Garten

Kartoffeln anbauen

Kartoffeln sind relativ günstig in der Anschaffung, aber frisch geerntete Kartoffeln aus Ihrem eigenen Garten haben einen ganz eigenen Geschmack. Ovale Backkartoffeln und rote Kartoffeln haben den Markt dominiert, aber es stehen tatsächlich über 1.000 verschiedene Kartoffelsorten zum Anbau zur Verfügung, darunter viele Erbstückkartoffeln, obwohl Süßkartoffeln eine völlig andere Pflanze sind. Die Textur von Kartoffeln ist, noch mehr als der Geschmack, von Sorte zu Sorte sehr unterschiedlich.

Wenn Sie Kartoffeln anbauen, wissen Sie erst bei der Ernte wirklich, wie es Ihnen geht - und dann ist es zu spät, um etwas zu ändern. Die stärkehaltigen Knollen wachsen versteckt unter der Erde, wenn die obere Hälfte der Pflanze reift. Die Kartoffel kann aufgrund von Schädlings- und Krankheitsproblemen empfindlich im Anbau sein, aber auch sehr lohnend.

Botanischer NameSolanum tuberosum
Gemeinsamen NamenKartoffel
PflanzentypJährliche Knolle
Reife Größe1,5 bis 3 Fuß
SonneneinstrahlungVolle Sonne
BodenartLehmig
Boden pH5,0 bis 6,0
BlütezeitSommer
BlumenfarbeViolett
WinterhärtezonenDa Kartoffeln in den Zonen 3 bis 10b jährlich angebaut und geerntet werden, entfallen die USDA-Winterhärtezonen.
Native AreaAnden Südamerikas

Kartoffeln anbauen

Kaltes Klima Gärtner pflanzen Kartoffeln in der Mitte bis zum späten Frühjahr. In einem warmen Klima sollten Sie am besten im Spätsommer oder Spätwinter pflanzen, damit die Pflanzen in den heißesten Monaten nicht versuchen zu wachsen.

Um Ihre Kartoffel-Vegetationsperiode zu verlängern, wählen Sie eine frühe Sorte und eine spätere Hauptsaison. Sie pflanzen diese zur gleichen Zeit, aber die Spätsaison-Sorte wird einige Wochen geerntet, nachdem Sie bereits die Kartoffeln der Hauptsaison gegraben haben.

Kaufen Sie zertifizierte, krankheitsfreie Pflanzkartoffeln. Kartoffeln aus dem Supermarkt anzupflanzen ist ein Glücksspiel. Neben dem Krankheitsproblem werden Kartoffeln, wie viele andere Gemüseprodukte, häufig mit einem Wachstumshemmer behandelt, um ein Keimen zu verhindern. Pflanzen Sie Ihre Kartoffeln nicht dort, wo im Vorjahr Tomaten oder Auberginen angebaut wurden. Diese sind in der gleichen Familie wie Kartoffeln und können ähnliche Schädlinge und Probleme anziehen.

Licht

Um das Wachstum der Spitze aufrechtzuerhalten, sollten Pflanzenkartoffeln in der vollen Sonne stehen. Sie können mit Halbschatten umgehen, aber es ist der üppige Wuchs, der die Knollen unter Tage speist. Je mehr Sonne, desto besser - mindestens sechs Stunden pro Tag. Die Knollen müssen vor der Sonne geschützt werden, wenn sie in der Nähe der Oberfläche wachsen, oder sie werden grün. Um dies zu verhindern, wird geerntet. Dabei wird einfach der Boden in der Nähe des Stiels der Pflanze aufgeschüttet, während diese wächst.

Wachsen Sie Ihre Kartoffeln in Erde mit einem pH-Wert zwischen 5,0 und 6,0. Kartoffeln, die in Böden mit einem höheren pH-Wert angebaut werden, neigen zu Schorf, der rauhe Flecken auf der Kartoffel hervorruft. Kartoffeln mögen keinen besonders reichen Boden. Wenn Sie eine gute Menge organischer Substanzen im Boden haben und der pH-Wert neutral bis sauer ist, sollten die Kartoffeln glücklich sein. Der Boden muss locker und gut drainiert sein. Wenn Sie lehmreiche Böden haben, müssen Sie diese bis in die Tiefe vorbereiten, in der die Kartoffelknollen wachsen.

Wasser

Kartoffelpflanzen sind auf eine konstante Wasserversorgung angewiesen. Gießen Sie sie mindestens einen Zentimeter pro Woche. Sie reagieren empfindlich auf Trockenheit - besonders wenn sie blühen, da dies die Hauptzeit für die Bildung der Kartoffelknollen ist. Das Mulchen um die Pflanzen herum kann dabei helfen, die Feuchtigkeit zu speichern.

Temperatur und Luftfeuchtigkeit

Kartoffeln sollten nicht gepflanzt werden, bis die Bodentemperatur 40 Grad Fahrenheit erreicht. Sommerkulturen eignen sich am besten für Gebiete, in denen die Sommer kühl sind, da die Kartoffelknollen am besten wachsen, wenn die Bodentemperatur 60 bis 70 Grad Fahrenheit beträgt, und aufhören zu wachsen, wenn der Boden 80 Grad Fahrenheit erreicht. Das Mulchen um die Pflanze herum, beispielsweise mit einer dicken Strohschicht, kann den Boden bis zu 10 Grad Fahrenheit kühler halten. In Gegenden mit heißen Sommern werden im Winter häufig Kartoffeln angebaut. Sie benötigen keine Feuchtigkeit.

Pflanzen und Eintopfen

Wählen Sie einen sonnigen Standort mit gut durchlässigem, lockerem Boden, damit sich Wurzeln und Knollen entwickeln können. Es gibt drei Methoden, die Sie verwenden können:

  • Grabenmethode: Eine traditionelle Kartoffelpflanzmethode besteht darin, einen flachen Graben mit einer Tiefe von etwa 15 cm auszuheben und die Pflanzkartoffeln mit den Augen nach oben in den Graben zu legen. Dann bedecken Sie die Kartoffeln mit ein paar Zentimeter Erde. Während die Kartoffelpflanze wächst, wird der Boden entlang des Flusses ständig aufgeschüttet

Kartoffeln vermehren

Pflanzkartoffeln sind eigentlich gar keine Samen. Es handelt sich um Kartoffeln in Originalgröße, die beginnen dürfen, Triebe aus den Kartoffelaugen zu produzieren. Sie haben das wahrscheinlich schon gesehen, als Sie Kartoffeln zu lange in der Küche gelagert haben.

