotwein
  • Alkohol
  • Schokolade
  • koffeinhaltige Getränke

Es ist wichtig zu wissen, was eine Migräne auslösen kann. Manche Menschen verwenden ein Ernährungstagebuch oder ein Migränetagebuch, um mögliche Auslöser zu verfolgen.

Eine Änderung der Ernährung oder der Essgewohnheiten zur Vermeidung von Triggern kann in Zukunft dazu beitragen, Migräne vorzubeugen.

Theorie des Serotonins

Allgemeine Konzepte zur Entstehung von Migräne, deren Ursachen und zum Mechanismus von Schmerzempfindungen erklären diese Theorie. Serotonin ist eine Substanz, die eine Vasokonstriktion verursacht und Signale im Körper verbreitet. Während der Angriffe liegt eine Fehlfunktion vor. Die Serotoninmenge steigt signifikant an, was zu Krämpfen im Kopf führt.

Es ist auch interessant, dass Schmerzempfindungen in dem Teil des Kopfes auftreten, in dem die Vasospasmen verkrampfen. Diese Theorie ermöglichte es den Ärzten, genauer zu verstehen, welche Anzeichen von Migräne bei einer Frau beobachtet werden. Die Behandlung der Pathologie begann sich auch nach einer solchen Öffnung zu verbessern.

6. Gehen Sie für Ingwer

Es ist bekannt, dass Ingwer Übelkeit lindert, die durch viele Erkrankungen, einschließlich Migräne, verursacht wird. Es kann auch andere Migräne-Vorteile haben. Untersuchungen zufolge verringerte Ingwerpulver den Schweregrad und die Dauer der Migräne sowie das verschreibungspflichtige Medikament Sumatriptan und wies weniger Nebenwirkungen auf.

Diagnose von Migräne

Da es keinen Test oder Biomarker gibt, der die Diagnose Migräne bestätigt, bewertet Ihr Arzt Ihren Fall anhand der Symptome, die bei Ihnen auftreten. Ihr Arzt wird Fragen im Zusammenhang mit den erfahrenen Kopfschmerzen stellen, wie zum Beispiel:

  • Frequenz
  • Dauer
  • Schwere
  • Mögliche Auslöser
  • Medikamente werden eingenommen
  • Familiengeschichte
  • Typische Symptome von Migränekopfschmerzen, einschließlich derjenigen, die bei einer Aura auftreten

Ihr Arzt wird möglicherweise einige Tests verschreiben, um die Möglichkeit einer anderen zugrunde liegenden Ursache auszuschließen.

3. Ätherische Öle

Ätherische Öle werden häufig als natürliche Heilmittel oder als antimikrobielle Mittel in hausgemachten Reinigungsprodukten verwendet.

Lavendel ist ein ätherisches Öl, das oft als Heilmittel gegen Stress, Angstzustände und Kopfschmerzen empfohlen wird. Eine weitere kleine Studie, veröffentlicht in Europäische Neurologie fanden heraus, dass das Einatmen von Lavendelöl bei manchen Menschen die Schwere von Migräne-Kopfschmerzen minderte.

Die Ergebnisse sind ermutigend, aber weitere Untersuchungen mit größeren Stichproben sind erforderlich.

Beziehungsschmerzen mit dem Hypothalamus

Vor kurzem eine Verbindung zwischen dem Auftreten von Anfällen von Kopfschmerzen während einer Migräne mit einer Abteilung eines Gehirns, das für die Funktion des endokrinen Systems verantwortlich ist, - ein Hypothalamus. Es ist in ihm das System, das für den gesamten Gefäßtonus verantwortlich ist. Der Hypothalamus gibt Signale über die Reaktion des Körpers auf äußere Reize ab. Dies verursacht anschließend Kopfschmerzen.

Die Symptome der Migräne bei Frauen und die Behandlung der Pathologie - dies sind Themen, die von großer Bedeutung sind. Nachdem die Ärzte festgestellt hatten, dass es bei übermäßiger Aktivität des Hypothalamus zu unangenehmen Empfindungen kommt, dachten sie darüber nach, ein wirksames Medikament zu entwickeln. Schließlich kann diese Entdeckung zur Entwicklung eines Arzneimittels beitragen, mit dem Migräne beseitigt werden kann.

