Garten

Ernte 101: Die Grundlagen der Crush-Saison

In meinem Nacken des Waldes, im pazifischen Nordwesten, taucht anscheinend jeden zweiten Tag ein neues Weingut auf. Einige von ihnen schaffen es, andere nicht. Dies ist nicht nur das Ergebnis einer ausgeklügelten Vermarktung, sondern auch der Qualität des Weins, die in direktem Zusammenhang mit der Überlegenheit der Traube steht. Für den Hausgärtner kann das Wachsen von Weinstöcken eine schöne schattige Oase oder Laube oder ein dekoratives Detail mit dem zusätzlichen Bonus der Essbarkeit schaffen. Aber woher wissen Sie, wann die Trauben auf dem Höhepunkt ihrer Süße und ihres optimalen Geschmacks zu ernten sind? Lesen Sie weiter für einige Informationen zur Weinlese.

Wann man Trauben erntet

Der genaue Zeitpunkt für die Weinlese ist abhängig vom Standort, der Dauer der Vegetationsperiode, der Rebsorte, der Erntemenge und dem Verwendungszweck der Traube. Schwere Erntegüter brauchen länger zum Reifen. Der optimale Zeitpunkt für die Weinlese variiert von Jahr zu Jahr, ebenso wie die Umweltbedingungen - einige Zeit nachdem sich die Beeren verfärbt haben (Veraison).

Kommerzielle Weinbauern verlassen sich auf wissenschaftlichere Methoden, um zu bestimmen, wann die Trauben geerntet werden sollen, wie beispielsweise genaue pH-Werte und Zuckergehalte (Brix), die mit Tests ermittelt wurden. Der Heimzüchter kann Folgendes verwenden, um die Reifung der Trauben und die richtige Erntezeit festzustellen:

Farbe - Die Ernte von Trauben für die Verwendung in Gelees oder zur Weinherstellung muss genau zum richtigen Zeitpunkt erfolgen, um eine maximale Süße zu erzielen. Die Farbe der Trauben wechselt je nach Sorte von grün nach blau, rot oder weiß. Farbe ist einer der Indikatoren für die Reife. Es ist jedoch nicht der zuverlässigste Indikator, da viele Rebsorten ihre Farbe bereits vor der Reifung ändern. Wenn die Trauben vollständig reif sind, wird der weißliche Belag noch deutlicher und die Samen verfärben sich von grün nach braun.

Größe - Die Größe ist ein weiteres Maß für die Reifung der Trauben. Im reifen Zustand sind die Trauben voller Größe und fühlen sich etwas weniger fest an.

Geschmack - Der beste Weg, um festzustellen, ob Ihre Trauben reif genug für die Ernte sind, ist zweifellos, sie zu probieren. Probieren Sie die Trauben drei bis vier Wochen vor dem ungefähren Erntedatum und probieren Sie die Trauben weiter, während sie reifen. Versuchen Sie, zur gleichen Tageszeit Proben aus verschiedenen Bereichen der Rebe zu entnehmen.

Im Gegensatz zu anderen Früchten reifen die Trauben nicht weiter, daher ist es wichtig, den Wein zu probieren, bis die Trauben gleichmäßig süß sind. Probe aus sonnenexponierten und schattierten Bereichen. Die Reife und Farbe der Trauben hängt nicht vom direkten Sonnenlicht ab, sondern die Lichtmenge, die das Laub der Trauben erreicht, führt zu hochwertigen Früchten. Es sind die Blätter der Traube, die den Zucker erzeugen, der dann auf die Frucht übertragen wird.

Zusätzliche Informationen zur Weinlese

Eine ungleichmäßige Reifung kann aufgrund von zu vielen Weintrauben an der Rebe (Überernte), Kaliummangel, Trockenheit oder anderen Umweltbelastungen auftreten. Wärmer als normales Wetter ist oft die Ursache für ungleichmäßige Reifung, wobei einige Beeren sauer, hart und grün bleiben, während andere normal reifen und dunkler werden.

Reifende Beeren sind auch für die Vögel äußerst attraktiv. Um die bevorstehende Ernte zu schützen, können Sie die Trauben in einen braunen Beutel einhüllen, der am Zuckerrohr befestigt ist, oder indem Sie die gesamte Rebe fangen.

Wenn Sie festgestellt haben, dass es höchste Zeit für eine Weinlese ist, entfernen Sie die Trauben einfach mit einer Handschere. Trauben können bei 0 ° C und 85% relativer Luftfeuchtigkeit in einem perforierten Beutel bis zu zwei Monate gelagert werden.

Die Metamorphose - Veraison

Die Traubenreife beginnt mit der als Veraison bezeichneten Wachstumsphase, in der sich die an den Reben hängenden Früchte von kleinen, grünen, harten Beeren in die von uns als Trauben bekannten verwandeln. Die Reben treten je nach Sorte und Klima nach etwa 30 bis 70 Tagen in dieses Stadium ein, nachdem sich die Früchte gesetzt haben (wenn die gedüngten Blüten abgefallen sind und zu winzigen Trauben geworden sind) - typischerweise im Juli oder August auf der Nordhalbkugel und im Januar oder Februar im Süden.

Während der Veraison verlieren die Trauben ihre hellgrüne Farbe und beginnen, reife Farbtöne anzunehmen - von grünlich gelb für einige weiße Sorten bis zu rot, lila oder fast schwarz für rote Sorten. Die Trauben werden auch weicher und nehmen rasch an Größe zu, wenn die Rebe beginnt, Zucker in die Frucht zu pumpen, während der Säuregehalt abnimmt. Veraison passiert nicht zur gleichen Zeit in einem Weinberg oder sogar bei allen Trauben an einem Weinstock oder innerhalb einer einzelnen Traube. Diejenigen, die mehr Sonne und Wärme ausgesetzt sind, erhalten einen Vorsprung bei den Trauben in schattigeren, kühleren Gegenden.

