Garten

Wie für den Winter Pflanzen verstecken - Tipps Gärtner

Die Eden-Gärtner geben Tipps, wie Sie Ihren Garten bei kaltem Wetter kuschelig halten und Pflanzen vor Frost und Schnee schützen können.

Wie schützen Sie Ihre Pflanzen im Winter am besten vor Frost und Schnee? Hier bei Eden haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, einige unserer exotischeren Pflanzen mit Fleece zu umwickeln, um sie warm zu halten, da sich unsere Outdoor-Gärten in einer Art „Frosttasche“ befinden. Sie sind in einer ehemaligen Lehmgrube gepflanzt, in die die niedrige Wintersonne nicht immer eindringen kann.

Aber es gibt noch viele andere Dinge, die Sie tun können, um Pflanzen im Winter zu schützen.

5 Gartentipps für den Winter

1. Schützen Sie Ihre Pflanzen: Streusalz verwüstet Pflanzen und Böden. In Gebieten mit starkem Salzkonsum kann der Salzgehalt des Bodens ansteigen und das Leben des Bodens lebenswichtig werden, ganz zu schweigen von all den zarten Pflanzenwurzeln und immergrünen Blättern, die es einfach nicht vertragen, regelmäßig Salz auszusetzen. Schützen Sie Pflanzungen am Straßenrand mit einem in einen Zaun mit Holzpfählen eingebauten Schild aus Landschaftsstoff vor Salznebel. Wählen Sie für die Bepflanzung von Geh- und Einzugsgebieten salzresistente Pflanzen oder setzen Sie stattdessen auf salzfreie Eisschmelzen wie Calciumchlorid oder Magnesiumchlorid.

2. Bauen Sie einen Kompostbehälter: Besuchen Sie im Winter Ihr örtliches Gartencenter und fragen Sie nach gebrauchten Holzpaletten, um sich einen neuen Kompostbehälter zu machen. Viele Gartencenter sind froh, zusätzliche Paletten loszuwerden, und einige können sogar arrangieren, dass sie an Ihre Tür geliefert werden. Sobald die Paletten zu Hause sind, können Sie damit einen oder mehrere dreiseitige Behälter bauen. Befestigen Sie sie mit besonders großen Plastikbändern, und geben Sie jedem Behälter einen Rücken und zwei Seiten. Stellen Sie Ihr neues Kompostierungssystem an einem meist sonnigen Ort auf, und Sie werden in „Schwarzgold“ bis zu den Ellbogen sehen, bevor Sie es bemerken.

3. Toten Baum loswerden: Okay, dieser Gartentipp ist für einen Experten gedacht, aber Sie können ihn beaufsichtigen! Der Winter ist eine ausgezeichnete Zeit, um einen lästigen oder gefährlichen Baum von Ihrem Grundstück entfernen zu lassen. Viele Baumpfleger, die kein Laub haben, um ihre Arbeit zu trüben, sind mehr als glücklich, Bäume zu fällen, die zu dieser Jahreszeit wegfallen müssen.

4. Behalten Sie die Winterkulturen im Auge: Das ganze Jahr über müssen Gemüsegärtner ihre Saisonverlängerungen im Auge behalten und nach einem Sturm Schnee von Kühlzellen und Mini-Reifentunneln entfernen. Wenn sich starker Schnee ansammeln kann, wird das Sonnenlicht daran gehindert, die Ernte zu erreichen, es können jedoch auch die Strukturen beschädigt werden. Verwenden Sie einen stabilen Besen oder eine Plastikschaufel, um den Schnee zu entfernen.

5. Bereite dich auf einen neuen Garten vor: Planen Sie ein neues Gartenbett für den nächsten Sommer in einem Gebiet, in dem derzeit Gras oder Unkraut wächst? Machen Sie es sich einfach, indem Sie das Projekt sofort starten. Legen Sie zuerst eine dicke Schicht Zeitungspapier oder Pappe über die Fläche, und stapeln Sie dann abwechselnd organische Materialien wie Kompost, Blätter, Kiefernnadeln, unbehandelte Grasabfälle und Stroh. Im Frühjahr sind Gras und Unkraut unter dem Haufen abgestorben, und Ihr neues Gartenbeet kann gepflanzt werden!