Pflanzkartoffeln können ganz oder in Stücke geschnitten gepflanzt werden, wobei jedes Stück ein oder zwei Augen (oder drei) enthält. Da Kartoffeln verrotten können, wenn der Boden zu kühl oder zu feucht ist, ziehen es viele Gärtner vor, die geschnittenen Stücke über Kallus zu lassen, indem sie über Nacht freigelegt werden. Sie können auch ein pulverförmiges Fungizid zum Bestäuben der Stücke erwerben, um Fäulnis zu vermeiden.

Kartoffelsorten

Wenn Sie versuchen möchten, verschiedene Kartoffelsorten anzubauen, suchen Sie nach diesen:

  • Irish Cobbler: Diese Frühsaison-Kartoffel kann gepflanzt werden, sobald der Boden getrocknet ist.
  • Kennebec & Katahdin: Diese Sorte eignet sich gut zum Lagern.
  • Französischer Fingerling: Diese langen, schlanken Kartoffeln mit roter Haut müssen nicht geschält werden.
  • Alles blau: Es macht Spaß, die Leute damit zu überraschen, und sie sind gute Bewahrer.

Ernte

Warten Sie zwei bis vier Monate, bis die Kartoffeln ihre volle Größe erreicht haben. Die gesamte Ernte ist bereit für die Ernte, sobald die Spitzen der Pflanzen absterben. Sie können die Kartoffeln noch einige Wochen im Boden belassen, solange der Boden nicht nass ist.

Frühkartoffeln sind kleine, unreife Kartoffeln. Sie können einige davon ohne Schaden für die Pflanze ernten, sobald die Pflanze eine Höhe von etwa einem Fuß erreicht. Fühle sanft in der Erde in der Nähe der Pflanze und hebe sie heraus.

Sorgfältig von Hand oder mit einer Schaufel ernten. Drehen Sie den Boden um und suchen Sie nach Schätzen. Die Knollen können sich verzweigen und mit einer Gabel hineingraben ist ein sicherer Weg, ein oder zwei Kartoffeln zu erstechen. Sie sind noch essbar, werden aber nicht lange haltbar sein.

Schädlinge und Krankheiten

Kartoffeln sind anfällig für Probleme. Halten Sie Ausschau nach diesen:

  • Käfer und Blattläuse entlauben den Pflanzen. Überwachen Sie früh in der Saison, bevor sie zu einem großen Problem werden. Untersuchen Sie die Blattunterseiten auf Eier und Larven von Käfer-Schädlingen wie dem Kartoffelkäfer. Sie können diese normalerweise von Hand entfernen.
  • Dünne, rote Drahtwürmer greifen im Untergrund an. Wenn Sie die Kartoffeln jedes Jahr dort drehen, wo Sie sie anbauen, vermeiden Sie Drahtwürmer.
  • Schorf ist eine häufige Kartoffelkrankheit, die wie erhabene, korkige Stellen auf der Haut oder eingesunkene Löcher auf der Oberfläche aussieht. Ein niedriger pH-Wert im Boden hilft bei der Bekämpfung von Schorf. Torfmoos in die Pflanzfläche geben.
  • Späte Fäule (die Ursache der irischen Hungersnot) macht das Laub schwarz und dann schimmlig. Verbrennen oder entsorgen Sie das Laub. Kompostiere es nicht. Die Kartoffeln können noch geerntet werden, aber Sie sollten einige Wochen warten. Verwenden Sie zertifizierte, krankheitsresistente Pflanzkartoffeln, um dieses Problem zu vermeiden.

Toxizität von Kartoffeln

Die giftige Verbindung Solanin kommt in Grünflächen oder Sprossen der Pflanze und der Knolle vor. Es ist bereits in geringen Mengen für Menschen, Hunde und Katzen giftig. Wenn die Pflanze wächst, achten Sie darauf, dass Sie kein Blatt oder Grün essen. Werfen Sie die Kartoffelknollen weg, wenn sie unter der Haut grün werden oder schwarze Stellen haben. Schneiden Sie die Augen aus und entfernen Sie alle Sprossen, bevor Sie essen. Diese Vergiftung kann Erbrechen, Magenschmerzen, Durchfall, Fieber und Delir hervorrufen und tritt häufig 8 bis 10 Stunden nach der Einnahme auf. Sofort ärztlichen Rat einholen.

Bemerkungen

Ich verstehe nicht, wie man Kartoffeln in Reifen anbaut - wie man sie stapelt. Ich würde es gerne versuchen. Haben Sie bestimmte Anweisungen? Ich bin ein begeisterter Vegetarier und würde dies gerne ausprobieren. Vielen Dank. PS: Ich liebe diese Seite. Ich bin jeden Tag hier und schaue mich um und habe viel gelernt. Vielen Dank. Mit freundlichen Grüßen Katrina

Bitte denken Sie daran, dass die Reifen voll mit Chemikalien sind, die in Ihre Kartoffeln gelangen. Bitte überdenken Sie diese Idee! Ihre Gesundheit hängt davon ab! 🙂

Hallo Katrina: Man kann Poatotoes in Reifen oder Mülltonnen anbauen. Im Grunde ist dies eine Möglichkeit, die Kartoffelpflanze einzudämmen - um Kartoffeln auf engstem Raum anzubauen. Diese Anbaumethode ist dem Anbau von Kartoffeln in Hügeln sehr ähnlich. Um auf einem Hügel zu pflanzen, müssen Sie den Boden auf einen Durchmesser von 1,80 m und die Pflanzkartoffeln in einem Abstand von 5 cm von der Hügelmitte auf den Hügel pflanzen. Begraben Sie die Pflanzkartoffeln unter 4 bis 5 Zoll Boden, bald wird die Blattrebe erscheinen. Wenn die Rebe an Höhe gewinnt, hügeln Sie sich bis zum oberen Ende der Blätter und halten Sie dabei die sich entwickelnden Knollen bedeckt. Sie können Kartoffeln auf die gleiche Weise in einem „Hügel“ aus Stroh (schmutzfrei) oder in einer alten Mülltonne oder in alten Reifen anbauen. Drehen Sie den Boden, in den Sie pflanzen möchten, mit Hilfe von Reifen auf eine Tiefe von 6 Zoll, und geben Sie dem Boden Kompost hinzu. Stellen Sie den Reifen auf diese Stelle und füllen Sie ihn mit Erde und Kompost. 3 Pflanzkartoffeln dazugeben und wie oben beschrieben mit Erde bedecken. Wenn die Pflanzen wachsen, fügen Sie einen weiteren Reifen hinzu und fügen Sie mehr Erde hinzu, so dass nur die blättrigen Spitzen der wachsenden Kartoffelrebe sichtbar bleiben und die wachsenden Knollen bedeckt und „abgehackt“ bleiben. Fahren Sie fort, bis Sie zur Ernte bereit sind.