Gleichgewicht herstellen - Erntegröße steuern

Im Gegensatz zu den meisten Landwirten bemühen sich Top-Grapegrower im Allgemeinen, ihre Erträge zu begrenzen. Das ist richtig: Sie wollen geringer, weniger von der Sache, die sie verkaufen werden. Warum? Weil sie glauben, wenn die Rebe weniger Trauben trägt, als sie kann, reifen diese Trauben besser und haben eine höhere Qualität.

Wenn eine Ernte bei Veraison zu groß erscheint oder wenn die Reifung aufgrund schlechten Wetters verzögert wurde, wird die Ernte manchmal von einem Erzeuger verdünnt oder es wird eine "grüne Ernte" durchgeführt. Weinbergarbeiter schneiden theoretisch unreife Trauben von den Reben ab. Die Ressourcen jeder Rebe werden dann für die verbleibenden Trauben verwendet, wodurch die Reifung beschleunigt wird.

Andererseits möchte ein Erzeuger nicht zu viele Blätter pro Traube. Blätter sehen hübsch aus, aber sie können zwischen die Trauben und die Sonne gelangen, zu viel Schatten kann auch Fäulnis und Schimmel auf Trauben fördern. Bei besonders kühlem, wolkigem oder feuchtem Wetter können die Erzeuger die Blätter um die Trauben entfernen, um die Reifung und die Luftzirkulation zu fördern.

Schädlingsbekämpfung - Schutz der Ernte

Neben der Bedrohung durch schlechtes Wetter werden Weinreben von verschiedenen Organismen - Insekten, Mehltau, Fäulnis, anderen Pilzen, Bakterien und Viren - bedroht, die die Früchte schädigen, den Ertrag verringern oder sogar die Reben töten können. Und so wie die Trauben reifen, kommen die Vögel - und Hirsche, Bären, Wildschweine, Kängurus und andere hungrige Tiere.

Was kann getan werden, um die Reben zu schützen? Die Erzeuger können unter anderem Pestizide und Fungizide (von Kupfer und Schwefel bis hin zu Kunststoffen, wobei die umweltbewussten Landwirte letztere meiden) anwenden, die Blätter kontrollieren, damit der Wind die Feuchtigkeit auf den Trauben austrocknen und natürliche Raubtiere wie Fledermäuse anziehen kann. insektenfressende Vögel und Nützlinge, die die Rebenschädlinge fressen.

Starke Zäune können vierbeinige Tiere fernhalten, nicht jedoch die in der Luft befindlichen. Für Vogelschwärme, die wie jeder andere ein leckeres Cabernet mögen, wird die schwere Artillerie ausgerollt. Einige Vignerons schälen aus, um alle ihre Reben mit Vogelnetzen zu bedecken, oder beauftragen Falkner, mit Raubvögeln Weinberge zu patrouillieren. Andere verlassen sich auf Vogelbomben und Vogelkanonen. Rufen Sie jetzt noch nicht PETA an: Diese Geräte sprengen die Saugnäpfe nicht wirklich aus dem Himmel, sondern schießen nur laute Booms ab, die Vögel abschrecken.

Ernte-Bildergalerie

Ein visueller Leitfaden für die verschiedenen Phasen der Saison. Klicken Sie, um die Bilder zu vergrößern.

Mit freundlicher Genehmigung von ThinkStockPhoto, Frederic Hadengue - Sammlung CIVC, Alain Proust, Robert Anschutz, Jackson Family Wines

Erreichen der Reife - Entscheiden, wann ausgewählt werden soll

Je nach Rebsorte, Region und Weinart kann der Reifungsprozess 30 bis 70 Tage nach der Verifikation dauern. Einige Trauben, wie Tempranillo - der Name wird vom Spanischen für "früh" genommen - reifen schnell. Andere, wie Petit Verdot, reifen lange, nachdem andere Sorten in Wein verwandelt wurden. In Regionen mit kühlerem Klima wie Deutschland sind die Reifezyklen in der Regel länger, während in heißeren Regionen wie dem kalifornischen Central Valley die Zyklen kürzer sind.

Während dieser Zeit überwachen die Erzeuger die Entwicklung der Trauben genau. Im einfachsten Fall werden die Beeren, wenn sie reifen, süßer. Der Säuregehalt nimmt ab und der Zucker, der zu Alkohol vergoren wird, nimmt zu. Je mehr Zucker die Trauben enthalten, desto höher ist der potenzielle Alkoholgehalt des Weins. Darüber hinaus beginnt bei roten Trauben die Hautfarbe in der Dunkelheit zu intensivieren. Geschmacksstoffe entwickeln sich mit mehr Früchten und weniger pflanzlichen Eigenschaften, und die Tannine - Verbindungen, die in Häuten, Stielen und Samen enthalten sind und zur Textur und Struktur beitragen - werden weicher.

Winzer können Traubensaft aus einer Probenahme von Trauben auf verschiedenen Parzellen eines Weinbergs in einem Labor testen, um den pH-Wert und den Brix-Wert (eine Messung des Zuckers) zu überprüfen und festzustellen, wie reif die Trauben sind. Sie fahren aber auch regelmäßig - manchmal täglich - in die Weinberge, um die Trauben in den Wochen vor der Ernte zu probieren und zu untersuchen.