Wenn Sie die freie Zeit von der Arbeit im Freien genießen und es vorziehen, drinnen zu entspannen, stöbern Sie in den Samenkatalogen, die in der Post erscheinen werden!

3 Übersichten

Ich bedecke mit Wermut
Seit 10 Jahren baue ich in Sibirien Trauben an. Ich habe Sorten Isabella, Aleshenkin, Smuglyanka und lokale Rosinen aus Samen.
Wird als Schutz für den Winter verwendet
Ich stiele Himbeeren nach dem Beschneiden, Kartoffeln und Kürbis. Die Trauben waren gut winterfest, aber oft siedelten sich Mäuse in solchen Behausungen an, machten Bewegungen, nagten an den Reben, was dazu führte, dass die Pflanzen im Frühjahr „weinten“, Schimmel auftraten und der Ertrag abnahm. Dann fing er an, trockene Stängel aus bitterem Wermut als Unterschlupf zu verwenden.
Ich habe die Trauben Mitte Oktober geschnitten. Unter den linken Zweigen der Rebe lag so viel Wermut, dass die Pflanze den Boden nicht berührte. Ich bedecke die Oberseite auch mit einer durchgehenden Schicht Wermut, bedecke sie dann mit kleinen Schieferstücken und streue verschiedene Pflanzenreste mit einer Schicht von 20-30 cm. Schnee fällt auf eine solche "Decke", es bläst nicht ab. Die Rebe bleibt hervorragend, kein Schimmel, Wermut ist trocken. Ich habe versucht, es zu speichern und wieder zu verwenden. Aber obwohl es keinen Schimmel gab, trat Feuchtigkeit auf.

Zuerst gepflanzte Trauben. Und jetzt muss ich ihn decken. Sagen Sie uns, wie es am besten geht.

Sträucher fast aller im Landesinneren angebauten Rebsorten müssen für den Winter gedeckt werden. Tatsächlich sind junge Triebe bei einer Temperatur von minus 18 bis 20 ° C geschädigt, und mehrjährige Hülsen und Wurzeln sind bei minus 25 bis 28 ° C geschädigt.
Am einfachsten ist es, die Trauben mit Erde zu bedecken. Die Wirksamkeit dieser Methode hängt jedoch von vielen Faktoren ab: der Höhe des Erdwalles, der Niederschlagsmenge sowie dem Gefriergrad des Bodens. Ein hoher, aber schmaler Schaft an der Basis ist weniger zuverlässig als ein breiter Schaft.
Trockener Boden kühlt im Winter stärker ab als nasser. Darüber hinaus erodieren Regenfälle teilweise den Boden des Schachts und setzen sich während des Auftauens ab, was die Zuverlässigkeit des Schutzraums verringert.
Einige Gärtner bedecken Trauben mit Holzschildern, Schiefer, Schilfmatten, trockenem Gras usw. In den letzten Jahren begann man, eine Folie und Sackleinen aus Polypropylen zu verwenden. Dadurch bleiben die Rebe und ihre Augen besser erhalten.

Shelter-Technik ist das. Die Weinreben des Busches sind an zwei (oder einer) Seiten gepflanzt und über die gesamte Länge mit einem Seil an die Faszinen gebunden. Sie sind mit Metallklammern befestigt.
Dann werden die Faszinen ordentlich mit Heu, trockenem Gras, Kartoffel- oder Tomatenoberteilen, Maisstängeln oder Topinambur bedeckt. Die Verwendung von Stroh lohnt sich nicht, da Mäuse darin überwintern und sich von den Augen der Trauben ernähren.
Oben auf der Faszie befindet sich ein Doppelfilm oder eine Sackleinen aus Zucker oder Mehl. Diese Materialien lecken keine Feuchtigkeit. Dann werden die Ränder der Folie oder Sackleinen an den Seiten mit Erde bestreut.
Dank des Luftspalts (Heu usw.) wird Wärme besser unter dem Unterstand gespeichert. Für die Zuverlässigkeit müssen Sie den Schnee mit einer Schicht von bis zu 0,5 m bedecken.
Auf der Mittelspur beginnen die Trauben Anfang Oktober, im Süden - im dritten Oktoberjahrzehnt. In diesem Fall sollte man nicht auf das Ende des Laubfalls warten. Die Blätter werden beim Beschneiden der Büsche entfernt und von der Baustelle entfernt, um Pilzkrankheiten zu vermeiden.
Junge Weinstöcke werden in erster Linie und mit besonderer Sorgfalt gehalten.
L. KALUGINA, Agronom