Woran erkenne ich, ob meine Kartoffeln eine frühe, mittlere oder späte Sorte sind? Ich bin in ein neues Zuhause umgezogen und überall wachsen Kartoffeln, nur habe ich sie nicht gepflanzt, daher weiß ich nicht, ob es sich um frühe, mittlere oder späte Sorten handelt. Ich weiß also nicht, wann ich sie ernten soll … Kann ich das irgendwie herausfinden?

Unter Früh-, Mittel- und Nachsaison bei Kartoffeln versteht man die Anzahl der Tage von der Aussaat bis zur Ernte zum Zeitpunkt der Reife. Frühkartoffeln brauchen 90 bis 110 Tage, Zwischensaison 100 bis 120 Tage und Nachsaison 110 bis 140 Tage. Um sicher zu sein, ob eine Kartoffel früh, mittel oder spät ist, müssen Sie die Sorte kennen. Es gibt viele, viele Kartoffelsorten - manche lassen sich leicht anhand ihrer Größe und ihres Aussehens identifizieren. Sie können eine der in Ihrem Garten wachsenden Sorten zu einem nahe gelegenen Bauernmarkt bringen und sich einen Kartoffelerzeugerausweis besorgen, oder Sie können sich an die Bezirkserweiterung wenden. Möglicherweise wachsen in Ihrem Garten mehrere Sorten. Wenn Sie in einer warmen Region leben, in der Kartoffeln nicht absterben und als Stauden weiterleben, können Sie in der nächsten Saison die Tage von der Blüte bis zur Ernte zählen und relativ sicher wissen, ob Sie Frühchen, Mitten oder Jungtiere anbauen. Aber hier ist die gute Nachricht: Sie können jede Kartoffel ernten und essen, bevor sie reif ist - diese werden „neue Kartoffeln“ genannt - und auf dem Bauernmarkt zahlen Sie eine Prämie für diese Kartoffeln. Genießen Sie also die neuen Kartoffeln in Ihrem Garten, auch wenn Sie nicht wissen, ob es sich um Früh-, Mittel- oder Spätkartoffeln handelt. Sie werden wissen, dass Ihre Kartoffeln reif und bereit für die Ernte sind, wenn die Reben vergilben und absterben. Ziel ist es, Ihre Ernte vor der Regenzeit und der kalten Jahreszeit abzuschließen.

Frühe, mittlere oder späte Angelegenheit nicht. In der Regel werden zur Lagerung Kartoffeln gegraben, wenn das oberste Laub abgestorben ist. Aber man kann jederzeit graben, nachdem die Blumen erschienen sind. Wenn die Knollen länger im Boden bleiben, können sie nur größer werden. Wenn Sie viel graben, wenn Sie das Gefühl haben, dass die Spuds groß genug für Ihren Zweck sind. Hier finden Sie eine Reihe von Bildern zum Anbau von Kartoffeln in einer Schachtel. http://www.durgan.org/URL/?ZELNG 21. August 2009 Wie eine Kartoffelpflanze wächst Die Bilder sprechen für sich. Es ist klar, dass es keinen Vorteil hat, beim Anbau von Kartoffeln übermäßig zu hacken. Der Zweck der Behandlung ist es, sicherzustellen, dass die Knollen bedeckt sind. Zum Vergleich wurde ein Pontiac Red in derselben Reihe ausgegraben, die im Aussehen fast identisch mit der Testbox Kartoffel war.

Ich habe immer wieder gelesen, dass ich keine Supermarktkartoffeln als Saatgut verwenden soll. Der Großvater meines Mannes hat seine Augen gepflanzt, und wir dachten, wir würden es versuchen.
Im vergangenen Herbst habe ich in einem Outlet-Geschäft sehr billig Tüten mit Tattoos gekauft. Was wir bis zum Frühjahr nicht aufgebraucht hatten, begann in der Kiste zu sprießen, in der sie in unserem Keller aufbewahrt wurden. Sie wuchsen schnell zu Pflanzen! Ich nahm die Tater und schnitt jede "Pflanze" aus, wobei ich etwas von der ursprünglichen Kartoffel darauf beließ, und pflanzte sie, als wären sie Pflanzkartoffeln. Ich habe gerade 50 Pfund von meinem Garten geerntet, die sich in der Größe der schönen roten Knollen unterscheiden.
Es zeigt dir, dass es nicht nur Wissenschaft ist, ein Teil davon ist blödes Glück und Segen!

Wirklich, du hast eine reiche Ernte! Der Ratschlag, keine Kartoffeln anzupflanzen, die Sie im Lebensmittelgeschäft kaufen, stammt aus der Praxis einiger Erzeuger und Lebensmittelketten, Kartoffeln chemisch zu besprühen, um das Keimen der Augen zu verhindern. Dadurch bleiben die Kartoffeln länger im Lager oder im Vorratsbehälter. Aber wenn die Person, die Produkte kauft, frisch ist und ihr Kartoffelinventar schnell umdreht, besteht keine Notwendigkeit, Kartoffeln chemisch zu behandeln. Ein guter Ort, um Pflanzkartoffeln zu kaufen, ist es, sie frisch vom Erzeuger auf dem Bauernmarkt zu kaufen. Pflanzkartoffeln können ganz gepflanzt oder mit 2 bis 3 Augen in Stücke geschnitten werden.

Wann ist die beste Jahreszeit, um Kartoffeln anzupflanzen?

Wann man Kartoffeln pflanzt: Kartoffeln sind im tropischen Hochland Südamerikas beheimatet. Sie sind sehr zart und vertragen keinen Frost. Kartoffeln sollten 1 bis 4 Wochen vor dem letzten erwarteten Frost gepflanzt werden. Dadurch haben sie genügend Zeit (80 bis 140 frostfreie Tage), um zu reifen. Kartoffeln vertragen kühle Böden, können aber bei extremer Kälte oder Nässe verrotten. Etwa 50 bis 60 Tage nach dem Pflanzen können Sie in den Boden greifen, um nach neuen Kartoffeln zu suchen.