7. Melden Sie sich für Yoga an

Yoga nutzt Atmung, Meditation und Körperhaltung, um Gesundheit und Wohlbefinden zu fördern. Untersuchungen haben ergeben, dass Yoga die Häufigkeit, Dauer und Intensität von Migräne lindern kann. Es soll Angstzustände lindern, Verspannungen in Bereichen, die durch Migräne ausgelöst werden, lösen und die Gefäßgesundheit verbessern.

Obwohl Forscher zu dem Schluss kommen, dass es noch zu früh ist, Yoga als Erstbehandlung für Migräne zu empfehlen, glauben sie, dass Yoga die allgemeine Gesundheit fördert und als ergänzende Therapie nützlich sein kann.

Standardbehandlungen für Migräne

Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich Standardmedikamente gegen Migräne verschreiben, basierend auf verschiedenen Faktoren wie:

  • Anamnese und allgemeine Gesundheit
  • Alter
  • Ausdauer gegenüber bestimmten Medikamenten oder Therapien
  • Schwere der Kopfschmerzen
  • Häufigkeit des Auftretens

Der Behandlungsplan zielt hauptsächlich darauf ab, das Vorhandensein von Faktoren einzuschränken, die als mögliche Auslöser fungieren und einen Migräneanfall verursachen. Dies beinhaltet die Verschreibung von konventionellen Medikamenten, die Einführung von Ernährungsumstellungen, die Beratung zum Biofeedbacktraining und die Integration von Möglichkeiten zum Umgang mit Stress.

4. Ingwer

In einer 2014 durchgeführten Studie mit 100 Teilnehmern wurde die Wirksamkeit von Ingwerpulver mit Sumatriptan, einem gängigen Migränemedikament, verglichen.

Die Forscher stellten fest, dass die Wirksamkeit von Ingwer statistisch mit der von Sumatriptan vergleichbar war und die Anwender ebenso bereit waren, mit beiden Behandlungen fortzufahren.

Ein definitiver Vorteil für Menschen, die an Migräne leiden, ist, dass Ingwer nicht schaden kann und abgesehen von einer bestehenden Allergie keine Nebenwirkungen auftreten.

Was löst den Ausbruch von Migräne aus?

Eine große Anzahl von Änderungen in der äußeren Umgebung kann einen unangenehmen Zustand verursachen.

Migräne kann verursachen:

  • starke emotionale Erfahrung, Stress,
  • Klimawandel, Wetterbedingungen,
  • Körperbelastung,
  • scharfe unangenehme Gerüche,
  • helles und flackerndes Licht,
  • körperlicher hunger,
  • hormonelle Störungen,
  • nedosyp,
  • Produkte,
  • Chemikalien.

In der Tat gibt es eine ziemlich große Liste von Produkten, die einen Migräneanfall verursachen können. Eines davon ist Koffein. Der Missbrauch eines Getränks trägt zu einer Verletzung der Harmonie des Körpers bei. Auch Frauen und Wein können Migräne-Symptome hervorrufen. Die Verwendung von minderwertigen Konserven führt zu einer negativen Reaktion der Gefäße.

8. Versuchen Sie es mit Biofeedback

Biofeedback ist eine Entspannungsmethode. Es lehrt Sie, autonome Reaktionen auf Stress zu kontrollieren. Biofeedback kann bei Migräne hilfreich sein, die durch körperliche Reaktionen auf Stress wie Muskelverspannungen ausgelöst wird.

5. Stressbewältigung

Stress ist ein häufiger Auslöser für Migräne. Stress kann auch einen Kreislauf bilden, in dem Migräne-Schmerzen den Stress verschlimmern und dann eine weitere Migräne auslösen.

Das Auffinden von Stressmedikamenten wie Tagebuch, Bewegung oder Meditation kann helfen, zukünftige Migräne zu verhindern.

Leute können auch versuchen, einen Stressbewältigungskurs zu belegen. Sie können auch ein warmes Bad nehmen oder Musik hören, um den Stress abzubauen, den sie empfinden.

Durch diese positiven Handlungen entscheidet sich eine Person, die Reaktion ihres Körpers auf den Stress in ihrem Leben zu kontrollieren.

Symptome der Pathologie

Die Krankheit ist sehr spezifisch. Es entsteht nicht plötzlich. Oft treten die Symptome der Migräne bei Frauen allmählich auf. Die rechtzeitige Behandlung der Pathologie kann sogar einen Angriff verhindern.