Indoor Pflanzenpflege

Arten, die im Winter wach bleiben, brauchen eine angemessene Menge Sonnenlicht. Dies bedeutet im Allgemeinen, sie unter ein blitzsauberes Fenster zu stellen oder sie einem Wachstumslicht auszusetzen. Es gibt jedoch einige Arten, die mit weniger als optimalen Lichtverhältnissen gut auskommen. Es ist immer klug, sich mit den Bedürfnissen der einzelnen Arten vertraut zu machen, wenn sie zum ersten Mal gekauft werden. Dies verhindert böse Überraschungen. Es ist auch eine gute Faustregel, alle Ihre Pflanzen von Bereichen fernzuhalten, die extremen Temperaturen ausgesetzt sind. Dazu gehören Lüftungsöffnungen, Raumheizungen, Kamine, Außenfenster, die Garage und der Kühlschrank.

Lassen Sie die Terrakotta-Untertassen für Pflanzen, die draußen bleiben können.

Die lebhafteren Arten müssen auch regelmäßig gewässert werden. Einige verlieren trotzdem ihre Blätter und sehen den ganzen Winter über wie Stöcke aus. (Zitronenverbene und Bougainvilleen sind hiervon besonders betroffen.) Untertassen sind eine großartige Möglichkeit, das Wasser am Entweichen zu hindern. Vermeiden Sie einfach Terrakotta, da Feuchtigkeit durch sie sickert. Das ist nichts, was Sie auf die harte Tour mit Ihrem makellosen Parkett lernen möchten. Das Abdecken der Böden / Tische mit einem alten Plastiktischtuch ist ein weiterer guter Weg, um Schäden zu vermeiden. Und die Hölle hat keine Wut wie ein verärgerter Ehegatte oder Mitbewohner, dessen Fußboden oder Möbel Sie gerade mit Ihrer Rettungsaktion für Winterpflanzen ruiniert haben.

Warmer Nerz für die Trauben

Zur Bedeckung der Pflanzen kann ab Mitte Oktober begonnen werden. Es gibt verschiedene Arten, Reben und Wurzeln für den Winter zu erhalten. Sie können einfach reben, um Bündel zu binden, ihn auf den Boden zu legen und mit einer Schicht Bodenstärke von 7–10 cm zu bestreuen. Einige Erzeuger ziehen es vor, den Strauch in Sackleinen zu wickeln und ihn dann mit Erde auf eine Höhe von zu füllen 35 cm oder zum Abdecken von Holzbrettern. Während der letzten Zeit müssen Kunststofffolien oder Dachpappe ausgebreitet und sicher befestigt werden - diese schützen Pflanzen vor Schmelzwasser. Zur zusätzlichen Isolierung des Weingartens wird empfohlen, eine dicke Schneeschicht darauf aufzuschreiben. Eine andere Möglichkeit, die Trauben im Winter zu bedecken, ist die Verwendung von weißer Polyethylenfolie. Interessant ist, dass darunter die Temperatur über 1,5 Grad liegt als beim Polyethylen schwarzer Farbe. Denken Sie daran, dass Sie nicht nur die Rebe, sondern auch die Wurzeln isolieren müssen. Übrigens verträgt die Rebe Temperaturen leichter als das Wurzelsystem.