Vielen Dank für eine informative Seite. Ich bin in Zone 5b und habe einen späten Einstieg in das Züchten von Pflänzchen in Zuchtsäcken. Sie haben erwähnt, dass die Ausbeute bei Temperaturen> 80 Grad abnimmt. Wäre es vorteilhaft, meine in Containern an einen Ort mit nur Morgensonne zu bringen, sobald die Temperaturen bis in die achtziger Jahre ansteigen? Oder gibt es eine andere Möglichkeit, sie kühl zu halten, oder spielt es keine Rolle?
Ich dachte auch darüber nach, mit Haustierbettwäsche (angeblich nicht aus Zedernholz und steril) oder Stroh zu überziehen - was denkst du?
Vielen Dank für Ihre Zeit.

Versuchen Sie, die Pflanzen morgens nur in die Sonne und in Strohmulch zu bringen - besonders, wenn Sie in den 80er Jahren mit längeren Temperaturen rechnen. Vielleicht suchen Sie auch nach hitzebeständigen Sorten für das nächste Jahr.

Pflanzen

Süßkartoffeln wachsen auf schlechtem Boden, aber deformierte Wurzeln können sich in schwerem Ton oder lang und fadenförmig in sandigem Schmutz entwickeln. Um die perfekte Umgebung zu schaffen, erstellen Sie lange, breite, 10 Zoll hohe Grate, die 3½ Fuß voneinander entfernt sind. (Eine 10-Fuß-Reihe produziert 8 bis 10 Pfund Kartoffeln.)

Arbeiten Sie mit viel Kompost und vermeiden Sie stickstoffreiche Düngemittel, die üppige Reben und verkümmerte Röhren produzieren. Decken Sie die erhöhten Reihen im Norden mit schwarzem Kunststoff ab, um den Boden warm zu halten und ein starkes Wachstum zu fördern.

Es ist am besten, Wurzelsprossen, sogenannte Slips, zu pflanzen, die in Baumschulen und im Versandhandel erhältlich sind. (Im Laden gekaufte Süßkartoffeln werden oft gewachst, um das Keimen zu verhindern). Speichern Sie ein paar Wurzeln aus Ihrer Ernte für das Pflanzen im nächsten Jahr.

Etwa sechs Wochen vor dem Anpflanzen von Süßkartoffeln im Freien legen Sie die Wurzeln in eine Schachtel mit feuchtem Sand, Sägemehl oder gehackten Blättern an einen warmen Ort (75 bis 80 Grad). Die Triebe sprießen, und wenn sie 6 bis 9 cm lang sind, schneiden Sie sie von der Wurzel ab. Entfernen und entsorgen Sie den unteren Zoll von jedem Beleg, da dieser Teil manchmal Krankheitsorganismen beherbergt.

Süßkartoffeln reifen in 90 bis 170 Tagen und sind extrem frostempfindlich. Drei bis vier Wochen nach dem letzten Frost, wenn sich der Boden erwärmt hat, in die volle Sonne setzen. Machen Sie Löcher 6 cm tief und 12 cm voneinander entfernt. Bury rutscht bis zu den oberen Blättern nach oben, drückt den Boden sanft aber fest nach unten und gießt ihn gut.

Wachsend

Wenn Sie keinen schwarzen Kunststoff verwenden, mulchen Sie die Reben zwei Wochen nach dem Pflanzen, um das Unkraut zu ersticken, die Feuchtigkeit zu schonen und die Erde für die Wurzelentwicklung locker zu halten. Heben Sie gelegentlich längere Weinreben an, um zu verhindern, dass sie an den Gelenken wurzeln. Andernfalls setzen sie ihre Energie ein, um an jedem verwurzelten Bereich viele untergroße Knollen zu bilden, anstatt die Hauptfrucht am Pflanzengrund zu reifen. Behandeln Sie andernfalls die Pflanzen so wenig wie möglich, um Wunden vorzubeugen, die anfällig für Sporenerkrankungen sind.

Wenn das Wetter trocken ist, geben Sie 1 Zoll Wasser pro Woche bis zwei Wochen vor der Ernte, dann lassen Sie die Erde etwas austrocknen. Überwässern Sie nicht, sonst verrotten die Pflanzen, die Trockenperioden besser vertragen als Regenperioden.

Schutz vor Schädlingen

Gärtner aus dem Süden sind häufiger mit Schädlingen konfrontiert als Gärtner aus dem Norden.

Süßkartoffelkäfer - ¼ Zoll lange Insekten mit dunkelblauen Köpfen und Flügeln und rot-orangefarbenen Körpern - durchstechen Stängel und Knollen, um ihre Eier zu legen. Die sich entwickelnden Larven tunneln und ernähren sich von den fleischigen Wurzeln, während Erwachsene im Allgemeinen Reben und Blätter befallen. Sie verbreiten auch Fußfäule, die sich auf Stängeln in Bodennähe und an den Stängelenden vergrößernde braune bis schwarze Bereiche erzeugt. Da sich Rüsselkäfer schnell vermehren und schwer zu beseitigen sind, verwenden Sie zertifizierte krankheitsresistente Ausrutscher und üben Sie eine vierjährige Fruchtfolge. Zerstören Sie infizierte Pflanzen und ihre Wurzeln oder werfen Sie sie in versiegelte Behälter und entsorgen Sie sie mit dem Hausmüll.

Pilzkrankheiten umfassen Schwarzfäule, die zu kreisförmigen, dunklen Vertiefungen an Knollen führt. Werfen Sie infizierte Kartoffeln weg und heilen Sie die unbeschädigten Wurzeln derselben Ernte sorgfältig aus. Verwechseln Sie diese Krankheit nicht mit weniger schwerwiegenden Schürfwunden, die kleine, runde, dunkle Flecken auf den Knollenoberflächen verursachen, die Essqualität jedoch nicht beeinträchtigen.

Stammfäule oder Welke ist ein Pilz, der in Pflanzen eindringt, die durch Insekten, unachtsame Kultivierung oder Wind verletzt wurden. Auch wenn diese Krankheit die Pflanzen nicht tötet, wird die Ernte schlecht sein. Minimieren Sie das Krankheitsrisiko, indem Sie nur gesunde Ausrutscher anpflanzen. Vermeiden Sie Schwarz- und Stängelfäule, indem Sie resistente Sorten anpflanzen. Reduzieren Sie das Auftreten von Trockenfäule, die gelagerte Kartoffeln mumifiziert, indem Sie die fleischigen Wurzeln bei 55 bis 60 Grad halten.