Sie überprüfen, was als phenolische Reife oder physiologische Reife bezeichnet wird, und messen die Intensität und den Charakter der Aromen sowie die Qualität der Tannine. Sie werden die Hautdicke, die Beerentextur, die Samenfarbe und die Textur sowie die Frage untersuchen, ob sich die Stängel von grün nach braun gewandelt haben. Letztendlich streben die Winzer ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Zucker, Säure, Tanninen und Aromastoffen an.

Kurz vor der Ernte folgen die Erzeuger den Wetterberichten sehr genau, um plötzlichen Veränderungen immer einen Schritt voraus zu sein. Hitzewellen, übermäßiger Regen und sogar Frost können eine Ernte ruinieren. Ein Jahr harter Arbeit kann durch einen Hagelsturm Tage vor der Ernte ausgelöscht werden. Manchmal ist ein Erzeuger gezwungen, früh zu pflücken, anstatt zu riskieren, dass er seine Ernte verliert, oder muss die Trauben länger hängen lassen als erwartet, um nach starkem Regen wieder auszutrocknen und das Gleichgewicht wiederherzustellen.

Der Erntetermin ist selten von Jahr zu Jahr gleich, daher müssen die Winzer ihn so gut wie möglich nennen. Wählen Sie zu früh, und Tannine können "grün" oder bitter und unterentwickelt sein. Wenn Sie zu spät pflücken, kann der Zuckergehalt zusammen mit der Gefahr, dass Regen oder Hagel die Ernte zerstören, zu hoch werden, was zu einem schlaffen, unausgeglichenen Wein führt.

Schließlich beeinflusst die Art der Weinbereitung auch die Erntezeit. Bei Schaumweinen ist ein hoher Säuregehalt wünschenswert, daher ist die Ernte früh. Bei Dessertweinen hingegen zählt der Zucker und damit eine späte Ernte.

Alle Hände (oder Fahrer) rufen - Die Ernte ernten

Wenn ein Winzer den richtigen Zeitpunkt festlegt, beginnt die Ernte, obwohl nicht alle Trauben auf einmal eingebracht werden. In Weinbergen, in denen wechselnde Sonneneinstrahlung, Höhenlage oder Böden zu unterschiedlichen Reifegraden führen, können Arbeiter ausgesandt werden, um einzelne Parzellen oder sogar nur einige Reihen zu pflücken.

Traditionell wurden die Trauben von Hand geerntet, wobei die Weinbauarbeiter lediglich eine gut geschärfte Schere und einen Korb oder eine Tonne einsetzten. Wenn ihre Mülleimer voll sind, leeren die Arbeiter sie in einen Traktor oder LKW, der die Trauben zum Weingut liefert.

Während die Handernte anstrengender ist, ist sie in vielen Regionen immer noch die bevorzugte Methode für eine qualitativ hochwertige Weinproduktion. Geschulte Mitarbeiter können ordnungsgemäß gereifte Trauben identifizieren und unterreife Trauben oder Trauben mit Anzeichen von Fäulnis oder anderen Schäden entsorgen. Handernte ist auch an steilen Hängen erforderlich, beispielsweise in der deutschen Moselregion, wo mechanische Erntemaschinen nicht in der Lage sind, zu fahren.

Die meisten Massenweine werden heute maschinell geerntet, was weniger kostspielig ist und den Prozess beschleunigt, aber auch die Notwendigkeit erhöht, die Trauben zu sortieren. Mechanische Traubenerntemaschinen sind seit den 1960er Jahren im Einsatz und ihre Wirksamkeit hat sich im Laufe der Jahrzehnte erheblich verbessert. Sie können jedoch immer noch nicht so gut wie Menschen zwischen reifen, unterreifen oder gar faulen Trauben unterscheiden, ganz zu schweigen von Blättern, Dreck, Käfern und anderen Dingen, die Sie nicht trinken möchten. Sie sind auch weniger schonend als das Ernten von Hand: Sie schlagen, schütteln oder ziehen Reben ab, sodass die Trauben auf ein Förderband fallen.

Wenn die Traubenschalen während der Ernte versehentlich zerbrochen werden, können die Trauben vorzeitig fermentieren, wenn sie auf dem Weg vom Weinberg zum Weingut zu warm werden. Daher entscheiden sich viele Weingüter für die Ernte nachts oder im Morgengrauen, wenn es draußen am kühlsten ist.

Abhängig von der Größe und Vielfalt der Weinberge kann die Ernte zwischen einer Woche und mehr als einem Monat harter Arbeit für die temporäre Kommissionierung eines Winzers erforderlich sein. Wenn alles vorbei ist, veranstalten viele Weingüter ein großes Erntemahl und eine Party für die Crew, die von Wein, Musik und den traditionellen Gerichten der Region unterstrichen wird.

Nur das Beste - Sortieren

Wenn frisch gepflückte Trauben das Weingut betreten, müssen sie nach ihrer Qualität sortiert werden, ein Prozess, der allgemein als bekannt ist Triage auf Französisch. Traditionell wurden die Trauben auf einen Sortiertisch geworfen, wo Sortierer über die Trauben blickten und die Ware von der minderwertigen trennten, um unreife, erkrankte oder beschädigte Trauben sowie Blätter, die hineingeschlichen waren, zu entfernen Förderband an einer Reihe von Sortierern vorbei, die die Auswahl treffen. Der Riemen vibriert oft, um schlechte Trauben herauszuschütteln, die sich unter dem Schutz der Guten einschleichen könnten.

Die Technologie tritt jedoch an die Stelle menschlicher Traubensortierer. Optische Lasersortierer gibt es mittlerweile in vielen Top-Häusern. Während sich die Trauben über ein Förderband bewegen, erkennt ein optischer Sensor alles, was nicht die gewünschte Größe, Form und Farbe hat, und bläst es mit einem Druckstoß einer Luftkanone auf ein anderes Förderband.