Fünf Möglichkeiten, Ihren eigenen Garten winterfest zu machen

  1. Wenn Sie dies gerade lesen den Schnee, der Pflanzen und Äste sofort beseitigt verbessern ihre Überlebenschancen.
  2. Kein verdeckter Speicherplatz? Bei einer kleinen Anzahl von Pflanzen sollten Sie in Betracht ziehen, diese mit einem speziell für diesen Job entwickelten Kühlrahmen abzudecken. Für größere Gartenbetten können Sie spezielle kaufen Isoliervlies - oder Luftpolsterfolie verwenden.
  3. Mulchen Sie die Wurzelzone von Stauden, immergrünen Pflanzen, Nadelbäumen und zarten Sträuchern mit Stroh, Kompost oder Rinde, damit der Boden nicht gefriert.
  4. Falls Sie können, Nicht winterharte Pflanzen heben wie Pelargonien, Canna und Dahlien und lagern sie in einem geschützten Bereich wie einem Gewächshaus, Wintergarten oder Schuppen.
  5. Vergiss die Würmer nicht! Wickeln Sie die Kompostbehälter ein Damit die Würmer warm genug sind, um Ihre Küchenabfälle in Kompost zu verwandeln. Alter Teppich oder Luftpolsterfolie sind ein Genuss.

Natürlich hat der kalte Winter einen Silberstreifen. Es gibt winterharten und einheimischen Pflanzen eine gute Ruhe, was bedeutet, dass sie im folgenden Frühling oder Sommer sehr gut blühen.

Die niedrigen Temperaturen halten auch Schädlinge und Krankheiten in Schach.

Und natürlich können Gärten bei Frost umwerfend aussehen.

Schritt 1

Nehmen Sie einen Besen und schlagen Sie den Schnee von den Pflanzen, bevor er gefriert. Dies verhindert ein Absacken und Abreißen der Äste unter dem Gewicht des Schnees. Achten Sie darauf, dass Sie den Schnee von Hecken und Bäumen und Sträuchern sowie von immergrünen Hügeln wie Hebe abschlagen, die alle durch starken Schneefall irreparabel beschädigt werden.

Schritt 2

Schützen Sie Gewächshauspflanzen, indem Sie das Gewächshaus mit Luftpolsterfolie auskleiden und erwägen Sie, eine Paraffinheizung zu verwenden, um Ihre zartesten Pflanzen warm zu halten. Sie können im Gewächshaus Trennwände erstellen, indem Sie mit Luftpolsterfolie oder Gartenvlies Vorhänge anfertigen. Hängen Sie sie einfach an das Dach und stellen Sie sicher, dass sie den Boden erreichen. Versiegeln Sie dann die Kanten mit Klebeband. Dies schafft kleinere Räume zum Heizen im Gewächshaus und spart Geld für Heizkosten.

Halten Sie sie bedeckt

Natürlich gibt es immer solche Pflanzen, die entweder zu groß, zu spitz oder zu fest verwurzelt sind, um sie in den Wintermonaten hineinzuziehen. Das bringt mich in dieser Reihe von Wintergartentipps zum nächsten.

Grundlegende Planen, Cloches, schwere Mulchen und Frühbeete sind nützliche Methoden, um das schlimmste des kalten Wetters abzuwehren. Du könntest ihnen sogar ein geodätisches Kuppelgewächshaus bauen. Decken oder dicke Blätter sind jedoch wahrscheinlich die beste Option für kleinere bis mittelgroße Pflanzen. Secondhand-Läden wie Goodwill eignen sich hervorragend, um billige Decken und Laken zu finden, wenn Sie keine alten haben, die Sie opfern möchten. Stellen Sie einfach sicher, dass alle Zweige verhüllt sind und die Abdeckung den Boden erreicht. Bindfaden und / oder Klebeband sind auch nützlich, wenn Pflanzen eingewickelt werden sollen, die im Freien bleiben müssen.

Schritt 3

Schützen Sie auf dem Gemüsebeet Karotten, Pastinaken und andere Hackfrüchte mit einer Strohdecke, damit der Boden nicht um sie herum gefriert. Auf diese Weise können Sie die Ernte bei Bedarf fortsetzen. Legen Sie die Cloches über die Salatpflanzen oder säen Sie frische Samen in einen kalten Rahmen oder in ein unbeheiztes Gewächshaus.