Phasen der Pathologie:

  1. Die prodromale Phase kann den Beginn signalisieren. Es ist durch Schwindel und unangenehme Empfindungen im Körper gekennzeichnet.
  2. Die zweite Phase heißt Aura. Sie ist ein Vorbote einer Migräne. Jeder Mensch, der systematisch an dieser Krankheit leidet, weiß, was eine Aura ist.
  3. Dann folgt der Angriff. Sie manifestieren sich in Form von starken Schmerzen.
  4. Dann kommt die postdromatische Phase, die als letzter Moment betrachtet wird. Es ist von Übelkeit begleitet.

Der Ablauf dieser Phasen ist für jeden Patienten rein individuell.

9. Fügen Sie Ihrer Diät Magnesium hinzu

Magnesiummangel ist mit Kopfschmerzen und Migräne verbunden. Studien belegen, dass die Einnahme von Magnesiumoxid bei der Vorbeugung von Migräne mit Aura hilft. Es kann auch menstruationsbedingte Migräne verhindern.

Sie können Magnesium aus Lebensmitteln erhalten, die Folgendes enthalten:

  • Mandeln
  • Sesamsamen
  • Sonnenblumenkerne
  • Paranuss
  • Cashewkerne
  • Erdnussbutter
  • Haferflocken
  • Eier
  • Milch

6. Yoga oder Stretching

Yoga soll dazu beitragen, die Durchblutung zu verbessern und Muskelverspannungen abzubauen. Dies kann die Symptome von Menschen lindern, die an Migräne leiden.

In einer umfassenden Studie aus dem Jahr 2014 wurde die konventionelle Migränebehandlung mit und ohne regelmäßige Yogapraxis verglichen.

Die Forscher stellten fest, dass die Gruppe, die an einem Yoga-Programm teilnahm, eine größere Erleichterung hatte als die Gruppe, die sich nur der konventionellen Behandlung anschloss.

Symptome der prodromalen Phase

Es ist durch milde Anzeichen gekennzeichnet, die Vorboten einer Migräne sind. Solche Symptome können einige Stunden vor dem Anfall oder einige Tage vor dem Anfall auftreten.

Es ist wichtig, auf solche Phänomene zu achten. Schließlich ist es viel einfacher, einen Angriff zu stoppen, wenn Sie diese Migränesymptome bei Frauen richtig erkennen. Die Behandlung wird in diesem Fall nicht lange dauern.

Prodromalphase kann auftreten:

  • starker durst,
  • Schläfrigkeit, Müdigkeit,
  • Veränderung des Appetits (Zunahme oder Abnahme),
  • emotionaler Verfall, Depression und Angst.

1. Vermeiden Sie Lebensmittelauslöser

Bestimmte Lebensmittel, Getränke und Zusatzstoffe können bei empfindlichen Personen Kopfschmerzen auslösen. Identifizieren Sie Ihre Auslöser und versuchen Sie, deren Verbrauch zu vermeiden. Einige der schlimmsten Auslöser sind alkoholische Getränke, Aspartam, Nitrate, Mononatriumglutamat und koffeinhaltige Getränke wie Tee, Kaffee oder andere kohlensäurehaltige Colas.

Einige häufig zu vermeidende Auslöser sind:

  • Einige Milchprodukte
  • Pralinen
  • Weizen
  • Fleisch
  • Zitrusfrüchte
  • Eier
  • Äpfel
  • Hühneraugen
  • Bananen
  • Zwiebeln
  • Nüsse und Erdnüsse

10. Buchen Sie eine Massage

Eine wöchentliche Massage kann laut einer Studie aus dem Jahr 2006 die Migränefrequenz senken und die Schlafqualität verbessern. Die Forschung schlägt vor, Massage wahrgenommenen Stress und Bewältigungsfähigkeiten zu verbessern. Es hilft auch, die Herzfrequenz, Angstzustände und den Cortisolspiegel zu senken.

7. Biofeedback-Therapie

Biofeedback ist eine Therapie, mit der Menschen die Freigabe und Entspannung von verspannten Muskeln auslösen.

Biofeedback erfordert Übung und Training. An den Muskeln angebrachte Sensoren werden in eine kleine Maschine eingespeist, die in Echtzeit eine Rückmeldung über die Muskelspannung gibt, sodass Benutzer die angespannten Bereiche besser lösen können.

Die Platzierung von Sensoren entlang der Stirn-, Kiefer- oder Trapezmuskulatur in den Schultern kann dabei helfen, Muskeln anzuvisieren, die Migräne-Schmerzen auslösen könnten.