Kartoffelpflanze Info

  • Winterhärtezonen: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7
  • Boden: Sandy, PH zwischen 5,0 und 6,0
  • Sonneneinstrahlung: Volle Sonne
  • Einpflanzen: Kartoffelsamen mit mindestens 2 Augen 0 bis 2 Wochen nach dem letzten Frost einpflanzen
  • Abstand: 10 bis 12 Zoll zwischen Pflanzen und 20 bis 26 Zoll zwischen Reihen
  • Tiefe: 3 bis 4 Zoll
  • Beste Begleiter: Bohnen, Kohl, Koriander, Mais, Meerrettich, Rainfarn, Kapuzinerkresse, Katzenminze, Spinat, Alyssum, Salat, Schalotte, Rettich, Ringelblume, Petunien
  • Schlechteste Begleiter: Tomate, Pfeffer, Karotte, Fenchel, Himbeere, Rübe, Zwiebel, Sonnenblume, Kürbis, Gurke, Kürbis, Erbsen, Sonnenblume, Kohlrabi, Rutabaga
  • Bewässerung: Mindestens 1 Zoll Wasser pro Woche, stark gießen, wenn sich Kartoffeln bilden
  • Düngung: Beim Pflanzen gut verfaulten Kompostdünger verwenden, s> Foto von finecooking.com

Russet Kartoffeln sind einige der häufigsten, größeren Kartoffeln. Sie eignen sich hervorragend zum Backen von Pommes Frites, Rösti, Latkes (oder Kartoffelkuchen) und sind eine der beliebtesten Sorten, mit denen Kartoffelpürees zubereitet werden.

4. Bunte Kartoffeln

Dies sind verschiedene Kartoffeln und einige, mit denen Sie möglicherweise nicht so vertraut sind. Sie sind Kartoffeln wie All-blaue Kartoffeln. Sie haben eine bläuliche Außenhaut und innen eine violette. Sie sind im Vergleich zu anderen Kartoffeln wegen der unterschiedlichen Farben, die sie enthalten, mit unterschiedlichen Vitaminen gefüllt.

2. In einem Kompostbett mit Strohhalm

Kompost eignet sich hervorragend für den Anbau von Pflanzen und Gemüsen. Der Strohmulch schützt die Pflanze. Wenn Sie also Kompost, eine Gartenfläche und etwas Stroh haben, haben Sie die richtigen Zutaten, um sie mit dieser Methode aufzuziehen.

Was ist zuerst zu tun?

Stellen Sie sie nach dem Auspacken an einem kühlen, hellen, gut belüfteten und frostfreien Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung auf. Kartoffeln können in vier Kategorien eingeteilt werden, die von März bis Mai gepflanzt werden (bei Frostgefahr).

First Earlies - Bereit von Juni bis Juli (früher in einigen geschützten Bereichen).

Zweite Earlies - Bereit von Juli bis August

Frühe Hauptkulturen - Bereit August

Später Hauptertrag - ab September

Chitting

Durch das Auskauen können sich auf der Pflanzkartoffelknolle starke grüne Sprosse (Chits) entwickeln, bevor sie eingepflanzt werden. Obwohl es nicht unbedingt erforderlich ist, ist es besonders vorteilhaft für das frühere Schneiden von Kartoffeln, da es der Kartoffel einen schnellen Start gibt und sie somit etwas früher schneidet. Kartoffeln, die später angebaut werden, müssen mit geringerer Wahrscheinlichkeit gekotzt werden, da wärmere Bodentemperaturen einen größeren Unterschied bewirken können.

Beginnen Sie mit dem Kotzen (falls erforderlich), indem Sie die Pflanzkartoffeln nebeneinander, mit dem stumpfen Ende nach oben, in Einzelschichten in Saatgutschalen oder in einer Holzkiste auslegen. Vor dem Einpflanzen an einen hellen, kühlen und gut belüfteten Ort stellen, um die Entwicklung von gedrungenen Trieben mit einer Länge von 2 bis 2,5 cm zu fördern.

1. Späte Knollenfäule

Late Blight ist ein Pilz. Es fällt auf, wenn Ihre Kartoffeln in einer ungewöhnlich feuchten Zeit gepflanzt wurden und die Temperaturen noch sehr kalt sind.

Dann schreitet es voran, wenn sich die Temperaturen erwärmen. Du wirst wissen, dass du es hast, wenn deine Blätter schwarz und braun werden. Dann beginnen Ihre Pflanzen abzusterben.

Lösung: Wenn Sie diese Krankheit in Ihrem Garten haben, können Sie nur alle infizierten Pflanzen herausziehen und aus dem Garten entfernen. Dies verhindert, dass sich der Pilz auf andere Pflanzen ausbreitet.

2. Mosaic Virus

Das Mosaikvirus bewirkt, dass sich die Blätter von Kartoffelpflanzen kräuseln und fleckige Flecken auf den Blättern von hellem und dunkelgrünem Grün haben. Die gute Nachricht ist, dass dieses Virus Ihre Kartoffelpflanze nicht abtötet.

Es wird jedoch die Produktion der Pflanze ernsthaft beeinträchtigen. Sie möchten diese Krankheit also nach Möglichkeit vermeiden.

Lösung: Sie können diese Krankheit vor allem vermeiden, indem Sie resistente Pflanzensorten auswählen. Außerdem können Sie Insektizide verwenden, um dieses Virus unter Kontrolle zu halten.

Verseuchung Management

Die Fäule entwickelt sich schnell aus Tröpfchen, die vom Wind getragen werden, und bildet einen braunen oder schwarzen kreisförmigen Fleck, der als Läsion bezeichnet wird. Die Läsionen haben ein weiches, feuchtes Aussehen, und wenn sie sich auf Blättern bilden, zeigen sich auf der Unterseite weiße Pilzfäden. Sobald mehr als ein Drittel des Laubs infiziert ist, ist es am besten, das gesamte Laub von der Stelle zu entfernen, da die Knollen ohnehin nicht mehr wachsen. Dies ist der Grund, warum die ersten und zweiten Ähren beliebt sind, da sie die Seuchen weitestgehend vermeiden, wenn sie früh genug geerntet werden. Proprietäre Fungizide wie Dithane helfen, die Sorten länger am Laufen zu halten.

Wenn Sie an Seuchen leiden, probieren Sie doch einmal unser Sortiment an seuchenresistenten Sarpo-Kartoffeln.