Erstellen Sie ein Temperaturdiagramm

Ich empfehle dringend, ein Temperaturtoleranzdiagramm für alle Pflanzen in Ihrem Garten zu erstellen, insbesondere für die tragbaren. Meins ist in einer Word-Datei auf meinem Computer, aber eine Papierkopie funktioniert genauso gut. Wenn Sie diese Informationen zur Hand haben, können Sie sich genau merken, wann Sie Ihre Pflanzen einbringen oder vertuschen müssen. Meine Winterpflanzen in Innenräumen sind derzeit in Gruppen von solchen Pflanzen unterteilt, die bei 40 ° F (Ananas) hereinkommen müssen, und solchen, die hereinkommen, wenn es gefriert. Natürlich möchten Sie Ihr eigenes System so organisieren, wie es für Sie funktioniert. Die Karte verhindert außerdem, dass Sie monatelang über Pflanzen stolpern, die im Freien stehen könnten.

Behältergewachsene Pflanzen sind gegenüber Wintertemperaturen weniger tolerant als ihre Gegenstücke im Boden.

Schritt 4

Bringen Sie zarte Sukkulenten wie Äonien, Aloen und Echeverien an einen frostfreien Ort in voller Sonne, z. B. ein beheiztes Gewächshaus, einen Wintergarten oder eine nach Süden ausgerichtete Fensterbank. Die meisten Sukkulenten treten im Winter in eine Ruhephase ein. Lassen Sie den Kompost daher zwischen dem Gießen trocknen.

Tipps für den Container-Wintergarten - Zonenverteidigung

Containergewachsene Pflanzen vertragen Wintertemperaturen weniger als Pflanzen im Boden, da ihre Wurzeln stärker der Luft ausgesetzt sind. Sie sollten zwei Zonen von Ihrer regulären Zone abziehen, um festzustellen, ob Ihre Containerpflanzen sicher im Freien bleiben können. Ich persönlich hatte noch nie Probleme mit dieser allgemeinen Richtlinie, aber diese Formel muss möglicherweise in mehr oder weniger extremen Zonen angepasst werden.

Schritt 5

Vermeiden Sie es, im Winter auf Gras zu gehen, besonders wenn der Rasen von Frost oder Schnee bedeckt ist. Wenn Sie darauf treten, werden Sie feststellen, dass Ihre Fußabdrücke verweilen, wenn gefrorene Grashalme unter den Füßen brechen. Das Gehen auf gefrorenem Boden kann auch zu einer Verdichtung des Bodens führen, die Drainageprobleme erhöhen und möglicherweise das Auftreten von Pilzkrankheiten fördern.

Eine ästhetische Erwärmungsoption für Zitrusbäume

Wenn Sie ein warmes Klima mit einem geliebten Zitrusbaum haben und ein unangenehmer Kälteschlag auf dem Weg ist, können Sie die Pflanze mit funktionsfähigen Weihnachtslichtern ausstatten. Selbst wenn die Feiertage vorbei sind, gibt es keinen Grund, warum Ihr Baum nicht fröhlich und hell bleiben kann! Vergessen Sie jedoch nicht, das Licht einzuschalten. Und Vorsicht, Decken oder Planen in Verbindung mit Lichtern können eine Brandgefahr darstellen. Wir empfehlen daher, die eine oder andere Technik zu wählen.

Winterharte Pflanzen eignen sich hervorragend für jeden Garten.

Wenn alles andere scheitert, warum nicht in Stauden oder Gemüse bei kaltem Wetter investieren, die den schlechtesten Bedingungen in Ihrer Region standhalten? Ihr Garten wächst dann weiter, egal wie lange der Winter dauert. Aber bleiben Sie auf jeden Fall warm und fröhlich im Garten! Wenn wir einen Ihrer Lieblingstipps für den Wintergarten verpasst haben, teilen Sie diese bitte in den Kommentaren unten mit.

Schritt 6

Große Töpfe in Sackleinen oder Luftpolsterfolie einwickeln. Binden Sie es fest und lassen Sie es den ganzen Winter über dort. Wenn Sie große Topfpflanzen haben, wickeln Sie den Behälter mit einer dicken Isolierschicht ein, um das Einfrieren der Wurzeln zu verhindern.

Über Lauren

Lauren Purcell ist eine freie Autorin aus Savannah, Georgia. Sie ist die stolze Besitzerin von zwei verwöhnten kleinen Hunden. Zu ihren Hobbys gehören Gartenarbeit (falls Sie es nicht bemerkt haben), Kochen, Reisen, wenn sie Geld hat, und das Warten auf ihren Linde-Schlüsselbaum, um Obst zu produzieren.