Aura-Symptome

Diese Anzeichen treten nicht bei allen Migränepatienten auf.

Es gibt 2 Arten dieser Bedingung:

  1. Positive Ausstrahlung. Manifestiert in Form von flackerndem hellem Licht. Das Ausbreitungsfeld kann erheblich zunehmen. Auch während einer positiven Aura erscheinen Visionen manchmal in Form von Sternchen oder Linien.
  2. Negative Ausstrahlung. Es ist durch dunkle Flecken in den Augen gekennzeichnet. Es kann sich auch in Form eines Mangels an Fähigkeit des seitlichen Sehens manifestieren.

Eine Person mit Anzeichen von Aura kann gemischte Gefühle haben. Jeder Patient beschreibt ein individuelles ungewöhnliches Bild, das er beobachtet hat.

Es gibt andere Symptome von Migräne bei Frauen:

  • Gedächtnisschwäche,
  • Sprachstörung,
  • Beschwerden in den Gliedern,
  • Verzerrung von Raum oder Größe,
  • Funktionsstörung des Bewusstseins.

2. Holen Sie sich eine Massage

Durch das Massieren des Kopfes werden Migräne-Kopfschmerzen gelindert, da an das Gehirn gesendete Schmerzsignale blockiert werden. Es steigert auch die Serotoninaktivität und stimuliert bestimmte Serotoninrezeptoren, wodurch die Symptome und die Häufigkeit von Migräne verringert werden.

  • Massieren Sie Ihren Kopf sanft mit den ersten beiden Fingern in einer kreisenden Bewegung. Denken Sie beim Massieren daran, dass es Druckpunkte gibt, z. B. die Schädelbasis, die Mitte der Stirn (zwischen den Augenbrauen) und die Augenwinkel, die bei korrektem Druck Schmerzen lindern.
  • Alternativ 2 Esslöffel Sesamöl erhitzen. Jeweils einen halben Teelöffel Zimtpulver und Kardamompulver untermischen. Tragen Sie diese Mischung auf Ihre Stirn auf und massieren Sie sie ein. Lassen Sie es einige Stunden einwirken, bevor Sie es abwaschen.

Wiederholen Sie diese Schritte nach Bedarf. Regelmäßige Massagen reduzieren die Häufigkeit und Dauer von Migräne.

8. Akupunktur

Ein umfassender systematischer Überblick 2012 befasste sich mit Studien, in denen die Wirksamkeit der Akupunktur bei der Behandlung von Migräne und anderen Erkrankungen bewertet wurde.

Die Autoren der Studie stellten fest, dass Akupunktur eine wirksame Behandlungsmethode für Menschen mit Migränekopfschmerzen ist, wiesen jedoch darauf hin, dass möglicherweise auch andere Faktoren eine Rolle spielen.

Menschen, die an Akupunktur gegen Migräne interessiert sind, sollten einen zugelassenen Arzt für die Behandlung aufsuchen.

Symptome der akuten Phase

Leider ist die moderne Pharmakologie kein einziges Instrument, das einen Angriff lindern kann. Gewöhnliche Analgetika helfen nicht. Daher können Angriffe eine lange Zeit dauern. Manchmal verweilen sie 3 Tage.

Symptome eines Migräneanfalls:

  • Übelkeit und Erbrechen,
  • pochende schmerzen,
  • Kopfschmerzreaktion auf körperliche Aktivität,
  • blasse Haut und Schüttelfrost,
  • Taubheitsgefühl im Gesicht,
  • Empfindlichkeit gegenüber Licht und Geräuschen.

Die Pathologie kann von einer Schwellung der Augenlider und einer laufenden Nase begleitet sein. Dies kommt jedoch sehr selten vor.

3. Yoga machen

Yoga als alternative Therapie zur Behandlung chronischer Schmerzen ist nichts Neues. Yoga ist eine uralte Praxis, bei der unterschiedliche Körperhaltungen und Atemtechniken kombiniert werden, um ein gesundes Leben zu fördern.

Eine 2014 veröffentlichte Studie in der Internationale Zeitschrift für Yoga unterstützte die Verwendung von Yoga als Zusatztherapie zur Verringerung der Häufigkeit und Intensität von Kopfschmerzen bei Patienten mit Migräne.