3. Potato Yellow Dwarf Virus

Wenn Sie an dieser Krankheit leiden, werden Sie sie höchstwahrscheinlich kennen. Erstens wird es von fiesen kleinen Käfern verbreitet, die Leafhoppers genannt werden. Ihr Name ist eher selbsterklärend.

Zweitens führt diese Krankheit dazu, dass Ihre Pflanzen in den Schatten gestellt werden. Schließlich wird diese Krankheit dazu führen, dass sich die Blätter Ihrer Pflanzen kräuseln und gelb werden. Dann knacken die Knollen und verlieren ihre Form.

Lösung: Sie möchten Kartoffelsorten pflücken, die gegen diese Krankheit resistent sind. Wenn Sie diese Krankheit jedoch in Ihrer Kartoffelernte entwickeln, müssen Sie alle infizierten Pflanzen entfernen und sie nicht kompostieren, da sich die Krankheit ausbreiten wird.

4. Kartoffel Blackleg

Wenn Sie auf diese Krankheit stoßen, werden Sie dies wahrscheinlich während einer Regenperiode tun. Die Blätter färben sich gelb und hellgrün, während sich die Stängel auf Bodenniveau dunkelbraun und schwarz verfärben. Diese Krankheit wird wahrscheinlich Ihre Pflanzen töten und die Knollen werden entweder vor oder nach der Ernte faulen.

Lösung: Der einfachste Weg, eine Ansteckung mit dieser Krankheit zu vermeiden, besteht darin, Ihre Kartoffeln in eine gut durchlässige Erde zu pflanzen. Pflanzen Sie Ihre Kartoffeln auch in extrem feuchten Zeiten nicht ein.

5. Kartoffelschorf

Sie können diese Krankheit über den Boden übertragen. Es ist ein Bakterium, das im Boden selbst kultiviert wird. Dies ist jedoch normalerweise nur ein kosmetisches Problem, das sich auf das Erscheinungsbild der Kartoffel auswirkt. So sollten Ihre Kartoffeln immer noch gut schmecken.

Lösung: Der beste Weg, um diese Krankheit abzuschrecken, ist die Verwendung leicht saurer Erde beim Pflanzen Ihrer Kartoffeln. Dies hilft sicherzustellen, dass diese Krankheit nicht den richtigen Nährboden hat, um Ihre Kartoffeln zu formen und zu übernehmen.

6. Bakterienringfäule

Diese Krankheit sieht im Grunde so aus, als würde sie sich anhören. Ihre Kartoffelblätter kräuseln sich und werden gelb. Dann wird der Stiel mit weißer Gänsehaut gefüllt und von innen verrottet. Klingt hübsch, oder?

Lösung: Wenn Sie feststellen, dass Ihre Kartoffelpflanze an dieser Krankheit erkrankt ist, müssen Sie jeden Teil der Pflanze entfernen. Kompostieren Sie es auch nicht, um sicherzugehen, dass sich die Krankheit im folgenden Jahr nicht über Ihren Kompost ausbreitet.

Dann müssen Sie sicherstellen, dass Sie Ihre Ernte jedes Jahr wechseln, um zu verhindern, dass mehr Krankheiten in derselben Region auftreten.

Cheesy, übrig gebliebene Kartoffelpüree

Ich liebe Kartoffeln, aber ich liebe Rezepte, mit denen ich meine Kartoffelpüree-Reste nicht verschwenden kann (weil Sie wissen, dass ich jedes Mal, wenn ich sie herstelle, genug verdiene, um eine kleine Armee zu ernähren).

Welches ist genau das, was dieses Rezept ermöglicht mir zu tun. Außerdem verleiht es meinen Resten einen anderen Geschmack. Wenn Sie also nichts verschwenden möchten, verwandeln Sie Ihre Reste mit diesem Rezept.

Loaded Baked Potato Salad

Dieses Rezept sieht so gut aus! Ich bin eigentlich kein großer Fan von normalem Kartoffelsalat, aber dieses Rezept könnte ich essen.

Wenn Sie also gebackene Kartoffeln mögen, sollten Sie dieses Rezept ausprobieren. Es sieht nicht nur lecker aus, sondern scheint auch einfach genug zu sein. Alles, was keine kilometerlange Zutatenliste hat, ist ein Gewinner in meinem Buch.

Kartoffelpüree

Sie können keine Kartoffeln anbauen und haben kein Kartoffelpüree. Ich bin ein Mädchen mit Kartoffelpüree und ich bin ehrlich, wenn ich sie koche, gebe ich genug Butter hinzu, dass ich Paula Deen wahrscheinlich beschämen würde!

Aber wir werden nicht dorthin gehen. Also, wenn Sie wie ich sind und Ihre Kartoffelpüree lieben, dann probieren Sie dieses Rezept aus. Sie werden sie vielleicht wirklich lieben und Sie können auch Ihren Cholesterinspiegel ein wenig senken, da dieses Rezept nicht annähernd die Menge Butter erfordert, die ich benutze!

Cremige Kartoffelsuppe

Kartoffelsuppe ist für mich eine heikle Sache. Entweder ist es cremig, reichhaltig und voller großartiger Aromen. Oder es sind im Grunde Sahne und Kartoffeln, die nach Bla schmecken.

Nun, dieses Rezept scheint alle richtigen Geschmacksnoten zu treffen. Wenn Sie also ein köstliches und cremiges Kartoffelsuppenrezept möchten, probieren Sie dieses aus und finden Sie heraus, was Sie denken.

Käse überbackene Kartoffeln

Alles, was mit Käse und Kartoffeln zu tun hat, klingt für mich wunderbar. Trotzdem bin ich ein Snob meiner überbackenen Kartoffeln. Ich denke, meine Mutter macht das Beste, was ich je probiert habe.

Als ich dieses Rezept sah, erinnerte es mich irgendwie an ihr Rezept. Hoffentlich werden Sie sie so sehr genießen, wie ich denke, dass ich es tun werde.

Und damit endet unsere fantastische Reise zum Erlernen des Kartoffelanbaus. Ich hoffe, dass Sie einige hilfreiche Informationen erhalten haben und eine erstaunliche Ernte erzielen.

Aber ich würde gerne deine Gedanken hören. Haben Sie einen bestimmten Trick oder Tipp, der Ihre Kartoffelernte jedes Jahr steigert? Wachsen Sie Ihre Kartoffeln nach einer bestimmten Methode an (Holzkiste, Müllsack usw.) und möchten Ihre Erfahrungen und Ihre Erfolgsgeschichte mitteilen?