The Big Squeeze - Crush and Destemming

Sobald die besten Trauben ausgewählt wurden, ist es Zeit, sie zu zerkleinern, damit die Hefe schnell mit dem Fermentieren beginnen kann. Früher war das Trampeln der richtige Weg, aber es ist unwahrscheinlich, dass die von Ihnen gekauften Tafelweine von jemandem getrunken wurden.

Moderne Weingüter verwenden in der Regel große, automatisierte Brecher-Destemmer, die die Schalen aufbrechen, den Saft und das Fruchtfleisch freilegen, ohne jedoch die tanninhaltigen Stängel und Samen zu zerkleinern. Diese Verbindungen verleihen Weinen Struktur und Textur, sind aber auch für das Gefühl von Adstringenz oder Bitterkeit verantwortlich. Je nach Vorliebe des Winzers und der Art des Weins können die Destemmers die Stängel vor oder nach dem Zerkleinern der Trauben entfernen. Je früher die Stiele entfernt werden, desto weniger tanninhaltig ist der Wein. Einige Winzer möchten kaum oder gar keinen Einfluss auf die Stängel haben, andere meinen, dass die Gärung des gesamten Clusters die Textur und den Geschmack des Weins ausfüllt.

Weiße Trauben können zuerst einen Brecher-Destemmer durchlaufen oder direkt in eine Presse gelangen, die den Saft von den Schalen trennt, damit sie keine Farbe oder Tannine beisteuern.

Jetzt ist es Zeit, mit der Gärung zu beginnen. Dann beginnen die Schritte der Weinbereitung.

Klassifizierung von Arzneimitteln zur Behandlung der Trauben

Was und wie ist die Verarbeitung der Trauben im Herbst von Krankheiten, versuchen Sie später zu verstehen. Lassen Sie uns zunächst sehen, welche Medikamente in manchen Fällen zur Behandlung von Reben eingesetzt werden können. Solche Werkzeuge gibt es in der Tat viele. Es kann jedoch in mehrere Hauptgruppen eingeteilt werden:

  • Insektizide. Zur Bekämpfung von Blattläusen, Schmetterlingen, Raupen und Käfern.
  • Akarizide. Dient zur Zerstörung von Zecken.
  • Fungizide. Zur Bekämpfung von Infektionskrankheiten und ihrer Vorbeugung.

Vorbeugende Behandlung

Die Verarbeitung der Trauben im Krankheitsfall kann diese Pflanze in der nächsten Saison vor großen Problemen bewahren. Auch in diesem Fall, wenn die Rebe gesund ist, ist vorbeugendes Sprühen zu halten. Als eines der beliebtesten Mittel zur Vorbeugung von Infektionskrankheiten bei Kulturpflanzen ist das Fungizid Kupfersulfat. Es war seine Lösung (in der Regel ein Prozent) und verarbeitete die Trauben im Herbst. Manchmal sprühten die Pflanzen mit Bordeauxflüssigkeit. Dies ist die gleiche Lösung von Kupfersulfat, aber Kalkmilch (für 75 g Kalk 1% Sulfat).

In der Sowjetzeit sammelten viele Abzeichen, Embleme, Wimpel. Sie zu bekommen war nicht einfach. Und dank der Technologie können Sie sie heute selbst herstellen. Wissen, wie man Ikonen mit eigenen Händen macht, und Sie können Ihren Freunden originelle Geschenke machen und machen.

Wie gebe ich den Meerrettich aus dem Garten aus? Diese Frage wird von vielen im Gartenbau tätigen Landbesitzern aufgeworfen. Kein Wunder, denn Meerrettich wächst rasant. Es hat riesige Blätter, die eine Höhe von einem Meter erreichen und stra.

Staubsauger heute zum Verkauf in einem breiten Spektrum vorgestellt. Manchmal ist es schwierig, ein solches Gerät auszuwählen. Wenn Sie nach einem solchen Zweck fragen, müssen Sie wissen, worauf Sie achten sollten. Auf diese Weise können Sie das beste Robotervakuum oder auswählen.

Bewerten Sie diesen Artikel:

Der Weinbau erfreut sich in den Hausgärten einer erneuten Beliebtheit! Und warum nicht? Trauben eignen sich nicht nur hervorragend zum Essen, Entsaften und zur Weinbereitung, sondern sind auch eine wunderschöne Zierpflanze. Lernen Sie, wie Sie Ihre Trauben anbauen, beschneiden und ernten.

Weinreben bringen nicht nur süße und vielseitige Früchte hervor, sondern verleihen einem Garten oder einer Landschaft auch ein dramatisches Element. Sie sind kräftige Züchter und bringen mit dem richtigen Schnitt innerhalb weniger Jahre mühelos Früchte hervor und halten 30 Jahre oder länger!

Für Hausgärtner gibt es drei Haupttypen von Trauben, die man konsultieren sollte> USA. ist der Muscadine (V. rotundifolia), der im Süden der Vereinigten Staaten beheimatet ist. Die dicke Schale der Muscadine-Traube eignet sich am besten für Konfitüren, Wein oder andere verarbeitete Traubenprodukte.

Stellen Sie sicher, dass Sie Weinreben von einem seriösen Kindergarten kaufen. Am besten sind kräftige, einjährige Pflanzen. Kleinere, manchmal schwächere, einjährige Pflanzen werden oft von der Baumschule zurückgehalten, um ein weiteres Jahr zu wachsen, und dann als zweijähriger Bestand verkauft. Besorgen Sie sich nach Möglichkeit zertifizierten, virenfreien Bestand.