Yoga ist eine nebenwirkungsfreie Methode gegen Migräne. Wenn Sie diese einfachen Yoga-Übungen täglich einige Minuten lang anwenden, können Sie sich besser auf einen drohenden Migräneanfall vorbereiten:

  • Hastapadasana (stehende Vorwärtsbeuge)
  • Setu Bandhasana (Brückenhaltung)
  • Shishuasana (Kinderpose)
  • Marjariasana (Katzenstretch)
  • Paschimottanasana (zweibeinige Vorwärtsbeuge)
  • Adho Mukha Svanasana (nach unten gerichtete Hundehaltung)
  • Padmasana (Lotus Pose)
  • Shavasana (Leichenhaltung)

9. Massage

Durch Massieren der Muskeln im Nacken und an den Schultern können Verspannungen gelöst und Migräne-Schmerzen gelindert werden. Massage kann auch Stress reduzieren.

Die Menschen können wählen, eine professionelle Masseurin für eine Massage zu verwenden. Alternativ können Sie einen Tennisball nehmen und damit eine Selbstmassage entlang der Schultern und des Rückens durchführen. Dies ist eine weitere, kostengünstigere Option.

4. Üben Sie die Biofeedback-Technik

Biofeedback- und Entspannungstraining ist die am meisten akzeptierte alternative Therapie in Kombination mit Medikamenten, um bestehende Kopfschmerzen zu kontrollieren und die Wahrscheinlichkeit eines bevorstehenden Kopfschmerzes zu verringern.

Biofeedback lehrt Einzelpersonen, die Funktionen ihres autonomen (unfreiwilligen) Nervensystems zu kontrollieren. Diese Funktionen umfassen Herzfrequenz, Blutdruck, Hauttemperatur, Muskelspannung und Gehirnwellenaktivität.

In Kombination mit Standardbehandlungen werden die Häufigkeit und der Schweregrad von Kopfschmerzen in der Regel um 45% bis 60% verringert. Seine Wirksamkeit hat sich bewährt und wird seit etwa 25 Jahren als therapeutisches Heilmittel erforscht.

Einzelpersonen lernen, diese Funktionen zu steuern, indem sie Überwachungsgeräte beobachten und das gewünschte Verhalten reproduzieren. Entspannungstechniken werden auch verwendet, um diese Körperfunktionen zu steuern. Zu den Entspannungstechniken gehören progressive Entspannungsübungen, Yoga, transzendentale Meditation oder die Konzentration auf ein Bild von Ruhe, Erholung und Einsamkeit.

Um Patienten mit Biofeedback erfolgreich zu behandeln, muss die geeignete Methode ausgewählt werden. Migränepatienten kann mit einem Hauttemperatur-Feedback geholfen werden, aber die Kombination aus elektromyographischem (EMG) und Temperatur-Feedback-Training wird für die meisten Kopfschmerzpatienten bevorzugt.

Migränebehandlung

Oben wurde im Detail untersucht, was die Anzeichen von Migräne bei Frauen sind. Wie behandelt man diese Pathologie?

Arzneimittel zur Bekämpfung der Migräne:

  1. Schmerzmittel. Meistens werden sie ohne Rezept verkauft. Hilfe bei den ersten Symptomen von Migräne. Zur Therapie können Sie "Ibuprofen", "Aspirin", "Naproxen", "Diclofenac" verwenden.
  2. Triptane - eines der ersten Medikamente, das gezielt gegen Migräne entwickelt wurde. Sie kontrollieren den Serotoninspiegel im Gehirn, was das Auftreten von Anfällen provoziert. Sie werden für Personen empfohlen, die zu starken Kopfschmerzen neigen. Die Medikamente sind wirksam, haben aber viele unangenehme Nebenwirkungen. Die besten Mittel sind Zomig, Almotriptan, Rizatriptan.
  3. Opioide. Es wird empfohlen, nur in extremen Fällen auf ihre Anwendung zurückzugreifen, wenn andere Arzneimittel nicht helfen. Das Problem ist, dass Medikamente für die Behandlung dieser Krankheit nicht zugelassen sind. Sie haben signifikante Kontraindikationen. Kann gefährliche Komplikationen verursachen. Dazu gehören "Oxycodone", "Codeine", "Morphine".
  4. Ergotamine gelten als eine der nützlichsten Substanzen gegen Migräne. Das Medikament - "Dihydroergotamin".
  5. Medikamente gegen Übelkeit. Sie werden in Kombination mit anderen Medikamenten gegen Kopfschmerzen angewendet. Wirksame Medikamente "Metoclopramide", "Raglan".
  6. Medikamente, die Migräneattacken stoppen: "Timolol", "Valproat-Natrium", "Topiramat", "Propanolol".
  7. Beta-Broker werden zur Regulierung des Blutdrucks eingesetzt. Die folgenden Medikamente sind wirksam: Metoprolol, Lopressor, Tenormin, Nadolol, Korgard.
  8. Antidepressiva. Sie werden häufig zur Behandlung von Migräne eingesetzt. Sie helfen auch bei Schlaflosigkeit und Depressionen.