Abschnitt 1: PFLANZEN

Das Anpflanzen von Kartoffeln ist etwas kniffliger als man denkt. Neben der Tiefe und dem Abstand haben Sie es auch damit zu tun, den Boden über den Spuds zu verdichten (häufig als Ridging oder Hilling bezeichnet) und zu entscheiden, ob Sie ganze Pflanzkartoffeln pflanzen oder Kartoffelstücke schneiden.

Die einfachste Methode ist, einfach eine Furche zu öffnen, die Pflanzkartoffeln von Hand hineinzulegen, dann die Erde wieder darüber zu ziehen und sie in einen langen, erhabenen Kamm zu formen. Die letzten paar Videos in meinem vorherigen Beitrag zeigten, dass ein Mittelklasse-Pflug verwendet wird, und genau das würde die richtige Furchentiefe erzeugen. Es bleibt jedoch viel Handarbeit, um Erde über Kartoffeln zu ziehen und einen Grat zu formen. Lassen Sie uns also einige andere Optionen prüfen.

Einfache Methode - für große Gärten

Dieses erste Video zeigt einen Kartoffelpflanzer, der eine Furche öffnet, Pflanzkartoffeln fallen lässt, sie dann mit Erde bedeckt und sie zu einem Grat formt.

Diese Maschine könnte leicht umgebaut werden, um sie mit einer Winde zu ziehen. Der blaue Teil würde an einem Paar Vorderrädern befestigt, um einen Wagen zu bilden. Der Sitz könnte gewechselt werden, so dass er nach vorne zeigt. Ein langes Paar Griffe auf der Rückseite des Wagens würde es dem Bediener ermöglichen, ihn wie eine Rikscha nach oben zu kippen und ihn am gegenüberliegenden Ende des Feldes zurückzurollen.

Ein Vorteil einer handgeführten Maschine besteht darin, dass geschnittene Brocken von Pflanzkartoffeln verwendet werden können, was für Gartenbauern wirtschaftlicher ist. Eine Verbesserung wäre, einige Abstandsindikatoren oder "Flaggen" an den Rädern anzubringen, um den Bediener wissen zu lassen, wann ein anderer Spud abgeworfen werden soll.

Klicken Sie auf das Lautsprechersymbol, um den Ton zu hören.

Könnte leicht von einer Winde gezogen werden Die Pflanzmaschine in diesem zweiminütigen Video könnte ein Rollwagen sein, auf dem eine Person fährt, während eine andere die Winde bedient. Aufgrund des Gewichts ist es möglicherweise am besten, die Winde jedes Mal zu bewegen, anstatt den Karren wieder über den Garten zu ziehen.

Komplexe Methode - für die kleinbäuerliche Landwirtschaft

Dieses Video zeigt einen automatischeren Kartoffelpflanzer, der eine Furche öffnet, Pflanzkartoffeln in gleichmäßigen Abständen fallen lässt, sie dann mit Erde bedeckt und sie zu einem Grat formt.

Diese Maschine könnte auch so umgebaut werden, dass sie von einer Winde gezogen werden kann. Der rote Teil würde an einem Paar Vorderrädern befestigt, um einen Wagen zu bilden. Da kein Sitzplatz benötigt wird, kann der Bediener zum Lenken zurückgehen. Eine Verbesserung ist erforderlich, damit ein größerer und breiterer Kamm erzeugt werden kann, wie dies bei der blauen Maschine der Fall ist.

Diese Maschine benötigt ganze Pflanzkartoffeln. Das Laden von gerade genug Kartoffeln, um eine einzelne Reihe zu besäen, würde es dem Bediener ermöglichen, eine leere und leichtere Maschine über das Feld zurück zu ziehen.

Klicken Sie auf das Lautsprechersymbol, um den Ton zu hören.

Automatische Kartoffellegemaschine Bei dieser Maschine muss der Bediener die Pflanzkartoffeln nicht von Hand fallen lassen. Dadurch kann der Bediener frei lenken, wenn das Windenseil ihn nach vorne zieht. Wäre aber eine teurere und kompliziertere Maschine.

Über Kartoffeln

"Was ich sage ist, dass wenn ein Mann Kartoffeln wirklich mag, er ein ziemlich anständiger Typ sein muss."
- A. A. Milne, englischer Schriftsteller (1882–1956)

Kartoffeln mögen kühles Wetter und gut durchlässigen, lockeren Boden mit 7 bis 13 ° C. In wärmeren Klimazonen können Kartoffeln als Winterfrucht angebaut werden.

Folklore bietet viele „beste Tage“ zum Anpflanzen von Kartoffeln:

  • Oldtimer in Neuengland pflanzten ihre Kartoffeln, als sie Löwenzahn auf den offenen Feldern blühen sahen.
  • Die Pennsylvania Dutch betrachteten den St. Gertrude-Tag (17. März, auch St. Patrick's Day genannt) als ihren offiziellen Kartoffelpflanztag.
  • Viele Christen glaubten, Karfreitag sei der beste Tag, um Kartoffeln anzupflanzen, weil der Teufel zu diesem Zeitpunkt keine Macht über sie hat.

All diese „besten Tage“ lassen auf eine frühe Frühlingspflanzung schließen! (Weitere Informationen zum Pflanzen finden Sie weiter unten.)

Abschnitt 2: Jäten

Wenn Kartoffeln in langen Graten gepflanzt werden, wird das Jäten sehr schwierig. Das liegt daran, dass es so viel abschüssigen Boden gibt, mit dem man umgehen muss. Und zwischen jedem Kamm gibt es ein enges Tal. Kartoffelbauern verwenden Scheibenpaare, die im gleichen Winkel und Abstand angeordnet sind wie die Scheiben auf ihrem ursprünglichen Pflanzgerät (siehe oben). Sie bauen also bei jedem Durchgang die Seiten der Grate wieder auf und töten gleichzeitig das Unkraut.

Die findigen Gärtner im Video unten haben diese Idee aufgegriffen und sind damit durchgegangen. Buchstäblich.

Wann man Kartoffeln pflanzt

  • Kartoffeln können 0 bis 2 Wochen nach dem letzten Frühlingsfrost gestartet werden. Sie können früher pflanzen, sobald der Boden bearbeitet werden kann. Beachten Sie jedoch, dass einige Pflanzen durch Frost oder feuchte Erde ruiniert werden können. Hier finden Sie Ihre lokalen Frostdaten.
  • Wenn Sie jedoch einen „späten“ Frühling haben, ist es nicht zu spät, bis April Kartoffeln zu pflanzen (je nachdem, wo Sie sich befinden). Einige Leute pflanzen sogar bis Juni, besonders in Containern oder Kartoffeltürmen.