Neugierig auf den Einstieg? Wir haben viele Tipps für den Anbau von Trauben in Ihrem Garten!

Behandlung der Trauben aus Oidium

Die Verarbeitung der Trauben im Herbst nach Krankheit - Ereignis erforderlich, um nicht nur zu verhindern, sondern in diesem Fall, wenn die Reben in der warmen Zeit einige Pilz- oder Viruskrankheiten hatte. Beispielsweise ist es in dieser Zeit möglich, die Pflanzen gegen eine solche Infektion wie Oidium zu behandeln. Diese unangenehme und gefährliche Krankheit befällt alle grünen Teile der Rebe. Die Infektion entwickelt sich normalerweise im Sommer, bei trockenem und heißem Wetter. Die Hauptsymptome des Mehltaus sind weiße, pulverförmige Beläge auf den Knospen. Betroffene Pflanzenteile beginnen nach einiger Zeit zu trocknen und fallen ab. Die Beeren knacken. Von Pflanzen mit einem unangenehmen Geruch nach faulem Fisch.

Was tun mit den Trauben im Herbst, um ihn von diesen Schwierigkeiten zu befreien? Überwintert der Pilz, der Mehltau verursacht, Schuppen unter den Traubenknospen. Um ein Wiederauftreten der Krankheit im Frühjahr zu verhindern, sollten die gleichen Pflanzen mit Kupfersulfat besprüht werden. Um die Behandlung zu machen, ist es am besten, die Trauben abzudecken. Daher ist es notwendig, eine 4-5% ige wässrige Lösung zu verwenden. Es wird gesprüht, um die Flüssigkeit gleichmäßig auf dem Treppenabsatz zu verteilen. Anstelle von Kupfer können Sie auch weniger giftiges und gefährliches Vitriol einnehmen. Gelegentlich Herbstsprühen gegen Oidium und 3% -ige Nitrofenlösung.

Ein Verfahren zur Herstellung einer wässrigen Lösung von Kupfersulfat

Um eine einprozentige Lösung von Kupfersulfat herzustellen, müssen 10 Liter Wasser 100 g auflösen. diese Substanz. Wenn Sie 4% - 400 g benötigen. Gießen Sie kein Pulver auf einmal in einen Eimer. Gießen Sie zuerst das warme Wasser in ein halbes Liter Glas. Gießen Sie das Vitriol hinein und rühren Sie es gut um. Gießen Sie die resultierende Lösung in einen Eimer. Ständig rühren, Wasser hinzufügen, bis es gefüllt ist.

Wie arbeitet man mit einer Kupfersulfatlösung?

So haben wir gelernt, was die Verarbeitung von Trauben im Herbst von einer Krankheit sein soll. Nun wollen wir sehen, wie es richtig gemacht wird. Kupfersulfat ist, wie bereits erwähnt - die körpertoxische Substanz ist sehr schädlich. So dass Sie sie mit Pflanzen besprühen können nur einige persönliche Vorsichtsmaßnahmen treffen. Arbeiten Sie mit Gummihandschuhen und sprühen Sie die Mischung nur in Windrichtung.

Infolge unsachgemäßer Handhabung können auch Pflanzen leiden. Um die nicht erscheinenden Äste zu verbrennen, sollte bei kühlem Wetter gesprüht werden. Manchmal wird die Luft am Herbstnachmittag auf ziemlich hohe Temperaturen erwärmt. In diesem Fall sollte die Verarbeitung morgens oder abends erfolgen oder einige Tage gewartet werden, bevor die Temperatur gesenkt wird.

Wie geht man im Herbst noch mit den Trauben um?

Seit September ist die Luft draußen noch viel kälter, die Erde erwärmt sich von den Reben, der Nährstoffabfluss beginnt von oberirdischen Teilen zu den Wurzeln. Es ist möglich, die Verringerung des Zuckergehalts in den Trauben zu sehen. Diesen natürlichen Vorgang sollten Sie anwenden, um die Pflanzen zu füttern. Dazu wurden 2-3 mal im September mit einer Kaliumlösung behandelt. Sie können Kristalin oder Kaliumsulfat in einer Menge von 20 gr anwenden. pro 10 Liter Wasser.

Fütterung der Trauben fallen

Die Frucht schwächt die Rebe eher. Wenn Sie bestimmte Maßnahmen nicht ergreifen, werden die Pflanzen eine schlimme Erkältung bekommen und das nächste Jahr wird keine gute Ernte bringen. Eine Möglichkeit, die Trauben zu stärken, ist das Düngen und Mulchen. Am besten düngen Sie die Trauben im Herbst gut verfaulten Mistkompost. Es ist ein zu tiefer Dünger aufzutragen. Sie können sogar einfach den Boden um die Stämme herum mit Dünger mulchen.

Die Düngung der Trauben im Herbst sollte erst durchgeführt werden, nachdem alle Blätter entfernt wurden. Die Tatsache, dass es im Winter eine Vielzahl von verschiedenen Schädlingen verbringen kann. Die Blätter müssen gestapelt und verbrannt werden.

Was kann man im Herbst noch tun?

Zusätzlich muss die Vorbereitung der Trauben für den Winter ein Ereignis wie das Beschneiden einschließen. Von der Rebe ist es notwendig, alte, erkrankte und beschädigte Triebe zu entfernen. Zu viel zum Pflanzen ist nicht notwendig. Dies gilt insbesondere für Trauben, die in Regionen mit rauem Klima angebaut werden. In diesem Fall müssen die Rebstöcke die sogenannten "Backup" -Sprossen verlassen. Wenn es sich bei der Sorte nicht um Frost handelt, sollten die Trauben auch die Fichtenzweige bedecken. Zur Isolierung können Sie den Strohhalm verwenden. Manchmal werden Trauben mit Kunststofffolie oder Dachmaterial überzogen. Im letzteren Fall das Einpflanzen eines speziellen Backups mit einer maximalen Höhe von 60 cm. Wenn die Konstruktion im Winter höher sein wird, kann sie mit dem Wind mithalten.