10. Kräuterzusätze

Pestwurz und Mutterkraut sind zwei pflanzliche Präparate, die bei der Verringerung der Schmerzen und der Häufigkeit von Migräne hilfreich sein können.

Eine tägliche Dosis von 150 Milligramm (mg) Pestwurz senkte nach Angaben der American Migraine Foundation die Migränehäufigkeit bei einer Einnahme über einen Zeitraum von etwa 3 Monaten.

Die Stiftung legt nahe, Mutterkraut ist weniger wirksam als Pestwurz. Mutterkraut kann jedoch für einige Menschen hilfreich sein.

Es gibt einige Risiken bei der Verwendung dieser Kräuter, die in seltenen Fällen schwerwiegend sind, und jeder, der sie probieren möchte, sollte zuerst mit seinem Arzt sprechen.

5. Versuchen Sie Akupressur

Akupressur ist eine alte traditionelle Therapie in der chinesischen Medizin, die auf die Druckpunkte auf bestimmte Körperteile abzielt, um Schmerzen zu lindern.

Pressing these particular points, which are referred to as acupoints, can encourage blood circulation and help release muscle tension.

A study published in 2017 indicated that acupressure treatment can decrease migraine-related nausea but cannot relieve pain or enhance the quality of life in patients suffering from chronic migraine with aura.

Pressing on the pressure LI-4 point, also known as Hegu, can provide relief from headaches. This point is located between the index finger and base of your thumb.

  1. Using your right thumb and index finger, locate the pressure point LI-4 on your left hand.
  2. Firmly press this point for 5 minutes in a circular motion. Do not be harsh.
  3. Repeat the technique on the other hand.

Home therapy

Regardless of the causes of migraine in women, folk remedies can effectively deal with pathology.

  1. Mix spinach juice and carrots, add dandelion juice. Take the mixture in this ratio - 1: 3: 1. It is recommended to consume 3 times a day, one hour before meals.
  2. Also excellent tincture is obtained from the flowers of elderberry. To prepare, pour 1 spoonful of boiling water over a spoon. Then infusion filter and cool. It is used with honey, 20 minutes before meals.

For the treatment of migraine fit hawthorn, mistletoe, shepherd's bag. The use of folk methods is welcome. They are great at stopping attacks.

However, do not forget that, understanding the causes of migrainewomen, folk remedies and medicines can prevent the occurrence of an attack. Be attentive to your health and learn to recognize the symptoms with which the body warns you about the disease.

6. Apply an Ice Pack

Using an ice pack is perhaps the most popular home remedy to get rid of migraine and tension headaches. It has a numbing effect that alleviates pain.

A study conducted in 2013 supported the use of a frozen neck wrap to reduce the headache associated with migraines. The study involved applying the frozen neck wrap at the beginning of the migraine headache to target the carotid arteries at the neck to curtail the experienced pain in the subjects.

  • Wrap a few ice cubes in a clean towel and place it on your temples, forehead, and/or the back of your neck for 10 to 15 minutes. Wiederholen Sie diesen Vorgang nach Bedarf.

11. Magnesium

Deficiency of magnesium, which is an essential mineral, may trigger migraine aura or a menstrual-migraine headache.

A migraine aura is a visual disturbance that occurs at the onset of a migraine. Not everyone who gets migraines will experience a migraine aura.

Research has found that supplementation of magnesium can be useful in reducing the frequency of migraines in some individuals.

People should speak with their doctor before starting to take magnesium, particularly if they have other health conditions.

7. Relax with Essential Oils

The anti-inflammatory property of peppermint essential oil can have a soothing effect on the nerves. Plus, it has antispasmodic and calming effects.