How to Plant Potatoes

  • With a hoe or round-point shovel, dig a trench about 6 inches wide and 8 inches deep, tapering the bottom to about 3 inches wide.
  • Potatoes are best grown in rows. Space rows about 3 feet apart.
  • Spread and mix in rotted manure or organic compost in the bottom of the trench before planting. (Learn more about soil amendments and preparing soil for planting.)
  • In the trench, place a seed potato piece, cut side down, every 12 to 14 inches and cover with 3 to 4 inches of soil.
  • The best starters are seed potatoes from which eyes (buds) protrude. (Do not confuse seed potatoes with potato seeds or grocery produce.) Use a clean, sharp paring knife to cut large potatoes into pieces that are roughly the size of a golf ball, making sure that there are at least 2 eyes on each piece. (Potatoes that are smaller than a hen’s egg should be planted whole.)
  • If you are cutting up potato pieces for planting, do so 1 to 2 days ahead of planting. This will give them the chance to “heal” and form a protective layer over the cut surface, improving both moisture retention and rot resistance.
  • 12 to 16 days after planting, when sprouts appear, use a hoe to gently fill in the trench with another 3 to 4 inches of soil, leaving a few inches of the plants exposed. Repeat in several weeks, leaving the soil mounded up 4 to 5 inches above ground level (this is called “hilling”).
  • After the potato plants have emerged, add organic mulch between the rows to conserve moisture, help with weed control, and cool the soil.

Pests/Diseases

  • Potato Scab: Most likely caused by a high soil pH. Remember: Potatoes like acidic soil (do not plant in soil with a pH higher than 5.2). Dust seed potatoes with sulfur before planting. Some readers suggest adding pine straw on top of the potatoes when planting for natural anti-bacterial elements.
  • Colorado potato beetles need to be hand-picked and predatory birds will often eat them. While they’re in the nymph state, they can be controlled with Diatomaceous Earth (food grade) which is a non-toxic way to control pests in the garden. If they continue to be a problem, a few sprays of Spinosad, an organic pesticide, will get rid of the beetles. Always use products at dawn or dusk to avoid harming beneficial insects.
  • Aphids
  • Flea Beetles
  • Early/Late Blight

When to Harvest Potatoes

  • “New potatoes,” which are potatoes that are purposefully harvested early for their smaller size and tender skin, will be ready for harvest 2 to 3 weeks after the plants stop flowering. New potatoes should not be cured and should be eaten within a few days of harvest, as they will not keep for much longer.
  • For mature potatoes, wait 2 to 3 weeks after the plant’s foliage has died back. The tops of the vines need to have completely died before you begin harvesting. Cut browning foliage to the ground and wait 10 to 14 days before harvesting to allow the potatoes to develop a thick enough skin. Don’t wait too long, though, or the potatoes may rot.
  • Toughen up potatoes for storage before harvest by not watering them much after mid-August.
  • Dig up a test hill to see how mature the potatoes are. The skins of mature potatoes are thick and firmly attached to the flesh. If the skins are thin and rub off easily, your potatoes are still too new and should be left in the ground for a few more days.
  • Potatoes can tolerate light frost, but when the first hard frost is expected, it’s time to get out the shovels and start digging potatoes.

Section 3: HARVESTING

Now you will see the real reason that farmers plant potatoes in long ridges. It makes them much easier to harvest.

Since the ridge is re-created each season, the soil is fairly loose. And since the ridge is above the ground, there is not much soil to scoop up and sift out to gather the potato harvest. Add "loose soil" to "above ground" and it equals a variety of possibilities for easily harvesting the buried potatoes.

It is technically possible to scoop up and harvest potatoes grown "on the flat", but requires much bigger and more powerful equipment.

How to Harvest Potatoes

  • Dig potatoes on a dry day. Dig up gently, being careful not to puncture the tubers. Avoid cutting or bruising potato skin. Damaged potatoes will rot during storage and should be used as soon as possible. The soil should not be compact, so digging should be easy.
  • If the soil is very wet, let the potatoes air-dry as much as possible before putting them in bags or baskets.
  • Don’t leave the potatoes that you have dug in the sun for long after they have been dug up from your garden, otherwise your potatoes may turn green. Green potatoes have a bitter taste and if enough is eaten can cause vomiting and diarrhea. Small spots can be trimmed off, but if there is significant greening, throw the potato out.
  • Allow freshly dug potatoes to sit in a dry, cool place (45–60°F/7–15°C) for up to two weeks. This allows their skins to cure, which will help them keep for longer.
  • After curing, make sure you brush off any soil clinging to the potatoes, then store potatoes in a cool, dark place, preferably 45 to 50 °F, with good ventilation. When properly stored, potatoes will remain fresh for up to a month. Throw away potatoes that are shriveled, green or have many sprouts.
  • Do not store potatoes with apples, the apples’ ethylene gas will cause potatoes to spoil. Never store potatoes in the refrigerator.
  • Whether you dig your own potatoes or buy them at a store, don’t wash them until right before you use them. Washing potatoes shortens their storage life.
  • Find more tips on getting potatoes ready for the root cellar.


The fruit (metaphorically speaking) of a very happy potato plant!

Recommended Varieties

There are more than 100 varieties of potatoes. Tan-skinned and red-skinned varieties with white flesh are the most common in home gardens.

Early Varieties:

  • ‘Irish Cobbler’: tan skin, irregular shape
  • ‘Norland’: red skin, resistant to potato scab
  • ‘Mountain Rose’: red skin and pink flesh, resistant to some viruses

Mid-Season Varieties

  • ‘Red Pontiac’: red skin, deep eyes
  • ‘Viking’: red skin, very productive
  • ‘Chieftan’: red skin, resistant to potato scab, stores well

Late Varieties

  • ‘Katahdin’: tan skin, resistant to some viruses
  • ‘Kennebec’: tan skin, resistant to some viruses and late blight
  • ‘Elba’: tan skin, large round tubers, resistant to blight and potato scab

Blue Potatoes?

We also love All Blue Potatoes! They’re delicious and, well, they’re truly blue!

Schau das Video: Kartoffeln richtig im Garten anbauen (November 2019).