Was tun mit den Trauben im Herbst noch? Natürlich sollten Sie versuchen, die Reben und verschiedene Arten von Nagetieren zu schützen. Zu diesem Zweck lassen Sie unter dem Tierheim Gift von Mäusen und Ratten. Im Frühjahr können die Trauben nur geöffnet werden, wenn sich die Außentemperatur auf mindestens -5 ° C erwärmt. Wasser, das sich beim Auftauen oder Schmelzen des Frühlings unter dem Dachmaterial oder der Folie ansammelt, muss entfernt werden.

Merkmale der Herbst Pflege Parthenocissus

Sehr oft für die Dekoration von Zäunen, Terrassen und Lauben verwendet ungewöhnlich auffällige Pflanze Schnur - Trauben Mädchen. Im Herbst (Foto unten als Beweis) sieht dieses Ornament äußerst eindrucksvoll aus. Leuchtend rote Blätter einiger Sorten können eine wunderschöne Dekoration der Website sein.

Natürlich erfordern mädchenhafte Trauben im Herbst, wie üblich, etwas Sorgfalt. Die Pflanze ist winterhart, und so schützen Sie ihn, und brauchen Sie nicht. Vorbeugung gegen verschiedene Virus- und Pilzkrankheiten gilt es jedoch zu halten. Wie üblich und Parthenocissus sind ein und dieselbe Familie (und daher haben sie die gleiche Krankheit), der Fall dieser Zierkultur kann auch mit einer Lösung von Kupfersulfat besprüht werden. Dies wird die Entwicklung verschiedener Arten von pathogenen Pilzen und Virusinfektionen verhindern.

Jetzt wissen Sie also, wie Sie mit den Trauben im Herbst umgehen müssen. Schädlingspflanzen können durch Versprühen einer Kupfersulfatlösung abgeben. Das Dressing macht, Verarbeitungsbetriebe Kaliumhydratdünger. In jedem Fall haben die Trauben bei ordnungsgemäßer Vorbereitung des Herbstes einen guten Winter und werden nächstes Jahr mit Sicherheit eine gute Ernte bringen.

Pflanzen

  • Pflanzen Sie im zeitigen Frühjahr ruhende, wurzelfreie Weinreben.
  • Die meisten Rebsorten sind selbstfruchtbar. Um sicherzugehen, fragen Sie beim Kauf von Reben, ob Sie mehr als eine Pflanze zur Bestäubung benötigen.
  • Wählen Sie einen Standort mit voller Sonne. Wenn Sie keinen Platz mit voller Sonne haben, stellen Sie sicher, dass es mindestens Morgensonne bekommt. Eine kleine Menge Schatten am Nachmittag tut nicht weh. Ihr Boden muss tief, durchlässig und locker sein. Sie brauchen auch eine gute Luftzirkulation.

Weinreben müssen auf irgendeine Art von Unterstützung trainiert werden, um nach oben zu wachsen. Dies verringert auch das Krankheitsrisiko. Die Unterstützung muss beim Pflanzen vorhanden sein.

  • Eine Option ist ein stabiles Gitter oder eine Laube. Die Laube kann zwei, vier oder sechs Pfosten haben, je nachdem, ob sie am Haus oder an einer anderen Struktur befestigt ist. Die Oberseite kann mit 2 Zoll x 4 Zoll großen Holzlatten gesichert werden, die die Laube zusammenhalten, und mit 1 Zoll x 2 Zoll großen Holzstücken überzogen werden, um die Gitterarbeit für das Wachsen der Reben zu schaffen. Möglicherweise benötigen Sie auch Eckstreben, um die gesamte Struktur zu sichern. Wachsen Sie die Trauben, eine pro Pfosten und wählen Sie den stärksten Zuckerrohr. Lassen Sie es im ersten Jahr an die Spitze des Pfostens wachsen und sichern Sie es an dem Pfosten, während es wächst.
  • Wenn Sie wenig Platz haben, versuchen Sie, Trauben auf einem Pflock anzubauen. Schlagen Sie einen stabilen Pflock neben der Weinrebe ein und befestigen Sie ihn sicher. Lassen Sie die Rebe senkrecht wachsen. Lassen Sie den Weinstock im ersten Jahr auf den Pflock wachsen und dann auf den Pflock. Lassen Sie 4 bis 5 Seitenstöcke wachsen. Entfernen Sie den Rest.
  • Vor dem Anpflanzen von Weinstöcken die Wurzeln zwei bis drei Stunden lang in Wasser einweichen.
  • Raumreben 6 bis 10 Fuß voneinander entfernt (16 Fuß für Muscadines).
  • Graben Sie für jede Rebe ein Pflanzloch, das 30 cm tief und 30 cm breit ist. Füllen Sie mit 4 Zoll Mutterboden. Schneiden Sie abgebrochene Wurzeln ab und setzen Sie die Rebe etwas tiefer in das Loch, als es im Kinderzimmer gewachsen ist. Decken Sie die Wurzeln mit 6 Zoll Erde und stampfen Sie. Füllen Sie den verbleibenden Boden ein, aber drücken Sie ihn nicht an.
  • Wasser zum Zeitpunkt des Pflanzen.
    • Im ersten Jahr nicht düngen, es sei denn, Sie haben Bodenprobleme. Im zweiten Wachstumsjahr leicht düngen.
    • Verwenden Sie Mulch, um eine gleichmäßige Menge an Feuchtigkeit um die Reben zu halten.
    • Ein Maschennetz ist nützlich, um Vögel von knospenden Früchten fernzuhalten.