  • Simply drink peppermint tea sweetened with honey. Wiederholen Sie diesen Vorgang nach Bedarf.
  • You can also massage each of your temples with one drop of peppermint essential oil or a combination of peppermint and lavender oils. Leave it on for at least 20 to 30 minutes. Do these a few times a day until you get relief.
  • You can also try alternating hot and cold compresses for about 15 minutes, as needed. For better results, add lavender essential oils to the water for the compress.

12. B-complex vitamins

The B vitamins may have an impact on reducing migraine frequency and severity. B vitamins play a role in regulating neurotransmitters in the brain.

B vitamins are water soluble, meaning that excess levels are excreted in the urine and not stored in the body.

The body quickly excretes B vitamins, so it is unlikely someone could take too much. Nevertheless, it is still important to speak with a doctor before starting to take a daily B-complex vitamin.

Trials are being done to establish how useful B vitamins are in helping to alleviate the occupational stress that people experience from their jobs.

13. Stay hydrated

Not drinking enough water is a well-known migraine and headache trigger, and it only takes minor dehydration to bring on a headache.

People can try to drink more water each day to avoid dehydration. People with severe dehydration may initially need an oral rehydration solution to replace missing electrolytes.

Drinking water throughout the day, and maintaining a healthful diet is usually enough to stay sufficiently hydrated.

1. Chew Ginger

Ginger blocks prostaglandins, which are chemicals that promote muscle contractions, impact hormones, and regulate inflammation in the blood vessels of the brain. Most nonsteroidal anti-inflammatory drugs (NSAIDs), too, work by reducing the production of these chemicals.

  • Drink ginger tea a few times throughout the day until you get relief. Make sure to drink it at the onset of your headache. You can look for a ginger tea recipe here.
  • Simply chewing on a piece of raw ginger root will also help treat the problem and relieve symptoms such as nausea and digestive distress.

2. Up Your Magnesium Intake

Magnesium plays a crucial role in various physiological processes such as calcium absorption.

It has been reported in studies that people suffering from a migraine attack either suffer from a magnesium deficiency or have considerably low levels of magnesium. Magnesium deficiency is also linked to menstruation-induced migraines.

  • Consume nuts, cereals, mackerel, pumpkin seeds, avocado, black beans, dried figs, dark chocolates, and leafy vegetables to derive magnesium from food sources.

15. Compresses

Some people find placing a cold or warm compress on their head can be soothing and help to reduce migraine pain.

Many people who get migraines report a preference for a cold compress, but warm or cold can work.

There are few side effects of using this therapy, though people with circulatory problems, diabetes, or skin issues should avoid extremes of temperature.

3. Use Spices such as Cayenne Pepper and Clove

Spices such as cayenne pepper and clove can be natural remedies for migraine-induced headaches.

Cayenne pepper helps stimulate circulation and improve blood flow. Plus, it contains capsaicin, a compound that works as a natural painkiller.

  1. Mix a ½ to 1 teaspoon of cayenne pepper in 1 cup of warm water.
  2. Optionally, add some lemon juice and honey to the solution to improve its taste and enhance its health benefits.
  3. Drink it as needed.

Clove has a soothing effect and works as an anti-inflammatory agent due to its antioxidant content, primarily flavonoids.

  • You can either inhale clove oil or rub it on your forehead or neck for relief from headaches. Alternatively, you can chew a clove or add it to your food preparations.

Wegbringen

People need to collaborate with a doctor or migraine specialist to find a treatment regimen that works, even when trying natural remedies.

Keeping a migraine or headache journal can be useful in identifying triggers and effective remedies for migraines.

4. Drink Chamomile Tea

Chamomile has anti-inflammatory, antispasmodic, and soothing properties that help relieve migraines. Regularly drinking chamomile tea can also help prevent the problem.

When dealing with migraines, you’ll get the best results by using German chamomile (Matricaria recutita). So, when purchasing this herb, look for the label that says “German chamomile.

  • Steep 2-3 teaspoons of dried chamomile flowers in 1 cup of hot water for a few minutes. You can also add some lemon juice and honey. Strain the liquid and drink this tea three or four times a day for relief from migraine symptoms.
  • Alternatively, prepare a herbal tea by steeping equal quantities of chamomile, horehound, and meadowsweet in 1 cup of hot water for at least 5 minutes. Strain the liquid and drink it. Wiederholen Sie diesen Vorgang nach Bedarf.

5. Take Feverfew

Feverfew is another effective home remedy for migraines that has been used for centuries. The herb contains a compound called parthenolide, which relieves spasms in smooth muscle tissue and prevents inflammation. It also neutralizes prostaglandins that influence pain signals, thereby reducing pain.

  • Prepare a herbal tea by steeping 1 teaspoon each of dried peppermint and feverfew leaves in 1 cup of hot water for 30 minutes. Strain the liquid and drink this tea a few times throughout the day. Continue until the pain subsides.
  • You can also eat 2-3 fresh feverfew leaves daily or take dried leaf capsules (50 to 100 mg daily). Consult your doctor before taking a supplement.

6. Include Vitamin B Supplements

A study published in Nephrology reports that supplementing with a high dose of vitamin B2, also known as riboflavin, can help keep migraine-induced headaches at bay. A reduced incidence of headaches was observed when a daily dose of 400 mg was administered for a month.

A study conducted among pediatric and adult patients suffering from migraine highlighted the significant synergistic impact of riboflavin supplementation on the duration and number of headaches. Apart from vitamin B2, other B vitamins such as B6, B9, and B12 can help prevent migraine headaches.

  • Eat foods rich in riboflavin such as green leafy vegetables, organ meats, beans, nuts, seeds, and legumes.
  • Consult your doctor for vitamin B supplements.

6. Drink a Cup of Coffee

A cup of strong coffee can help reduce migraine headache symptoms. It contains caffeine that restricts blood vessels and blocks certain receptors that could be causing the migraine.

To increase its effectiveness, add a few drops of freshly squeezed lemon juice as it counteracts the effects of acidic diets that contribute to cyclic headaches.

7. Stay Hydrated

Dehydration can trigger a headache, even the ones in migraine, by causing a loss of fluids in the brain and impairing its function. Drinking adequate amounts of water can help prevent a headache caused by dehydration.

It is mandatory to keep a check on your water intake to avoid headaches induced by dehydration.

    Make sure that you drink enough water to stay hydrated. You can replace lost flu >Migraine Attack

Migraine attacks can be experienced several times a week to once a year.

The general pattern of migraine headaches goes through 4 phases:

  1. Prodromal or Premonitory Stage: This stage is marked by the symptoms that lead to the headache, including mood swings, exhaustion, irritability, food cravings, a stiff neck, and constipation. Frequent yawning may also occur 48 hours prior to a migraine attack.
  2. Aura: Some people might experience a phase of reversible disturbance in vision and senses preceding the impending headache. This temporary phase is called the “aura.” This phase evolves gradually and lasts for about an hour. It is marked by periods of confusion, speech disturbance, and seeing zigzag lines, flashing lights, and black spots, among many others.
  3. Headache Phase: This phase is manifested in the form of a headache along with vomiting, sensitivity to light and sounds, and nausea that may last anywhere between 4 and 72 hours.
  4. Resolution or Postdromal stage: This is the stage where the headache has resolved or is gradually disappearing but the individual experiences fatigue, lethargy, or mood swings from the pain and exhaustion of the previous stages.

It may take a few days to recover completely from the physical drain caused by a migraine attack.

Complications of Migraine

Migraines may result in complications in rare cases, which may include the following:

  • Chronic migraines – If a person is experiencing a headache for at least 15 days in a month, you may be suffering from chronic migraine.
  • Migrainous infarction – The aura symptoms last for more than an hour, which can lead to a loss of blood supply to the brain, resulting in a stroke.
  • Persistent aura without infarction – The aura symptoms can last for more than a week and resemble a stroke without any bleeding or tissue damage in the brain.
  • Overuse of pain relievers can lead to abdominal problems such as stomach ulcers.
  • Migraines can lead to mental health problems such as depression, bipolar disorder, or anxiety disorder.

When to See a Doctor

Aside from the symptoms of migraine, it is necessary to seek medical review if you are experiencing a headache that:

    Is unlike your usual headaches and is accompanied by the >Final Thoughts

Migraine is marked by throbbing headaches, nausea, vomiting, and an “aura’’ in some cases. It is a complex condition that cannot be prevented. However, you can keep track of the factors that are likely to trigger a migraine attack.

In addition to standard treatments, you can try alternative therapies such as yoga, biofeedback technique, and meditation. Make sure to get enough sleep, eat a diet low in carbohydrates and high in protein, and drink plenty of water to minimize the frequency of migraine-induced headaches.