    Wachsende Trauben und Rebschnitt

    Für den Anbau von Trauben und zum Anpflanzen sollten 1- oder 2-jährige Rebstöcke verwendet werden, die entweder im Herbst oder im Frühjahr gesetzt werden. Beim Pflanzen wird die Rebe auf 3 oder 4 Augen zurückgeschnitten und die Wurzeln werden gut verkürzt.

    Das Pflanzloch, in das die Pflanze gesetzt werden soll, sollte groß genug sein, um eine vollständige Ausbreitung der Wurzeln zu ermöglichen. Wenn die Jahreszeit trocken ist, kann ein Mulch von grobem Abfall um die Rebe herum verteilt werden. Wenn alle Knospen beginnen, können die stärksten ein oder zwei wachsen. Die aus diesen Knospen hervorgegangenen Weinstöcke sollten abgesteckt und während der Saison wachsen gelassen werden. In großen Plantagen dürfen die Stöcke des ersten Jahres möglicherweise auf dem Boden liegen.

    Im zweiten Jahr des Weinbaus sollte ein Rohrstock auf die gleiche Anzahl Augen wie im ersten Jahr zurückgeschnitten werden. Nachdem das Wachstum im Frühjahr begonnen hat, sollten zwei der stärksten Knospen verbleiben. Diese beiden jetzt entstehenden Stöcke können im Laufe des zweiten Sommers zu einem einzigen Pfahl herangewachsen sein, oder sie können horizontal auf einem Spalier verteilt sein. Dies sind die Stöcke, die die ständigen Arme oder Teile der Rebe bilden. Von ihnen gehen die aufrechten Triebe aus, die in den folgenden Jahren des Weinbaus die Früchte tragen werden.

    Wenn Sie Trauben beschneiden, wählen Sie 4 starke Stöcke für die Ernte der nächsten Saison.

    Alle anderen Stöcke abschneiden.

    Von den verbleibenden 4 Stöcken wählen Sie nun 2, die am stärksten sind, und schneiden die anderen 2 ab.

    Binden Sie nun die 2 Stöcke an den Gitterdraht. Möglicherweise müssen Sie sie festbinden.

    Um das Beschneiden von Trauben zu verstehen, muss man dieses Prinzip vollständig verstehen: Die Früchte werden auf Holz der gegenwärtigen Saison getragen, das aus Holz der vorhergehenden Saison stammt.

    Um zu veranschaulichen: Ein wachsender Trieb oder Zuckerrohr von 2010 bringt Knospen hervor. Im Jahr 2011 entsteht aus jeder Knospe ein Trieb, und in der Nähe der Basis dieser Triebe werden die Trauben getragen (jeweils 1 bis 4 Trauben).

    Während jede Knospe des Triebs 2010 im Jahr 2011 Triebe oder Stöcke hervorbringen kann, trägt nur der stärkste dieser neuen Stöcke Früchte. Der gelernte Weinbauer kann anhand des Aussehens seines Zuckerrohrs (wie er es im Winter beschneidet) erkennen, aus welchen Knospen das Traubenholz in der folgenden Saison hervorgeht. Die größeren und stärkeren Knospen liefern normalerweise die besten Ergebnisse, aber wenn der Stock selbst sehr groß und kräftig ist oder wenn er sehr schwach und schlank ist, erwartet er von keiner seiner Knospen gute Ergebnisse. Ein harter, gut ausgereifter Rohrstock mit dem Durchmesser eines kleinen Mannesfingers hat die ideale Größe.

    Ein weiteres Prinzip beim Anbau von Trauben und Beschneiden, das gemeistert werden muss, ist Folgendes:Eine Rebe sollte nur eine begrenzte Anzahl von Büscheln tragen, etwa 30 bis 80. Ein Trieb trägt Büschel in der Nähe seiner Basis. Jenseits dieser Büschel wächst der Trieb zu einem langen, belaubten Stock. Ein Durchschnitt von zwei Clustern kann zu einem Schuss gerechnet werden. Wenn die Rebe stark genug ist, um 60 Trauben zu tragen, müssen 30 gute Knospen beim Beschneiden zurückgelassen werden (dies erfolgt von Dezember bis Ende Februar auf der Nordhalbkugel).

    Das wesentliche Operation des RebschnittesDaher ist es jedes Jahr wichtig, eine begrenzte Anzahl guter Stöcke auf wenige Knospen zu reduzieren und alle verbleibenden Stöcke oder Hölzer des Wachstums der vorhergehenden Saison vollständig abzuschneiden.

    Wenn ein Rohrstock auf 2 oder 3 Knospen zurückgeschnitten wird, wird der verbleibende stummelartige Teil als Sporn bezeichnet. Gegenwärtige Systeme schneiden jedoch jeden Stock auf 8 oder 10 Knospen (bei starken Sorten) zurück, und es bleiben 3 oder 4 Stöcke übrig - alle strahlen in der Nähe des Kopfes oder des Stammes der Rebe aus.

    Beim Anbau von Trauben werden Sie feststellen, dass die Spitze der Rebe nicht von Jahr zu Jahr größer wird, nachdem sie einmal das Gitter bedeckt hat, sondern jedes Jahr auf praktisch die gleiche Anzahl von Knospen zurückgeschnitten wird. Da sich diese Knospen auf neuem Holz befinden, ist es offensichtlich, dass sie jedes Jahr weiter und weiter vom Kopf der Rebe entfernt sind.

    Um diese Schwierigkeit zu umgehen, werden jedes oder alle zwei Jahre neue Stöcke aus der Nähe des Rebstockkopfes entnommen und das zwei- oder dreijährige Holz abgeschnitten.

    Trauben beschneiden

    Beschneiden ist sehr wichtig. Trauben tragen Früchte an Trieben, die aus einjährigen Stöcken wachsen. Wenn Sie zu viele alte Stöcke haben (ohne zu beschneiden), erhalten Sie weniger Trauben. Wenn Sie Ihre Reben jedes Jahr komplett zurückschneiden, bekommen Sie viel neues Wachstum, aber auch hier nur wenige Trauben.

    Der Schnitt erfolgt im Spätwinter, wenn die Pflanze ruht, normalerweise um den März. Aber für das erste Jahr oder so ist das Ziel, ein starkes Wurzelsystem und einen starken Stamm zu schaffen. Im Frühjahr pflanzen und die Weinrebe auf drei Knospen zurückschneiden. Warten Sie dann bis zum ersten Winter.

    • Wenn Sie Trauben auf einer Laube oder einem Spalier anbauen: Wachsen Sie die Trauben, eine pro Pfosten und wählen Sie den stärksten Zuckerrohr. Lassen Sie es im ersten Jahr an die Spitze des Pfostens wachsen und sichern Sie es an dem Pfosten, während es wächst. Der erste Winter übersteigt den Stock und lässt ihn an der Spitze der Laube Seitenzweige wachsen. Wenn Sie die Reben einfach weiter wachsen lassen, produzieren sie dichten Schatten, aber wenig Frucht. Beschneiden Sie die Trauben jeden Winter, indem Sie die im Vorjahr geernteten Stöcke entfernen, einjährige Stöcke auf fünf bis sechs Knospen zurückschneiden und einige Erneuerungsstöcke auf zwei bis drei Knospen zurückschneiden. Das Ziel ist es, Stöcke auf dem Gitter 2 bis 3 Fuß voneinander entfernt zu haben. Entfernen Sie alle schwachen, dünnen Stöcke. Sie möchten genügend Fruchtstöcke auf dem Gitter lassen, um es in jedem Sommer wieder aufzufüllen, aber nicht so viele, dass es zu einem Wirrwarr wird.
    • Wenn Sie Trauben auf einem Pflock anbauenSchneiden Sie die Seitenstöcke im ersten Winter auf jeweils drei Knospen zurück. Diese werden Triebe aussenden, die im nächsten Jahr Trauben produzieren werden. Entfernen Sie alles schwache und spindelförmige Wachstum, insbesondere entlang der unteren Teile des Rumpfes. Im zweiten Winter die gesündesten Stöcke auf sechs bis zehn Knospen zurückschneiden, zwei Stöcke als Erneuerungssporn auswählen und diese auf jeweils drei Knospen zurückschneiden und alle anderen Stöcke entfernen. Wiederholen Sie diesen Schnitt jeden Winter. Your trunk should be able to support four to seven fruiting canes each year as it gets older.

    Growing grapes in Italy is a major part of the agricultural industry

    On arbors, it is best to carry one permanent arm or trunk from each root over the framework to the peak. Each year the canes are cut back to short spurs (of 2 or 3 buds) along the sides of this trunk.

    When growing grapes they are set from 6 to 8 feet apart in rows which are 8 to 10 feet apart. A trellis made of 2 or 3 wires is the best support. Slat trellises catch too much wind and' blow down. Avoid stimulating manures. In very cold climates, the grape vines may be taken off the trellis in early winter and laid on the ground and lightly covered with earth. Along the boundaries of home lots, where grapes are often planted, little is to be expected in the way of fruit because the ground is not well tilled.

    Harvest/Storage

    • If grapes aren’t ripening, pinch back some of the foliage to let in more sunlight.
    • Grapes will not continue ripening once picked from the vine. Test a few to see if they are to your liking before harvesting, usually in late summer or early fall.
    • Grapes are ripe and ready to harvest when they are rich in color, juicy, full-flavored, easily crushed but not shriveled, and plump. They should be tightly attached to the stems. Sample different grapes from different clusters, and the taste should be between sweet and tart. Check our ripeness guide for more tips on color.
    • Grapes can be stored for up to six weeks in the cellar, but grapes can absorb the odors of other fruits and vegetables, so keep them separate. Use cardboard boxes or crates lined with clean, dry straw. Separate bunches with straw or sawdust. Check often for spoilage.
    • See our article on making jams and jellies with fruit from your garden.

    Growing Grapes and Diseases

    To produce bunches of high quality and free from rot and frost injury, grapes are sometimes bagged. When the grapes are about half grown, the bunch is covered with a grocer's manila bag. The bags remain until the fruit is ripe. The grapes usually mature earlier in the bags. The top of the bag is split, and the flaps are secured over the branch with a pin.

    Now that you know how to grow grapes, learn how to make wine and use our homemade wine recipes.

    Recommended Varieties

    Hinweis: Seedless varieties will produce smaller grapes.

    • ‘Edelweiss’: Hardy in zones 4–7 (–20°F), early white variety. Table and wine.
    • ‘Reliance’: Hardy in zones 4–8, seedless, pink table grape.
    • ‘Seibel’: Hybrid, wine grape. Cold hardy.
    • ‘Swenson Red’: Hardy in zones 4–8, red table grape.
    • ‘Magnolia’: White Muscadine wine grape. Süss. Best in zones 7–9.
    • ‘Valiant’: Eating grape hardy to Zone 2.

    Schau das Video: How The Economic Machine Works by Ray Dalio (November 2019).